Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

ghostpictures.de

Independentspielfilme und Kurzfilme - www.ghostpictures.de

  • »ghostpictures.de« ist männlich

Beiträge: 2 099

Dabei seit: 19. Oktober 2007

Wohnort: Berlin

Hilfreich-Bewertungen: 26

  • Private Nachricht senden

21

Samstag, 15. August 2009, 16:38

wenn ein Filmteam sich im kommerziellen markt zu behaupten versucht dann ist das nicht mehr amateurfilm.


Bedeuet dann dass eine Vielzahl der Leute hier, sich nicht mehr bei den Awards anmelden darf.
Ich will die Diskussion nicht schon wieder anfachen. Aber "Wild" ist ein Amateurfilm, 2 Mann Team, 3 Schauspieler, alles selber gemacht, Musik, Kamera, Ton.

Du kannst es wahlweise auch No Budget nennen, dann sind wir jetzt im No Budget-filmforum.de :thumbsup:

22

Samstag, 15. August 2009, 16:44

naja ich unterscheide hier auch unter. seine filme auf irgenteinen online shop anbieten und zum anderen ins kommerzielle kino / dvd verkäufe über Mediamarkt und co.

fakt ist wir brauchen da einfach eine unterscheidung.

HTS_HetH

unregistriert

23

Samstag, 15. August 2009, 17:20

Bitte Back to Topic, Dinge bezgl. der Award Show könnt ihr im Awards Bereich diskutieren, hier geht´s um den Film.

sollthar

unregistriert

24

Samstag, 15. August 2009, 18:42

Ach, finde die Diskussion gar nicht so uninteressant. Hatte selbst schon einige Gespräche diesbezüglich. :)

Ich persönlich finde den Begriff Amateur nicht so schön und bevorzuge "Independent Filmer", da "Amateur" für die meisten Leute eine schlechte Qualität suggeriert, die nicht unbedingt vorhanden sein muss.

Wikipedia meint dazu folgendes:

"Ein Amateur (französisch, von lateinisch amator „Liebhaber“) ist eine Person, die – im Gegensatz zum Profi – eine Tätigkeit aus Liebhaberei ausübt, ohne einen Beruf daraus zu machen bzw. Geld für seine Leistung zu erhalten. Ein Amateur ist ein Laie (griechisch. λαός laós „Volk“ über λαϊκός laikós „zum Volk gehörig“ und kirchenlateinisch laicus „der(kirchliche) Laie“), für seine Tätigkeit nicht formal ausgebildet, im Unterschied zum Fachmann („dem im Fachgebiet ausgebildeten“)."


Beide Bedingungen würde ich also erfüllen. Wild enstand aus Spass, ohne dass jemand bezahlt wurde und aus völlig nichtberuflichen Motiven. Beruflich bin ich Primarlehrer. Formell ausgebildet bin ich lediglich im Schauspiel - und hier stand ich ja hinter der Kamera. Also wäre Wild also zu 100% ein Amateurfilm.


Da wäre selbst NightCast ein Amateurfilm. Denn trotz Verleih haben wir noch nichtmal einen Bruchteil der Kosten des Filmes eingespielt und haben daher für den Film bezahlt, nichts erhalten. Das Geld kam auch von uns selbst aus eigener Tasche, also auch da. :)

Anders als gewisse Dinge, die ich fürs schweizer Fernsehen oder Sat.1 oder so schon gemacht habe. Da wurde ich bezahlt und tat das als Job, deswegen war das keine Amateurproduktion.

Aber eben. Ich bevorzuge Independent-Filmer. :D

LunaticEYE

unregistriert

25

Samstag, 15. August 2009, 22:30

Sehr cooler Streifen! Endlich mal wieder ein Nicht-Effekte-Spektakel ^^. Die Darsteller waren super, aber auch für mich nur aufgrund der Untertitel zu verstehen.
Landschaftsaufnahmen waren auch klasse, da kam eine sehr schöne Stimmung rüber. Der Effektshot mit der Brücke war grandios, da war ich auch baff und hab mich gefragt wie ihr das hinbekommen habt. Den Storytwist hab ich nicht ansatzweise vorhergesehen, hat sehr gut funktioniert. :thumbup:

Insgesamt ist "Wild" für mich auch ein heißer Awardfavorit.

Negativ ist mir nur aufgefallen, dass der Film zu Beginn deutliche Längen hat. Es dauert einfach zu lange, bis wirklich "etwas passiert" und man in die Story einsteigt. So dümpelt es etwas vor sich hin, auch wenn die Landschaftsaufnahmen sehr schick sind. Vielleicht solltet ihr da nochmal die Schere ansetzen und kürzen.

