Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Hagedasch

Registrierter Benutzer

  • »Hagedasch« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2

Dabei seit: 24. September 2018

  • Private Nachricht senden

1

Montag, 24. September 2018, 22:03

AppDepp – Die Klospülung

AppDepp – Die Klospülung


Beschreibung
Für jeden Scheiß gibt es eine App. Das findet auch der Protagonist der Serie AppDepp. Alles muss ausprobiert werden. Die App für die Klospülung ist erst der Anfang.


Infos
Genre: 3D Animation, Comedy
Software: Blender


24 Sekunden, was soll daran aufwändig sein?
Alle Objekte wurden extra für diesen Kurzfilm erstellt. Das betrifft die Kulisse und natürlich auch den Hauptdarsteller (inklusive Rigging usw.). Hinzu kommen die Beleuchtung, einfache Texturen und die Animation mittels Keyframes. Da wird auch die Erstellung von 24 Sekunden Film schnell mal aufwändig.

Ist der Name AppDepp nicht irgendwie zu heftig?
Anno 1984 wusste Haindling schon, dass das nur Spaß ist. Niemand wird hier beleidigt oder herabgewürdigt. Der ein oder andere hat sich ja vielleicht selbst schon dabei ertappt, ein simples Problem mittels High-Tech lösen zu wollen. Das macht halt oftmals keinen Sinn. Im bayrischen Dialekt bezeichnet man sich dann gern auch mal selbst scherzhaft als Depp. Es geht also darum auch mal über sich selbst lachen zu können. Es ist nur Comedy.

Lessons learned
1080p * 24 Sekunden / veraltete Hardware = furchtbar schlechte Idee

Stream
»Hagedasch« hat folgendes Bild angehängt:
  • AppDepp.png

Selon Fischer

Super-Moderator

  • »Selon Fischer« ist männlich

Beiträge: 1 871

Dabei seit: 22. September 2008

Wohnort: Essen

Hilfreich-Bewertungen: 290

  • Private Nachricht senden

2

Dienstag, 25. September 2018, 09:29

Erstmal: willkommen im Forum! :)
Jeder, der 3D Animation hier macht, weiß, wie aufwendig 30 Sekunden sein können. War das dein Erstling in der 3D Animation?

Die Animation selber ist okay und der Stil konsistent. Gestört hat mich eher der miese Ton und - wie geschrieben, ich weiß, wie aufwendig 3D Zeugs ist - dass das Potential "Smart Home" durch den Kakao zu ziehen, nicht wirklich ausgereizt wurde. Die Pointe sitzt nicht ganz, bzw. ist nicht überspitzt genug.

Übrigens: AppDepp ist für mich keinesfalls zu heftig. Den Disclaimer bräuchtest du für mich eigentlich gar nicht.

Tiger

Registrierter Benutzer

Beiträge: 349

Dabei seit: 7. August 2016

Hilfreich-Bewertungen: 78

  • Private Nachricht senden

3

Dienstag, 25. September 2018, 18:30

Selon hat schon das wichtigste gesagt, würde ich in allen Punkten so unterschreiben. Der Ton ist tatsächlich kaum zu verstehen und wertet das Ergebnis unnötig ab. Was ist da schief gelaufen?

Das 3D Bad, die Figur und die Animation gefällt mir. Der Stil ist relativ einfach gehalten, wirkt aber stimmig. Die verschiedenen Deko-Objekte sind passend ausgewählt und lassen die Szenerie lebendig wirken. Allerdings verschenkst du relativ viel Potential durch die statische Kamera. Wenn die 3D Szene und die Animation eh schon komplett da ist, ist es nur noch ein minimaler Mehraufwand, eine Dolly-Fahrt, einen Schwenk oder auch vielleicht eine zweite Kamera mit einem kurzen Close-Up auf das Smartphone einzubauen. Das würde dem Clip deutlich mehr Dynamik geben und die mühsam gestaltete 3D Umgebung besser in Szene setzen. Ich würde im Compositor noch eine leichte Vignette einbauen, um den Blick etwas mehr auf den Hauptdarsteller zu lenken, das ist aber Geschmackssache.

Zum Thema Renderzeiten kann ich dir nur empfehlen, mal Blender 2.8 auszuprobieren. Ich bin total begeistert von der Eevee Engine, damit lassen sich zukünftig solche Produktionen massiv beschleunigen. 2.8 hat zwar noch viele Macken (Alpha Stadium), man kann aber schon brauchbaren Output damit erzeugen.

