Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

MMotion

Registrierter Benutzer

  • »MMotion« ist männlich
  • »MMotion« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 32

Dabei seit: 19. Oktober 2016

Wohnort: Krefeld

  • Private Nachricht senden

1

Donnerstag, 20. Oktober 2016, 00:10

NEARLY AUTUMN-Slowmotion Testclip mit der Panasonic G70

Hallo liebes Forum, ich bin ganz neu hier und würde mich auch ganz gern bei euch vorstellen, haben wir hier so etwas wie einen Vorstellungs Thread? oder soll ich das direkt hier machen xD?
Naja erstmal mein letztes Video =)

Titel:
NEARLY AUTUMN

Beschreibung:
kurzer spontaner Dreh bei einem Waldspaziergang mit meiner Freundin. Waren einer meiner ersten richtigen Aufnahmen
mit der Glidecam und das Video sollte im Prinzip zur Übung mit dem Teil dienen =), konstruktive Kritik, zu allem was euch einfällt ist natürlich erwünscht.

Infos zur Entstehung:
Kamera: Panasonic Lumix G70, Sigma 18-35 1.8
Sonstiges Equipment: Glidecam HD2000
Schnittsoftware: Adobe Premiere Pro
Sonstige Software: Photoshop für die LUT

Länge:
45 sec



LG Marvin
»MMotion« hat folgendes Bild angehängt:
  • thumb.png

rick

Registrierter Benutzer

  • »rick« ist männlich

Beiträge: 2 507

Dabei seit: 3. November 2010

Wohnort: Hannover

Frühere Benutzernamen: rick1000

Hilfreich-Bewertungen: 614

  • Private Nachricht senden

2

Donnerstag, 20. Oktober 2016, 00:29

Ist nett anzuschauen, nicht zu lang und wirkt recht harmonisch. Ich hätte nur nicht soviele Fahrten hintereinander geschnitten. Ab Sekunde 15 gehts nach links dann nach unten dann wieder nach oben etc. Später ab Sekunde 37 klappt es besser. Da gehen die Fahrten in die gleiche Richtung bei gleichem Tempo. Ja ich habe schon verstanden, dass es sich hier um eine Glidecamübung handelt ;)

Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Benutzer, die diesen Beitrag hilfreich fanden:

MMotion

MMotion

Registrierter Benutzer

  • »MMotion« ist männlich
  • »MMotion« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 32

Dabei seit: 19. Oktober 2016

Wohnort: Krefeld

  • Private Nachricht senden

3

Donnerstag, 20. Oktober 2016, 00:37

Ist nett anzuschauen, nicht zu lang und wirkt recht harmonisch. Ich hätte nur nicht soviele Fahrten hintereinander geschnitten. Ab Sekunde 15 gehts nach links dann nach unten dann wieder nach oben etc. Später ab Sekunde 37 klappt es besser. Da gehen die Fahrten in die gleiche Richtung bei gleichem Tempo. Ja ich habe schon verstanden, dass es sich hier um eine Glidecamübung handelt ;)
Danke fürs Feedback =) , verstehe du hast Recht wirkt harmonischer ab Sekunde 37, nur wie löst man sich aus diesem Flow dann wieder raus? evtl. mehr statische Shots mit rein bringen?, danach die Richtung wieder ändern? haha ja ich bin halt ganz geil auf die Glidecam xD

rick

Registrierter Benutzer

  • »rick« ist männlich

Beiträge: 2 507

Dabei seit: 3. November 2010

Wohnort: Hannover

Frühere Benutzernamen: rick1000

Hilfreich-Bewertungen: 614

  • Private Nachricht senden

4

Donnerstag, 20. Oktober 2016, 01:22

nur wie löst man sich aus diesem Flow dann wieder raus?

In einem "normalen" Film kommst du selten bis gar nicht in diesen Flow (Intros mal ausgenommen). Normalerweise setzt du die Glidecam oder den Slider ja nicht permanent ein. Joey sagt immer so treffend, eine Fahrt macht dann Sinn wenn sie einen Erkenntnisgewinn bringt. Kameraführung sollte den Zuschauer leiten und nicht orientierungslos machen (es sei denn genau das ist gewünscht). In einem Musik oder Produktvideo würde ich das nicht so streng sehen, aber auch da kann man eine Fahrt beenden einen Zwischenschnitt machen und eine neue Fahrt beginnen, oder aber die Richtungen beibehalten oder aber eine Fahrt langsam ausrollen lassen und die Nächste langsam wieder anfahren. Denkbar wäre ein Matchcut von einer Fahrt in eine Andere.