Breitmaulfrosch

unregistriert

26

Montag, 17. August 2009, 17:01

Der Film hat mich wirklich überzeugt. Alles kam sehr gut rüber. Schauspieler, Kameraführung und die Location war auch total toll.
Bisschen kürzer hätte der Film sein können, vorallem am Anfang zieht er sehr. Und deutsche Untertitel wären auch schön gewesen.

Und das Ende war echt das geilste :)

sollthar

unregistriert

27

Mittwoch, 19. August 2009, 10:31

Danke! Werd vielleicht tatsächlich nochmal mit der Schere an den Film gehen. Bin etwas hin und her gerissen mit dem Schnitt und der Erzähllänge. Manche finden sie genau richtig, andere zu lange. Vielleicht such ich mal nen Mittelweg und probier mal aus. :)

sollthar

unregistriert

28

Montag, 24. August 2009, 15:54

So, falls überhaupt noch jemand mitliest: Hab den Film 2 minuten gekürzt. Hoffe mal, das brachte was. :)

29

Montag, 24. August 2009, 17:22

Da ist mir aber was entgangen...
Wirklich sehr guter Kurzfilm. Die Darsteller sind spitze, die Atmosphäre ist super, was vor allem drch die Locations begünstigt wird, der Schnitt stimmt und die Kamera ist auch nicht zu verachten, auch wenn sie manchmal ein bisschen wackelig ist. Die Musik ist auch gut, kommt mir aber teilweise etwas zu majestätisch oder heroisch vor.
Das waren auch schon die Kritikpunkte... Untertitel haben mich jetzt weniger gestört, und die überraschende Wendung ist wirklich gut gelungen :).

MoritzKing

unregistriert

30

Mittwoch, 9. September 2009, 16:10

Echt,der film war klasse!
Und warum braucht man bitte untertitel?
ich hab ales verstanden. :thumbsup:

SR-Pictures

Schmidbauer-Film

  • »SR-Pictures« ist männlich

Beiträge: 1 371

Dabei seit: 27. August 2008

Wohnort: Prien am Chiemsee / Stuttgart

Hilfreich-Bewertungen: 106

  • Private Nachricht senden

31

Mittwoch, 9. September 2009, 16:52

Bei dem Dialekt dachte ich zuerst ich bin in "the RingThing". Der Film war gut, die Sprache passend (hätte auch nicht synchronisiert), und das Ende einfach nur genial.




Der Mann sah so aus wie Jack
Oh mann, du hast ja nur noch Lost im Kopf. Ist mir aber auch aufgefallen, hast Recht :D





MP-Digital

Steadicam Operator

  • »MP-Digital« ist männlich

Beiträge: 2 855

Dabei seit: 6. März 2009

Wohnort: Reutlingen

Hilfreich-Bewertungen: 127

  • Private Nachricht senden

32

Mittwoch, 9. September 2009, 17:05

Ich kann mich nur den anderen sehr positiv anschließen, sehr gut :thumbsup:

Marcus Gräfe

Administrator

  • »Marcus Gräfe« ist männlich

Beiträge: 5 660

Dabei seit: 14. August 2002

Wohnort: Düsseldorf

Hilfreich-Bewertungen: 481

  • Private Nachricht senden

33

Samstag, 3. Oktober 2009, 19:16

Ein super Film, der mir sehr gut gefallen hat. Ganz besonders toll fand ich die Kameraführung und die Schauspieler. Der Dialekt und dann nur englische Untertitel fand ich zwar etwas nervig, aber das tut der Qualität keinen Abbruch. Dieser Film könnte ohne Weiteres im TV laufen.

eggbert

unregistriert

34

Mittwoch, 7. Oktober 2009, 19:00

Super. Absolut super.

sollthar

unregistriert

35

Mittwoch, 7. Oktober 2009, 19:45

Vielen lieben Dank! Freut mich, dass der Film gefällt und immernoch geschaut wird. :)

Lorenzo

unregistriert

36

Freitag, 16. Oktober 2009, 21:14

Nun, ich durfte bereits mein Kompliment an den Regisseur persönlich reichen. Trotzdem möchte ich hier meine Begeisterung über diesen Kurzfilm nochmal zum Ausdruck bringen.

