Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Danielleinad

Panasonic Lumix GH4 www.ds-film.de

  • »Danielleinad« ist männlich
  • »Danielleinad« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 828

Dabei seit: 13. September 2011

Wohnort: Leipzig

Hilfreich-Bewertungen: 92

  • Private Nachricht senden

1

Donnerstag, 24. April 2014, 15:14

Friedliche Revolution 2014 in Leipzig [Serie]

Titel: FRIEDLICHE REVOLUTION 2014 in Leipzig

Beschreibung:
Begonnen am 17. März 2014 in Berlin am Brandenburger Tor mit hundert Teilnehmern, stehen mittlerweile tausende Menschen in mehr als 40 Städten in Deutschland, Österreich und der Schweiz auf, um jede Woche für den Frieden und gegen die Bedrohung eines dritten Weltkrieges auf die Straße zu gehen. Leipzig, die Hauptstadt der Friedlichen Revolution 1989, ist eine der Städte, die aufgewacht sind.

Kamera: Sony SLT Alpha 65 + Tamron 17-50mm 2.8, Apple iPhone 4, Samsung Galaxy S2, Sony DCR-SR37
Schnittsoftware: MAGIX Video Pro X6

Filme:

I - 31.03.2014, 150 Teilnehmer


II - 07.04.2014, 500 Teilnehmer


III - 14.04.2014, 450 Teilnehmer


IV - 21.04.2014, 650 Teilnehmer


V - 28.04.2014


VI - 05.05.2014

Dieser Beitrag wurde bereits 6 mal editiert, zuletzt von »Danielleinad« (8. Mai 2014, 03:01)


Danielleinad

Panasonic Lumix GH4 www.ds-film.de

  • »Danielleinad« ist männlich
  • »Danielleinad« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 828

Dabei seit: 13. September 2011

Wohnort: Leipzig

Hilfreich-Bewertungen: 92

  • Private Nachricht senden

2

Freitag, 2. Mai 2014, 20:24

Hier gibt es das Musikvideo vom 28.04.2014: "Let It Be" von Neo Kaliske.


3

Sonntag, 4. Mai 2014, 12:50

Krass, dass du die Aussagen einiger Redner hier so völlig unkommentiert stehen lässt. Wundert mich aber irgendwie nicht, da du ja Landesvorsitzender einer Partei bist, die einem Verschwörungstheoretiker und Antisemiten hinterherläuft.

Demos gegen Krieg sind richtig und wichtig. Aber irgendwie stinkt die Sache teilweise schon zum Himmel. Warum, was passiert da eigentlich?

http://akduell.de/2014/04/neue-montagsde…chtes-manoever/

http://www.weltnest.de/Blog/417/montagsd…m-augustusplatz

https://www.freitag.de/autoren/klaus-ehr…uer-montagsdemo

Das erinnert mich an die Anfänge der Occupy-Bewegung. Da ist IMHO was sehr lobenswertes draus geworden, Blockupy - aber erst, nachdem man sich von Rechtsoffenheit und Verschwörungsmüll verabschiedet hat.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »jk86« (4. Mai 2014, 13:11)


Es haben bereits 2 registrierte Benutzer diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Benutzer, die diesen Beitrag hilfreich fanden:

L Lawliet, Majestic

Danielleinad

Panasonic Lumix GH4 www.ds-film.de

  • »Danielleinad« ist männlich
  • »Danielleinad« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 828

Dabei seit: 13. September 2011

Wohnort: Leipzig

Hilfreich-Bewertungen: 92

  • Private Nachricht senden

4

Montag, 5. Mai 2014, 00:04

@jk86

Sollte ich als neutraler Berichterstatter einen Redner kommentieren? Ich denke nicht.

Und welche Aussagen einiger Redner bedürfen mit welcher Begründung einer Kommentierung meinerseits?

Die Medien, die du verlinkt hast, diffamieren uns bewusst, in dem sie nicht neutral, sondern meinungsgefärbt entweder etwas diskreditieren oder selektiv kleine Probleme groß aufbauschen.

Wir in Leipzig haben uns mehrfach und deutlich von NPD und Extremismus distantiert und verweigern uns, so etwas bei uns eine Plattform zu geben.

Und neine, ich weder einem Verschwörungstheoretiker und erst recht keinem Antisemiten hinterher.

So mal ganz nebenbei. In Deutschland werden Straßen und Häuser nach den Antisemiten Martin Luther und Henry Ford benannt. Ist Deutschland deswegen jetzt pauschal ein antisemitscher Staat? Nö.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Danielleinad« (5. Mai 2014, 02:04)


5

Montag, 5. Mai 2014, 03:49

Du gibst in deinem Profil an, du seist Landesvorsitzender der Partei "Neue Mitte". Leider gibt es hierüber keinen Wiki-Artikel oder Ähnliches. Aber der Wiki-Artikel über diesen Menschen ist recht aufschlussreich. http://de.wikipedia.org/wiki/Christoph_H%C3%B6rstel
Natürlich nur, wenn man ihn unter der Prämisse liest, dass sich nicht die ganze Welt gegen eine Einzelperson verschworen hat und jetzt Rufmord im Internet begehen möchte.
Oh, und da war doch noch diese Chemtrails-Sache, erinnerst du dich?

