Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

CyberSkunk

unregistriert

1

Samstag, 20. September 2014, 05:33

Nobudget FX: Höhle und Fackel...

Szene 3, Wolfskind, Rohschnitt

Beschreibung:
Hier eine Rohfassung dessen, was ich die letzten paar Tage gemacht habe. Wie andernorts erwähnt, musste ich die eigentlichen Hauptdarsteller abschreiben. Um endlich voran zu kommen, spiele ich nun selbst mit. D.h. des öfteren Stativ Shots, was ich aber gar nicht so übel finde.

Da dies eine NoBudget Produktion ist, bin ich stets auf der Suche nach stimmungsvollen Locations, wo ich gratis drehen kann, bzw. niemanden fragen muss.

So fand ich also diese Höhle, und mit Fackeln wollt ich schon immer mal drehen! Also nix wie ran. Vom Resultat bin ich begeistert. Allerdings hätte ich mit maximaler Bitrate filmen sollen, nicht bloss mit hoher, denn das Flackern verlangt dem AVCHD Codec alles ab! Die Kompressionsartefakte sind gerade noch erträglich, jedoch bei Ansicht einzelner Frames bereits fatal.

Die Höhlenszene beginnt etwa 4 Min. nach dem Anfang. Das Projekt besitzt einen eigenwilligen Pace, gewisse Einstellungen sind vergleichsweise lang. Es fehlen noch einige Inserts und Audiosachen, um es etwas aufzulockern. Desweiteren kommen im Projekt natürlich noch andere Personen vor. Diese Szene ist tatsächlich ein etwas langer Solo-Lauf. Eigentlich sind es ja 6 Szenen...

Weitere Szenen des Projekts sind auf dem selben Channel zu finden.


Kamera: Sony cx700
Sonstiges Equipment: Fackeln, Stativ von 1960
Schnittsoftware: Magix 2013

Screenshot(s):
siehe Anhang...


Länge:
ca. 18 Min.


Stream:
»CyberSkunk« hat folgendes Bild angehängt:
  • finde_kiste_in_hoehle_1_6.jpg

Lierov

Super-Moderator

Beiträge: 508

Dabei seit: 11. November 2013

Wohnort: Hannover

Hilfreich-Bewertungen: 173

  • Private Nachricht senden

2

Samstag, 20. September 2014, 13:34

hmm... also ehrlich gesagt bin ich ein bisschen enttäuscht. Nicht dass das gesehene schlecht gewesen wäre, aber nach den ganzen Postings von Dir, die ja alle ziemlich kompetent daher kamen, hätte ich schon etwas anderes von Dir erwartet. Statische Aufnahmen bei denen dann auch nur eine Person vor der Kamera agiert sehen sehr nach One-man-Show aus und wenn man sich die Endcredits anschaut tauchen da tatsächlich auch nicht besonders viele Namen auf. Ich fand den Film viel zu lang und langweilig und Stimmung kam leider so gar nicht auf. Vorsichtshalber hast du ja im Text erwähnt, wo in deinen Augen die Schwächen sind und dass es eine Rohfassung ist... eine Rohfassung wovon? Und wieso veröffentlichst Du sie anstatt (irgendwann) den fertigen Film?! Versteh den Sinn des ganzen nicht, aber vielleicht erklärst du es mir ja :D
Kritik ist die höchste Form der Zuneigung

CyberSkunk

unregistriert

3

Samstag, 20. September 2014, 17:54

Es wundert mich, dass du ihn dir überhaupt angesehen hast, da du andernorts bereits geschrieben hast, stark unter Zeitdruck zu stehen. Auswerdem reitest du nur auf Sachen rum, die ich bereits erwähnte. Spass daran, in Wunden zu bohren?

Ich dachte, der Clips Bereich wäre für eben für WIP, anders als kleines und grosses Kino.

Ich wollte hier über den Umgang mit Feuer zur Beleuchtung diskutieren.

