Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Alexxx11

Registrierter Benutzer

  • »Alexxx11« ist männlich
  • »Alexxx11« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 833

Dabei seit: 26. Juli 2006

Wohnort: Berlin

Hilfreich-Bewertungen: 39

  • Private Nachricht senden

1

Montag, 23. August 2010, 00:00

"internal" - Kurzfilm

Hallo Leute!

Ich freue mich unser neuestes Projekt euch vorstellen zu dürfen:



Handlung: Er muss es tun. Es geht um mehr denn je. Toms Auftrag ist Mord.


Cast und Crew:

Tom - Alexander Voss (cambell)
Michael - Philipp Reichel
Stimme - Peter Behr

Regie: Alexander Voss
Kamera, Postproduktion: Alexander Kohn
Musik: Kolja Brand
VFX: Alexander Kohn und Timo Helgert (HeltFX)

Länge: 6:20
Auflösung: 720p



Ein paar Worte zum Film:
Der Film entstand spontan in der Nacht vor etwas mehr als 2 Wochen. Alexander Voss war zu Besuch aus Essen und wir verabschiedeten Philipp, der nun für ein paar Monate in Amerika lebt. Was gibt es da besseres, als einen Film zum Abschluss zu drehen?
Die Story wurde dementsprechend recht spontan zusammen entwickelt und der Dreh ging von 0 bis 8 Uhr morgens. Wir nutzten dafür Philipps Canon 7D (mit Sigma 17-70 2,8-4,5), was für mich zum ersten Mal wirklich bedeutete Schärfe zu ziehen. Die Kamera war dabei auf einem einfachen selbstgebauten Shoulder Support festgemacht, ansonsten hatten wir kein Kameraequipment benutzt. Es war eine große Bereicherung mit so einer DSLR zu drehen und hat ungemein Spaß gemacht.
Über die Storyschwächen des Filmes sind wir uns bewusst, wir wollen uns da auch nicht großartig rausreden, aber ich hoffe dennoch dass wir einen kleinen unterhaltsamen Film euch bieten können. Für uns war diese kurze, aber intensive Produktionsphase eine schöne Erfahrung mit neuen Erkenntnissen in Sachen Technik, sowie z.b. auch erstmalig eigenskomponierte Musik von Kolja Brand. Hier nochmal dickes Danke, für den super Soundtrack!
Genug der vielen Worte, jetzt seid ihr dran :)

Wir freuen uns auf euer Feedback!

Viele Grüße,
Alex

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Alexxx11« (23. August 2010, 03:26)


ghostpictures.de

Independentspielfilme und Kurzfilme - www.ghostpictures.de

  • »ghostpictures.de« ist männlich

Beiträge: 2 099

Dabei seit: 19. Oktober 2007

Wohnort: Berlin

Hilfreich-Bewertungen: 26

  • Private Nachricht senden

2

Montag, 23. August 2010, 00:28

Schönes Ding!
Mir gefällt die Kamerarbeit. Da sind mir jetzt keine Fehler aufgefallen.
Waren coole Motive dabei.
Dafür dass das Ding spontan entstanden sehr sehr gute Arbeit!

Von der Story her ist da jetzt nicht soviel. Ich fand es gut dass die Charaktere keine älteren spielen mussten sondern in ihrem Alter angesiedelt wurden.
An sich reicht das aber vollkommen für das kurze Filmschen.

Die Musik hatte mir ebenfalls gut gefallen. Nice work Kolja!

Schönes Ding Leute.

Birkholz Productions

Registrierter Benutzer

Beiträge: 2 603

Hilfreich-Bewertungen: 190

  • Private Nachricht senden

3

Montag, 23. August 2010, 00:55

Das war echt gut! :) Super Kameraarbeit, größtenteils guter Ton, passende Musik und akzeptables Schauspiel. Kann gar nicht groß meckern. Auch diese langsamen Einstellungen am Ende haben mir sehr gefallen. Da hast du echt einen schönen Kurzfilm abgeliefert, vor allem in Anbetracht der kurzen Drehzeit.
Die Story war nichts übermenschliches, aber wurde auf interessante Weise vermittelt und inszeniert.

