Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Eaglehill

unregistriert

1

Sonntag, 26. August 2012, 16:24

With my last breath

Titel:
With my last breath

Beschreibung:
Ein kleiner (sehr kleiner) Film. Entstand eigentlich mehr aus Langeweile und um Funktionen meiner Kamera zu testen. Dabei wollte ich aber auch einen Film schaffen, der sich auf das wesentliche reduziert hat und es dennoch schafft, eine Handlung oder eine Stimmung zu vermitteln.

Infos zur Entstehung:
Kamera: Canon EOS 550D
Sonstiges Equipment:
Schnittsoftware: Pinnacle Studio 14
Sonstige Software:

Länge:
ca. 33 Sekunden

Stream:


*Video-Tag eingefügt*

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Marcus Gräfe« (26. August 2012, 16:38)


maximus63

maximus 63

  • »maximus63« ist männlich

Beiträge: 289

Dabei seit: 29. April 2012

Wohnort: münchen

Hilfreich-Bewertungen: 51

  • Private Nachricht senden

2

Sonntag, 26. August 2012, 16:47

Düstere und traurige Stimmung hat dein Film. Willst du damit Aussagen, dass es Ungesund ist, zuviel Alkohol zu trinken? Oder hat der ( du ) Liebeskummer? Auf jeden Fall gut und knapp. Und sehr einprägend.

Eaglehill

unregistriert

3

Sonntag, 26. August 2012, 17:02

Eigentlich wollte ich nur, dass der Film zum nachdenken anregt. Wie ich lese, hast du dir verschiedene Gedanken gemacht, und das freut mich

7River

Amateur-Drehbuchautor

  • »7River« ist männlich

Beiträge: 2 291

Dabei seit: 15. Januar 2012

Wohnort: Münsterland

Hilfreich-Bewertungen: 260

  • Private Nachricht senden

4

Dienstag, 28. August 2012, 10:11

Man hätte den Film durch verschiedene Kameraeinstellungen spannender gestalten können. Auch wäre eine längere Spielzeit dadurch drin gewesen. Der Protagonist stellt ein Glas auf den Tisch, schenkt sich einen Whiskey ein, kippt ihn herunter, vergräbt sein Gesicht in den Händen, schenkt sich einen weiteren Whiskey ein, usw…
„Wissen Sie, Ryback, aussehen tut's köstlich. Aber riechen tut's wie Schweinefraß. Ich hab' Ihren Scheiß lang genug geduldet. Nur weil der Captain die Art liebt, wie Sie kochen. Aber dieses eine Mal ist er nicht hier und wird Ihnen nicht helfen können.“

Ähnliche Themen

Social Bookmarks