Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

  • »Dolfenstein« ist männlich
  • »Dolfenstein« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 16

Dabei seit: 15. Oktober 2015

Wohnort: Hamm

  • Private Nachricht senden

1

Mittwoch, 26. Oktober 2016, 20:27

Was zum Teufel: OVERKILL 21min (Actionkomödie)

Titel:
Was zum Teufel:Overkill

Beschreibung:
In diesen Film geht es darum, das sich der Wissenschaftler "Dolf Stein" vor 4 Jahren selbst geklont hat, doch die Klone böse wurden
und ihn gefangen nahmen. Nun sind 4 Jahre vergangen und die Klone konnten sich Neu formieren obwohl sie damals von "Hermann"
stark dezimiert wurden. Nun muss "Hermann" wieder ran.

Infos zur Entstehung:
Dieses Projekt hatte (in der jetzigen Version) 8 Drehtage, die allerdings nicht am Stück, sondern über mehrere Wochen verteilt.
Für mich persöhnlich war dieses Projekt schon lange vor dem Dreh eine Herzensangelegenheit.
Und es gab auch schon früher Versuche diesen Film zu machen, doch hat es einfach nie so geklappt wie Ich wollte.
Das ist jetzt der 4. Anlauf gewesen.

Ich freue mich über Meinungen und Kritik! (Die Punkte die bei meinem letzten Projekt angesprochen wurden, wurden in diesem Film berücksichtigt)
Kamera: EOS 700D

Sonstiges Equipment: Stativ
Schnittsoftware: Vegas Pro 13
Sonstige Software: Blender


Länge:
21 Minuten


Stream:
Ich bin über jede Hilfe und jeden Tipp sehr dankbar!

comic74

Registrierter Benutzer

Beiträge: 240

Dabei seit: 11. Oktober 2013

Hilfreich-Bewertungen: 29

  • Private Nachricht senden

2

Sonntag, 30. Oktober 2016, 19:23

Sorry, ich hab mir nicht den kompletten Film angesehen aber eines muss ich euch Jungs schon sagen ... 21 Minuten sind dafür VIIIIIIIIEL zu lange! Zu den "Schauspielern" fällt mir leider auch nicht sehr viel positives ein, mehr möchte ich jetzt gar nicht dazu meckern!

... nächstes mal ein bisschen mehr anstrengen ;)

  • »Dolfenstein« ist männlich
  • »Dolfenstein« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 16

Dabei seit: 15. Oktober 2015

Wohnort: Hamm

  • Private Nachricht senden

3

Sonntag, 30. Oktober 2016, 22:43

Kann es vielleicht sein, das dir der Zugang zu solchen Filmen fehlt? Ich meine, die Kernaussage deines Textes ist ja der Film ist Schlecht. Kann ich mit Leben.
Aber es handelt sich hierbei um einen Amateurfilm, wir haben viele Samstage verbraten diesen Film zu machen, mit ´ner Menge Blauer flecken und ´ner Menge
Schweiß (war teilweise über 30 Grad). Ich hab jeden Klon einzeln gespielt den man dort durchs Bild huschen sieht, jedes mal mit voller Montur.
Naja lange Rede kurzer Sinn, dein letzter Satz ist das was mich so stört "nächste mal etwas mehr anstrengen".
Glaub mir wir haben uns angestrengt, und das nicht zu knapp.

Konkretisiere doch einfach mal genau, was dich gestört hat.
Das würde mir deutlich mehr helfen.
Ich bin über jede Hilfe und jeden Tipp sehr dankbar!

Selon Fischer

Super-Moderator

  • »Selon Fischer« ist männlich

Beiträge: 1 990

Dabei seit: 22. September 2008

Wohnort: Essen

Hilfreich-Bewertungen: 320

  • Private Nachricht senden

4

Montag, 31. Oktober 2016, 08:27

Mir geht's ähnlich, wie comic74. Ich bin aber auch nicht so ein Trash-Fan. Wenn der Film bei 3:15 mit einem markigen Schluss-Satz zu Ende wäre, hätte ich den total abgefeiert. Der Anfang stimmt nämlich und ist durch seine herrlich-überdrehte Art ziemlich komisch. Danach stellen sich bei mir allerdings ganz schnell Ermüdungserscheinungen ein. Zu viel Kampf, zu wenig Story und immer nur Wald wird echt fix langweilig. Dass ihr am Dreh Spaß hattet und es auch anstrengend war, kann ich mir vorstellen. Nur eure Laufzeit ist für die Anzahl der Darsteller, die langweilige Location und die extrem dünne Story mindestens 50 Prozent zu lang. Dass es technisch eher unterirdisch war, verzeiht man euch aber total, dafür hats dann aber Charme ;)

Fürs nächste Mal wünsche ich mir eine interessantere Story mit abwechslungsreichen Drehorten in eurem Stil (und wenn es auch ein bisschen weniger nach Homevideo aussieht, fänd ich das auch gut^^)

Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Benutzer, die diesen Beitrag hilfreich fanden:

Nico Sanft

Ähnliche Themen

Verwendete Tags

action, Komödie, Kurzfilm

Social Bookmarks