Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

KingCerberus

unregistriert

1

Freitag, 2. April 2004, 00:33

Deadly Nightmares

Deadly Nightmares

So, da ich leider am letzten Wettbewerb nicht teilnehmen konnte, dachte ich mir, schmeiss ich mal unser letztes Schulprojekt in die Runde. Damit ihr neues Filmmaterial habt ;)
Also die Filmfetspiele gehen weiter :D

Titel: Deadly nightmares
Länge: ca. 13 min.
Größe: ca. 36 mb (zip)
Format: DivX 5.1.1
Schauspieler: Ansgar B., Tim S., Nikita L., Ingo S/U ,Florian E.,Alexander B., Ingo B.,


Inhalt: Wer von euch kennt nicht diese ewig schlechten und total unrealistischen Actionfilme? Meistens irgendwelcher Schrott und fast immer löst soein Film Albträume aus. So passiert es einem kleinem Jungen aus Düsseldorf. Am Abend vorher schaut er noch diese "Action Kacke" und die Nacht darauf träumt er schlecht. Was aber, wenn diese Träume so realistisch wirken, dass man sich fragen muss ob eder Traum nicht wirklich passiert ist? Was wenn die schlechten Filme aus dem Fernseher Wirklichkeit werden? - Dann habt ihr ein echtes Problem.



DOWNLOAD


Wäre toll, wenn ihr einen kleinen Kommentar, wie Verbesserungsvorschläge mitposten könntet.

PS: Der Film entstand in 5 Tagen. (incl. Dreh und Post)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »KingCerberus« (11. Februar 2005, 22:17)


2

Freitag, 2. April 2004, 01:14

Hab mir den mal angetan.
Nettes Werk. *g*
Aber ein paar Kritiken muss ich trotzdem mal loswerden. ;o)

Anfang... gewaltig viele Schwenks. Mir wurde bald schwindelig. *g* Vielleicht ein bisschen sparsamer einsetzen und dafür lieber mal bewegungslose Szenen. *find*

Alpträume am laufenden Band...
Also, ich bezweifle, daß man direkt nach einem Alptraum sofort wieder einschlafen kann. Oder ergeht es da anderen anders?

Die Handgranate...
Detailfehler: Mit Bügel dran kann sie nicht explodieren.

Musik...
Fand ich grösstenteils deplaziert. Es wäre besser gewesen, den Originalton, also Atmosphäre zu nehmen, vielleicht von Musik untermalt, aber so stützt sich der Film grösstenteils auf die Musik.

Zensur...
Hätte ich glaube ich anders gelöst. Vielleicht durch einen schnellen schwenk oder so, aber ein "Zensiert" einzublenden stört (mich) irgendwie.

Nichtsdestotrotz ein interessantes Machwerk. :o)
Und nie vergessen, dies ist nur (m)eine Meinung. .o)

HTS_HetH

unregistriert

3

Freitag, 2. April 2004, 09:13

Cool, neuer Film *freu*

Werd ihn mir heute nachmittag wenn ich von der Arbeit komme runterladen und anschauen und anschließend was dazu schreiben!

Soldier X

Registrierter Benutzer

  • »Soldier X« ist männlich

Beiträge: 1 383

Dabei seit: 9. Juli 2003

Wohnort: Bremen

  • Private Nachricht senden

4

Freitag, 2. April 2004, 12:48

Habs mir eben angeguckt und finde es wirklich gut !
nette effekte, nette geschichte :)
Sei kein Noob. Benutze die Forensuche! :D

5

Freitag, 2. April 2004, 14:03

Netter Film! Die Story an sich ist gut gelungen, nur die Kameraführung und die Bildqualität lässt etwas zu wünschen übrig. Die Kameraführung ist viel zu wackelig, außerdem wurde zu viel gezoomt und geschwenkt. Damit sollte man wirklich sparsam umgehen! Mit welcher Cam hast du den Film aufgenommen? Von der Qualität her sieht es nicht so aus als ob es ein Camcorder war, oder hast du nur vergessen den Weissabgleich zu machen? Manche Szenen waren von der Farbe her nämlich überbelichtet und manche hatten so einen Blaustich!