Ich finde es grundlegend falsch, sich für einen neutralen Berichterstatter zu halten, wenn man irgendwo die Kamera draufhält (oder einen Artikel schreibt, die Parteilichkeit kannst du den Autoren der verlinkten Seiten zu recht vorwerfen, aber dann sei auch so fair, dich ihrer Kritik zu stellen, statt sie pauschal als falsch abzutun). Jeder Mensch vor und hinter der Kamera ist ein politisches Subjekt und hat Interessen und Meinungen und Ansichten, und das macht jede Darstellung zu einer höchst subjektiven Berichterstattung, sowohl über die Abgebildeten als auch dich als Kameramann.
Alleine schon die Aussage, ihr (aha - also bist du Teil der veranstaltenden Gruppe und kannst als solcher nicht neutral sein!) würdet keine Extremisten zulassen, aber dann dem Menschen das Mikro in die Hand drücken, der davon faselt, Antifas seien rotlackierte Faschisten - schonmal was von dem Extremismus der Mitte gehört? Die Mitte braucht die Extremismustheorie zur Abgrenzung und Selbstdefinition und Legitimierung ihrer eigenen Gewaltförmigkeit. Denn jede Gruppe - ob Links, Rechts oder Mitte - behauptet von sich, die einzig legitime Gewalt anwenden zu dürfen. Jeder hat dazu seine eigene Meinung, ist ja auch ok, aber das ist subjektiv. Objektiv ist nur die Feststellung, dass in jeder Gruppe von einem unterschiedlichen Gewaltbegriff mit unterschiedlichen Etymologien ausgegangen werden muss.

"Ob Links- oder Rechtsterrorismus - da sehe ich keinen Unterschied!"
"Doch, doch", ruft das Känguru, "die einen zünden Ausländer an, die anderen Autos. Und Autos sind schlimmer, denn es hätte meines sein können. Ausländer besitze ich keine."

- Marc-Uwe Kling

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »jk86« (5. Mai 2014, 04:09)


Es haben bereits 2 registrierte Benutzer diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Benutzer, die diesen Beitrag hilfreich fanden:

L Lawliet, Majestic

Danielleinad

Panasonic Lumix GH4 www.ds-film.de

  • »Danielleinad« ist männlich
  • »Danielleinad« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 828

Dabei seit: 13. September 2011

Wohnort: Leipzig

Hilfreich-Bewertungen: 92

  • Private Nachricht senden

6

Dienstag, 6. Mai 2014, 03:52

Ich bin seit Januar 2014 nicht mehr Landesvorsitzender der Neuen Mitte. Außerdem tut das überhaupt nicht zur Sache.

Auch habe ich die Kritik der Artikel nicht als pauschal falsch abgetan. Natürlich kann ich dazu Stellung beziehen. Möchtest du eine konkrete Stellungnahme zu etwas bestimmten? Wie ich geschrieben habe: Neo-Nazis sind bei uns nicht willkommen.

Mit neutraler Berichterstattung meine ich, dass ich die Veranstaltung unkommentiert und nahezu vollständig aufzeichne, damit sich jeder ein eigenes Bild von der Lage machen zu können, ohne dass ich mit meiner eigenen Meinung dazu interveniere. Natürlich kann ich dann trotzdem neutral bleiben, wie es auch ein anständiger Journalist es tut und tun sollte, der Bericht erstattet ohne einen persönlichen Kommentar dazu abzugeben.

Doch, man kann zumindest Teile der Antifa als "rotlackierte Faschisten" betrachten, wenn sie mit Parolen kommen, wenn sie dazu aufrufen für die Zerstörung Deutschlands bei der Flut 2013 Deiche einzureißen, Parolen rufen wie "Bomber Harris, do it again!" oder gewalttätig mit Steinen werfen. Und dann man ist man kein Extremist, wenn man selbst nicht zu solchen Mitteln greift.

pikk

Multifunktionsamateur

  • »pikk« ist männlich

Beiträge: 1 127

Dabei seit: 1. Oktober 2010

Wohnort: Berlin

Hilfreich-Bewertungen: 169

  • Private Nachricht senden

7

Sonntag, 20. Juli 2014, 03:05

Es ist mir offen gesagt etwas unangenehm, dass ich das jetzt erst sage, aber ich fand die Berichterstattung von Daniel schon zum Erscheinungsdatum recht fair und unparteiisch, so wie das meiner Meinung nach auch bei jeder journalistisch-redaktionellen Publikation sein sollte. Er hat in der Vergangenheit meine Arbeiten teilweise recht scharf kritisiert, also habe ich aus persönlicher Antipathie dazu nichts gesagt. Das war sicher nicht fair von mir, aber zum Glück kann man manche Fehler später noch korrigieren.

