Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Hankrogers

Registrierter Benutzer

  • »Hankrogers« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 10

Dabei seit: 4. Oktober 2015

Hilfreich-Bewertungen: 1

  • Private Nachricht senden

1

Sonntag, 4. Oktober 2015, 16:07

Erstlingswerk aus Marokko

Hallo,

habe dieses Forum neu entdeckt und möchte ganz gerne mein Erstlingswerk vorstellen.
Entstanden ist es im letzten November in Marakesh und Casablanca. Grundsätzlich bin ich ganz zufrieden,
allerdings ist mir die Karteneinblendung während der Zugfahrt nicht besonders gut gelungen.

Bevor ich mein nächstes Projekt angehe wäre ich froh über Kritik, Tipps, Meinungen etc.

Vielen Dank


Titel:
Marokko A Travel between modern and oriental

Beschreibung:
Aufnahmen aus Marakesh/Marokko

Infos zur Entstehung:
Kamera: D610
Sonstiges Equipment:
Schnittsoftware: FCPX
Sonstige Software:

Screenshot(s):
optional
(Einbetten oder Dateianhang)

Länge:
6:09

Download:
115MB HD720

Stream:

Hankrogers

Registrierter Benutzer

  • »Hankrogers« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 10

Dabei seit: 4. Oktober 2015

Hilfreich-Bewertungen: 1

  • Private Nachricht senden

2

Montag, 5. Oktober 2015, 18:36

....mmmh, knapp 60 Zugriffe und knapp 20 Klicks auf das Video, aber kein einziger Kommentar
was soll mit das jetzt sagen? ?(

charletto

Registrierter Benutzer

  • »charletto« ist männlich

Beiträge: 188

Dabei seit: 15. Juli 2007

Wohnort: Deutschland

Hilfreich-Bewertungen: 18

  • Private Nachricht senden

3

Montag, 5. Oktober 2015, 19:37

Hi, nun, nicht verwunderlich, warum kein Kommentar.
Viel zu blaße Aufnahmen, kein Kontrast, stetiges zittern und viel zu lange Schnitte ( Autofahrt im Zeitraffer....etc)
Bis auf die Musik relativ wenig zur identifizierung marokko, einfach lieblos aneinander gereiht ....mein Eindruck nur!
Lg

Hankrogers

Registrierter Benutzer

  • »Hankrogers« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 10

Dabei seit: 4. Oktober 2015

Hilfreich-Bewertungen: 1

  • Private Nachricht senden

4

Montag, 5. Oktober 2015, 22:26

Also erstmal danke für deine, wenn auch sehr vernichtende Kritik. Warum das ein Grund ist daß es keine Kommentare gibt verstehe ich aber nicht?
Motto "Hopfen und Malz verloren???"
Aber damit kann ich zumindest was anfangen, dein Einwand das es keine Identifizierung zu Marokko gibt kann ich allerdings nicht nachvollziehen, der Djemaa-el-Fna ist eigentlich Marokko pur.
Zum Thema lieblos aneinandergereiht, nun es soll den Weg von Casablanca nach Marrakesch darstellen und die Unterschiede der Stadt zeigen, aber vielleicht sieht man das anders wenn diesen Weg selbst gemacht hat.