Lierov

Super-Moderator

Beiträge: 508

Dabei seit: 11. November 2013

Wohnort: Hannover

Hilfreich-Bewertungen: 173

  • Private Nachricht senden

4

Samstag, 20. September 2014, 20:17

wenn ich geschrieben habe, dass ich unter Zeitdruck stehe, dann bedeutet das doch nicht, dass das ein Zustand ist der bis an mein Lebensende andauert. Wenn Du den Umgang mit Feuer diskutieren wolltest, dann schreib das doch so. Du hast davon zwar etwas in Deinem Text erwähnt aber nicht besonders explizit. Und die von Dir benannten und von mir wiederholen "Makel" sind also so gravierend, dass du damit auf keinen Fall nochmal drauf angesprochen werden darfst, weil es sich dabei um ganz schlimme Wunden handelt... tut mir wirklich leid. Wenn ich das vorher gewusst hätte, dann ich mir mein Posting verkniffen. Aber warte... was steht da noch im Infotext des Unterforums zum Thema "Kritik"?!
Kritik ist die höchste Form der Zuneigung

  • »SuperbiaPictures« ist männlich

Beiträge: 13

Dabei seit: 27. März 2013

Wohnort: Jena

  • Private Nachricht senden

5

Montag, 22. September 2014, 13:56

Finde die Locations sehr ansprechend und auch die Requisiten sehen sehr authentisch aus ;)
Mit ein paar mehr Darstellern und einer ausgefeilten Story könnte man dort einen guten Krimi,
oder eine Indiana Jones Parodie drehen :P (aber ich habe sowie einen sehr anomalen Humor ;))

Wo gibt es denn solche schönen Hölen?
____________________________________________________
"Do you hear the people sing - singing the song of angry men?"

MP-Digital

Steadicam Operator

  • »MP-Digital« ist männlich

Beiträge: 2 855

Dabei seit: 6. März 2009

Wohnort: Reutlingen

Hilfreich-Bewertungen: 127

  • Private Nachricht senden

6

Montag, 22. September 2014, 17:36

Nun ja, dass Filmset war schon mal sehr gut. Die Idee dazu hat mir auch gefallen. Nur mit der Spannung ist das so eine Sache, die kam so gar nicht auf. Man hätte hier mit gut gezielter Musik, Geräuschen sowie etwas Nebel noch einiges herausholen können. Zu lang war er ja, dass hätte man auch kürzer machen können. Aber es ist ja Dein Film - so wie Du ihn siehst.

Wie siehst Du Deinem Film nun jetzt selbst, nach all der vorangeschrittenen Kritik?

CyberSkunk

unregistriert

7

Dienstag, 23. September 2014, 23:09

Danke Leute. Also, kürzen kann man immer. Und tut man idR. auch. Ausserdem kommen noch Inserts und parallele Handlungsstränge hinzu. Dennoch, ein kommerzieller Hollywood Pace ist nicht das Ziel. (Höhle in 3 Sek. abhandeln...). Ich habe nicht diesen Konformitätsdruck. Ich mach es so, daß es mir gefällt. Und natürlich ist es ein Kompromiss, da ReallyNoBudget, und sehr kleines Team.

Übrigens hatte ich für die Höhle nur 2 Fackeln, jede brannte ca. 7 Min. der Dreh mit Feuer musste also in 14 Min im Kasten sein. Mein Rücken schmerzte extrem, wegen dem nicht aufrecht gehen können, die Cam in der einen, die Fackel in der anderen Hand, bloss nicht die Cam abfackeln durch plötzliche Gegenwindböe, der Boden voller Baumstämme im Wasser, bloss nicht stolpern, dann der ganze Rauch, konnte kaum atmen, und Tropfen von der Decke, musste also nen Minischirm auf die Cam tun, welche auf Stativ getragen als rudimentäre roll-suppression...

Der langen Rede kurzer Sinn, es waren scheiss erschwerte Umstände, und dafür ist es doch ganz schön geworden.
Habt ihr es mit Audio angesehn? Also da wo ich rufe "hallo?!" setzt ja so psycho sound ein. später immer mehr flüstergeräusche bzw. babyschreie u.ä., naja, der mix ist vielleicht zu subtil (und hier leider mono, obwohl stereo hochgeladen). Jedenfalls, ihr müßtet eben die Story kennen, um die Spannung zu verstehen. Die Höhle und die Kiste haben ja ne Vorgeschichte.