Wie der Zufall es so wollte, sind wir uns gestern auf der bundesweiten Mahnwache in Berlin begegnet und stellten fest, dass uns trotz unserer Reibereien letztendlich mehr verbindet, als uns trennt.

Deswegen finde ich es angemessen, zumindest hier ein verspätetes Statement dazu dazu abzugeben und zu sagen, dass ich finde, er hat mit seinen Berichten alles richtig gemacht und es war auch nicht seine Aufgabe, Redner zu kommentieren, zu korrigieren oder zu ignorieren.

achim01

Registrierter Benutzer

  • »achim01« ist männlich

Beiträge: 166

Dabei seit: 27. Juni 2013

Hilfreich-Bewertungen: 10

  • Private Nachricht senden

8

Dienstag, 22. Juli 2014, 11:07

Ich bin seit Januar 2014 nicht mehr Landesvorsitzender der Neuen Mitte. Außerdem tut das überhaupt nicht zur Sache.

Auch habe ich die Kritik der Artikel nicht als pauschal falsch abgetan. Natürlich kann ich dazu Stellung beziehen. Möchtest du eine konkrete Stellungnahme zu etwas bestimmten? Wie ich geschrieben habe: Neo-Nazis sind bei uns nicht willkommen.

Mit neutraler Berichterstattung meine ich, dass ich die Veranstaltung unkommentiert und nahezu vollständig aufzeichne, damit sich jeder ein eigenes Bild von der Lage machen zu können, ohne dass ich mit meiner eigenen Meinung dazu interveniere. Natürlich kann ich dann trotzdem neutral bleiben, wie es auch ein anständiger Journalist es tut und tun sollte, der Bericht erstattet ohne einen persönlichen Kommentar dazu abzugeben.

Doch, man kann zumindest Teile der Antifa als "rotlackierte Faschisten" betrachten, wenn sie mit Parolen kommen, wenn sie dazu aufrufen für die Zerstörung Deutschlands bei der Flut 2013 Deiche einzureißen, Parolen rufen wie "Bomber Harris, do it again!" oder gewalttätig mit Steinen werfen. Und dann man ist man kein Extremist, wenn man selbst nicht zu solchen Mitteln greift.


Ich finde auch, dass man eine Dokumentation nicht kommentieren muss. Ein Kommentar zu einer Dokumentation ist etwas anderes.
Ich finde es auch nicht im Sinne der Meinungsfreiheit, wenn faschistoide Antifa-Horden versuchen, andere Meinungsäußerungen in SA-Manier niedetzubrüllen.

Die nächsten 20 Jahre werden wohl entscheitend sein, wenn es um die Frage Krieg (was sicher ein apokalyptischer sein würde) oder Frieden geht.

Danielleinad

Panasonic Lumix GH4 www.ds-film.de

  • »Danielleinad« ist männlich
  • »Danielleinad« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 828

Dabei seit: 13. September 2011

Wohnort: Leipzig

Hilfreich-Bewertungen: 92

  • Private Nachricht senden

9

Freitag, 25. Juli 2014, 04:17

Danke Christian für diese Worte. Ich weiß, dass ich einmal wirklich zu dir unfair war. Das tut mir leid. Meine restlichen Kritiken muss ich mir wohl noch mal durchlesen :D

Hier ist die Fortsetzung:

VII - 12.05.2014


IX - 26.05.2014


X - 02.06.2014


XI - 09.06.2014 (nicht von mir, von NuoViso Filmproduktion)


XII - 16.06.2014


XIII - 23.06.2014 (nicht von mir, von NuoViso Filmproduktion)


XIV - 30.06.2014


XV - 07.07.2014

Danielleinad

Panasonic Lumix GH4 www.ds-film.de

  • »Danielleinad« ist männlich
  • »Danielleinad« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 828

Dabei seit: 13. September 2011

Wohnort: Leipzig

Hilfreich-Bewertungen: 92

  • Private Nachricht senden

10

Freitag, 25. Juli 2014, 04:54

Hier sind noch zwei Musikvideos von zwei echt tollen Sängern entstanden, die auf den Friedensmahnwachen aufgetreten sind:




Majestic

The lazy one

  • »Majestic« ist männlich

Beiträge: 226

Dabei seit: 19. August 2013

Wohnort: Essen

Hilfreich-Bewertungen: 8

  • Private Nachricht senden

11

Montag, 28. Juli 2014, 00:29

@jk86

Sollte ich als neutraler Berichterstatter einen Redner kommentieren? Ich denke nicht.

Und welche Aussagen einiger Redner bedürfen mit welcher Begründung einer Kommentierung meinerseits?

Wir in Leipzig haben uns mehrfach und deutlich von NPD und Extremismus distantiert und verweigern uns, so etwas bei uns eine Plattform zu geben.

