Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Hanutkomedia

unregistriert

1

Donnerstag, 4. Oktober 2012, 09:04

Motion Graphic || #solitude || Hanutko Media

Hallo an Alle,

Meine Name ist Matthias Hanutko und ich wollte mich erstmal vorstellen.

Alter: 25
Wohnort: Dübendorf (Schweiz)
Arbeit: Selbstständig (Hanutko Media)
Ziel: "Die perfekte Digitale-Illusion"

Ich arbeite viel von zuhause aus und manchmal ist neben den Aufträgen Zeit über und diese nutze ich um ein wenig zu experimentieren und etwas aus meinen Programmen rauszuholen.
Dieser Film Clip entstand für einen Contest, welchen ich allerdings nicht beiwohnen konnte da mir zum Ende hin dann doch eine ganze Menge dazwischen kam.
Deshalb wollte ich euch gerne mal daran teilhaben lassen und wäre über konstruktive Kritik sehr erfreut.


Titel:
#solitude

Beschreibung:
Der Kurzfilm handelt von einer Einsamkeit die jeden irgendwann mal überkommt, doch ist dies das Ende?
Das was du daraus machst entscheidet wie sich deine Gedanken entwickeln und ob du dich überwindest weiterzugehen.

Infos zur Entstehung:
Entstanden ist der Kurzfilm allein an meinem Rechner, mit After Effects und für den Sound Audition.

Länge:
optional
z.B. 1'14" Minuten

Stream:
z.B.





Stay Tuned_

*Video-Tag gefixed*

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Movie Visions« (4. Oktober 2012, 09:58)


Movie Visions

Sandwichmaker

  • »Movie Visions« ist männlich

Beiträge: 1 117

Dabei seit: 12. Juli 2006

Wohnort: Ludwigsburg

Frühere Benutzernamen: MovieVision

Hilfreich-Bewertungen: 56

  • Private Nachricht senden

2

Donnerstag, 4. Oktober 2012, 09:58

Ziemlich abstrakte Inszenierung. Der Stil, in seiner Einfachheit, mit seinen tristen Farben und den puristischen Formen, erzeugt tatsächlich eine äußerst beklemmende Atmosphäre. Sehr interessant! Ich würde mir nur wünschen mehr davon zu sehen, die Geschichte etwas weiter zu spinnen, mehr Settings hinzuzufügen. Man könnte schon in einem Interpretationsansatz auf die erdachte Story kommen, aber ich glaube es würde dem Film gut tun, wenn man dem Zuschauer doch noch ein paar Bilder mehr zum Verständnis und zum Knobeln mitgibt.
Das Sounddesign und die Musik sind zweitklassig, haben aber für diesen Film dennoch klasse funktioniert. Was mir nicht gefallen hat, war das Atmen. Die Aufnahmequalität war hierbei einfach recht bescheiden. Hier also ein kleiner Abzug.

Nichtsdestotrotz wünsche ich mir mehr davon bitte!

Greetz,

Movie Visions

3

Donnerstag, 4. Oktober 2012, 11:07

Erinnert mich sehr an das Indie Spiel Limbo.
Sehr schöner Stil.

Social Bookmarks