MMotion

Registrierter Benutzer

  • »MMotion« ist männlich
  • »MMotion« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 32

Dabei seit: 19. Oktober 2016

Wohnort: Krefeld

  • Private Nachricht senden

5

Donnerstag, 20. Oktober 2016, 01:35

nur wie löst man sich aus diesem Flow dann wieder raus?

In einem "normalen" Film kommst du selten bis gar nicht in diesen Flow (Intros mal ausgenommen). Normalerweise setzt du die Glidecam oder den Slider ja nicht permanent ein. Joey sagt immer so treffend, eine Fahrt macht dann Sinn wenn sie einen Erkenntnisgewinn bringt. Kameraführung sollte den Zuschauer leiten und nicht orientierungslos machen (es sei denn genau das ist gewünscht). In einem Musik oder Produktvideo würde ich das nicht so streng sehen, aber auch da kann man eine Fahrt beenden einen Zwischenschnitt machen und eine neue Fahrt beginnen, oder aber die Richtungen beibehalten oder aber eine Fahrt langsam ausrollen lassen und die Nächste langsam wieder anfahren. Denkbar wäre ein Matchcut von einer Fahrt in eine Andere.
ja da hast du natürlich Recht =) normale bzw. "richtige" Filme sind auch erst mal nicht meine Intention. In erster Linie möchte ich erstmal eben genau das.. Musik, Produktvideos etc. machen, also kleinere Projekte...

Ja jetzt wo du es sagst son Matchcut wäre schon geil, zu diesem Video vll. so eine Nahaufnahme wie Laub aus der Hand verstreut wird und dazu den Matchcut.. hmm war halt auch alles zu spontan, hatten nicht viel Zeit etc. da versucht man dann auf Krampf genug Material zu sammeln und naja war ja nur ein Testclip ^^
Ich merk schon das Forum hier ist geil :D danke für die Tipps :thumbsup:

Gute Nacht
Ciaooo

tevauloser

unregistriert

6

Donnerstag, 20. Oktober 2016, 11:32

Mir gefällt der Clip auch soweit. Das mit den Fahrten ist mir prima vista nicht aufgefallen. Doch nach obigen Erläuterungen kann ich es nachvollziehen, und habe wieder etwas gelernt.
Gehe ich richtig in der Annahme, dass ohne Monitor Suchermaske gefilmt wurde? Ist halt so Mode gell, diese cinematische Beschneidung. Mir würde es aber wesentlich besser gefallen, wenn nicht über das Ganze nachträglich diese erbarmunslose Schere gelegt würde. Deshalb plädiere ich für die schwarzen Klebstreifen auf dem Monitor. Kann andrerseits verstehen, wenn wegen den Blendungen auf dem Monitor der Sucher benutzt wird, in den technisch bedingt, keine Streifen geklebt werden können.
Noch was: Selbst würde ich jetzt technischerseits keine Unterscheidung in "normalen" Film und Image/Produktionsfilm machen.

MMotion

Registrierter Benutzer

  • »MMotion« ist männlich
  • »MMotion« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 32

Dabei seit: 19. Oktober 2016

Wohnort: Krefeld

  • Private Nachricht senden

7

Donnerstag, 20. Oktober 2016, 17:48

Mir gefällt der Clip auch soweit. Das mit den Fahrten ist mir prima vista nicht aufgefallen. Doch nach obigen Erläuterungen kann ich es nachvollziehen, und habe wieder etwas gelernt.
Gehe ich richtig in der Annahme, dass ohne Monitor Suchermaske gefilmt wurde? Ist halt so Mode gell, diese cinematische Beschneidung. Mir würde es aber wesentlich besser gefallen, wenn nicht über das Ganze nachträglich diese erbarmunslose Schere gelegt würde. Deshalb plädiere ich für die schwarzen Klebstreifen auf dem Monitor. Kann andrerseits verstehen, wenn wegen den Blendungen auf dem Monitor der Sucher benutzt wird, in den technisch bedingt, keine Streifen geklebt werden können.
Noch was: Selbst würde ich jetzt technischerseits keine Unterscheidung in "normalen" Film und Image/Produktionsfilm machen.
Hallo mein Colour/Color Freund :D
Hmm ich empfinde es einfach als ästhetischer und der Clip wirkt halt einfach cinematischer meiner Meinung nach.... :)

Ja richtig wurde nur der Sucher bzw. der Klappmonitor benutzt. Leider bietet Panasonic ja immer noch keine Overlays dafür an.
Mit dem abkleben werde ich mal ausprobieren, nur hab ich halt auch gerne meine Infos, wie Shutterspeed, Iso, Akku, Histo etc. im Überblick, die wären dann ja verdeckt :wacko: ?