Nun du kommentierst es nicht Direkt, aber trotz allem ist dein Kommentar enthalten, in der Art und weise wie du hier deine Propaganda verfolgst bzw. verteilst und nichts anderes ist es hier meines Erachtens. Du machst keine Interviews, hinterfragst niemanden, kommentierst nichts, fragst keine Passanten, fragst keine Zuschauer, du machst keine verschiedene Perspektiven. Darf ich frage welchen nutzen das Forum von diesen Videos hat? Welchen nutzen habe ich von deinen Videos außer das du mich über die Bewegung informierst und mir eure Ideologie nah bringen möchtest? Ich erkenne keine Sinn in diesem Thread, außer andere auch euch Aufmerksam zu machen..

Ich bin seit Januar 2014 nicht mehr Landesvorsitzender der Neuen Mitte. Außerdem tut das überhaupt nicht zur Sache.

Auch habe ich die Kritik der Artikel nicht als pauschal falsch abgetan. Natürlich kann ich dazu Stellung beziehen. Möchtest du eine konkrete Stellungnahme zu etwas bestimmten? Wie ich geschrieben habe: Neo-Nazis sind bei uns nicht willkommen.

Das ist so nicht richtig, ich bin morgen auch bei so einer veranstalltung und ich muss zugeben es gibt rechte gruppen zwischen den Zuschauern die auch von einigen toleriert und akzeptiert werden. Wenn auch nicht von allen und ich muss auch zugeben das sehr viele es auch nicht wissen. Diese ganzen Demos, davon mal ab das die Sprecher sehr unprofessionell sind, die Berichte teiweise voller unwahrheiten sind oder genauso eine verschwommene Wahrnehmung vermitteln, sind voll von verschienenen Gruppirungen und Ideologien. Diese Gruppierungen versuchen so Ihre Mitgliederzahlen aufzustocken, was Ihnen auch sehr gut gelingt durch diese Demos, das ist intern ein sehr großes Problem...

Ich möchte hier keine Grundsatzdiskussion auslösen und habe lediglich meine Erfahrung und Meinung geschildert die ich während solchen Demos vermittelt bekommen habe. Auch wenn die Grundidee gut ist, ist die Umsetzungen katastrophal und ich bin jemand der sich das des Öfteren anschaut bzw. teilnimmt..

Ich bin von vielen Arbeiten von die überzeugt Danielleinad, aber einfach eine Kamera hinhalten und auf Aufnahme zu drücken ist doch etwas zu wenig, oder würdest du mir da nicht recht geben? Wenn du schon Propaganda machst, oder Propaganda Video´s dann mach es wenigstens richtig bzw. Professionell und ehrlich. Das würde dieser Bewegung viel mehr helfen, es würde die Mitglieder für die jetzigen Probleme sensibilisieren und dich auch in der Arbeit weiter bringen. Ich hoffe meine Meinung hilft dir und deine Arbeit...

pikk

Multifunktionsamateur

  • »pikk« ist männlich

Beiträge: 1 127

Dabei seit: 1. Oktober 2010

Wohnort: Berlin

Hilfreich-Bewertungen: 169

  • Private Nachricht senden

12

Montag, 28. Juli 2014, 00:53

@ Majestic
Findest du, dass der Begriff "Propaganda" hier angebracht ist? Ich habe zwar nicht jede Minute jedes Videos gesehen, aber es kam mir nicht so vor, als ob da eine wissentliche Steuerung von Meinungen versucht wird.

Nebenbei sind diese Videos im Vergleich zu der sonstigen Berichterstattung auf einem sehr hohen Niveau. Wüsste jetzt auch nicht, wie man da (fast) alleine mit einer Kamera mehr raus holen sollte.

Dass es sich hier nicht um künstlerisch wertvolle Filmbeiträge handelt, kann man allerdings nicht leugnen. Dennoch finde ich nicht, dass es stört oder das Mindestniveau unterschreitet.

13

Montag, 28. Juli 2014, 04:51



Sollte ich als neutraler Berichterstatter einen Redner kommentieren? Ich denke nicht.


Dann bist Du auch kein Berichterstatter, bzw. handelt es sich hier auch um keine Berichterstattung, sondern um eine „unkommentierte und ungeschnittene laufende Aufzeichnung. Eine Berichterstattung ist ein kommentierter Zusammenschnitt, welcher die wichtigsten Inhalte kurz und knapp wiederspiegelt.

Da man im ersten Teil selbst mit dem Zitat von Einstein sich blamierte, kann es auch nicht ausbleiben das man sich um das Thema Spanien blamierte, da jeder Sender dieses Thema in seine Sendezeit packen muss, zusammen mit anderen Themen, einige haben es ja gesehen, am gleichen Tag, da aber gefordert wird, abzuschalten um der Gehirnwäsche sich zu entziehen, ist das alles wieder ein Wiederspruch in sich. Im Übrigen nennt man dieses „Packen“ nicht ZIP oder RAR, sondern Berichterstattung.

