Du bist nicht angemeldet.

Arno

Hobby Filmer und Musiker

  • »Arno« ist männlich
  • »Arno« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 11

Dabei seit: 17. Oktober 2019

Wohnort: Erkrath

Hilfreich-Bewertungen: 1

  • Private Nachricht senden

1

Montag, 15. Juni 2020, 15:45

Godzilla versus Mordorak Ein Film von Peter Neumann Düsseldorf 2020

Filmtitel:
Godzilla versus Mordorak

Beschreibung:
Ein Meteor geht im Neandertal nieder und legt eine uralte Höhle frei. Die Mitglieder der Luzifersekte freuen sich, jetzt können sie Mordorak den Dämon aus seinem steinernen Grab befreien. Kurz darauf betreten 3 Forscher die Höhle und finden ein prähistorisches Ei aus dem ein Drache schlüpft, der sehr schnell wächst. Kann Godzilla, wie die Forscher den Drachen nennen der Menschheit gegen den blutrünstigen Mordorak beistehen ...
Der Film verbindet Stop Motion Effekte mit Realszenen.

Infos zur Entstehung:
Kamera: SONY FDR-AX33
Sonstiges Equipment: 6 x 6 meter Bluescreen, Animation Toolkit Stahlskelette, Korg pa 600 Keybord
Schnittsoftware: MOVAVI Editor 10
Sonstige Software: Poser


Filmlänge:
52'46" Minuten

Stream:
»Arno« hat folgende Bilder angehängt:
  • Godzilla versus Mordorak.jpg
  • Zeltdämon.png
  • Zooszene.png

Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von »Arno« (6. Dezember 2020, 17:31)


7River

Amateur-Drehbuchautor

  • »7River« ist männlich

Beiträge: 2 251

Dabei seit: 15. Januar 2012

Wohnort: Münsterland

Hilfreich-Bewertungen: 254

  • Private Nachricht senden

2

Montag, 15. Juni 2020, 21:18

Willkommen im Forum. Ich hab erst mal reingeschaut. Der Sprecher zu Beginn hört sich recht professionell an. Wie seid Ihr an den gekommen? Und die Figuren sind selbstgemacht?
„Wissen Sie, Ryback, aussehen tut's köstlich. Aber riechen tut's wie Schweinefraß. Ich hab' Ihren Scheiß lang genug geduldet. Nur weil der Captain die Art liebt, wie Sie kochen. Aber dieses eine Mal ist er nicht hier und wird Ihnen nicht helfen können.“

Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Benutzer, die diesen Beitrag hilfreich fanden:

Arno

Arno

Hobby Filmer und Musiker

  • »Arno« ist männlich
  • »Arno« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 11

Dabei seit: 17. Oktober 2019

Wohnort: Erkrath

Hilfreich-Bewertungen: 1

  • Private Nachricht senden

3

Montag, 15. Juni 2020, 21:36

Danke, für`s willkommen. Die Figuren hat der Regisseur und Animator selbst gebaut und der Sprecher war tatsächlich mal Profi beim WDR.

7River

Amateur-Drehbuchautor

  • »7River« ist männlich

Beiträge: 2 251

Dabei seit: 15. Januar 2012

Wohnort: Münsterland

Hilfreich-Bewertungen: 254

  • Private Nachricht senden

4

Dienstag, 16. Juni 2020, 16:54

Den Film jetzt zu bewerten ist nicht gerade einfach. Ohne Frage, in ihm steckt viel Arbeit. Das muss man anerkennen. Aber wo fange ich an... Zuerst einmal mit der Geschichte. Das Wichtigste: Es gibt hier eine. Es gibt einen roten Faden, es gibt einen Spannungsbogen. Das passt alle.

Auch die Dialoge der Personen sind gut gewählt. Ich vermute, es gab ein Drehbuch. Denn die ganzen Dialoge werden wohl nicht improvisiert gewesen sein, denke ich mal. (Anmerkung: Drehbuch steht im Abspann)

Kamera und Schauspiel, Schnitt und zum Teil Ton (Lippensynchron) muss man leider sagen sind eher laienhaft. Da wäre noch Luft nach oben. Das wisst Ihr sicher aber alle selber. Der Film hat durch seine Art einen trashigen Flair. Das macht aber nichts. Solche Filme haben auch ihre Fans und haben auch eine Daseinsberechtigung. Ich denke mal, alle Beteiligten hatten ihren Spaß. Oder?
„Wissen Sie, Ryback, aussehen tut's köstlich. Aber riechen tut's wie Schweinefraß. Ich hab' Ihren Scheiß lang genug geduldet. Nur weil der Captain die Art liebt, wie Sie kochen. Aber dieses eine Mal ist er nicht hier und wird Ihnen nicht helfen können.“