Tatsächlich ist das in der Story ne Wolfshöhle, und stellt euch vor, hier wurde vor einiger Zeit ein Wolf von nem Zug überfahrn, es gibt hier wieder Wölfe. Film ich da so, allein in der Höhle, plötzlich bemerk ich so riesige Hundepfotenabdrücke aufm Boden :D
Spannung war da, glaubts mir.

Die Höhle ist nördlich von Zürich, menschgemacht, im WK1 wurde da untertag etwas Kohle abgebaut.

Hat mich etwas erstaunt, daß niemand die Continuity Fehler erwähnte, zb.: "Woher hat er plötzlich die Gummistiefel?!" Na ganz einfach, ausm Aldi.

Jedenfalls, wenn ihr Feuer filmt in AVCHD bzw. MTS /M2TS, verwendet die maximale Bitrate! Kompressoren können Bewegungen recht gut wegpacken, aber Helligkeitsschwankungen gar nicht.

LG

.....
...

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »CyberSkunk« (23. September 2014, 23:22)


soapbubble

unregistriert

8

Mittwoch, 24. September 2014, 17:34

Hey hey hey, warum so empfindlich? Hier handelt es sich doch um eine subjektive Kritik!
Wenn beim ein oder anderen keine Spannung oder Langatmigkeit aufkommt, dann ist das so. Der Film ist schließlich für Zuschauer gemacht und da würde ich jede Kritik ernst nehmen, auch wenn es nach all der Arbeit und dem Verlust deiner Schauspieler schmerzt. Egal was du beim Drehen gespürt hast, was beim Zuschauer ankommt ist entscheidend. Für uns machst du den Film doch.

Ich finde schauspielerisch war das gar nicht mal schlecht und ich habe auch kein Problem mit einer One-Man-Show. Auf so etwas hätte ich auch mal Lust. Es sind ein paar interessante und ästhetisch sehr ansprechende Sequenzen drin. Tolle Requisiten, schöne Locations, nette Geschichte. Wow und das alles ohne fremde Hilfe! Hat mich beeindruckt, dass du die Haare abgeschoren hast. Das nenne ich mal Einsatz. :)

Und jetzt zur Kritik: auch bei mir wollte sich die sogenannte Spannung nicht einstellen. Und meine Meinung ist Folgende - einen guten Film erkenne ich daran, dass er mich fesselt, egal an welcher Stelle ich reinzappe. Damit will ich nicht deine Idee kritisieren, ich denke, dass hinter der Kiste und deinem Helden eine spannende Geschichte steckt. Meiner Meinung nach hapert es beim Schnitt und auch ein bisschen am Spiel.

Eine Sequenz kann so ewig lang sein wie du willst, wenn sie mir etwas erzählt (siehe z.B Kieslowski oder andere Arthouse-Filmer).
In deinen Rohschnitt finde ich persönlich folgende Infos:

1. Dein Protagonist ist ein "Man on a mission".

Ist die Höhle die Mission? Wenn ja müsste dein Spiel zielgerichteter sein, mit den Gedanken bei der Höhle. Hast du Angst? Musst du die Höhle erkunden unter Einsatz deines Lebens? Oder findest du sie zufällig, während du ein anderes Ziel verfolgst? Warum gehst du hinein? Auf der Suche nach einem Unterschlupf? Oder Essbarem? Was will dein Protagonist?
Das muss sogar in dieser kleinen Sequenz erkennbar sein und im Moment ist das nicht der Fall.
Deine Intension muss für den Zuschauer spürbar sein und dazu musst du sie selbst spüren. Trau dich!

2. Der Protagonist lebt in der Wildnis und ernährt sich von dem was da ist, er ist ein Vagabund.
3. Er ist lange und viel unterwegs. Und wahrscheinlich müde.
4. Er ist ein ernster Zeitgenosse - in manchen Szenen wirkst du ein bisschen tapsig und unentschlossen, das kann einen rauswerfen.
5. Auf der Kiste ist ein Hinweis zum Öffnen der Kiste.


Ich möchte dir nicht zu nahe treten, wenn du nicht willst, musst du dir das hier nicht ansehen.

