Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

maczem

Registrierter Benutzer

  • »maczem« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2

Dabei seit: 6. Januar 2015

  • Private Nachricht senden

1

Dienstag, 6. Januar 2015, 22:28

Kritiker Videoblog

Titel:
Fernsehserien und ihr Abstieg

Beschreibung:

Dieses Video ist mein fünftes und meiner Meinung nach kann man schon einen Unterschied zur Qualität im Gegensatz zu meinem ersten Film wahrnehmen (auf dem gleichen Kanal). Ich würde echt gern eure Meinung zum Schnitt und der Klangqualität und wie man dies verbessern kann. Wie findet ihr inhaltlich das Video?
In meinem Video beschäftige ich mit Fernsehserien, die nach einiger Zeit einfach total langweilig geworden sind.
Das Copyright des von mir verwendeten Bildmaterials liegt bei entsprechenden Serien bzw. Schauspielern.

Infos zur Entstehung:
Mikrofon: AT2020 USB
Schnittsoftware: iMovie
Aufnahmesoftware: GarageBand
weiteres Equipment: Audacity zur Qualitätsverbesserung des Audios


Länge:
6:17 Minuten


Stream:


joey23

Co-Administrator

Beiträge: 5 317

Dabei seit: 12. September 2009

Hilfreich-Bewertungen: 1208

  • Private Nachricht senden

2

Mittwoch, 7. Januar 2015, 16:04

Knackpunkt finde ich, ist das von dir schon erwähnte Urheberrecht. Du darfst das gezeigte Material schlicht nicht benutzen. Da kommts dann auch nicht mehr drauf an, ob der Ton oder der Schnitt ok ist. Ist er für sich genommen. Mich nerven solche "alles doof, ich weiß es besser" Videos eh nur. Warum sollte ich mir erzählen lassen, was SCHLECHT ist? Erzähl mir doch was GUT ist! Davon habe ich doch viel mehr!

EvilMonkey

Super-Moderator

  • »EvilMonkey« ist männlich

Beiträge: 706

Dabei seit: 11. März 2013

Wohnort: Hamburg

Hilfreich-Bewertungen: 181

  • Private Nachricht senden

3

Mittwoch, 7. Januar 2015, 16:51

Zitat

Du darfst das gezeigte Material schlicht nicht benutzen


Da wäre ich mir nicht so sicher, Stichwort Satire und Kalkofe-Urteil: http://juris.bundesgerichtshof.de/cgi-bi…d=1052480362.44

Hast du da fundiertere Erfahrungen Joey? Ich kenne eine Reihe von Online-Medien die ähnliches produzieren und nachgewiesenermaßen legal agieren. Ich weiß aber nicht wie es mit den Bildern aussieht.

Lierov

Super-Moderator

Beiträge: 508

Dabei seit: 11. November 2013

Wohnort: Hannover

Hilfreich-Bewertungen: 173

  • Private Nachricht senden

4

Donnerstag, 8. Januar 2015, 09:53

Ein langweilies Stück Belanglosigkeit. Die Audioqualität ist leider nicht besonders. Jeder Videoblog den ich bisher auf YT gesehen habe, hatte einen wesentlich besseren Sound. Aber das ist nicht das Hauptproblem.
Das Hauptproblem ist deine Stimme. Und dabei nichtmal deine Stimmfarbe, sondern die Art wie du sie einsetzt. Du möchtest mit dem Inhalt des gesprochenen Textes Leute unterhalten, mitreissen und letztendlich überzeugen, dass das, was du sagst, richtig ist. Doch ich höre jemanden der emotionslos und fast schon gelangweilt seinen Text runterplappert und sehr wahrscheinlich abliest.
Beispiel:
"grundsätzlich...mich feiere die Jungs aus Colorado. Brauch ich dazu noch was zu sagen?" wenn du sie feierst, wieso hört man das nicht an deiner Stimme? Da muss man als Zuhörer hören, dass du brennst. So glaubt man dir kein Wort.

Die gute Nachricht: daran kann man arbeiten! Anstatt irgendwelche Bilder einzublenden solltest du deine Stimme entsprechend einsetzen, um die Zuschauer zu unterhalten oder denkst du es genügt eine Krone oder Mülltonnen einzublenden um den Zuschauer zu begeistern? Ich weiß, dass solche Einblendungen häufiger bei Videoblogs eingesetzt wird, um das Gesagte visuell zu unterstreichen und den Clip optisch aufzulockern. Aber so wie du das eingebaut hast wirkt es albern. Auch absolut unspannend und unkreativ sind die Schriftein- und ausblendungen.


Aber wie gesagt ist das Hauptproblem die Stimme. Da du ja nicht vor die Kamera agierst kannst du jeden Satz ohne Probleme einzeln aufnehmen. Konzentrier dich auf die Aussage des jeweiligen Satzes und versuch den lockerflockig mit Emotionen rüberzubringen. Und dabei ruhig ein bisschen übertreiben, denn bei einem solchen Format hast du nur deine Stimme um zu begeistern.
Kritik ist die höchste Form der Zuneigung

joey23

Co-Administrator

Beiträge: 5 317

Dabei seit: 12. September 2009

Hilfreich-Bewertungen: 1208

  • Private Nachricht senden

5

Donnerstag, 8. Januar 2015, 10:12

Stimmt, als Satire wäre das eventuell möglich. Da kenne ich mich aber nicht weiter aus. Ich bin ein sehr humorloser Mensch. Satire würde mir niemals in den Sinn kommen.