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »7River« (16. Juni 2020, 17:04)


Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Benutzer, die diesen Beitrag hilfreich fanden:

Arno

Arno

Hobby Filmer und Musiker

  • »Arno« ist männlich
  • »Arno« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 11

Dabei seit: 17. Oktober 2019

Wohnort: Erkrath

Hilfreich-Bewertungen: 1

  • Private Nachricht senden

5

Mittwoch, 17. Juni 2020, 16:02

Vielen Dank für die Kritik. Ja es war eine spaßige Produktion von Familienmitgliedern und Freunden, die insgesamt allerdings 3 Jahre und einige Nerven gekostet hat. Mein Bruder Peter Neumann liebt seit der Kindheit die Filme von Ray Harryhausen (Sindbads 7. Reise ...) und hat in den 70igern auf Super 8 mit Stopmotion Filmen begonnen, die wenige Minuten lang waren, auf youtube zu sehen unter dem Titel: "Das verlorene Land Peter Neumann". 2015 wagte er sich an seine erste Verfilmung einer Geschichte zu sehen auf youtube unter dem Titel: "Der Schrecken der Wolfsschlucht". Dort lernen sich die drei Forscher aus "Godzilla versus Mordorak" kennen.

Für "Godzilla vs Mordorak" schrieben wir ein Drehbuch, allerdings im wesentlichen nur die Dialoge. Da Regie und Kamera von Peter gemacht wurde, der gleichzeitig Darsteller war (Kai Mertens) und bei den Aussendrehs immer wieder Störungen auftauchten ist das Ergebnis mit "trashigem Flair" von 7River passend bewertet. Darum haben wir uns auch beim Trash Film Festival Kassel mit dem Film beworben. Die erste Hälfte des Films erhielt den dritten Platz in der Puplikumswertung in 2019. Die zweite Hälfte sollte dieses Jahr folgen , doch das Festival wurde wegen Corona verschoben.

Da wir im Liveton oft Störungen hatten mussten wir viel nachvertonen was Lippensynchron nicht immer funktioniert hat. Auch im Musik machen bin ich nahezu Laie, aber ich hoffe die Story ist eingängig und unterhaltend.
Wer über die Modelle und wie sie entstanden sind mehr erfahren möchte, kann sich auf youtube ein Interview mit Peter und mir ansehen unter dem Titel:"Animationsfilme von Peter Neumann" .

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Arno« (18. Juni 2020, 19:27)


7River

Amateur-Drehbuchautor

  • »7River« ist männlich

Beiträge: 2 251

Dabei seit: 15. Januar 2012

Wohnort: Münsterland

Hilfreich-Bewertungen: 254

  • Private Nachricht senden

6

Mittwoch, 17. Juni 2020, 17:17

Danke für die Info. Den Film (Animationsfilme von Peter Neumann) hab‘ ich mir angeschaut. Ja, ganz interessant.

Es ist doch schön, wenn man Spaß an Filmemachen hat. Vielleicht melden sich ja noch einige Leute bei Euch.
„Wissen Sie, Ryback, aussehen tut's köstlich. Aber riechen tut's wie Schweinefraß. Ich hab' Ihren Scheiß lang genug geduldet. Nur weil der Captain die Art liebt, wie Sie kochen. Aber dieses eine Mal ist er nicht hier und wird Ihnen nicht helfen können.“

Arno

Hobby Filmer und Musiker

  • »Arno« ist männlich
  • »Arno« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 11

