Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

S.T.Foto

unregistriert

1

Samstag, 4. Januar 2014, 17:01

Konzertausschnitt: Ensemble Fugatonale

Titel:
Konzertausschnitt: Ensemble Fugatonale:
Titel: Ding Dong! Merrily on high

Beschreibung:
Ausschnitt aus dem Weihnachtskonzert vom Ensemble Fugatonale in der Nikodemus-Kirche
Mein erster Versuch ein Konzert aufzunehmen. Einiges ist ganz gut gelungen, anderes hat noch Verbesserungspotential. Das Konzert hat zur Mittagszeit stattgefunden, deshalb gibt es Mischlicht, rechts Tageslicht vom Fenster, links Kunstlicht von der zusätzlichen Beleuchtung. Leider fehlt auch ein Blick auf die Zuschauer. Dafür habe ich keine Drehgenehmigung bekommen.
Bedauerlicherweise fehlte mir Wissen zur aufgenommenen Musik. Deshalb habe ich viel zu oft Nahaufnahmen von Sängern, die gerade nicht singen (eine Pause haben). Das hat mich bei der Auswahl der Einstellungen beim Schnitt stark eingeschränkt.
Ich habe das erste Mal den Ton extern aufgenommen. Der im Bild zu sehende Audiorecorder ist vom Ensemble. Meiner stand weiter im Zuschauerraum. Auch wenn die Tonaufnahme deutlich besser als von den internen Mikros der Kameras ist, bin ich noch nicht zufrieden.

Infos zur Entstehung:
Kamera: Sony CX-730 und Panasonic AG-AC90
Sonstiges Equipment: Stative, Zoom H4N
Schnittsoftware: Magix Video Pro X 5


Länge:
z.B. 2'15" Minuten


Stream:


Fragen zum Video:
- Ist der Schnitt zu schnell?
- Wie nimmt man den Ton bei einem Konzert am besten auf? Ich hatte mich für eine manuelle Pegelsteuerung entschieden. Habe aber das Gefühl, so war es nicht optimal. Beim Klatschen ist der Ton meist übersteuert. Die Konzertaufnahme dagegen musste ich in der Nachbearbeitung lauter machen.
- Gibt es noch andere Anregungen, etwas beim nächsten Mal anders zu lösen?

Vielen Dank
Sven

pikk

Multifunktionsamateur

  • »pikk« ist männlich

Beiträge: 1 127

Dabei seit: 1. Oktober 2010

Wohnort: Berlin

Hilfreich-Bewertungen: 169

  • Private Nachricht senden

2

Samstag, 4. Januar 2014, 20:40

- Ist der Schnitt zu schnell?

Für mein Empfinden nicht. Er ist für so eine Aufnahme schnell, aber nicht ZU schnell. Allerdings nervt mich die weiche Blende etwas. Die kommt zu oft vor und könnte etwas langsamer sein.

- Wie nimmt man den Ton bei einem Konzert am besten auf? Ich hatte mich für eine manuelle Pegelsteuerung entschieden. Habe aber das Gefühl, so war es nicht optimal. Beim Klatschen ist der Ton meist übersteuert. Die Konzertaufnahme dagegen musste ich in der Nachbearbeitung lauter machen.



Kommt ein Bisschen auf dein Equipment an. Pegeln sollte man möglichst immer manuell. Wenn du das Kameramikro benutzt, kann dir der Rest eigentlich auch ziemlich egal sein. Ein Richtmikrofon wäre grundsätzlich die falsche Wahl, wenn du sowas allein machst und ein Fieldrekorder sollte in Position des "Auditoriums" aufgestellt werden.

- Gibt es noch andere Anregungen, etwas beim nächsten Mal anders zu lösen?



Kommt immer darauf an, was du letztendlich erreichen willst. Mir hätten ein paar schöne Schwenks in Kombination mit den weichen Blenden gefallen. Ein Bisschen mehr Grading hätte auch nicht geschadet. Bei sowas erwarte ich eigentlich ein "weicheres" Bild und vielleicht nen Starfilter, um ein wohliges Gefühl zu vermitteln. Aber das ist natürlich nur rein subjektiv. :)

Social Bookmarks