Zur Story: Wie schon gesagt gelungen, nur mehrere Alpträume hintereinander und das man gleich wieder einschlafen kann sind schon etwas komisch. Hier hätte man vielleicht einen großen Traum machen können, der halt dem Schlafenden ein Dejavu vorspielt. Wenn er getötet wird geht alles wieder von vorne los... Oder man hätte machen können das der Junge am nächsten Tag denselben Traum hat.

Zur Traumsequenz: Manchmal sind die Szenenübergänge etwas ruckartig, z. B. wenn er aufwacht. Aber insgesamt kommt alles gut rüber, wobei die Musik an manchen Stellen nicht so gut passt. Der Matrix Bullettime Effekt sah sehr gut aus und auch der Einschuss und die "Ich-Ansicht", wo der Junge getroffen wird und hinfällt und auch die Treppenszene haben mir sehr gut gefallen!

KingCerberus

unregistriert

6

Freitag, 2. April 2004, 15:19

Danke erstmal für das Lob und die Verbesserungsvorschläge.

Gefilmt wurde der Film größtenteils mit meinem 10 Jahre alten Panasonic Camcorder. Leider ist der Weißabgleich echt ziemlich besch...eiden, weshalb ich mich auch schon nach einer neuen Kamera umschaue. Leider hat der Film durch die Kompremierung sehr an Qualität verloren, was ansich schade ist, aber um die Datei nicht gigantisch groß zu machen, musste ich die Quali leider stark zurückdrehen.

Ich werde mich später noch ausführliche dazu äußern, muss leider schnell weg. Bin auf weitere Comments gespannt.

Marcus Gräfe

Administrator

  • »Marcus Gräfe« ist männlich

Beiträge: 5 688

Dabei seit: 14. August 2002

Wohnort: Düsseldorf

Hilfreich-Bewertungen: 488

  • Private Nachricht senden

7

Freitag, 2. April 2004, 18:47

Mir hat der Film richtig gut gefallen. Nur Bild & Ton waren nicht sooo super, aber du sagtest ja, die Kamera sei 10 Jahre alt (ist demnach eine analoge).

HTS_HetH

unregistriert

8

Freitag, 2. April 2004, 19:45

So, hab Film gerade geschaut, also von der Idee her ist auf jeden Fall gut, dieser immer wiederkehrende Traum, der Protagonist der ständig versucht seinem Schicksal zu entgehen, das hat was.

Gut, Bildqualität wurde bereits angresprochen, da kann ich mich nur anschließen.

Die Kameraführung hat mir mir leider die meiste nicht so wirklich gut gefallen, der Schnitt lies ebenfalls zu wünschen übrig. Einige Szenen wirkten so, als ob sie auch Sachen zeigten, die eigentlich gar nicht mehr zum aktuellen Take gehörten (dr Hauptdarsteller im Hintergrund läfut während der Schießerei weg und bleibt plötzlich einfach stehen und dreht sich um, während im Vordergrund die anderen die Szene noch weiterspielen...). Einige Szenen zogen sich übertrieben lange (die Gangster beim Gang auf die Kamera zu im zweiten Traum als Beispiel, dann doch lieber noch ein paar kurze Nahaufnahmen dazwischenschneiden, um die Szene aufzulockern).

Dann die Musikwahl, es wurde glaube ich bereits der Begriff "Musikvideo" genannt, den Eindruck hatte ich auch, ein kleines buntes Medley durch die 90er und aktuelle Hits gespickt mit einigen bekannten Soundtracks. Manchmal ist weniger einfach mehr.

Ich weiss, das klingt jetzt alles übertrieben kritisch, aber hey, nur durch Kritik weiss man was man beim nächsten Mal verbessern kann. Ich hoffe ich konnte so ein paar hilfreiche Tipps geben.

rEcOvEr

unregistriert

9

Freitag, 2. April 2004, 20:48

Ich sag nur.... Das was HetH geschrieben hat wollte ich auch schreiben.....