Die Anfeindung zur Globalisierung sehe ich als Abgrenzung und somit Teil für Kriegsfördernd, Multikonzerne auf Tafeln zu präsentieren, wie Nestle, sehe ich als Vater von einigen Kindern und vor allem meinen Jüngsten von 10 Monaten als abwertend an, auch wenn wir Milasan verwenden, Nestle ist der Urheber für Babynahrung von nicht stillenden Müttern und ohne diesem wer es der Tod von zicht tausenden von Babys gewesen in den letzten Jahrhundert.
Thema McDonald, geht nicht mehr hin bla bla bla, die sind doch nicht so groß geworden, weil sie mit ner 45er Magnum jeden drohen ihr Zeug zu kaufen, die sind so groß geworden weil die Nachfrage da ist und jeder es isst, weiter wurden Arbeitsplätze geschaffen und so weiter.

Zurück zum Thema, Berichterstattung, das tue ich jetzt über deine Videos:
„Der User Danielleinad versucht im AFF seine eigene Idealität zu Verbreiten, mit kompletten Mittschnitten aus dem Gebiet der eigenen Überzeugungen. Hierbei werden gezielt die Redner der Idealität fokussiert und die Reaktion der Masse tritt nur bei Zuwendungen zum Redner kurz in Erscheinung, der Intendant der ARD hat bereits angekündigt, das sich die Tageschau demnächst um 18 Stunden verlängern kann, damit diese Zielgruppen sich auch über das Weltgeschehen informieren können.“

Ich möchte darüber nicht Spotten, da ich auch Frieden will, aber wer unüberlegt dazu Scheiße labert, so dass das Gegenteil bewirkt werden kann, nur aus eigenen Interessen und dazu die jenigen Kritisiert, die eben global für alle Handeln, unabhängich davon dass die sich bereichern daran, begeht in meinen Augen eine Straftat, wenn diese Personen andere Menschen mit diesen Blödsinn inspirieren.

Da hier in keiner Form eine Bearbeitung oder Einstufung in Sachen von Medien besteht, sondern nur Aufzeichnungen von politischen Materialien in Übermaß, dessen Präsentation hier nur der Unterstützung zur Verbreitung dienen, wer mein Vorschlag, diesen Thread in das Nichts zu schicken.

Es haben bereits 2 registrierte Benutzer diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Benutzer, die diesen Beitrag hilfreich fanden:

L Lawliet, Majestic

  • »Steckdosenteufel« ist männlich

Beiträge: 140

Dabei seit: 29. November 2011

Wohnort: Dresden

Hilfreich-Bewertungen: 21

  • Private Nachricht senden

14

Montag, 28. Juli 2014, 09:57


Die Anfeindung zur Globalisierung sehe ich als Abgrenzung und somit Teil für Kriegsfördernd, Multikonzerne auf Tafeln zu präsentieren, wie Nestle, sehe ich als Vater von einigen Kindern und vor allem meinen Jüngsten von 10 Monaten als abwertend an, auch wenn wir Milasan verwenden, Nestle ist der Urheber für Babynahrung von nicht stillenden Müttern und ohne diesem wer es der Tod von zicht tausenden von Babys gewesen in den letzten Jahrhundert.
Thema McDonald, geht nicht mehr hin bla bla bla, die sind doch nicht so groß geworden, weil sie mit ner 45er Magnum jeden drohen ihr Zeug zu kaufen, die sind so groß geworden weil die Nachfrage da ist und jeder es isst, weiter wurden Arbeitsplätze geschaffen und so weiter.

Ich möchte darüber nicht Spotten, da ich auch Frieden will, aber wer unüberlegt dazu Scheiße labert, so dass das Gegenteil bewirkt werden kann, nur aus eigenen Interessen und dazu die jenigen Kritisiert, die eben global für alle Handeln, unabhängich davon dass die sich bereichern daran, begeht in meinen Augen eine Straftat, wenn diese Personen andere Menschen mit diesen Blödsinn inspirieren.


Hi,
ich will mich eigentlich nicht in diese Diskussion einmischen, aber diese Aussagen sind das traurigste was man in diese Diskussion einwerfen konnte. Mach dich schlau. Belese dich. Informier dich. Ist wirklich nicht böse gemeint, da ich behaupten würde das wahnsinnig viele solche Aussagen machen würden, aber jeder der sich damit beschäftigt (und dazu Kinder hat) sollte schon etwas konstruktiver an die Sache gehen.
Versteh mich nicht falsch, deine Globalisierungsgedanken will ich nicht ändern, aber das was du geschrieben hast ist das traurige Beispiel von RTL-Wissen in Mischung mit BILD-Quellen.

