Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Copyrightnerd

Registrierter Benutzer

  • »Copyrightnerd« ist männlich
  • »Copyrightnerd« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 46

Dabei seit: 17. August 2013

Wohnort: Reutlingen

Hilfreich-Bewertungen: 1

  • Private Nachricht senden

1

Donnerstag, 13. Oktober 2016, 17:12

Erstes Video mit 700D

Titel:
Eher unwichtig aber "Warum keine Videos Erschienen Sind - [Infovideo]

Beschreibung:
Ich habe zu meinem Geburtstag eine 700D geschenkt bekommen und vor kurzem war mir etwas langweilig.
Da habe ich sie mir mal geschnappt und etwas drauflosgefilmt und gleich noch eine kleine Info für meinen Kanal drangehangen.
Gefilmt habe ich alles vom Stativ oder zumindest meine Kamera irgendwo drauf gelegt da ich alleine war.


Infos zur Entstehung:
Kamera: Canon eos 700D mit 18-55 Kit objektiv
Sonstiges Equipment: Hama Alpha 60 Stativ, Videoleuchte, t.bone sc 440 Mikrofon
Schnittsoftware: Adobe Premiere
Sonstige Software: Audacity

Länge:
3:50 insgesamt
ca. 1:20 ohne Info

Stream:
"Es sagt viel über die Welt aus, mein Kind, sagte der Vater zum Knaben,
dass die Dummen glücklich sind und die Schlauen Depressionen haben."
-Marc Uwe Kling

Miker87

unregistriert

2

Donnerstag, 13. Oktober 2016, 19:13

Cooles Intro, man merkt jedenfalls das du nicht zum ersten mal filmst :)
Schöne Musik Untermalung und guter Sound.

Was mir persönlich aufgefallen ist, das ich die ersten beiden Szenen zu dunkel finde, im Vergleich zur dritten, wo du ins Bad gehst. Danach geiler Schnitt :) auch die Idee mit dem Kühlschrank ist echt cool. Das mit dem einschenken dauert mir ein bisschen zu lange, ich persönlich hätte hier einen Jump Cut auf die Musik gemacht um den Schnitt im flow/Takt zu halten. Das nächste Bild wäre glaube ich gar nicht nötig gewesen, ich wäre bei der letzten Einstellung geblieben, man sieht ja auch von da die Tür und das frontale auf die Tür schauen gefällt mir persönlich nicht so gut. Den Apfelsaft anzuleuchten find ich eine echt coole Idee, aber ich hätte ihn nicht so stark beleuchtet. Der Weißabgleich an deinem Schreibtisch gefällt mir besser als in den vorigen Bildern.
Bei der Einstellung wo du am Schreibtisch sitzt hätte ich deine Augen mehr Richtung oberes drittel des Bildes gepackt und evtl die Kamera erwas tiefer gestellt.

Ansich aber mal ne tolle Idee so ein Intro zu machen und du hast echt schöne Ideen und Schnitte mit eingebaut :)

Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Benutzer, die diesen Beitrag hilfreich fanden:

Copyrightnerd

Copyrightnerd

Registrierter Benutzer

  • »Copyrightnerd« ist männlich
  • »Copyrightnerd« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 46

Dabei seit: 17. August 2013

Wohnort: Reutlingen

Hilfreich-Bewertungen: 1

  • Private Nachricht senden

3

Donnerstag, 13. Oktober 2016, 20:41

Vielen dank für das Lob :)

Filmen tue ich seit paar Jahren, aber, falls du dir die anderen Videos angeschaut hast, ich war nie wirklich zufrieden mit meinen Sachen :D

Ja, die Ausleuchtung ist mir nicht ganz so gelungen.
In der ersten Szene, im Bett, war das zimmer komplett dunkel und ich habe mit einer kleinen Leuchte die decke angestrahlt und den ISO auf 800 gestellt.
Das nächste mal stell ich mir noch eine zweite oder eventuell noch eine dritte Lampe rein.

In der zweiten Szene habe ich tatsächlich gar keine Beleuchtung verwendet, beim nächsten mal stelle ich da auch einfach ein oder zwei Lampen auf und lass die Decke oder die Wand anstrahlen.

Das einschenken war mir eigentlich auch zu lange und ich denke man sieht das ich es dann in Premiere schneller gemacht habe, habe leider selber gar nicht dran gedacht auf den Beat zu schneiden, gute Idee fürs nächste mal, danke :)

Bei der Tür szene wollte ich einfach wieder den "gag" mit dem reingehen und direkt rausgehen und für mich hat das so am besten funktioniert, aber auch sowas würde ich dann beim nächsten mal etwas anders machen.

Der "Apfelsaft" ist eigentlich Eistee :D und ich hatte leider auf die schnelle nur mein altes Handy um es von unten anzustrahlen, beim nächsten mal kann ich ja ein Tuch oder Blatt drunter legen damit es etwas dunkler wird.

Die Kamera stand halt direkt hinter meinen Monitoren, würde das generell beim nächsten mal etwas anders aufbauen damit ich auch nicht so sehr hochschauen muss.

Den Weißabgleich habe ich auf Automatisch gelassen, das nächste mal versuche ich den für jede Szene, manuell einzustellen.

Nochmals Danke für das Lob und auch die Kritik :)
"Es sagt viel über die Welt aus, mein Kind, sagte der Vater zum Knaben,
dass die Dummen glücklich sind und die Schlauen Depressionen haben."
-Marc Uwe Kling

Social Bookmarks