Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Heinrich

unregistriert

1

Montag, 10. November 2014, 12:32

Mein erstes Musikvideo! (COVERRETISTEN)

Beispielaufbau für einen Thread im Clip-Bereich (kann beliebig angepasst werden):

Titel:
Coverretisten (Rap)

Beschreibung:
Hab die Jungs damals bei Rising Star kennengelernt und fand sie cool. Haben mich dann ungefähr vor einem Monat gefragt ob ich ein Video für sie drehen könnte, dass Ergebnis seht ihr unten! Feedback sehr erwünscht :rolleyes:

ps. Das Lied ist ihr erster eigener Song, genau wie das Video mein erstes selbst gedrehtes Musikvideo ist 8-) :D

Infos zur Entstehung:
Kamera: Canon 7D Mark 2
Sonstiges Equipment: Videolicht, Stativ (Hama), Geduld und 5 Euro für McDonalds :rolleyes:
Schnittsoftware: Adobe After Effects CC
Sonstige Software:

Länge:
2'15" Minuten


Stream:


*Video eingebettet. Bitte immer das Video von einem Streaming-Portal einbetten. Einfache Links werden hier nicht gern gesehen.*

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Selon Fischer« (10. November 2014, 14:48)


Whitman

Registrierter Benutzer

  • »Whitman« ist männlich

Beiträge: 94

Dabei seit: 25. Dezember 2010

Wohnort: Kassel

Hilfreich-Bewertungen: 4

  • Private Nachricht senden

2

Montag, 10. November 2014, 13:49

Ich finde es für dein erstlingswerk wirklich ansprechend.
Auch wenn mir die Leute im Video selber ein wenig zuwiderlaufen, aber das muss man ja getrennt betrachten :D

Ne wirklich, vor allem, du hattest keine Steadycam?
Hast du die Bewegung im Nachhinein stabilisiert?

Buddymobil

unregistriert

3

Montag, 10. November 2014, 19:13

Das hast du wirklich sehr gut gemacht, obwohl auch mir die Musik nicht zusagt. Das Video paßt aber. :thumbup:

Lierov

Super-Moderator

Beiträge: 508

Dabei seit: 11. November 2013

Wohnort: Hannover

Hilfreich-Bewertungen: 173

  • Private Nachricht senden

4

Dienstag, 11. November 2014, 09:53

hier im Forum passiert es ja häufiger, dass Rap-Videos gepostet werden. Genauso häufig passiert es dass es sich dabei um "Erstlingswerke" handelt. Das liegt vor allem darin begründet, dass es erstmal nicht viel braucht um "Rapper" zu werden. Es genügt erst einmal die Fähigkeit sprechen zu können, was die allermeisten Menschen beherrschen. Entsprechend hoch ist die Zahl deren, die sich in diesem Bereich versuchen.
Da es in diesem Genre wie in kaum einem anderen in erster Linie nur um Selbstdarstellung geht, ist es ein ungeschriebenes Gesetz, dass man auch visuell zeigen muss, wer man ist. Zumal man es nur so schafft mit relativ wenig Aufwand eine gewisse Bekanntheit zu erlangen.
Da viele Rapvideos sehr ähnlich aufgebaut sind und Stereotypen bedienen wollen/sollen/müssen ist es eine niederschwellige Möglichkeit sich in Sachen Musikvideos auszuprobieren. Man kann nicht viel falsch machen, da die Ansprüche der Hörerschaft nicht allzuhoch sind. Zudem gibt es genügend Rap-Videos an denen man sich orientieren und 1:1 kopieren kann, ohne dass man sich den Vorwurf eines Plagiats machen lassen müsste. Das ganze ist für die meisten Hobbyfilmer in der Regel nicht besonders spannend, zumal sie häufig mit der Musik nicht viel anfangen können. Grundsätzlich finde ich es positiv, wenn junge Menschen sich kreativ betätigen. Und da ist es dann auch egal ob sich die Qualität des Raps oder des Videos auf Kindergartenniveau befindet. Wenn man allerdings "Fame" für etwas haben möchte was man in 5 Minuten dahingewurschtelt hat, dann reagiere ich mit Unverständnis.


Jetzt aber zu dem hier vorgestellten Video:
Der Beat, der Text, die Reime, der Flow sind alles andere als Kindergartenniveau. Aber leider bewerten wir ja hier das Video und die Qualität des Videos ist nicht analog zur Qualität des Songs. Ich habe mich die ganze Zeit gefragt, ob die Angabe 7DMK2 ein Schreibfehler war. Falls nein, dann weiß ich nicht was da falsch gelaufen ist, das gleiche Ergebnis hätte man mit einem 400 Euro HD Camcorder erzielt. Einige Passagen waren nicht syncron und die ein paar Einstellungen waren zum Teil schlecht gewählt und die ständigen Überblendungen nervig...
Die Rapper bleiben leider visuell in ihrem Ausdruck weit hinter dem, was man akustisch zu hören bekommt.




Jetzt ein paar konstruktive Tipps:
Das Thema LICHT wird leider bei Anfängern immer wieder vernachlässigt. Dabei ist es so wichtig, wenn man schöne Bilder haben möchte. Eine Videoleuchte, welche dann noch auf der Kamera montiert wurde ist sicherlich für Interviews auf der Straße akzeptabel, aber nicht bei einem Musikvideo. Beschäftige dich ein bisschen mit dem Thema "Licht" und dir wird ein Licht aufgehen :D
Eine DSLR liefert nicht automatisch tolle Videos. Es gibt Framerate, Shutterspeed, Blende und Iso, die man manuell einstellen und dadurch das Bild maßgeblich beeinflussen kann. Auch hier solltest du dich ein bisschen mit beschäftigen. Und vielleicht solltest du dir eine Steadycam zuzulegen, im Gegensatz zu Whitman fand ich die Einstellungen teilweise zu wackelig.
Kritik ist die höchste Form der Zuneigung

Ähnliche Themen

Verwendete Tags

FX, Musik, video

Social Bookmarks