Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Adam Spy

unregistriert

1

Montag, 24. März 2014, 21:40

Michael Rape - Der Investmentbanker [Kollegahs Lyrik Lounge]




Filmtitel: Michael Rape - Der Investmentbanker [Kollegahs Lyrik Lounge]



Beschreibung:
Servus, auch wenn das Video nicht all zu aufwendig gestaltet worden ist, steckt hier viel Arbeit dahinter. Wir haben den Beat selber produziert und die Texte selber verfasst. Alleine damit waren wir schon einen guten Tag lang beschäftigt :) Hinzu kommt noch das Aufnehmen und Abmischen der Stimme.
Es gab einen kleinen Wettbewerb der von Kollegah veranstaltet wurde. "Wer die beste Lyrik Lounge macht, gewinnt". Hier ging es darum sich in eine perspektive hinein zu versetzen und einen anschpruchsvollen Text/Rap zu schreiben. Wir haben uns für den Investmentbanker entschieden.


Infos zur Entstehung:

Kamera: Canon EOS 6D + 24-105mm
Sonstiges Equipment: Schwebestativ, 3 Scheinwerfer
Schnittsoftware: Sony Vegas
Sonstige Software: Adobe After Effects


Stream:


*Topic verschoben*

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Marcus Gräfe« (24. März 2014, 23:04)


Lierov

Super-Moderator

Beiträge: 508

Dabei seit: 11. November 2013

Wohnort: Hannover

Hilfreich-Bewertungen: 173

  • Private Nachricht senden

2

Montag, 24. März 2014, 22:04

Servus, auch wenn das Video nicht all zu aufwendig gestaltet worden ist, steckt hier viel Arbeit dahinter. Wir haben den Beat selber produziert und die Texte selber verfasst. Alleine damit waren wir schon einen guten Tag lang beschäftigt :) Hinzu kommt noch das Aufnehmen und Abmischen der Stimme.

Es gab einen kleinen Wettbewerb der von Kollegah veranstaltet wurde. "Wer die beste Lyrik Lounge macht, gewinnt". Hier ging es darum sich in eine perspektive hinein zu versetzen und einen anschpruchsvollen Text/Rap zu schreiben. Wir haben uns für den Investmentbanker entschieden.
mir scheint wir haben unterschiedliche Sichtweisen, was "viel Arbeit" bedeutet. Dass der Text selbst verfasst wird sollte doch bei Rap eigentlich klar sein und bedarf keiner weiteren Erwähnung. Letztlich spielt es aber für das Video aber keine Rolle, wieviel Arbeit in der Produktion des Tracks gesteckt wurde, weil das zwei Paar Schuhe sind. Soll man jetzt das Video besser bewerten, weil man weiß wieviel Energie in die Audioproduktion gesteckt wurde?

Ich weiß nicht was Deine Erwartung ist, wenn Du dieses Video hier postest. Denn 1.) ist es wie Du bereits schreibst nicht "allzuaufwendiggestaltet" und 2.) sind hier die wenigsten gut zu sprechen auf Rap/Hiphop
Kritik ist die höchste Form der Zuneigung

EvilMonkey

Super-Moderator

  • »EvilMonkey« ist männlich

Beiträge: 706

Dabei seit: 11. März 2013

Wohnort: Hamburg

Hilfreich-Bewertungen: 181

  • Private Nachricht senden

3

Montag, 24. März 2014, 22:47

Du postest das im "kleinen Kino". In der Forenbeschreibung steht extra fettgedruckt "mit viel Aufwand". Ich weiß ja nicht was viel Aufwand bei dir bedeutet aber wenn du mit einem gaaanzen Tag für Beat UND Textschreiben angeben willst... viel Aufwand fängt bei mir so in der Region 2-3 Wochen an ;)

Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Benutzer, die diesen Beitrag hilfreich fanden:

Lierov

Wizzard Pictures

unregistriert

4

Dienstag, 25. März 2014, 07:15

Also ich versuch mal mein Feedback abzugeben:
Audio und Text sind soweit echt cool, aber wir sind hier ja Filmer...und da gehts um die visuelle Umsetzung ;)

Die ersten Szenen in SlowMotion mit dem Schwebestativ waren echt cool. Mit der Unschärfe hatte ich mich dann schon auf den Hauptteil gefreut. Allerdings knickt da die "Qualitätskurve" total ab. Warum habt ihr denn immer nur von einer Seite gefilmt? Der Baustrahler im Hintergrund macht euch euer Bild auch gut kaputt...
Fazit: Audio cool, doch die visuelle Umsetzung auf jeden Fall verbesserungswürdig

Also bleibt dran, filmt von ein paar coolen Perspektiven und testet Layereffekte etc. mal aus

Gruß
WP

Social Bookmarks