wabu

lernt noch

  • »wabu« ist männlich

Beiträge: 1 018

Dabei seit: 12. Mai 2012

Wohnort: Pinneberg

Hilfreich-Bewertungen: 169

  • Private Nachricht senden

5

Montag, 5. Oktober 2015, 23:03

Die ersten 15 sec machen neugierig
der Strand als Hintergrund für den Titel ok aber das reicht dann
das gewackel bis zur timelapse macht wenig Sinn führt ins nirwana (oder ist es ein airport?)
timelapse gefällt
Die Autofahrt ist viel zu lang - deswegen reden wir vom Videoschnitt
die Eisenbahnfahrt (trotz Routen einblendung) lang lang lang
auch wenn ein paar Bilder recht ansehbar sind - und bitte nicht soviel zoomen
auf einmal diese Suchereinblendung - warum??
Und das bei der besten Bildersequenz!
Das Hotelzimmer(?) recht verwackelt - schade
Der Bazar ist recht gut - insbesondere die peinliche Touristin
Dann kommen Streifen ins Bild - ein neuer Filmlook? nicht gut
Und die Verfremdung zum Ende Bazar ist nicht mit Ziel
Die Schärfeverlagerung dann ist nicht schlecht - aber nicht gleich zweimal
timelapse gefällt auch da kann man aber mixen mit den folgenden Aufnahmen
ob man so dann umblendet - may be bei 5:12 nur Effekthascherei
bei 5: 21 würde ich so auch nicht machen oder 5:36

trotzdem: stilistisch ist der Filmlook recht gut - bisschen Sonne und Wüstensand - passt

Und es sind schöne Bilder dabei - man kann was daraus machen

Bedenke bitte zwei Dinge: es ist für die dabei waren oder die Gegend kennen anders als für Leute wie ich - die es nicht kennen.

Zweitens bin ich nicht besser und im meinem Alter kurz vor dem Verfallsdatum sieht man manches anders konservativer.

Potential hast du.

Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Benutzer, die diesen Beitrag hilfreich fanden:

Hankrogers

tevauloser

unregistriert

6

Montag, 5. Oktober 2015, 23:10

Ja, ich fand den Clip jetzt auch etwas dürftig. Es ist nämlich so: Eine Reisereportage beinhaltet feine Detailaufnahmen und überwältigende Landschaften in der Totalen. Perfekt geschnitten und passende Musik.
Warum? Weil wir solche Filme seit Jahrzehnten in guter bis excellenter TV Qualität gesehen haben. Da gibt es einfach keine Ausreden, wie schlechte Schauspieler, zu kleines Budget, zu schwaches Lichtequipment und so Dinge, bei denen man sich bei Kurzfilmen/ Spielfilmen noch rausreden könnte.

Nein, hier wird fast perfektes erwartet. Und eben mal die Kamera etwas aus dem (hinter dem) Autofenster halten und im Vorbeigehen noch etwas Bazar mitnehmen geht so nicht. Verwackeltes und verzittertes Rumgezoome schon gar nicht. Vermutlich vermag es nicht mal die Dabeigewesenen vom Hocker zu reissen. Leider muss auch ich hier eine ausgeprägte Lieblosigkeit vermerken.

Eine ähnlich negative Kritik habe ich vor 15 Jahren einem Kollegen verabreichen müssen. Der nahm sich das so zu Herzen, dass er innert weniger Monate die tollsten Flugzeugfilme zu produzieren im Stande war, die auf YT Millionenviews erzielen....wenn du weisst, was ich meine ;-)

Rockstar2

Super-Moderator

  • »Rockstar2« ist männlich

Beiträge: 519

Dabei seit: 14. Juli 2014

Wohnort: Hamburg

Hilfreich-Bewertungen: 158

  • Private Nachricht senden

7

Dienstag, 6. Oktober 2015, 01:12

Hi Hankrogers und Willkommen im Forum.

Ich habe, nachdem ich das Video gesehen habe, lange überlegt ob ich eine Kritik schreibe. Da du aber direkt noch mal nachgefragt hast, werde ich mich jetzt hinsetzen und eine schreiben.

Technische Kritik:

ab 00:14 - 00:36 - überall schiefer Horizont. Das solltest du verhindern in dem du mit einer Libelle arbeitest. Gute Stative haben direkt eine am Stativ dran. Bei 00:27 ruckelt sogar das Bild.
00:36 - 00:40 - Zwei Aufzooms hintereinander ist meiner Meinung nach unglücklich geschnitten. Ab 00:38 ist das Bild unverzeihlich schief. Sowas hat nix im Film zu suchen.
00:40 - 00:46 - Bild wackelt, Schwenk ist unsauber. (Horizont ist exakt in der Mitte - typischer Anfängerfehler(Bild wirkt langweilig))
00:47 - 00:55 - Gefällt mir gut. Horizont im unteren Drittel des Bildes. Zeitraffer ist eh immer interessant.
ab 01:47 - Bild völlig überstrahlt, obwohl eine Farbkorrektur gemacht wurde. Leider nicht gut genug.
01:53 - Landkarte viel zu klein und zu kurz im Bild; die beschleunigten Bilder im Hintergrund machen den Film sehr hektisch. Ich weiß gar nicht worauf ich mich konzentrieren muss. Außerdem gibt es einen Helligkeitssprung beim Ein- und Ausblenden der Karte.