Dabei seit: 17. Oktober 2019

Wohnort: Erkrath

Hilfreich-Bewertungen: 1

  • Private Nachricht senden

7

Freitag, 7. Januar 2022, 10:14

Kurz zum Hintergrund von Godzilla vs Mordorak

Das Abschmelzen der letzten Eiszeit (darum 10000 Jahre) führte vor ca. 7000 Jahren zur Flutung des nahezu leeren Mittelmeeres - der Sintflut. Dieses bedeutete nicht nur Tod und Verderben für abermillionen Menschen sondern gab der Erinnerungskultur einen entscheidenden Schub. Die massiv betroffenen Ägypter (wegen ihres flachen Landes weit überspült) entwickelten ihre Bilderschrift und schufen in Angst vor weiteren Götterstrafen Fluchtburgen, eben die Pyramiden. Die an der türkischen Küste hochkletterden, nennt sie Noah, entwickelten eine mathematisch anmutende Keilschrift. Fernab vom Mittelmeer bemerkten die Küstenvölker die Ozeanschwankungen (insbesondere während der wahrscheinlich tatsächlich 40 tägigen Flut) und zeichneten sie in Schlangen und Drachen nach. Dieses Wissen wurde sowohl im Gilgameschepos(Mesepothamien) als auch im alten Testament festgehalten. Unter dem Römischen Patriarchen Konstantin ca. 400 nach Christus wurde dieses Wissen aber bewußt verschüttet (Edit 20.1.2022 Nur eine Vermutung meinerseits was die zeitliche Epoche betrifft). Man vertauschte Kapitel der Genisis, Numeri und darüber hinaus. Sicher wurden auch einige Kapitel der Curie als Sakrileg zugewiesen - bis heute. Wie auch Christus Schriften Sakrileg bis heute sind. Es enstand die Kaste der Freimaurer, welche mit ihrem Halbwissen und in Gottesfurcht viel Macht über die Völker erlangten. Macht und natürlich Geld.....Hier ist der Eigentliche Hintergrund von Godzilla vs Mordorak zu sehen. Der Kampf gegen die Repression von Drogenusern ist da nur ein vordergründiger Frame, für mich der Stein des Anstoßes. ;)
Was die Freimaurer wohl fürchteten, war der totale Weltuntergang. Heute wissen wir, daß bei totaler Eisschmelze wohl "nur" 70 Meter Ozeananstieg zu erwarten sind. Was sie wohl auch nicht wußten, daß dieser Schmelz-Flutzyklus schon ca. 8 mal geschah in den letzten 5 Millionen Jahren. Westernhagen hatte Recht als er sang:"Die Welt wird sich eh`weiter drehen und der Klugscheißerklub (Die Freimaurer) wird es auch nicht verstehen". Erst seit 10 Jahren meine ich besteht eine konsistente Theorie zur Erklärung des Zusammenhangs zwischen Eiszeiten und Sintfluten. Ich nannte sie:"Biologische Ursache der Eiszeiten" und sie wird heute Biontecvaxination genannt (Edit 20.1.2022 Doppeldeutig von mir avisiert). Auch die mächtigen Freimaurer werden erkennen, daß mauern nun keinen Sinn mehr macht und sie ihre Macht verlieren. Ich prophezeie einen mehr hundert jährigen Frühling mit blühenden Landschaften, aber auch einen jahrzehntausende währenden Silurartigen Sommer(everywhere the same temperatur about 36 grad Celsius *Silent Running) bis die nächste Eiszeit in vielleicht 80000 Jahren wieder eine klimatische Katharrsis schafft. :!:

Der zu besiegende Dämon stellt die Freimaurer dar. Nennt sie Vatikanische Curie oder Sellafield oder Pentagon ...
Lieblingszitat aus Erdbeben:"Inspector, der Damm er bricht!"

Dieser Beitrag wurde bereits 16 mal editiert, zuletzt von »Arno« (24. Januar 2022, 10:24)


7River

Amateur-Drehbuchautor

  • »7River« ist männlich

Beiträge: 2 251

Dabei seit: 15. Januar 2012

Wohnort: Münsterland

Hilfreich-Bewertungen: 254

  • Private Nachricht senden

8

Freitag, 7. Januar 2022, 13:31

Die Sintflut soll ein regionales Phänomen gewesen sein und nicht ein weltumspannendes, wie es z. B. in der Bibel beschrieben wird. Dazu gibt es wissenschaftliche Untersuchungen, die das belegen. Das Schwarze Meer war vor paar tausend Jahren (7000-8000) noch ein Süßwasser-Binnenmeer. Haben Bodenproben und andere Nachforschungen ergeben. Vermutlich nach einem Erdbeben (oder Meteorit, in einem Film (2014) wird es angedeutet, wenn mich nicht alles täuscht) gab es dann einen Wassersturz... Hierzu gibt es auch noch alte Überlieferungen und Erzählungen. Auch dass das Mittelmeer damals niedriger war, so dass Elefanten vom afrikanischen Kontinent auf Inseln im Mittelmeer gelangen konnten. Knochenfunde beweisen das. Der brennende Dornbusch ist vermutlich auf Vulkanismus zurückzuführen... Für alles gibt es eine logische Erklärung, finde ich jedenfalls.