Ich habe mir einmal die Freiheit genommen diese für mich wichtigen Infos, bis zum Punkt des Öffnens der Kiste, in einem Temo zusammenzuschneiden, das für mich alles Nötige erzählt. Und das geht in einem Viertel der Zeit, die du benötigst.
Natürlich ist es zu rasant und der Schnitt sehr roh (aber ich habe das jetzt auch innerhalb einer Stunde zusammengeschustert. Excuses, excuses .. ;)) Und das hier ist nicht, weil ich dich ärgern, sondern dir helfen will. Ich finde deine Bildästhetik nämlich ganz toll!

So, Achtung. Schlimme Qualität:






-------------

Edit: Ach, du! Jetzt fällt mir noch etwas ein. Du musst nicht jeden Weg und jeden Gang filmen. Das kann langatmig werden und ist doch das besondere am Film, man kann Zeit ganz anders erzählen.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »soapbubble« (24. September 2014, 17:40)


CyberSkunk

unregistriert

9

Mittwoch, 24. September 2014, 18:39

Ehrlich gesagt finde ich es anmassend, wenn jemand meine Szene einfach nimmt und ohne zu fragen neu schneidet und veröffentlicht. Selbst wenn du der beste Editor der Welt wärst, würde ich dich freundlich bitten, diese offensichtliche Urhebertechtsverletzung zu löschen.

Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Benutzer, die diesen Beitrag hilfreich fanden:

Steckdosenteufel

UhlFilms

Registrierter Benutzer

Beiträge: 401

Dabei seit: 15. Juli 2013

Wohnort: Wien

Frühere Benutzernamen: UhlFilms

Hilfreich-Bewertungen: 57

  • Private Nachricht senden

10

Mittwoch, 24. September 2014, 20:11

Ehrlich gesagt finde ich es anmassend, wenn jemand meine Szene einfach nimmt und ohne zu fragen neu schneidet und veröffentlicht. Selbst wenn du der beste Editor der Welt wärst, würde ich dich freundlich bitten, diese offensichtliche Urhebertechtsverletzung zu löschen.

Da gibt sie sich so Mühe dir eine, wie ich finde, wirklich hilfreiche und ehrliche konstruktive Kritik zu geben, und alles was du dazu zu sagen hast ist das hier? :huh:

CyberSkunk

unregistriert

11

Mittwoch, 24. September 2014, 21:41

"Also, dein Schnitt ist schlecht, deshalb hab ich dein film neu geschnitten, um dir Depp zu zeigen, wie man das richtig macht. Nebenbei hab ich dein film auch noch auf 12% gekürzt, der Rest ist ja Müll. Gegen Youtube Regeln, Forenregeln und internationale Urheberrechte zu verstossen, die Freiheit nehm ich mir einfach mal. Immerhin habe ich mir eine Stunde Zeit genommen."

So kommt das rüber. Nur Grobmotoriker kapieren das nicht. Soll ich eure filme neu schneiden und so auf youtube veröffentlichen, ohne zu fragen?

Den Wind kenn ich.

Lierov

Super-Moderator

Beiträge: 508

Dabei seit: 11. November 2013

Wohnort: Hannover

Hilfreich-Bewertungen: 173

  • Private Nachricht senden

12

Mittwoch, 24. September 2014, 22:25

Die Schnittversion von soapbubble ist jetzt nicht unbedingt das Nonplusultra... Schneller... Ja! Und aufs Wesentliche reduziert, aber auch wenig Raum damit sich Stimmung entwickeln kann. Aber das ist ja gerade nicht das Thema. Sicherlich war das anmaßend von ihr und eigentlich nicht in Ordnung, aber es ging ihr darum dir zu helfen. Dir Tipps zu geben. Denn darum postet man eigentlich seine Arbeiten in diesem Forum... Um sich Anregungen von den anderen Usern geben zu lassen. Und ein visuelles Example ist einfacher zu erfassen als endloser Erklärungstext. Deine Reaktion ist im Ansatz nachvollziehbar, aber trotzdem vollkommen überzogen und wenn ich mir deine Reaktion auf meinen Post weiter oben anschaue wirkt es für mich eher als wenn du garkeine Kritik möchtest (zumindest keine negative). Du stürzt dich auf die von ihr begangene Urheberrechtsverletzung ohne mit einer Silbe auf ihre Kritik einzugehen. Schwach...
Kritik ist die höchste Form der Zuneigung

CyberSkunk

unregistriert

13

Mittwoch, 24. September 2014, 22:58

Sorry, Lierov, deine Beiträge sind hier ausgeblendet.