03:34 - Das beste Bild des Films. Da ist Tiefe und Struktur drin. Die Farben hätten knackiger sein können, aber ansonsten gefällts mir echt gut. Wahrscheinlich auch aus dem Grund das Vorschaubild bei Vimeo. ;-)

Inhaltliche Kritik:

00:15 (Subtitleeinblendung) - ist eine Text-Bildschere. Da steht, "Travel between modern and oriental", sehen tue ich aber nur ein Strand mit Wellen. Da hättest du klevererweise ein Bild von einem Basar nehmen können. Strand mit Welle kriege ich überall. Nicht nur in Marokko.
00:15 (Subtitleeinblendung) - Generell finde ich den Titel nicht optimal gewählt: Der Orient ist ein Ort und die Moderne eine Zeitform. Wenn du den Gegensatz zeigen willst, solltest du entweder bei der Region bleiben oder bei der Zeit. (Bsp.: Von der Tradition in die Moderne oder vom Orient in den Westen). So wie du es jetzt gewählt hast, könnte man auch schreiben: Von der Moderne nach Bayern.
00:36 - 00:40 - Die Bilder stehen viel zu kurz nach dem Aufzoom. Das Bild nach dem Aufzoom gerne atmen lassen. Du willst dem Zuschauer ja zeigen, wo du warst. Derzeit zeigst du dem Zuschauer nur: Hier ein Zoom und Schnitt. :thumbdown:
00:40 - 00:46 - Der Schwenk ist a) nicht zu Ende geführt und b) total unmotiviert. Ich erkenne zum einen nicht was das Motiv am Anfang des Schwenks darstellen soll und während des Schwenks ist das Bild auch unklar.
00:47 - 00:55 - Musikwechsel kündigt und bestätigt den "Tagwechsel", ist gut gelöst. :thumbsup:
00:56 - 01:32 - Zeitraffer im Auto ist VIEL zu lang.
01:53 - Ich kriege aufgrund der kurzen Einblendzeit nicht mit, dass sich was auf der Karte bewegt. Wirkt eher wie ein Fremdkörper, bzw. stümperhaft umgesetzt.
02:26 - Ah da dachte ich, jetzt kriegen wir mal was zu Ende erzählt, aber nein, direkt Schnitt auf Fahrt ins Auto. Warum dann davor dieses Gebäude? Warst du da nicht drin?
02:30 - Was soll denn plötzlich dieses "Fotoapparat-Overlay" auf dem Bild? Finde ich schade, da der Gang durch die Gasse irgendwie interessant war. Leider ein wenig zu lang.

04:04 - Diese Bildeffekte habe ich nicht verstanden. Was willst du damit sagen?
04:13 - Comiceffekt: Warum?
04:20 - Wieder ein schönes interessantes Bild. :thumbsup: Lass solche Bilder aber gerne etwas länger stehen. Gerade nach Schärfeverlagerungen ist ein sofortiges wegschneiden nach Schärfestellung eher unproduktiv.
04:25 - Eine weitere Schärfenverlagerung. Gleiches Problem wie oben. Eher unglücklich den Effekt so dicht beienander zu schneiden.
04:36 - Zeitraffer ist wieder ganz nett, obwohl die Szene davor eher unglücklich ist, da es das gleiche Motiv ist.
ab 05:00 - 05:35 - Überblendungen würde ich nicht einsetzen.

Das Ende ist für mich sehr motivationslos. Warum hörst du im Bus auf?