Ich such noch nach etwas zum meckern!^^

Schattenlord

unregistriert

4

Montag, 23. August 2010, 12:16

Hab den Film schon per Mail von Kolja bekommen. Habe ihm auch versprochen gehabt, eine Kritik zu schreiben. ^^

Der Kurzfilm hat mir insgesamt gefallen. Die Story war zwar sehr gering und von anderen Filmen mit Sicherheit beeinflusst (;)), aber sie war okay. Mehr kann man dazu kaum sagen, Spannungsbogen war mit Sicherheit da, aber insgesamt betrachtet war es schon ein wenig einfallslos.

Kamerarbeit war in Ordnung. Kann man eigentlich nicht groß meckern. Schöne Schärfeverlagerungen und Einstellungen. Die Farbkorrektur war teilweise zu krass. Zu hell, überbelichtet. Von der Stimmung an sich aber echt toll. Die Darsteller… na ja, das übliche Problem mit dem Alter. :) Kennt man ja. Ich nehms euch nicht krumm, war ja eigentlich so schon überzeugend gespielt. Nur das Alter ist halt immer so eine Sache.

Die Musik: Nun – Koljas erster Soundtrack, er hat es also geschafft. ;) Es gibt positives, sowie negatives zu berichten. Positiv war, dass die Stimmung des Films gut eingefangen und auch verstärkt wurde. Kann man nicht meckern drüber. Klingt auch alles relativ natürlich, was gefallen hat. Das Motiv war ganz nett. Allerdings war auch keine Abwechslung dabei. Es gab nur dieses 8-Noten Motiv. Der Rest war eher belanglos. Diese ständigen Wiederholungen kamen zum Schluss dann doch etwas ausgenudelt. Als er dann abhaut. Hier hätte irgendwie hätte hier ein größerer Instrumenteneinsatz mehr gebracht. Ziemlich eintönig zum Schluss. War alles so ein bisschen im Hans Zimmer Style. Aber ansonsten ganz gut, hat seine Wirkung getan und war auch relativ überzeugend. Also positiver erster Score.

Fazit: Der Film war ganz nett, aber nichts Besonderes. Stimmung kam aber gut rüber. Freu mich auf euer nächstes Projekt. „The Deal is Off“ hatte mir ehrlicherweise noch besser gefallen.

Schattenlord

Bri&DI Studios

unregistriert

5

Montag, 23. August 2010, 17:14

Ich kann Schattenlord eigentlich in allen Punkten zustimmen, nur mich hat das Alter der Schauspieler überhaupt nicht gestört, das Vater-Sohn verhältnis war doch relativ deutlich. Edit: Und ich fand ihn besser als the deal is off. Sehr gelungener Film mMn.
Ein eventueller Logischer fehler ist mir aufgefallen:

Spoiler Spoiler

Der Kerl schießt seinen Bruder an, er fällt hin. Komischerweise kann er dann aber wieder fest sicher und ohne anzeichen von verletzungen vor ihm stehen.
Ausserdem hätte für meinen geschmack beim Finalen Schuss etwas früher abgeblendet werden können.


Der Soundtrack war ok, ich hatte bisher nur sehr wenig von dir gehört Kolja. Man merkt dass du tolle Software zur verfügung hast und damit umgehen kannst, auch wenn mir persönlich das klavier ein bisschen zu Basslastig war. Da hätten ein bisschen höhen nicht geschadet.
Ansonsten, zwar nicht besonders abwechslungsreich, aber unterstützt sehr gut den Film, und hat ein nettes Thema. Musikalisch kein meisterwerk aber für nen 6 Minuten Sountrack ist das mehr als Ok.
Gelungenes Debüt, Kolja.
Schöner film Alex, Alex & Co ;)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Bri&DI Studios« (23. August 2010, 18:49)


cj-networx

unregistriert

6

Montag, 23. August 2010, 18:39

Bin dann wohl der einzige.. dem der Film sehr gefallen hat.
Fand die Farben wahnsinnig gut.
Und Darstellerleistung war einfach super aus meiner Sicht.