IMPERATOR

unregistriert

6

Donnerstag, 8. Januar 2015, 16:14

Die Art und Betonung erinnert mich stark an Juliensblog. Aber sonst unterhaltsam. ;)

  • »Steckdosenteufel« ist männlich

Beiträge: 140

Dabei seit: 29. November 2011

Wohnort: Dresden

Hilfreich-Bewertungen: 21

  • Private Nachricht senden

7

Freitag, 9. Januar 2015, 19:13

Ich weiß nicht was ich davon halten soll. Ich finde es langweilig wie du es erzählst. Ich finde deine Schlüsse irgendwie nicht ganz nachvollziehbar. Das Serien mit zunehmender Anzahl an Genialität abnehmen liegt meist noch nicht mal an den Hintermännern, sondern meist an der Abgegriffenheit der Charaktere. Egal welche Macken oder Eigenschaften sie haben, irgendwann sind sie nicht mehr interessant genug. Und wenn eine Erweiterung dieser nicht mehr glaubhaft gelingt ist die Luft raus. Aber darüber so ein "Hate-Blog" zu machen...ich weiß nicht. Morgen schimpft jemand über die schlechte Qualität von 20 Jahre alten Jeans :-P Nur Spaß. Will nur sagen, dass es nicht mein Ding ist.
mfg
der Stedo

maczem

Registrierter Benutzer

  • »maczem« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2

Dabei seit: 6. Januar 2015

  • Private Nachricht senden

8

Samstag, 10. Januar 2015, 04:00

@joey23, @EvilMonkey

Habe grundsätzlich nach lizenzfreien Bildern gegoogelt. Leider weiß man ja nicht, wie oft besagte Bilder gereuploadet wurden, jedenfalls nutze ich es ja nicht als Einnahmequelle, da sollte es ja eigentlich nicht so dramatisch sein, oder? Joey, gerade bei diesem Teil: Ich bin ein sehr humorloser Mensch hast du mir nen Lacher entzogen :)

@Lierov

Ich wollte nicht zu viele Emotionen zeigen, will eigentlich eher objektiv klingen. In meinen anderen Videos geht es um Feminismus, später auch um Politik, da kann ich ja nicht heulen. Ich sollte ebenfalls nicht 2 Minuten lachen, klingt auch unprofessionell. Des Weiteren ist es in Dokumentationen zum Beispiel auch so, wenn die über etwas positives reden, "feiern" die auch nicht von der Tonart. Und ich probiere, als junger Youtuber eine ebenfalls junge Gruppe anzusprechen, dafür nutze ich die heutige Jugendsprache, meine Tonart soll aber nicht zu viel Emotionen zeigen, wie eben in einer normalen Dokumentation.
Einige Textstellen lese ich ab, ich habe ja auch einiges an Fakten, was ich nicht spontan runterblappern kann.

Leider bin ich auch kein Profi, es enttarnt sich als nicht allzu einfach vor einem Mikrofon etwas zu erzählen ohne dabei Zuschauer zu sehen. Gleiches gilt für Qualität. Das ist mein Hobby, ich habe keinerlei Einnahmen, ein akzeptables Mikrofon und sonst nur Freeware erstmal. Ich bin leider auf dem Gebiet Anfänger, hättest du da Tipps, wäre das allemal hilfreich.

Danke dir auf jeden Fall für die Kritik, ist mir sehr hilfreich!

@Imperator:
Danke dir, positives höre ich immer gern! Leider lässt sich das nicht vermeiden, wir sind beide deutschsprachig, persönlich habe ich ähnliche Ansichten und Interessen wie er in seinem ersten Blog (der unterhaltsame, der dann geschlossen wurde). Irgendwann wurden mir seine Videos viel zu übertrieben und sinnlos.

@Steckdosenteufelchen
Das ist ja lediglich ein Thema davon, habe auch Videos über Sekten, Feminismus, bald noch Politik, etc.

Liebe Grüße
Maczem

joey23

Co-Administrator

Beiträge: 5 317

Dabei seit: 12. September 2009

Hilfreich-Bewertungen: 1208

  • Private Nachricht senden

9

Samstag, 10. Januar 2015, 09:47

Eine Urheberrechtsverletzung durch Veröffentlichung ist unabhängig davon, ob mit der Verletzung ein Gewinn erzielt wird oder werden soll. Das Strafmaß mag davon beeinflusst werden, die Tatsache ob oder ob nicht aber nicht.

IMPERATOR

unregistriert

10

Samstag, 10. Januar 2015, 10:33

Wenn du persönliche Ansichten mit Juliensblog teilst ist ja kein Problem. Nur du imitierst ihn offensichtlich. Nur ein Tipp von mir: lass es. Such eine andere Tonlage und Herangehensweise dich auszulassen.
Viel erfolg mit deinem channel :thumbsup:

Social Bookmarks