Edit: Ich warte auf eine Reaktion von Bubble. Du musst wissen, daß mir deine Kritik eigentlich willkommen ist und ich dich sehr sympatisch fand. Aber das mit dem Video kam wirklich ganz unerwartet. Du hättest wissen müssen, daß ich empfindlich reagiere. Ausserdem müsste klar sein, daß ich oder fast jeder das Material so kürzen könnte wie du es tatest. Anzunehmen ich wüsste nicht wie das geht, ist schon mal beleidigend. Ich sagte ja, den Pace auf ein Hollywood Level runterzukürzen, sei nicht mein Ziel. Ausserdem sei dieser Schnitt nicht definitiv usw. hast du das übersehen. Wie im Thread Titel und im Thread mehrfach erwähnt, wollte ich hier über Feuer um Film diskutieren, und nicht, ob mein Script gut ist, ich schneiden kann usw.


Man kann einen Film nicht schneiden, wenn man das Script nicht kennt und nur das Material eines halben Aktes gesehen hat. Man kann wie gesagt die Story nicht kritisieren, wenn man sie nicht kennt.

Daß dir gleich Leute zu Hilfe eilen, wie undankbar ich doch wäre, ist noch mal eine Sache für sich.

Die verbesserungsvorschläge von euch allen sind mir längst durch den Kopf gegangen, aber zu diesem Zeitpunkt schlicht nicht anberaumt. Habe ich nicht dir, Bubble, geschrieben, ich würde den Film für mich machen und nicht für andere? Und doch fragst du, ich mache den Film doch für euch? Wieso hast du nicht meine PN beantwortet, bevor du dieses Posting gemacht hast? Immerhin hast du mich kontaktiert. Da wäre eine Nachfrage, ob ein Publishing deiner Version ok sei, doch ein Leichtes gewesen.







...
...

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »CyberSkunk« (25. September 2014, 00:17)


CyberSkunk

unregistriert

14

Donnerstag, 25. September 2014, 00:43

Mein Browser spinnt, deswegen muss ich hier fortfahren.

Ich habe deine Kritik aufmerksam gelesen und gebe dir teilweise Recht. Nur analysierst du die Story, verlangst Schlüsse und Erklärung, dies ist aber kein ganzer Film. Nicht mal eine fertige Szene.

Sicher, jeder hört lieber gute Kritik, aber auch negative bzw. konstruktive Kritik ist mir willkommen, wenn ich zu den genannten Punkten nicht schon Stellung genommen habe und wenn die Punkte nicht selbstverständlich sind, wenn man davon ausgeht, daß der Filmemacher halbwegs kompetent ist.

Ich hätte erwartet: Kein DOF, Gegenlicht, Überbelichtung, Continuity Fehler, Blur...

Ich hatte auch nen Scheiss Tag, weswegen ich vielleicht wirklich etwas überreagiert habe. Allerdings habe ich erst freundlich um Löschung gebeten. Erst, als das als undankbar erachtet wurde, hab ich so deutliche Worte gebraucht.

Empathie ist eine wichtige Eigenschaft für Filmschaffende, also versetzt euch mal in meine Lage.


LG

...
,.

soapbubble

unregistriert

15

Donnerstag, 25. September 2014, 10:00

Aber das mit dem Video kam wirklich ganz unerwartet. Du hättest wissen müssen, daß ich empfindlich reagiere. Ausserdem müsste klar sein, daß ich oder fast jeder das Material so kürzen könnte wie du es tatest. Anzunehmen ich wüsste nicht wie das geht, ist schon mal beleidigend. Ich sagte ja, den Pace auf ein Hollywood Level runterzukürzen, sei nicht mein Ziel. Ausserdem sei dieser Schnitt nicht definitiv usw. hast du das übersehen. Wie im Thread Titel und im Thread mehrfach erwähnt, wollte ich hier über Feuer um Film diskutieren, und nicht, ob mein Script gut ist, ich schneiden kann usw.


Man kann einen Film nicht schneiden, wenn man das Script nicht kennt und nur das Material eines halben Aktes gesehen hat. Man kann wie gesagt die Story nicht kritisieren, wenn man sie nicht kennt.