Alexxx11

Registrierter Benutzer

  • »Alexxx11« ist männlich
  • »Alexxx11« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 833

Dabei seit: 26. Juli 2006

Wohnort: Berlin

Hilfreich-Bewertungen: 39

  • Private Nachricht senden

7

Dienstag, 24. August 2010, 15:00

Hey,

es freut mich, dass der Film so positiv aufgenommen wird. :)

Für die Interessierten:
Auf machmaleinen.com haben wir während der Produktion ein paar Infos veröffentlicht.
Unter anderem, dass wir den Release verschieben mussten, weil ich letzten Montag vom Auto angefahren wurde und deswegen ein paar Tage nicht am Film arbeiten konnte...
Die nächsten Tage kann ich hier noch ein paar Fotos und Infos veröffentlichen :)

Über weiteres Feedback freuen wir uns natürlich alle! :)

mello

kindheitstrauma.com

  • »mello« ist männlich

Beiträge: 154

Dabei seit: 15. August 2010

Wohnort: Essen

Hilfreich-Bewertungen: 8

  • Private Nachricht senden

8

Dienstag, 24. August 2010, 15:35

die technische umsetzung hat mir extrem gut gefallen! die farben find ich super so und auch die musik hat das ganze gut unterstützt. es hat mich definitiv an szenen aus den bournefilmen erinnert, was ich als kompliment meine ;)

auch die darstellerleistung fand ich gut, nur den sprecher am telefon nicht. gerade am ende, wirkte er für meinen geschmack nicht aggressiv / böse genug.

inhaltlich wars halt leider 0815 und hat mich auch ehrlich gesagt null gefesselt. das schicksal aller beteiligten charaktere war mir total wurscht ... ich wollte einfach sehen wie ihr kameraeinstellungen etc. macht ;)

also ich würde mich über einen kurzfilm mit ner guten handlung und dieser technik und den darstellern freuen :-)
kostenlos, aber nicht umsonst: www.kindheitstrauma.com

9

Dienstag, 24. August 2010, 17:17

Schöner Film.
Könnt ihr mal Aufnahmen vom selbstgebauten Shoulder-Mount posten...
Ich finde sowas immer wahnsinnig spannend... ;)

Schattenlord

unregistriert

10

Dienstag, 24. August 2010, 23:46

Frage: Reicht ihr für die Awards noch einen Filmmusik-Ausschnitt und einen kleinen Zusammenschnitt nach?
Schließlich will Kolja ja sicher auch teilnehmen im Rennen um den besten Soundtrack. :)

Schattenlord

Alexxx11

Registrierter Benutzer

  • »Alexxx11« ist männlich
  • »Alexxx11« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 833

Dabei seit: 26. Juli 2006

Wohnort: Berlin

Hilfreich-Bewertungen: 39

  • Private Nachricht senden

11

Mittwoch, 25. August 2010, 00:07

Danke auch dir Purzel und mello! :)

Ein Kurzfilm mit der Technik ( naja steigern werden wir uns da natürlich auch) und guter Handlung ist ja in Planung. Das war jetzt der erste etwas ernstere Anlauf, so dass wir uns aufeinander einspielen und jetzt kanns losgehen!
Aber dass dir die technische Umsetzung so sehr gefällt, freut mich, das war ja auch mein Hauptpart (wobei das ja auch kreativ ist, aber egal ;) )..

Hier gibt es ein Bild vom Shoulder Support:



Ich hoffe es lässt sich halbwegs erkennen wie das aufgebaut ist. Die recht primitiv-einfache Bauweise funktioniert jedenfalls sehr gut, obgleich ich für meinen kommenden Selbstbau einen Rod-Support noch draufschrauben würde, um bspw. einen Follow Focus nachzurüsten.

Der Soundtrack wird eingereicht, doch Kolja ist derzeit bei einem Musikwettbewerb, weswegen er den Zusammenschnitt erst die Tage mir schicken kann. :)

Nils K.

unregistriert

12

Mittwoch, 25. August 2010, 02:11

Ach nocheinmal an dieser Stelle ein großes Lob an euch.

Tolle Kamera führung, auch wenn es hier und da mal geharkt hat, ein paar mehr Schitte bei der Verfolgungsjagt wären besser gewesen.