FAZIT:

Ich habe das Gefühl das die Bilder schon chronologisch zusammengeschnitten wurden, aber dennoch total wahlos. Keines der Schnitte erzählt mal was zusammenhängendes. Jedes Bild, jede Szene war woanders. Quasi ein Fotoslideshow mit Filmclips. Die Reise wurde wohl dazu genutzt, alles mal auszuprobieren was die Kamera hergibt und im Schnitt wurde alles benutzt was das Schnittprogramm an Blenden- und Bildeffekten hergibt.

Mein Rat an dich: Überlege bevor du irgendwo hinfährst, was du drehen willst. Wenn du dann vor Ort bist, versuche nicht wie ein Eichhörnchen auf Koffeein alles irgendwie zu drehen. Versuche auch ruhige gut geframte Bilder umzusetzen.
Die Königsdisziplin wäre es, kleine Geschichten mit der Kamera einzufangen und im Schnitt später zu erzählen. Wenn es zuviel wird, unterteile deinen Urlaubsfilm in Episoden. Erster Tag - Ankunft, Zweiter Tag - Reise nach Marrakesch u.s.w.

Mich würde außerdem interessieren wie der Film in deinem privaten Umfeld angekommen ist!?

Abschluss:

So, die Kritik ist jetzt sehr ausführlich ausgefallen. Das habe ich nicht getan, um dich fertig zu machen, sondern diese Dinge sind mir als Filmemacher und Cutter eben aufgefallen. Vieles sind Anfängerfehler und mit ein wenig Übung und der daraus resultierenden Erfahrung werden deine Filme mit der Zeit immer besser. Lass dich von meiner Kritik nicht unterkriegen. Ich habe versucht so viele Tipps wie möglich einzustreuen. Wenn du hier im Forum fleißig ließt und viel ausprobierst, wirst du automatisch besser.

LG Rockstar

Es haben bereits 3 registrierte Benutzer diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Benutzer, die diesen Beitrag hilfreich fanden:

the machine one, wabu, Hankrogers

the machine one

Registrierter Benutzer

  • »the machine one« ist männlich

Beiträge: 581

Dabei seit: 11. Mai 2015

Wohnort: Berlin

Hilfreich-Bewertungen: 112

  • Private Nachricht senden

8

Dienstag, 6. Oktober 2015, 10:07

Hallo,

vlt hilft dir das hier schonmal als Lesestoff: http://www.slashcam.de/artikel/Einfuehru…rlaubsfilm.html
Auch das hier finde ich ganz nützlich:http://www.slashcam.de/artikel/Einfuehru…ideofilmen.html

Hankrogers

Registrierter Benutzer

  • »Hankrogers« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 10

Dabei seit: 4. Oktober 2015

Hilfreich-Bewertungen: 1

  • Private Nachricht senden

9

Dienstag, 6. Oktober 2015, 12:31

Vielen Dank an Wabu für die sehr konstruktive Kritik und an Rockstar2 für die konstruktive und sehr detaillierte Kritik, da weiß ich doch wo ich dran bin und ich laß mich nicht unterkriegen, im Gegenteil ich finde dein Kritik sehr, sehr gut, das ist das was ich wollte.

Vielleicht kurz was zum Hintergrund des Videos. Du hast recht, es war vor allem um die Kamera auszuprobieren, ich hatte sie glaube ich etwa 4-6 Wochen, gleichend dann mit FinalCutPro. Tja, da merkt man dann doch wieder, weniger ist mehr.
Das einige Sequenzen zu lange sind habe ich schon recht schnell bemerkt, aber ich wollte es jetzt erstmal so lassen.

Zur Reise, ich war 3 Tage in Marokko und davon 1 1/2 Tage in Marrakesch, das Video zeigt etwa genau den Reiseverlauf, Autofahrt zum Bahnhof, Zugfahrt nach Marakesch, Ankunft, Taxi in die Stadt, Weg durch die Medina zur Unterkunft, der Tag am Djemaa el Fan und dann die Fahrt zurück.
Es wird mir klar, daß ein aussenstehender nicht nachvollziehen kann was damit gesagt werden soll, da ich keine Kommentare einfügen will, muß ich mir hier mehr Gedanken machen wie es auf einen unbeteiligten wirkt.


Danke euch beiden, nur so kann ich Fehler vermeiden.

Social Bookmarks