Ich finde es ist eine sehr guter Anfang.... Übrigens...
Das Problem mit der kamera hab ich auch. Meine ist nämlich auch Analog und der Weißabgleich ist nicht besonders. Einfach das beste draus machen, denke ich.... :D

Killer-Bob

unregistriert

10

Freitag, 2. April 2004, 23:28

Jo, ist schon ganz gut. Es wurden ja schon alle Kirterien genannt.
Hab nur ne Frage, wie hast du die Kugel und die Wölbungen dahinter gemacht ( ungefähr bei 7.04).
Sah ganz gut aus (animierte Wölbungen wären aber vielleicht noch besser gewesen *g*)
Na denn.
Gruß Killer-Bob

dosensteck

unregistriert

11

Samstag, 3. April 2004, 19:11

naja ich will jetzt nicht wirklich auf schnitt und kameraführung eingehen, besonders is beides nicht, aber für ein schulprojekt ausreichend!


was mir negativ aufgefallen ist:

er geht am tag schlafen (is ja ziemlich hell)

im traum kann man nicht sterben, man wacht davor auf! es ist immer so, is auch wisenschaftlich bewiesen!

sonst eigentlich recht nette idee.

KingCerberus

unregistriert

12

Sonntag, 4. April 2004, 13:41

@ Dosenstecker: Das mit dem Tod im Schlaf wusste ich leider net ;)

Also erstmal herzlichen Dank für euer Lob und Kritik, welche natürlich immer herzlich willkommen ist.

Zur Kamera habe ich ja schon gesagt, dass diese in der Tat ziemlich alt ist (analog) und nicht mehr die beste ist.
@HeTh: Der zappelnde Hauptdarsteller war in der Tat manchmal ziemlich orientierungslos und wusste net ganz, was er zu machen hatte. Lag daran, dass die Zeit so knapp war, dass ich grade noch sagen konnte wie ich es mir vorstellte und dann musste wir direkt drehen, sodass sie manchmal keinen richtigen Durchblick hatten. ;(
Das größte Proplem habe ich mit dem Sound. Zum einen ist dieser hörbar übersteuert und zum anderen war das soeine Sache mit der ganzen Musik. Das Hauptproblem war, dass unser Schulprojekt eigentlich (!) ein Kurzfilm von max. 5 min. sein sollte. Und da wir ziemlich unter Zeitstress standen, konnten wir uns keine Drehbuch mehr ausdenken, sprich wir hatten keine richtige Dialoge. Und was die Schauspieler in ihrer Inprovisation hervorbrachten ähnelte ehr der Sprachweise pubertierender Halbwüchsiger. ;) . Ausserdem wäre der Sound dann Mono gewesen, da wir nicht mehr komplett synchronisieren konnten. Deshalb haben wir uns dazu entschlossen den Film weitgehend mit Musik zu untermalen.

Aber wie gesagt, danke ich euch erstmal für die Verbesserungsvorschläge und versuche eure Ideen das nächste mal berrckichtigen.

HTS_HetH

unregistriert

13

Sonntag, 4. April 2004, 13:58

Glaub mir das kann ich alles gut nachvollziehen, bei mir leif´s auch schon oft genug so, dass nur ich wusste was ich haben wollte und meine Leute dann ziemlich orientierungslos einfach nur das gespielt haben was ich ihnen gesagt habe. Bei unserem Star Wars Film zum Beispiel, wussten einige meiner Kumpels teilweise nicht mal was sie gerade spielen und wo im Film das nachher zu sehen sein sollte. Sie haben einfach nur das gemacht was ich ihnen vorhe aufgetragen habe und ich hab dann versucht daraus was sinnvolles zusammenzuschneiden ;)

14

Sonntag, 18. April 2004, 18:37

boa wasn top film oO ppprrroooffffiiiissss am werk
der nächste wird besser

Social Bookmarks