Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Kimpanter

Hobby-"Irgendwas mit Film"er

  • »Kimpanter« ist männlich
  • »Kimpanter« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 77

Dabei seit: 22. Mai 2015

Wohnort: Sankt Augustin

Hilfreich-Bewertungen: 7

  • Private Nachricht senden

1

Dienstag, 12. Juli 2016, 23:45

Bitte um Kritik.

Hallo liebes Forum,

wir haben etwa ein drittel unseres geplanten ersten "Kurzfimes" im Harry Potter Universums abgedreht und geschnitten, nur gefällt das Ergebnis uns überhaubt nicht, bis auf die Außen-Szenen. Da wir einen engen "Zeitplan" haben, haben wir nur grade noch so Zeit alles neu zu drehen.
Uns sind zwar schon ein paar Punkte aufgefallen, die wir unbedingt anders machen müssen, allerdings wäre ich für jegliche Kritik und Verbesserungsvorschläge dankbar, da wir schwirigkeiten haben alle Probleme zu bennenen.
Der Clip ist etwa 6 Minuten 30 lang.

Zu den Dingen die wir beim Nachdrehen verbnessern müssen zählen:
- anderer Drehort ( diese Wohnung ist einfach zu "steril")
- bessere Anweisungen für Kamera und Schauspieler

Mehr können wir nicht wirklich benennen, aber sollte euch noch was auffallen wären wir dankbar wenn ihr es uns mitteilen könnten.

Danke schon einmal an alle die sich die zeit dafür nehmen.


CanonCamer (MB-Film)

Registrierter Benutzer

Beiträge: 120

Dabei seit: 28. Juni 2013

Hilfreich-Bewertungen: 23

  • Private Nachricht senden

2

Mittwoch, 13. Juli 2016, 09:34

Auf Belichtung achten, bei der Gegenlichtszene z. B. ist der Darsteller komplett schwarz.

Was jetzt am Meisten ausmacht, ist Filmmusik, die ja komplett fehlt. Musik kann die ganze Atmosphäre wahnsinnig beeinflussen. Außerdem wären deutlichere Soundeffekte (z. B. beim Türöffnen) gut.

Die Tonaufnahme kann man noch deutlich optimieren, die Sprache ist teilweise unverständlich und es rauscht. Dazu gibt es hier im Forum genug Stoff zum Lesen und Umsetzen.

Wie ihr sagt, Kulissen und auch Kleidung sollte man nochmal überdenken.

Außerdem mehr unterschiedliche Kameraeinstellungen machen, hilft auch beim Schnitt. Mal nah, mal Over-Shoulder, Schnittbilder (Details im Raum, sofern sinnvoll, z. B. eine Uhr oder so, was gerade passt)

Kimpanter

Hobby-"Irgendwas mit Film"er

  • »Kimpanter« ist männlich
  • »Kimpanter« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 77

Dabei seit: 22. Mai 2015

Wohnort: Sankt Augustin

Hilfreich-Bewertungen: 7

  • Private Nachricht senden

3

Mittwoch, 13. Juli 2016, 11:23

Vielen Dank,

was den Ton angeht werde ich mal nachgucken, Musik und Soundeffekte sind keine Drinn weil wir uns halt nicht die Zeit dafür nehmen wollten weil es uns recht früh im schnitt schon nicht gefiel.

Die andere Wohnung die wir nehmen wollen sieht etwas "eingelebter" aus, wir hoffen dass das besser passt.

