Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Isyoutbgaming

Filmemacher/Youtuber

  • »Isyoutbgaming« ist männlich
  • »Isyoutbgaming« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 27

Dabei seit: 21. August 2016

  • Private Nachricht senden

1

Mittwoch, 28. Dezember 2016, 11:58

Kleinerer Kurzfilm "Probleme"

Titel:
Probleme

Beschreibung:
Dieser kleine Kurzfilm ist relativ spontan entstanden, und ich habe überwiegen (bis auf teile des drehs) alles alleine Gemacht.
Ich habe diesen hier bei Clips reingepackt, weil der Aufwand nicht soo groß war. Bei dem Kurzfilm, geht es um Probleme und ihre Lösung.
schreibt mir gerne eure Kritik und Meinung:D.
Viel Spaß damit.

Infos zur Entstehung:
Kamera: Panasonic G70
Sonstiges Equipment: Stativ, Mic,
Schnittsoftware: Adobe premiere pro
Sonstige Software: Adobe After effects


Stream:
»Isyoutbgaming« hat folgendes Bild angehängt:
  • Problem 2.PNG

7River

Amateur-Drehbuchautor

  • »7River« ist männlich

Beiträge: 2 057

Dabei seit: 15. Januar 2012

Wohnort: Münsterland

Hilfreich-Bewertungen: 216

  • Private Nachricht senden

2

Mittwoch, 28. Dezember 2016, 13:07

Zu Beginn ist der Schatten der Kamerafrau zu sehen. Darauf sollte man achten. Aber das ist Dir sicherlich aufgefallen. Schon klar, Ihr seid nur zu zweit gewesen.

Ist das farblose Bild absichtlich gewählt, um die gedrückte Stimmung zu unterstreichen? Der Voice Over-Text macht nachdenklich, finde ich auch.

Spoiler Spoiler

Den Schluss, so wie er auf der Toilette dargestellt wird, finde ich unpassend. Es geht ja im Prinzip ums Mobbing. Ich hätte es besser gefunden, wenn er das Gespräch mit seinen Mobber gesucht hätte. Über Facebook, Chat, oder so. In dem Augenblick als der Zuschauer glaubt, er versucht sein Problem mit Vernunft zu lösen, wird gezeigt, wie er die Waffe mit zur Schule nimmt.


Das ist aber nur meine Meinung.
„Wissen Sie, Ryback, aussehen tut's köstlich. Aber riechen tut's wie Schweinefraß. Ich hab' Ihren Scheiß lang genug geduldet. Nur weil der Captain die Art liebt, wie Sie kochen. Aber dieses eine Mal ist er nicht hier und wird Ihnen nicht helfen können.“

Isyoutbgaming

Filmemacher/Youtuber

  • »Isyoutbgaming« ist männlich
  • »Isyoutbgaming« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 27

Dabei seit: 21. August 2016

  • Private Nachricht senden

3

Mittwoch, 28. Dezember 2016, 14:20

Danke für die Kritik

Das mit dem Schatte der Kamerafrau ist uns auch aufgefallen, aber da es eh eher ein spontanes Projekt war habe ich drüber weg gesehen.
Das Farblose Bild war absichtlich so :)

Spoiler Spoiler

Den Schluss, das war nicht die Schule sondern bei ihm zu Hause. Dabei kann der Schluss unterschiedlich gedeutet werden.
1. Hat die Person durch das Mobbing keinen anderenAusweg gesehen, und hat das "Problem" gelöst (egal ob richtig oder falsch)
2. Hat die Person durch seine Lösung wieder neue Probleme verursacht.

7River

Amateur-Drehbuchautor

  • »7River« ist männlich

Beiträge: 2 057

Dabei seit: 15. Januar 2012

Wohnort: Münsterland

Hilfreich-Bewertungen: 216

  • Private Nachricht senden

4

Mittwoch, 28. Dezember 2016, 14:51

Dass er sich Zuhause ..., war mir schon klar. Das mit auf dem Weg zur Schule, war nur ein Vorschlag und wäre Kopfkino.
„Wissen Sie, Ryback, aussehen tut's köstlich. Aber riechen tut's wie Schweinefraß. Ich hab' Ihren Scheiß lang genug geduldet. Nur weil der Captain die Art liebt, wie Sie kochen. Aber dieses eine Mal ist er nicht hier und wird Ihnen nicht helfen können.“

Isyoutbgaming

Filmemacher/Youtuber

  • »Isyoutbgaming« ist männlich
  • »Isyoutbgaming« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 27

Dabei seit: 21. August 2016

  • Private Nachricht senden

5

Mittwoch, 28. Dezember 2016, 15:41


Dass er sich Zuhause ..., war mir schon klar. Das mit auf dem Weg zur Schule, war nur ein Vorschlag und wäre Kopfkino.
Ach so ok ja darüber hatte ich sogar gedacht :) hab mich trotzdem dagegen entschieden, da ich nicht noch diesen "Amok" aspekt Reinbringen wollte. Wäre zu kompliziert geworden :)

gnipmac14

Registrierter Benutzer

  • »gnipmac14« ist männlich

Beiträge: 49

Dabei seit: 14. Dezember 2011

Hilfreich-Bewertungen: 4

  • Private Nachricht senden

6

Mittwoch, 28. Dezember 2016, 23:37

Nettes kleines Exposé. Packende Idee. Das mit der Kamerafrau zu Beginn ist wirklich schade, wäre ein Grund zum Re-Shot, aber keine Sorge, das wird dir nicht erneut passieren. Ab 0.07 ist der Shot perfekt. Ich schätze dich noch relativ jung ein, dafür hast du schon eine wirklich passable Off-Stimme. Du hast bereits ein tolles Auge für Bildgestaltung. Ich geb dir mit an die Hand:

- beschäftige dich mit gezielter Lichtsetzung
- experimentiere mit verschiedenen Einstellungsgrößen und Objektiven

Aber alles schön Stück für Stück. Viel Spaß beim nächsten Dreh und vielen Dank für den tollen Kurzfilm. :)

Isyoutbgaming

Filmemacher/Youtuber

  • »Isyoutbgaming« ist männlich
  • »Isyoutbgaming« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 27

Dabei seit: 21. August 2016

  • Private Nachricht senden

7

Donnerstag, 29. Dezember 2016, 22:00

Hey

Danke auch für deine Antworten :)
Ja Jung hin oder her (18 Jahre also wie man es sieht).
mit gezielter Lichsetztung ist das immer ein Problem, vor allem Draußen ist es echt blöd. Wenn da mal das Wetter nicht passt, ist es blöd. Aber ich habe mittlerweile schon etwas mehr wissen was das Licht angeht. Ich habe einfach draußen nicht darauf geachtet, und drinnen habe ich natürlich Softboxen benutzt.
Das mit dem Objektiv war ärgerlich :). Ich habe nur 2 einmal das Standart Kit-Ojektiv und ein 25mm Objektiv (Kamera hat Crop-Faktor von 2) mit ner 1,7 Blende. Das 25mm hab ich leider gar nicht benutzt. Ärgert mich im Nachhinein etwas, aber egal beim nächsten Dreh wird es besser. Man macht halt so seine Anfangsfehler, aber später denkt man dran und lernt mehr dazu :).

Verwendete Tags

Kurzfilm, probleme

Social Bookmarks