Schauspieler war auch gut, obwohl beim Sprecher am ende etwas emotion/aggression gefehlt hat, bzw. trocken und abgestumpf wäre in der Situation auch gegenangen.

Musikalische Untermalung war sehr sehr gut, hat richtig stimmung gebracht, genau wie die ColorCorrection.

Ach so und zur Storry, klar ist die sehr offengehalten, aber das macht sich bei der Laufzeit des Films sehr gut.

Und ein kleiner Tipp, man braucht bei etwa 4 Schüßen nicht jedesmal zeigen wie das Magazin geprüft wird :)

Ansonsten weitermachen.

Joshi93

JK FILMS

  • »Joshi93« ist männlich

Beiträge: 1 492

Dabei seit: 1. Oktober 2007

Wohnort: Deutschland;Hofheim

Hilfreich-Bewertungen: 54

  • Private Nachricht senden

13

Mittwoch, 25. August 2010, 18:14

Internal ist blöd, meine Filme sind cooler!!!!!



Spaß :P

Ich fand den Film echt gut, natürlich ist die Story jetzt nichts neues und nichts aufregendes, aber sie ist zweckmäßig und auch nicht langweilig.
Die Kamerarbeit gefällt mir sehr gut und der Soundtrack unterstützt den ganzen Film richtig gut.

Die Darstellerische Leistung find ich von beiden gut, die Stimme vom Vater find ich bis kurz vor dem Ende gut. Am Ende kommt die Stimme nicht mehr so rüber wie am Anfang.
Auch dass die Dasrsteller vom Alter her nicht in die Rollen passen fand ich diesmal nicht so schlimm.
Die Farbkorrektur fand ich sehr schön, manchmal ein bisschen zu grell, aber schon sehr schön.
Schnitttechnisch hätte es bei der Verfolgungsjagd meiner Meinung nach auch ein bisschen schneller gehen können.

Ansonsten gibt es noch ein paar kleine Fehlerchen, aber die hab ich dir schon gesagt, wie zum Beispiel am Ende wo er mit der Pistole nah am Anderen steht, dat ist bisschen zu nah ;). Pistole ist keine Nahkampfwaffe.

Hat mir sehr gefallen, bei "the deal is off" fand ich die Kameraarbeit aber fetziger, ich bin eh der Meinung dass du mit der XH-A1 bessere Bilder hinbekommst, weil du da mehr Gefühl für hast (noch)

Kolja Brand

unregistriert

14

Donnerstag, 26. August 2010, 00:40

Danke für das tolle Feedback zur Musik des Films!

@Schattenlord: Danke für deine ausführliche Kritik.

@Bri&DI Studios,

Zitat

auch wenn mir persönlich das klavier ein bisschen zu Basslastig war.
Das war Absicht. Der Sound wurde so gewünscht.

Bri&DI Studios

unregistriert

15

Donnerstag, 26. August 2010, 17:00

Zitat

Das war Absicht. Der Sound wurde so gewünscht.
Ok, ich hab nix gesagt :)
Gute arbeit.

bluestargfx

unregistriert

16

Freitag, 27. August 2010, 00:17

Fand den Film auch ziemlich gut. Allerdings mehr durch die 7D und den Schnitt sowie die Farbkorrektur.
Was für eine Optik hattet ihr denn eigentlich auf der 7D?
Und wie habt ihr das Rig gebaut, wenn die Frage erlaubt ist?

Die Story gibt halt nicht viel her, aber schauspielerisch habt ihr euch echt reingehangen. Da hat mir gleich die Anfangsszene im Bad am besten gefallen. Die hatte einfach ne spannende Aussage, die zum Dranbleiben bewegt. Die sagte meiner Meinung nach viel über den in sich etwas zerrissenen Hauptdarsteller aus und dennoch wenig über den Film. Man bleibt also dran, weil man mehr wissen will.

Ich meine, die ersten Augenblicke eines Filmes sind mit die entscheidenden.

Alles in allem, gerade vor dem Hintergrund der kurzen Umsetzungsphase, ein echt gutes Projekt.

higgs, der Majo

PS: Eine Frage noch, falls sie nicht schon beantwortet wurde ich sie nur überlesen hab: Wieso der Titel "internal"?