Selon Fischer

Super-Moderator

  • »Selon Fischer« ist männlich

Beiträge: 2 068

Dabei seit: 22. September 2008

Wohnort: Essen

Hilfreich-Bewertungen: 339

  • Private Nachricht senden

4

Mittwoch, 13. Juli 2016, 14:54

Stichpunktartig, was mir so aufgefallen ist:
- schöner Effekt am Anfang. Ohne Musik und Sound aber total wirkungsfrei. Schöner wäre es auch, wenn die Umgebung dunkler wäre. Das würde erzählen, dass sich der Typ versteckt und es irgendwie "gefährlich" ist
- ganz häufig weiß ich nicht, was mir die überzogene Mimik der Darsteller sagen soll. Bereits die zweite Einstellung sagt mir gar nichts. Es wirkt eher, als ob er relativ zufrieden mit seinem Teleport (wie auch immer das im HP Universum heißt) wäre - nicht aber, dass er die Umgebung abschätzt
- ihr braucht sieben Einstellungen von der Ankunft des Protagonisten bis er es schafft die Tür zu öffnen. Weder ist das spannend, noch erzählerisch sinnvoll. Erzählerisch müsste hier kommen: Er klingelt. Nichts passiert. Hier stimmt was nicht. Zauberei.
- dass der andere die Tür nicht öffnet, habt ihr schon erzählt. Beim zweiten Mal ist es einfach nur noch langweilig. Dass mit dem Klopfcode ist eine witzige Idee- Vielleicht leuchten durch das Klopfen Felder auf der Tür auf, bevor sich die Tür öffnet?
- die Leistung der beiden Darsteller ist verbesserungswürdig. Es sieht sehr danach aus, als ob ihr "auf Schnitt" gedreht habt. Geprobt vermutlich auch nicht. Lasst die Szene ein paar Mal durchlaufen. Das hilft den beiden sicherlich in ihre Rollen reinzukommen und hilft euch beim Schnitt, da ihr sinnvolle Anschlusshandlungen und Zwischentöne habt
- Versucht die beiden sich nicht setzen zu lassen. Sitzende Laien sind in 90% aller Fälle schlecht. Der Typ in der Wohnung sollte dem anderen was zu Trinken anbieten inkl. Zubereitung (irgendwas zaubermäßiges). Da haben die beiden was zu tun und werden nicht nur den Text runterspulen
- Die Kristalle sind interessant. Die sollten also nah gezeigt werden. Dann nah auf sein Gesicht, wie der sie sich anschaut. Der Zuschauer wird sofort eine Verbindung der beiden Elemente herstellen und ihr habt was erzählt (z.B. Gier), ohne Dialog benutzen zu müssen
- Schnitte auf die selben Einstellungsgrößen sind pfui! Lassen.
- der Gegenschuss bei 3:43 sieht gut aus! Mehr davon, das wirkt filmisch! Einstellungen von der Seite nur dann, wenn sie sinnvoll sind (zum Beispiel, wenn etwas etabliert werden soll - Distanzen, Konstellationen oder Positionen im Raum)
- die Story bräuchte noch mal eine Überarbeitung:
Wer sind die beiden, wie stehen sie zueinander? (Sie sind Freunde.)
Was ist das Problem? (Unrechtmäßiger Besitz der Kristalle. Moralischer Konflikt zwischen den Freunden.)
Wie wird das Problem gelöst? (a) Der Freund überredet ihn, die Kristalle wegzuschaffen --> auf dem Weg passiert aber.../ b) Einer der Freunde tötet den anderen aus Gier. Je nachdem, wer hier wen tötet, ist der Ausgang der Geschichte ein anderer)

Das waren erst mal ungeordnete Gedanken. Vielleicht helfen sie euch. Die Ansätze stimmen nämlich, sonst hätte ich mir die Mühe nicht gemacht.

Kimpanter

Hobby-"Irgendwas mit Film"er

  • »Kimpanter« ist männlich
  • »Kimpanter« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 77

Dabei seit: 22. Mai 2015

Wohnort: Sankt Augustin

Hilfreich-Bewertungen: 7

  • Private Nachricht senden

5

Mittwoch, 13. Juli 2016, 15:11

Vielen Dank, das hilft wirklich weiter, ich versuch das umzusetzten.

und wie gesagt Musik und Sounds haben wir einfach nicht mehr gemacht da wir schon früh im Schnitt gesehen haben dass das nichts wird. Aber immerhin können wir jetzt was verbessern bevor wir den rest drehen.

Ähnliche Themen

Social Bookmarks