Ich hör jetzt einfach mal auf ;(

also wirklich nicht bös gemeint, aber mach was!
mfg
der Stedo

Majestic

The lazy one

  • »Majestic« ist männlich

Beiträge: 226

Dabei seit: 19. August 2013

Wohnort: Essen

Hilfreich-Bewertungen: 8

  • Private Nachricht senden

15

Montag, 28. Juli 2014, 11:07


Die Anfeindung zur Globalisierung sehe ich als Abgrenzung und somit Teil für Kriegsfördernd, Multikonzerne auf Tafeln zu präsentieren, wie Nestle, sehe ich als Vater von einigen Kindern und vor allem meinen Jüngsten von 10 Monaten als abwertend an, auch wenn wir Milasan verwenden, Nestle ist der Urheber für Babynahrung von nicht stillenden Müttern und ohne diesem wer es der Tod von zicht tausenden von Babys gewesen in den letzten Jahrhundert.
Thema McDonald, geht nicht mehr hin bla bla bla, die sind doch nicht so groß geworden, weil sie mit ner 45er Magnum jeden drohen ihr Zeug zu kaufen, die sind so groß geworden weil die Nachfrage da ist und jeder es isst, weiter wurden Arbeitsplätze geschaffen und so weiter.

Ich möchte darüber nicht Spotten, da ich auch Frieden will, aber wer unüberlegt dazu Scheiße labert, so dass das Gegenteil bewirkt werden kann, nur aus eigenen Interessen und dazu die jenigen Kritisiert, die eben global für alle Handeln, unabhängich davon dass die sich bereichern daran, begeht in meinen Augen eine Straftat, wenn diese Personen andere Menschen mit diesen Blödsinn inspirieren.


Hi,
ich will mich eigentlich nicht in diese Diskussion einmischen, aber diese Aussagen sind das traurigste was man in diese Diskussion einwerfen konnte. Mach dich schlau. Belese dich. Informier dich. Ist wirklich nicht böse gemeint, da ich behaupten würde das wahnsinnig viele solche Aussagen machen würden, aber jeder der sich damit beschäftigt (und dazu Kinder hat) sollte schon etwas konstruktiver an die Sache gehen.
Versteh mich nicht falsch, deine Globalisierungsgedanken will ich nicht ändern, aber das was du geschrieben hast ist das traurige Beispiel von RTL-Wissen in Mischung mit BILD-Quellen.

Ich hör jetzt einfach mal auf ;(

also wirklich nicht bös gemeint, aber mach was!
mfg
der Stedo
Aber jemanden aus dem Forum der eine andere Meinung hat, als eine Person darzustellen bzw. hinzustellen mit dem Intellekt eines RTL Zuschauers hat, ist wirklich nicht Böse gemeint.
* Ironie aus *

Konstruktiv sind bereits einige der Beiträge hier zu diesen fragwürdigen Beiträgen vom TE und das sage ich, obwohl ich an solchen Demos selber teilnehme und mir auch einiges anhöre. Jedoch muss man auch den Wahrheitsgehalt dieser Sprecher prüfen. Wenn man dieses prüft, kommt zu tage das mehr als die Hälfte der Themen und deren Ausrichtung, deren Wahrnehmung eine sehr subjektive Wahrnehmung ist und dementsprechend die Auslegung der Themen verfälscht.

@ Majestic
Findest du, dass der Begriff "Propaganda" hier angebracht ist? Ich habe zwar nicht jede Minute jedes Videos gesehen, aber es kam mir nicht so vor, als ob da eine wissentliche Steuerung von Meinungen versucht wird.

Nebenbei sind diese Videos im Vergleich zu der sonstigen Berichterstattung auf einem sehr hohen Niveau. Wüsste jetzt auch nicht, wie man da (fast) alleine mit einer Kamera mehr raus holen sollte.

Dass es sich hier nicht um künstlerisch wertvolle Filmbeiträge handelt, kann man allerdings nicht leugnen. Dennoch finde ich nicht, dass es stört oder das Mindestniveau unterschreitet.
Tut mir leid Pikk, ich bin ansonsten von den Arbeiten vom TE überzeugt und schaue mir diese auch an. Die Argumentation das er ganz alleine mit der Kamera war, ist schon richtig, aber man kann auch nicht von der Hand weisen das der Fokus dieses Threads die Verbreitung dieser Ideologie ist, den eine wirkliche Forenbeteiligung zur Berichterstattung oder eine Diskussion existiert nicht im Bereich Amateurfilm.