Lieber CyberSkunk,

hiermit entschuldige ich mich aufrichtig dafür, dass ich nicht vorher um Erlaubnis gefragt habe das Material zu bearbeiten und zu veröffentlichen. Das war übergriffig von mir, aber ich hätte bei weitem nicht mit so viel Wind gerechnet.

Hier kommt mein dickes Aber!

Mir selbst hat es einfach immer geholfen, wenn mir andere gezeigt haben, was sie meinen. Wir sind alle keine Profis und meiner Meinung nach sollte eine solche Veröffentlichung im Rahmen des Möglichen liegen und nicht mit verletztem Stolz verbunden sein, schließlich schneide ich ja keinen Spielberg um. Wir lernen alle noch und wenn du meinen Post aufmerksam gelesen hättest, wäre dir aufgefallen, dass ich das alles stark mit meiner subjektiven Meinung verknüpfe, dass ich persönlich finde, dass die relevanten Aktionen in dieser Zeit stattfinden. Vielleicht denkt ja die andere Hälfte der Community anders. So ist das mit der Kritik, man zieht sich die heraus, die man gebrauchen kann. Und ich gebe einem meiner Vorposter recht, der Schnitt war wirklich nicht doll. Klar hätte jeder andere das auch so schneiden können. Die Stimmung kann sich nicht recht entfalten, aber die Aufmerksamkeit geht auch nicht flöten! Darum ging es mir und das hat mich beschäftigt als ich auch die Reaktionen der anderen gelesen habe. Ich hoffe, dass du auch darüber nachgedacht hast, denn sobald sich eine Kritik wiederholt, sollte sie nicht allzu bedeutungslos sein.

Nicht einmal ich wäre dreist genug zu behaupten, dass ich deine wochenlange Arbeit in einer Stunde verbessern könnte ohne einen Hintergrund zu kennen. Es ging mir hierbei um einen bestimmten Aspekt. Ich habe nie geglaubt, dass meine "Version" filmreif ist. Vielleicht hätte ich das klarer schreiben müssen, aber ich dachte, dass das aus meinem Post hervorgeht.

Und was die Urheberrechtsverletzung angeht - ich habe unter das Video geschrieben, dass die Urheberrechte ganz klar bei dir liegen. So grob kann die Verletzung nicht sein, vor allem wenn man sich einmal den Rahmen vor Augen führt. Zu Studienzwecken, und als so etwas in der Art betrachte ich dieses Forum hier, dürfen Bearbeitungen durchaus passieren.

Und so herablassend über ein Hollywood-Level zu sprechen, finde ich kritisch. Von Hollywood kann man eine Menge lernen. Nicht jeder libanesische Arthousefilm ist automatisch ein Klassiker und jeder Hollywoodstreifen Schrott. Man sollte von guten Filmen lernen, nicht von solchen, die ein Label tragen.

Was das Feuer angeht - ich verstehe nicht wieso du den kompletten Film postest, wenn du über den Feuereffekt sprechen willst, der sowieso schön ist! Technik ist im Vergleich zum eigentlichen Problem des Streifens für mich persönlich erstmal zweitrangig. Solange sich die Spannung bei den meisten nicht einstellt, stimmt etwas viel Wichtigeres nicht.

Ich habe nicht einmal ansatzweise geschrieben, dass deine Story scheiße ist. Lies meinen Post bitte nochmal, denn er enthält viel Lob, das muss man aber genauso annehmen wie die Kritik. Hier darf ich mich auch mal auf den Schlips getreten fühlen.

Und, dass du hier allem Anschein nach User sperrst, die dich kritisieren und mich nach einem einzigen Posting unsympathisch findest, zeugt entweder davon, dass du wirklich einen miesen Tag hattest oder nicht wirklich kritikfähig bist. Das enttäuscht mich, denn ich hatte einen anderen Eindruck von dir, weswegen ich dich auch angeschrieben hatte.

CyberSkunk

unregistriert

16

Donnerstag, 25. September 2014, 20:20

Liebe Bubble, vielen Dank für die Löschung. Du wolltest nur helfen und dein Schnitt war auch nicht schlecht.