Technisch gesehen nicht, aber Inhaltlich, Story etc. finde ich bei einem "richtigen Film" doch schon wichtiger und davon habe ich noch nicht so viel Ahnung... Wenn es sich natürlich ergeben sollte an einem Kurzfilm z.B. mit zu arbeiten, sag ich da nicht nein =) :thumbup:

Marcus Gräfe

Administrator

  • »Marcus Gräfe« ist männlich

Beiträge: 5 400

Dabei seit: 14. August 2002

Wohnort: Düsseldorf

Hilfreich-Bewertungen: 420

  • Private Nachricht senden

8

Donnerstag, 20. Oktober 2016, 19:18

@MMotion: Bitte zitiere sinnvoll, Vollzitate (noch dazu von direkt darüberliegenden Postings) sind unnötig und auch nicht erlaubt. Danke.

MMotion

Registrierter Benutzer

  • »MMotion« ist männlich
  • »MMotion« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 32

Dabei seit: 19. Oktober 2016

Wohnort: Krefeld

  • Private Nachricht senden

9

Donnerstag, 20. Oktober 2016, 19:19

Alles klar Chef :thumbsup:

Miker87

unregistriert

10

Donnerstag, 20. Oktober 2016, 21:34

Hi :)

Schönes Video, sehr modern und toller look.

Hier und da hätte ich für meinen Geschmack das Framing ein bisschen anders gemacht, vorallen die Augen hätte ich öfter mal auf das obere Drittel gelegt. Aber ohne 16:9 Marker ist das natürlich schwer, allerdings wurde der Tipp mit dem Abkleben ja schon genannt.


Ansonsten ist bei 00:32min das Grading der Haut irgendwie höllisch rot :D


Was meinst du mit Photoshop für die Lut? Hast du die selber in Photoshop gemacht? Und wenn ja, wie geht das?


Grüße Mike

MMotion

Registrierter Benutzer

  • »MMotion« ist männlich
  • »MMotion« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 32

Dabei seit: 19. Oktober 2016

Wohnort: Krefeld

  • Private Nachricht senden

11

Donnerstag, 20. Oktober 2016, 21:52

Hi :D

Vielen Dank!

ja ich werde es mal mit dem Abkleben probieren, beim Grading gebe ich dir Recht, die Stelle ist mir irgendwie durch die Lappen gegangen xD

Ja genau, kannst ja in Photoshop ganz normal mit Einstellungsebenen arbeiten, also im Prinzip Screenshot aus deinem Clip in PS öffnen dein Grading mit den zur Verfügung stehenden Effekten u. Filtern machen und wenn du fertig bist, das ganze als Lookuptable im .cube Format exportieren und dann diese LUT eben in jedes beliebige Schnittprogramm importieren, Fertig

Evtl. mach ich dazu mal ein Video-Tutorial wenn da Bedarf besteht...

Grüße Marvin

Miker87

unregistriert

12

Donnerstag, 20. Oktober 2016, 21:59

Über ein Tutorial würde ich mich freuen :)

tevauloser

unregistriert

13

Donnerstag, 20. Oktober 2016, 22:51

Hi Marvin, habe mir soeben deinen Clip auf meinem 21:9 UHD Monitor angeschaut. Das sind dann nochmals zwei Gänge höher, plus Overdrive 8-)
Kopf nach links und rechts drehen...ups, jetzt habe ich doch glatt meine Knallmaistüte verschüttet ;(
Mach doch mal den Versuch mit einer Schablone auf dem Monitor. Könntest ja auch nur mit zwei Strichen testen, damit du noch die Parameter sehen kannst.

MMotion

Registrierter Benutzer

  • »MMotion« ist männlich
  • »MMotion« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 32

Dabei seit: 19. Oktober 2016

Wohnort: Krefeld

  • Private Nachricht senden

14

Donnerstag, 20. Oktober 2016, 23:16

Hi,

Das soll wohl bedeuten, dass es auf deinem 21:9 Monitor besser rüber kommt :D?
Was ist eine Knallmaistüte xD Popcorn?
Das mit den zwei Strichen ist gut probier ich morgen mal, einfach n dünnen Streifen isoband zuschneiden...

Gute Nacht ihr Knallmaistüten ;)

MMotion

Registrierter Benutzer

  • »MMotion« ist männlich
  • »MMotion« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 32

Dabei seit: 19. Oktober 2016

Wohnort: Krefeld

  • Private Nachricht senden

15

Samstag, 22. Oktober 2016, 15:05

Über ein Tutorial würde ich mich freuen :)
Hier wie versprochen ;)

sorry für die vielen Cuts, mein Nachbar meinte umbedingt um 9 Uhr Abends noch bohren zu müssen -.- :rolleyes:

Ähnliche Themen

Social Bookmarks