TE liefert hier einfach nur Material ab und das in einer menge und in einer art und weise, wo ich persönlich, obwohl ich mich auch in dieser Szene Bewege nur von einer Verbreitung reden kann. Ist das nicht eine art von Propaganda? Nun gut ob es stört oder das Mindestniveau muss jeder Teilnehmer für sich entscheiden, das kann ich nicht beurteilen. Ich persönlich finde aber die art und weise wie hier das Material hier raus gehauen wird, sehr fragwürdig. Das ist aber auch wirklich nur mein persönliches Empfinden

pikk

Multifunktionsamateur

  • »pikk« ist männlich

Beiträge: 1 127

Dabei seit: 1. Oktober 2010

Wohnort: Berlin

Hilfreich-Bewertungen: 169

  • Private Nachricht senden

16

Montag, 28. Juli 2014, 12:23

man kann auch nicht von der Hand weisen das der Fokus dieses Threads die Verbreitung dieser Ideologie

Da hast du natürlich Recht. Viel mehr kann man dazu nicht sagen. Da könnte man sich drüber streiten, ob nicht fast jeder Film hier irgendwie dazu dient, persönliche Vorstellungen und Botschaften zu transportieren und ob das im Kern nicht sehr verwandte Sachen sind, wenn auch gewöhnlich zu weniger brisanten Themen.
Probleme habe ich auf jeden Fall mit Begriffen wie "Ideologie" oder "Propaganda". Wenn sich jemand mit einer Kamera hin stellt, nahezu unbearbeitet die Ansichten von anderen aufzeichnet und diese dann verbreitet, fehlt das Element der Manipulation und Desinformation, was für Propaganda per Definition praktisch unerlässlich ist. Natürlich kann man theoretisch auch mit der Wahrheit Propaganda betreiben, aber wegen der Wahrheit wurden wahrscheinlich noch nie Kriege geführt. Und damit beziehe ich mich jetzt nicht inhaltlich auf die Reden, sondern auf die Art der Weitergabe.
Eine Ideologie mag ich auch schwer erkennen, denn dazu fehlt der breite Konsens innerhalb der Bewegung. Der kleinste gemeinsame Nenner ist wohl die Ansicht, dass in der Welt alles schlecht und falsch ist, was ich persönlich auch für die falsche Herangehensweise halte, aber das ist dennoch zu dünn, um von einer (politischen) Ideologie sprechen zu können.

Nun denn, um mal wieder zur Sache zu kmmen: Ich finde, man sollte (besonders) hier im Forum seine Überzeugungen vertreten dürfen, auch wenn man mit seinen Methoden vielleicht mal abseits des "Mainstreams" steht. Kreativität und Demokratie werden hier immer gefördert, so lange man die Forenregeln nicht verletzt.

P.S.:
. Das sollte vielleicht jeder wissen.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »pikk« (28. Juli 2014, 12:28)


  • »Steckdosenteufel« ist männlich

Beiträge: 140

Dabei seit: 29. November 2011

Wohnort: Dresden

Hilfreich-Bewertungen: 21

  • Private Nachricht senden

17

Montag, 28. Juli 2014, 13:01

Aber jemanden aus dem Forum der eine andere Meinung hat, als eine Person darzustellen bzw. hinzustellen mit dem Intellekt eines RTL Zuschauers hat, ist wirklich nicht Böse gemeint.
* Ironie aus *


Hi, wenn du mich kennen würdest, würdest du wissen das ich es nicht böse meine. Kennst mich aber nicht und von daher eine normale Reaktion. Mir bleibt Nichts anderes als noch mal meine Ernsthaftigkeit hinter der Aussage zu bekräftigen.

Ich habe übrigens nicht gesagt, dass ich seine Meinung nicht teile (was ich jedoch wirklich nicht tue), sondern die gebrachten Argumente dem genannten Niveau entsprach. Was aber nicht ausschließt, dass er es besser könnte. Vielleicht lasse ich es mir krum nehmen das ich schrieb er soll sich informieren, da ich damit ausschließe das er es bereits getan hat, aber die gebrachten Argumente wiesen einfach deutlichst!! daraufhin.

Alles in Allem will ich sagen das ich die Argumente "sonst ganz nett", "keinen gezwungen" und "Arbeitsplätze" als die traurigsten Argumente überhaupt empfinde und diese alle vorkamen.

Wie gesagt, sorry.

Danielleinad

Panasonic Lumix GH4 www.ds-film.de

  • »Danielleinad« ist männlich
  • »Danielleinad« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 828

Dabei seit: 13. September 2011

Wohnort: Leipzig

Hilfreich-Bewertungen: 92

  • Private Nachricht senden

18

Donnerstag, 31. Juli 2014, 22:42

Ich nehme einige Diskussionsbeiträge hier als absurd wahr, weil sie nicht so recht in den Thread zu passen scheinen. Aber interessant, was meine Videos hier für Diskussionen auslösen.

@Majestic In diesem Fall hat es jedoch überhaupt nichts mit Propaganda zu tun, ich verstehe nicht, wie du überhaupt darauf kommst? Es handelt sich hier ausschließlich und allein um Veranstaltungsaufzeichnungen, welche den Ablauf und das Geschehen der Veranstaltung unkommentiert und neutral wiedergeben soll. Wie ein Konzertmitschnitt oder eine Liveübertragung einer Bundestagsdebatte. Ich habe lediglich kosmetische Schnitte verwendet, bedeutet also das Herausschneiden von Mikrofonwechsel, Veranstaltungsankündigungen welche bereits in der Vergangenheit liegen, Vorlesung der Versanstaltungsregeln und ähnliches). Die Filme sollen Außenstehenden die Möglichkeit geben, sich ein nahezu unverfälschtes Bild von der Demo zu machen, Teilnehmer möchten die eine oder andere Rede gerne ein zweites Mal Revue passieren lassen, Menschen, die ein Montag mal nicht teilnehmen konnten, möchten so die verpasste Veranstaltung nachträglich mitverfolgen.

