Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

dilln

Registrierter Benutzer

  • »dilln« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5

Dabei seit: 30. Dezember 2012

  • Private Nachricht senden

1

Montag, 1. April 2013, 20:40

Carpe Diem

Filmtitel:
CARPE DIEM

Beschreibung:
Einer meiner ersten Filme, bei dem ich mal ein wenig mit mehreren Kameraeinstellungen experimentiert habe. Die Handlung spielt hier eigentlich gar keine Rolle, ich habe sie mir schnell ausgedacht und wirklich tiefgreifend ist sie auch nicht. Wie gesagt, für mich ist das ganze lediglich ein Lernfilm. Dennoch würde ich mich natürlich sehr über ehrliche Kritik freuen, vor allem würde mich interessieren, wie ihr meine Arbeit mit den Einstellungen findet.

Hier dann doch noch ein paar Infos zur Story:
Ein Schüler soll als Hausaufgabe einen Aufsatz zum Thema "Schreibe einen Aufsatz über deinen Lebensstil und deine späteren Ziele" schreiben, weiß aber zu Beginn nicht genau, wie er diese Aufgabe angehen soll.

Infos zur Entstehung:
Kamera: Jaytech videoshot DV 5
Sonstiges Equipment: Stativ
Schnittsoftware: Magix Video Deluxe

Filmlänge:
2'32" Minuten

Stream:
http://www.youtube.com/watch?v=87XkZQtTWEU

JaMaJoGu

JaMaJoGu

  • »JaMaJoGu« ist männlich

Beiträge: 17

Dabei seit: 14. März 2013

Hilfreich-Bewertungen: 4

  • Private Nachricht senden

2

Sonntag, 7. April 2013, 13:20

Also der Schnitt und die Kamera-wechsel sind eigentlich ganz gut.
Was mich nur etwas stört ist, dass deine Kamera nie richtig fokussiert. Ich weiß nicht ob deine Kamera auch einen optischen Zoom hat, aber wenn nicht, würde ich nicht so viel vergrößern und etwas mehr Licht könnte der Kamera sicher auch helfen :)
Ich hoffe, mein Rat bringt dir etwas - probier einfach weiterhin rumm, und benutz auch mal verschiedene Kameras, damit du unterschiedliche Erfahrungen sammel kannst :thumbup:

Black Cinema

Registrierter Benutzer

  • »Black Cinema« ist männlich

Beiträge: 721

Dabei seit: 29. Februar 2012

Frühere Benutzernamen: Mad Pictures

Hilfreich-Bewertungen: 73

  • Private Nachricht senden

3

Montag, 8. April 2013, 00:51

Aus der Kamera kann man wesentlich mehr holen! Sehr unscharfe Aufnahmen und es sieht stark danach aus, dass die Aufnahmen keine 24 Bilder pro Sekunde haben sonder ne Ecke weniger. Das lässt das Bild immer etwas hängen und unflüssig wirken sobald sich etwas bewegt. Versuch am besten erstmal draußen zu drehen. Da hat die Kamera genug Licht. Sonst die Einstellungen waren ok.
Übung macht den Meister :)

dilln

Registrierter Benutzer

  • »dilln« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5

Dabei seit: 30. Dezember 2012

  • Private Nachricht senden

4

Montag, 8. April 2013, 15:07

Hey, danke für die Kritik :)

Zur Kamera muss ich sagen, dass sie eben wirklich nicht der Hit ist. Ich habe sie für 50 € auf ebay ersteigert, ein no name Produkt einer mir zumindest unbekannten Firma, die Auflösung ist auch ziemlich mies. Habe mir aber bereits ein neues Modell von einem bekannten Hersteller gekauft, die auch ein wenig mehr gekostet hat und auch technisch wesentlich mehr zu bieten hat ;)
Ansonsten freue ich mich, dass ihr euch den Film angesehen habt und bedanke mich noch für die Tipps.

Viele Grüße

dilln

Ähnliche Themen

Social Bookmarks