Aber irgendwie kann ich da nicht ganz folgen. Repressionen gegen Drogenuser?! Der zu besiegende Dämon?!

Was hat das jetzt genau mit Deinem Film zu tun?!
„Wissen Sie, Ryback, aussehen tut's köstlich. Aber riechen tut's wie Schweinefraß. Ich hab' Ihren Scheiß lang genug geduldet. Nur weil der Captain die Art liebt, wie Sie kochen. Aber dieses eine Mal ist er nicht hier und wird Ihnen nicht helfen können.“

Arno

Hobby Filmer und Musiker

  • »Arno« ist männlich
  • »Arno« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 11

Dabei seit: 17. Oktober 2019

Wohnort: Erkrath

Hilfreich-Bewertungen: 1

  • Private Nachricht senden

9

Freitag, 7. Januar 2022, 16:30

Sintflut im Mittelmeer (und Schwarzen Meer)

Ja man hat Afrikanische Tiere in Europa gefunden, z.B. Löwen in London. Aber über welche Inseln sollen die gewandert sein bei einer eiszeitbedingten Absenkung der Ozeanspiegel von ca 140 m? Ich sage Dir das Mittelmeer war nahezu von der Sonne ausgetrocknet. Ist die Meerenge von Gibraltar doch bloß 17 Km breit und unterliegt wegen der Bodenströmung ständiger Versandung. Fluten im Zweistromland hatten keine größere Bedeutung als unsere letzte Sommerflut an der Ahr und Erft!

Bzgl. Brennenden Dornbusch (wieso kramst Du den jetzt aus?) gebe ich Dir völlig recht. Ein Vulkan ist das rechte Bild für diese "Rune", nämlich der kontinuirlich spuckende Ätna war Horeb aus dem alten Testament. Moses brauchte also keine 40 Jahre um von Kairo übers rote Meer zum Jordan zu gelangen.Das wäre lächerlich langsam gewesen. Sondern um von Kairo über Karthargo-Sizilien-Italien-Griechenland-Türkei- nach Israel. Soviel zur Biblischen Mythologie. Illias,Odyssee und Atlantis die auch in die Vor- und Nachflutzeit gehören belasse ich hier nur angedeutet.

Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von »Arno« (22. Januar 2022, 13:20)


7River

Amateur-Drehbuchautor

  • »7River« ist männlich

Beiträge: 2 251

Dabei seit: 15. Januar 2012

Wohnort: Münsterland

Hilfreich-Bewertungen: 254

  • Private Nachricht senden

10

Freitag, 7. Januar 2022, 17:05

Löwen gab es auch einmal in Griechenland. Das ist aber gar nicht mal so lange her. Die Elefantenknochen befanden sich auf griechische Inseln. Diese Elefanten waren aber kleiner als ihre afrikanischen Artgenossen. Das hing aber damit zusammen, dass es nicht genügend Nahrung auf der Insel vorhanden war. Als der Meeresspiegel stieg, saßen sie dort fest und kamen nicht mehr zurück. Durch die begrenzte Nahrung entwickelten sich diese Elefanten zurück, zu kleineren Tieren. Ähnliche Entwicklungen kann man bei anderen Tieren beobachten, wenn nicht genügend Nahrung vorhanden ist.

Wieso der brennende Dornbusch? Du bringst doch das Mystische hinein. Pyramiden als Fluchtburgen. Gegen Wasser?! Wasserdicht waren sie ja auch nicht. Die Grabkammern. Drauf klettern konnte man damals ja auch nicht, weil sie zur Entstehung völlig glatte Oberflächen hatten. Demzufolge machen Fluchtburgen keinen Sinn.

Ist aber nur meine Meinung.
„Wissen Sie, Ryback, aussehen tut's köstlich. Aber riechen tut's wie Schweinefraß. Ich hab' Ihren Scheiß lang genug geduldet. Nur weil der Captain die Art liebt, wie Sie kochen. Aber dieses eine Mal ist er nicht hier und wird Ihnen nicht helfen können.“

Arno

Hobby Filmer und Musiker

  • »Arno« ist männlich
  • »Arno« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 11

