Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Freitag, 12. Juni 2015, 11:03

This is what we came in for | Imagefilm | Sport

Filmtitel:
Spvgg Hausen - This is what we came in for

Beschreibung:
Ein kleiner Imagefilm, der für die "DiBaDu und dein Verein" der ING Bank produziert wurde.

Infos zur Entstehung:
Kamera: DSLR
Schnittsoftware: Adobe Premiere
Sonstige Software: Adobe Photoshop



Filmlänge:
1'42" Minuten

Stream:


Hallo liebes Forum,

ich bin noch recht neu hier :) Ich habe für unsere Basketballmannschaft ein kleines Video produziert. Dies ist im Rahmen der "DiBaDu und dein Verein" Aktion der ING Bank entstanden, da es uns derzeit an Moos mangelt :( Ich würde mal gerne eure Meinung dazu hören, um für zukünftige Produktionen etwas mitzunehmen. Wenn euch das Video gefällt bzw. ihr etwas gutes tun wollt, könnt ihr auch für meine Mannschaft stimmen: https://verein.ing-diba.de/sport/91353/s…usen-basketball
Das würde dem Verein sehr helfen und uns sehr freuen :) Vielen Dank schon mal!

Gruß
S7evin

JoJu

UndergroundFilmGroup

  • »JoJu« ist männlich

Beiträge: 388

Dabei seit: 18. August 2011

Wohnort: Hamburg

Hilfreich-Bewertungen: 63

  • Private Nachricht senden

2

Samstag, 13. Juni 2015, 22:55

Willkommen im Forum!

In der Hoffnung, dass du nicht nur auf Stimmenfang hier unterwegs bist mal meine Gedanken dazu:

1. Die Musik passt für mich nicht ganz zum Thema. Ist mir irgendwie zu hibbelig und dadurch zu sehr im Vordergrund. Mit Musik kann man super eine Stimmung aufbauen. Vielleicht wäre etwas getrageneres besser gewesen.

2. Ich hatte erst die Befürchtung, dass es bei Spielszenen bleibt. War dann froh, dass Interviews kamen und gerade der letzte Sprecher kam überzeugend! Auch gut, dass Leute im Hintergrund noch gespielt haben!

3. Trotzdem waren mir die Einstellungen irgendwann zu eintönig. Wie wäre es gewesen noch ein paar Szenen zu filmen die euch als Mannschaft zeigen. Wie ihr zum Training kommt, euch warm macht, etc. Teamgeist kommt immer echt sympathisch!

4. Die Untertitel sahen sehr umprofessionell aus und ließen sich kaum lesen. Da wäre sowas besser gewesen:



Viel Glück!

Selon Fischer

Super-Moderator

  • »Selon Fischer« ist männlich

Beiträge: 1 990

Dabei seit: 22. September 2008

Wohnort: Essen

Hilfreich-Bewertungen: 320

  • Private Nachricht senden

3

Sonntag, 14. Juni 2015, 11:33

Zu den Untertiteln: empfand ich ebenfalls als sehr schwer lesbar. Weiße Schrift mit schwarzem Schlagschatten wäre da die bessere Wahl gewesen. Gibt auch Untersuchungen zu Untertiteln in Bezug auf Anzeigedauer und Zeichenlänge (nur aus dem Kopf: max. 42 Zeichen pro Zeile, max. 2 Zeilen pro Texttafel).

Social Bookmarks