Dieser Film sticht vorallem durch die fantastischen Außenaufnahmen hervor, als auch in der Art und Weise wie diese mit der Kamera aufgenommen wurden. Das ist das erste mal, dass ich einen solchen Kurzfilm in einer solchen Topqualität sehe. Ganz offen gesagt, hebt sich die Qualität merklich von anderen "No-Profi"-Kurzfilmen ab. Obschon "Wild" ziemlich profimässig ausschaut.

Für mich stimmt generell alles an diesem Film. Story, Kamera, Schnitt, Ton, Effekte. Die Musik finde ich gut komponiert, nur funktioniert sie meiner Meinung nicht in jeder Szene. Die ruhigeren Melodien passen allgemein besser, als die pompösen, wie z.B. in der Szene, in der Mark und Sara auf Laura treffen und dann zusammen durch die grüne Wiese marschieren. Ansonsten gefällt mir die Musik sehr gut. Vorallem der Showdown am Ende und die leise und romantische Melodie in der Einstellung, in der Sara und Mark sich küssen.

Die Dialoge waren für mich kein Problem, da ich das Schweizer Dialekt verstehe. Klar, Deutsch klingt immer noch am besten. Die Schauspieler machen ihre Sache gut. Am sympathischsten fand ich Martin Nehrwein (Mark). Vorallem wegen seinem Dialekt. Die ladies haben natürlich auch gut gespielt.

Die Zeltszene hätte man logischerweise nachts drehen können. Denn man merkt es, dass die Sonne im Gesicht der Schauspieler scheint. Ist aber verständlicherweise nicht leicht zu bewerkstelligen, wenn man nicht das nötige equipment im Rucksack hat. Der Tag/Nacht-Effekt ist trotzdem gut gelungen. Die Szene mit der Brücke war das Highlight des Films. Erstaunlich gut animiert. Ein super Film!

Toll gemacht, Marco. Weiter so. :)

Gruz,
Lorenzo

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Lorenzo« (17. Oktober 2009, 08:50)


37

Freitag, 23. Oktober 2009, 16:41

Wirklich schöner Film, den du da erschaffen hast, ich ziehe meinen Hut.
Das meiste wurde ja schon gesagt, auch ich wäre ohne Untertitel einfach verloren gewesen, aber ich hab den Film direkt einer gebürtigen Schweizerin gezeigt und die war auch total begeistert.
Also zwei schöne Komplimente.

38

Donnerstag, 29. Oktober 2009, 13:03

Sehr geiler Film !! Kamera und Darsteller haben einen in den Bann gezogen. Die Musik war auch sehr stimmig. Das Schnitttempo war auch gut. Das schweitzerdeutsch hat mich nicht gestört.... selbst ohne Dialoge hätte man die Story noch verstanden (Dank der ausdrucksstarken Darsteller).

Einzig die Werbung für Tatonka und Nivea am Anfang würde ich wegretuschieren .... es sei denn Ihr habt dafür Kohle bekommen ;)

Gruß, Rossi

39

Donnerstag, 29. Oktober 2009, 18:40

WOW
der Film ist echt gut und jeder hat schon seine Begeisterung zum Ausdruck gebracht und das werde ich jetzt auch tun :D :
Die Kameraführung hat mir echt gut gefallen, genauso wie die Farbkorrektur.

Am Anfang dachte ich der Titel heißt "Wild" Okey ist bestimmt so Horrorfilm mässig das Monster oder ähnliches typischerweise einfach aus dem Wald kommen und alle umbringen...
Dann hab ich die Story gelesen und gedacht das sich die beiden Frauen natürlich selbst angreifen... Dem war nicht so die Story hat mir gut gefallen.

Eines noch der Brückensturz war zwar echt gut und so sehr realistisch aus aber ich finde die Brücke hat doch ein paar fehler sie federt irgendwie eigenartig nachdem die Seile gerissen sind.

Ps das Schweizer-Deutsch hat mich überhaupt nicht gestöhrt.

Glück Wunsch
Flo.P1

sollthar

unregistriert

40

Dienstag, 10. November 2009, 09:45

Danke sehr! Freut mich, dass der Film nach wie vor geschaut wird. :)

Dass die Zeltszenen nicht in der Nacht gedreht wurden lag simpel am Licht. Wir hatten kein externes Licht. Ausserdem baut man Zelte ja nichts nachts auf, sondern vor dem eindunkeln. Daher die Drehzeit. Hatte gar nie die Absicht zu verstecken, dass es Sonnenlicht hat - das soll so sein. :)

Social Bookmarks