Dabei seit: 17. Oktober 2019

Wohnort: Erkrath

Hilfreich-Bewertungen: 1

  • Private Nachricht senden

11

Freitag, 7. Januar 2022, 17:48

Zunächst waren es Stufenpyramiden. Die Glättung kam dann vielleicht zu römischer Zeit oder auch später. Falls es dort tatsächlich eine Sphinx gibt wurde sie just for my Fun dort im letzten Jahhundert hingekleckst. (Edit 19.01.2022 Streicht den letzten Satz bitte wieder im Hirn. Ich war mehrere Wochen ziemlich psychotisch alles auch in Frage stellend. Bin nun wieder weitgehend in allen Qualitäten orientiert. Das mit der Sintflut bleibt für mich weiterhin äußerst relevant. Auch wenn im Film kaum erkennbar wie ich zugeben muß. Ebenso wie der Kampf um die Legalisierung von Marihuana hier auch nur tief im Dunklen wandernd meinerseits abgebildet ist.) 8-)

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Arno« (19. Januar 2022, 21:52)


7River

Amateur-Drehbuchautor

  • »7River« ist männlich

Beiträge: 2 251

Dabei seit: 15. Januar 2012

Wohnort: Münsterland

Hilfreich-Bewertungen: 254

  • Private Nachricht senden

12

Sonntag, 9. Januar 2022, 16:43

Die Pyramiden von Gizeh (2500 - 2600 vor Christus) hatten bei der Erbauung eine glatte Oberfläche, meines Wissens nach. Der Beweis ist ja heute noch bei einer Pyramide zu sehen: an der Spitze. Da befinden sich noch die Abdeck-Steine. Im Laufe der Jahrtausende sind die anderen „verloren“ gegangen, u. a. weil die Pyramiden als Steinbrüche genutzt wurden. Dann gibt es noch das Tal der Könige, wo z. B. das unterirdische Grab von Tutanchamun gefunden wurde. Hieroglyphen und Wandmalereien im Inneren beider Grabkammern zeigen jetzt keine Katastrophen-Bilder wie Wasserfluten. Bis jetzt habe ich in Dokus jedenfalls noch keine gesehen. Es gibt noch Stufenpyramiden in Mexico. Die liegen aber viel höher über dem Meeresspiegel. Daher bezweifle ich ihre Funktion als Fluchtburgen an. Trotzdem akzeptiere und respektiere ich andere Meinungen.
„Wissen Sie, Ryback, aussehen tut's köstlich. Aber riechen tut's wie Schweinefraß. Ich hab' Ihren Scheiß lang genug geduldet. Nur weil der Captain die Art liebt, wie Sie kochen. Aber dieses eine Mal ist er nicht hier und wird Ihnen nicht helfen können.“

Arno

Hobby Filmer und Musiker

  • »Arno« ist männlich
  • »Arno« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 11

Dabei seit: 17. Oktober 2019

Wohnort: Erkrath

Hilfreich-Bewertungen: 1

  • Private Nachricht senden

13

Donnerstag, 20. Januar 2022, 13:54

Sintflut am Ende der Eiszeit

Wenn man wörtliche Weltuntergangsangst fühlt, wie etwa die Mayas den Inkas überlieferten (meiner Meinung nach), dann ist das Bauen in den Bergen doch sehr verständlich - oder? :thumbup:
PS: Auch auf Hügeln, man denke etwa an die Akropolis oder Mykene nach dem sicherlich auch ziemlich fatalen Ausbruchs von Santurin (vor ca. 3800 Jahren). :thumbup:

Dieser Beitrag wurde bereits 6 mal editiert, zuletzt von »Arno« (20. Januar 2022, 19:48)


7River

Amateur-Drehbuchautor

  • »7River« ist männlich

Beiträge: 2 251

Dabei seit: 15. Januar 2012

Wohnort: Münsterland

Hilfreich-Bewertungen: 254

  • Private Nachricht senden

14

Freitag, 21. Januar 2022, 11:08

Haben denn Menschen in bergigen Regionen unbedingt Angst vor einer Sintflut, vor Hochwasser? Eher schon vor Lawinen, Felsstürze oder vor plötzlich anschwellenden Bächen und Flüssen. Dass das Meer so hoch ansteigt und alles verschlingt, die Angst gibt es dort eigentlich nicht. Diese Befürchtungen haben doch mehr Bewohner in flachen Regionen.
„Wissen Sie, Ryback, aussehen tut's köstlich. Aber riechen tut's wie Schweinefraß. Ich hab' Ihren Scheiß lang genug geduldet. Nur weil der Captain die Art liebt, wie Sie kochen. Aber dieses eine Mal ist er nicht hier und wird Ihnen nicht helfen können.“

Ähnliche Themen

Verwendete Tags

Fantasyfilm, Grusel, spielfilm, Stopmotion

Social Bookmarks