Hagedasch

Registrierter Benutzer

  • »Hagedasch« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2

Dabei seit: 24. September 2018

  • Private Nachricht senden

4

Dienstag, 25. September 2018, 21:28

Hallo Ihr beiden,

erst einmal vielen Dank für die konstruktive Kritik. Die Anmerkungen sind zutreffend und wirklich hilfreich. Wir werden auf jeden Fall versuchen, euer Feedback bei unseren zukünftigen Produktionen zu berücksichtigen.

Tatsächlich war das unsere erste Animation. Wir haben zwar schon relativ viel Erfahrung mit Blender, haben bisher aber nur Standbilder für Comics gerendert. Unser Protagonist bewegt sich hier und da noch etwas steif, aber alles in allem sind wir mit dem Ergebnis eigentlich ganz zufrieden. Übung macht bekanntlich den Meister, es kann also nur besser werden.

In der Vergangenheit sind viele unsere Projekte daran gescheitert, dass sie einfach zu überambitioniert waren. Deswegen haben für den AppDepp mal etwas Neues versucht. Das Motto für die Grafik lautete Speed Modeling. Wir wollten ganz bewusst nicht zu detailverliebt arbeiten. Dabei sollte trotzdem ein ordentliches und stimmiges Gesamtbild entstehen. Insofern freuen wir uns ganz besonders über eure diesbezüglichen Kommentare. In dieser Hinsicht ist unser Plan wohl ganz gut aufgegangen.

Beim Ton haben wir tatsächlich ein Problem. Hauptschuldiger ist hier ein wirklich schlechtes Mikrofon. Wir geloben Besserung. Auch dieses Video werden wir wohl noch einmal neu vertonen. Sozusagen Klospülung Remastered. Vielleicht kann uns ja jemand ein gutes und trotzdem günstiges Mikro empfehlen. Sachdienliche Hinweise werden gerne entgegen genommen.

@Tiger
Mit Blender 2.8 kommt wirklich etwas großes auf uns zu. Ich hoffe die finale Version lässt nicht mehr zu lange auf sich warten.

Tiger

Registrierter Benutzer

Beiträge: 349

Dabei seit: 7. August 2016

Hilfreich-Bewertungen: 78

  • Private Nachricht senden

5

Dienstag, 25. September 2018, 22:12

Mikrofon: Ich verwende für Sprache oft ein klassisches Shure SM58, das nimmt kaum Raum auf und kann daher spontan ohne Studioumgebung eingesetzt werden. Für Filmaufnahmen nagel ich gerne das Sennheiser MKE600 an die Kamera oder an die Tonangel, das ist ein tolles Richtmikrfon zu einem erträglichen Preis, aber eher was für "on Set" und für deine Anwendung der Nachvertonung eher unpassend. Wenn du halbwegs kontrollierte Studio-Bedingungen hast, d.h. einen reflexionsarmen Raum, würde ich für Sprachaufnahmen das Rode NT1A oder das Audio Technica AT2020 oder wenn es das Budget hergibt das Shure SM7B empfehlen. Noch ein bzw. zwei Level drüber liegten Neumann TLM 102 bzw. 103. Bei den genannten Studiomikrofonen handelt es sich durchweg um Kondensatormikrofone, daher ist ein Audio-Interface oder Mischpult mit 48V Phantomspeisung nötig. Ein Poppschutz und eine Mikro-Spinne ist ebenfalls empfehlenswert, wird aber oft im Set angeboten. Das eingangs erwähnte SM58 ist ein dynamisches Mikrofon, das kommt ohne Phantomspeisung aus, hat einen integrierten Poppschutz und kann ohne Spinne an ein Stativ geschraubt werden, dafür ist es deutlich weniger empfindich und liefert nicht die seidige Brillianz eines Kondensatormikrofons.

Twinsearcher

Registrierter Benutzer

  • »Twinsearcher« ist männlich

Beiträge: 105

Dabei seit: 15. März 2012

Wohnort: Bad Ems

Hilfreich-Bewertungen: 10

  • Private Nachricht senden

6

Donnerstag, 4. Oktober 2018, 13:45

Krasse Idee.. "Appdepp" und daraus ne Serie mit Menschen im Real-Life :D lol Irgendso ein zwölfjähriger mit ADHS geht aufs Klo ...

Wären 10 Folgen für die erste Staffel okay ? :D :D

Ähnliche Themen

Verwendete Tags

3D Animation

Social Bookmarks