Alexxx11

Registrierter Benutzer

  • »Alexxx11« ist männlich
  • »Alexxx11« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 833

Dabei seit: 26. Juli 2006

Wohnort: Berlin

Hilfreich-Bewertungen: 39

  • Private Nachricht senden

17

Freitag, 27. August 2010, 17:01

Vielen lieben Dank für die ganzen Kommentare!

Das Objektiv war ein Sigma 17-70 (2,8-4,5) und eigentlich nicht das geeignetste zum Filmen. Jedenfalls nicht bei LowLight. Doch für den Film hat es bei den Lichtverhältnissen einen sehr guten Job gemacht. Die Unschärfe war nicht übertrieben groß und der Zoombereich war für einen schnellen Dreh sehr angenehm.
Zu dem Rig gibt es oben ein Bild, ansonsten ist es, wie mir mein Freund sagte, nachgebaut nach einer Anleitung. Vielleicht einfach mal googlen, da gibt es viele Beispiele.

"internal" heißt zu Deutsch: intern, innerlich.. und da es ja um familieninterne Probleme geht, heißt der Film halt so ^^. ( es gibt sogar eine weitere, kleine Interpretationsebene zum Titel, aber das nur nebenbei :P )

MovieVision

Sandwichmaker

  • »MovieVision« ist männlich

Beiträge: 1 118

Dabei seit: 12. Juli 2006

Wohnort: Ludwigsburg

Frühere Benutzernamen: MovieVision

Hilfreich-Bewertungen: 56

  • Private Nachricht senden

18

Samstag, 28. August 2010, 18:07

Joa, bin jetzt auch mal dazu gekommen, mir den Film anzuschauen. Zuerst wollte ich sagen: "Zuviel gewollt, für so einen kurzen Streifen." Aber wenn man bedenkt, dass das ein Spontanprojekt war und ihr das aus Spaß an der Sache gemacht habt, ist das schon ein ganz nettes Ultra-Kurzfilmchen. Die Story kann aufgrund mehrerer Faktoren, die bestimmt schon genannt worden sind, nicht überzeugen. Auch der Twist war in meinen Augen nicht bahnbrechend, geschweigedenn nötig.
Dennoch gab es einige schöne Aufnahmen, wobei mir die Kamera bei der kleinen Verfolgungsjagd doch zu wackelig war (ich dachte du hattest dafür ein Kettcar? :D ), die Schauspieler versuchten beide über ihre Alter hinauszuspielen, was halt nur bedingt klappt (wir kennen alle das Problem), die Synchro und die Sounds haste besser gelöst, als es dein Test (der ja scheinbar auch im Film gelandet ist) hat vermuten lassen, Schnitt war okay und wohl als größtes Plus überzeugt die Musik wirklich, vor allem am Ende.

Zum Schluss lässt sich sagen: An dem Schenkel ist nicht viel dran - ein, zwei Bisse, dann ist er gegessen. Leider nichts Besonderes, aber als letztes Freundschaftsprojekt für die nächste Zeit ein solides Clipchen. Ist halt mehr für euch, als für den Zuschauer, das merkt man. Nichtsdestotrotz technisch über dem Durchschnitt.

Greetz,

Movie Vision

Kolja Brand

unregistriert

19

Montag, 30. August 2010, 16:19



Der Soundtrack zu Internal ist nun online und steht zum Download oder auch als Stream zu Verfügung.






Siehe: http://machmaleinen.com/blog/

Mr Dude

unregistriert

20

Sonntag, 26. September 2010, 14:36

Hab mir das ganze jetzt auch mal angeschaut und muss sagen - Nice!

Nichts neues, ja schon fast klischeehaft, aber wunderbar umgesetzt, die Ruckelcam hat gut gepasst, auch wenn sie bei den Renn-Einstellungen etwas zu stark gewackelt hat, aber was solls.

Die Musik ist super geworden. Sie trägt den Film regelrecht - Hat mir sehr gefallen.

Ähnliche Themen

Social Bookmarks