Ich habe auch nicht erwartet, dass irgendjemand sich eines der Filme komplett anschaut. Als mittlerweile bekanntes Forumsmitglied wollte ich den anderen Mitgliedern damit vorrangig mal einen Einblick in meine aktuelle Arbeit geben, was ja quasi jedes Forumsmitglied macht, dass schon mal einen Film gedreht hat. Austausch eben. Und natürlich freut es mich, wenn sich der eine oder andere auch inhaltlich für die Filme interessiert. Wenn der Thread dir nicht gefällt, brauchst du ja auch nicht an ihm kleben bleiben. Ich spamme ja nicht.

Aber wie kommst du denn darauf, dass ich dir "[unsere] Ideologie" nahebringen möchte? Was für eine Ideologie? Ist Frieden jetzt eine "Ideologie"?

"es gibt rechte (ich nehme mal an Rechtsextreme) gruppen zwischen den Zuschauern die auch von einigen toleriert und akzeptiert werden." - in Essen? Der Thread handelt von Leipzig. Rechtsextreme gehen auch bei Aldi einkaufen und trotzdem werden diese von den anderen Kunden nicht "entfernt". Solange Rechtsextreme nicht stören, können sie ja zuhören. Vielleicht hilft es ihnen ja, sich von ihrer Ideologie zu lösen.


"Diese ganzen Demos, davon mal ab das die Sprecher sehr unprofessionell sind, die Berichte teiweise voller unwahrheiten sind oder genauso eine verschwommene Wahrnehmung vermitteln, sind voll von verschienenen Gruppirungen und Ideologien." - Wer wertet, wann ein Sprecher unprofessionell ist und müssen Sprecher professionell sein, um auf einer Demo sprechen zu düfren? Ist es natürlich und selbstverständlich, dass bei jedem Menschen tagtäglich nur Wahrheiten aus dem Munde kommen? Ist es verwerflich, wenn verschiedene Gruppierungen udn Ideologien sich für den Frieden zusammenfinden?

"Auch wenn die Grundidee gut ist, ist die Umsetzungen katastrophal" - Meinst du die ganzen Teilnehmer, welche die Mahnwachen immer wieder betreten und verlassen, empfinden das genauso wie du? Warum kommen sie dann immer wieder?

Aber ja Majestic, ich habe einen Film über die Montagsdemo Leipzig gemacht, den ich eben in einem neuen Thread eröffnet habe, jedoch bezeichne ich das nicht als "Propaganda", weil ich das in diesem Fall recht abwertend finde, sondern eher "Imagefilm": Leipzig For Peace - Leipzig Für Frieden [Imagefilm]


@MMS Ja, das ist dann richtig. Berichterstatter war in der Tat das falsche Wort. Ich war somit Veranstaltungsaufzeichner ;) Die Verbrechen, die Nestlé heutzutage jedoch begeht, wiegen die Erfindung der Babynahrung nicht auf. Die Globalisierung wird nicht angefeindet, in der Form wie sie sich heute entwickelt, ist jedoch nicht ungefährlich und muss kritisch betrachtet und hinterfragt werden.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Danielleinad« (31. Juli 2014, 23:12)


19

Donnerstag, 7. August 2014, 03:09


Die Verbrechen, die Nestlé heutzutage jedoch begeht, wiegen die Erfindung der Babynahrung nicht auf. Die Globalisierung wird nicht angefeindet, in der Form wie sie sich heute entwickelt, ist jedoch nicht ungefährlich und muss kritisch betrachtet und hinterfragt werden.


Wenn Du diese Firma eines Verbrechens beschuldigst, musst Du die Anklage auch entsprechend formulieren, was dieser zur Last geworfen wird! Das diese Firma sich daran bereichert, uns mit Produkten zu bereichern, ist keine Straftat, sondern Wirtschaft, woran selbst Du profitieren kannst, ich wüsste nicht, welches Verbrechen die begangen haben sollen.

@Steckdosenteufel
Das traurigste hier ist Dein Einwurf, die letzte Bildzeitung kaufte ich vor 23 Jahren und RTL ist sicher keine Infoquelle, selbst Wikipedia ist mit Vorsicht zu genießen, es gibt bessere Quellen, mit Daten und Fakten und wenn man damit umgehen kann, kann man sich seine Meinung selbst BILDen.

Neid ist des Ärmsten letzter Leid, Verstand der Erfolg weltweit, wenn man weiß bescheid.

Social Bookmarks