Aber als Filmschaffende solltest du es wissen: wenn man dem Regisseur sagt, wie Regie zu führen hat, wenn man dem DP sagt, wie er mit der Cam umgehen soll, dem Editor wie er schneiden und dem Schauspieler wie er schauspielern soll, dann ist die Reaktion immer sehr mimosenhaft. Selbst ein Executive Producer muss aufpassen, dass er zb. den Director nicht beleidigt.

So ist das beim Film.

Ich finde dich nicht unsympatisch, beharre aber beim Urheberrecht auf Prinzipien und das sollten wir alle tun, dann bleibt es überschaubar.

Ich würde die Szene gern so radikal kürzen, wie du das getan hast, aber wenn ich das tu, kommt nur ein Kurzfilm raus. Deshalb gibt es eben noch weitete Elemente wie zb. einen Erzähler aus dem Off und die genannten parallelen Handlungsstränge. Einerseits muss ich die Geschichte auf 90 Min. verteilen, andererseits sehe ich selbstverständlich die Notwendigkeit, den Zuschauer bei der Stange zu halten. Aber ich muss andere Tricks anwenden als kürzen. Und diese gibt es.

Du legst mir einiges in den Mund und ich mag das nicht alles dementieren, aber Hollywood Niveau find ich nicht schlecht per se, bloss strebe ich es nicht an, bezgl. Pace. Früher war das auch ganz anders. Wenn bei Sergio Leone die Grillen verstummen, dann passiert auch erst mal 20s nichts. Und THX1138 müsste man nach heutigen Maßstäben auf 15 Min. runterkürzen.

Dies ist die Freiheit, die ich mir nehme, vom Pace der 200 Mio Kommerzstreifen wie Transformers usw. abzuweichen.

Ich denke jedoch, es war falsch, diesen Clip hier zu posten.

Viel Erfolg und LG

....

Racer X

unregistriert

17

Donnerstag, 25. September 2014, 21:01

Ich würde die Szene gern so radikal kürzen, wie du das getan hast, aber wenn ich das tu, kommt nur ein Kurzfilm raus.
Einerseits muss ich die Geschichte auf 90 Min. verteilen, andererseits sehe ich selbstverständlich die Notwendigkeit, den Zuschauer bei der Stange zu halten.
Dann mach doch ein Kurzfilm draus. Wenn du nicht genug Story hast 90min zu füllen, dann bringt es (MEINER MEINUNG NACH) nicht viel die einzelnen Einstellungen länger zu machen.

CyberSkunk

unregistriert

18

Donnerstag, 25. September 2014, 21:17

Ich habe nicht gesagt, ich hätte nicht genug Story.

Racer X

unregistriert

19

Donnerstag, 25. September 2014, 21:41

Wenn du schreibst du musst die story auf 90min verteilen, hört sich das für mich so an.

Dann hab ich das falsch interpretiert.

m9898

Registrierter Benutzer

  • »m9898« ist männlich

Beiträge: 209

Dabei seit: 7. März 2011

Wohnort: Konstanz

Hilfreich-Bewertungen: 13

  • Private Nachricht senden

20

Donnerstag, 25. September 2014, 23:44

Liebe Bubble, vielen Dank für die Löschung. Du wolltest nur helfen und dein Schnitt war auch nicht schlecht.

Aber als Filmschaffende solltest du es wissen: wenn man dem Regisseur sagt, wie Regie zu führen hat, wenn man dem DP sagt, wie er mit der Cam umgehen soll, dem Editor wie er schneiden und dem Schauspieler wie er schauspielern soll, dann ist die Reaktion immer sehr mimosenhaft. Selbst ein Executive Producer muss aufpassen, dass er zb. den Director nicht beleidigt.

So ist das beim Film.

Das finde ich von der Aussage her vermessen. Dieses Forum ist eindeutig edukativ ausgeprägt, für "Regisseure" gibt es andere Foren.
Du bist Amateurfilmer, in einem Forum für ebendiese. Wenn du hier postest, dann willst du etwas lernen, sonst wärest du schlicht fehl am Platz.

Ich finde dich nicht unsympatisch, beharre aber beim Urheberrecht auf Prinzipien und das sollten wir alle tun, dann bleibt es überschaubar.

Sie hat kostenlos für dich ihre wertvolle Zeit geopfert, um dir evtl. einen Verbesserungsvorschlag geben zu können. Und du diskutierst als Dank über Urheberrechte?