Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Jojo100

unregistriert

1

Montag, 15. November 2010, 18:24

Liberated

"Liberated" ist ein 4-minütiger Kurzfilm den Flarefilms (ehemalig PBH-Film) im Zuge des Camgaroo Award 2010 gedreht hat.
Die Vorgaben des Wettbewerbs waren eine maximale Länge von 4 Minuten, sowie das Thema bzw. Genre Fantasy.

Das Projekt ist ein ambitionierter Amateurfilm und wurde komplett in Eigenregie und Eigenfinanzierung gedreht.

Der Film konnte den
Camgaroo Award 2010 in der Altersgruppe 19-26 gewinnen.


Naja, soviel zu den Eckdaten des Projekts, würde mich nur einfach mal interesieren, wie ihr den Film bewertet, was so euer Feedback ist, was gut daran ist, was es zu verbessern gibt usw.

Würde mich einfach freuen ein bisschen darüber zu diskutieren, versch. Meinungen und Verbesserungsvorschläge zu hören.

Achso, weitere Infos unter www.flare-film.de .

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Jojo100« (15. November 2010, 23:29)


Knabbel himself

unregistriert

2

Montag, 15. November 2010, 20:03

nachdem ihr diesen award gewonnen habt werdet ihr ja bereits wissen, dass ihr da was gutes abgeliefert habt :) Aber dennoch: Fand das ganze sehr stimmig, CGI konnte überzeugen, Sound und Musik auch, die gesamte Atmosphäre des Films hat einfach gestimmt. Ich tue mir wirklich schwer etwas zu finden was zu bemängeln wäre. Was mir persönlich jedoch am allerbesten gefallen hat waren die Kameraeinstellungen und "Fahrten". Haben irgendwie so ein Feeling wie bei der Tv Serie "Lost" hervorgehoben. Also Hut ab. Richtig gutes Ding

Movie Visions

Sandwichmaker

  • »Movie Visions« ist männlich

Beiträge: 1 118

Dabei seit: 12. Juli 2006

Wohnort: Ludwigsburg

Frühere Benutzernamen: MovieVision

Hilfreich-Bewertungen: 56

  • Private Nachricht senden

3

Montag, 15. November 2010, 20:25

Wow. Das ist der erste Film seit langem, den ich hier sehen darf, bei dem ich wirklich am Staunen bin. Klar war die Story nix außergewöhnliches und das Schauspiel ein Tick over the top. Aber ALTER... das war technisch ja auf ganz hohem Niveau! Die Kameraarbeit, sowie das Szenenbild war wirklich erste klasse und hab ich so konsequent bei noch keinem Amateurfilmer gesehen. Die Kranshots sind einfach der Hammer und die Dynamik im Schnitt wirklich mitreißend. Da wurde filmtechnisch alles richtig gemacht. Kein Shot ging zu lange, die Spannung wurde konstant aufrecht erhalten und die schon gelobten Szenerien wussten zu gefallen. Genauso waren die VFX nicht von schlechten Eltern. Allein schon die Nebelfootage war schön dezent und hat zur Atmosphäre beigetragen. Also ich würde das Filmchen als Sahnestück bezeichnen.
Wenn ihr einen Film mit Dialogen und einer etwas originelleren Story mit der Technik macht, dann wird das ein Meilenstein in dieser Gemeinde.
Als Kritikpunkt würde ich das Matte-Painting anbringen. Das sah so im Grunde schon sehr gut aus, aber es hat imho nicht so wirklich in den Stil des Films gepasst. Auch die Musik war nicht übel, jedoch leider nichts so besonderes. Das sind aber Kritikpunkte auf ganz hohem Niveau. Grundsätzlich muss ich erneut sagen: Top Film!

Greetz,

Movie Visions

4

Montag, 15. November 2010, 21:17

Hab den Film schon vorm Camgaroo im Internet gesehn. (man muss ja die Konkurrenz kennen ;-) ) und war begeistert.
Was mich gestört hat, waren allerdings die Anschlussfehler an der Flussszene. Da ist die Hose schon nass, bevor der Protagonist ins Wasser geht. Hätte man vermeiden können.

Mit was für ner Kamera habt ihr das gedreht?

Jojo100

unregistriert

5

Montag, 15. November 2010, 23:00

Mit was für ner Kamera habt ihr das gedreht?
2 Canon EOS 5D Mark II.

Mit der Story muss ich euch auf jedenfall recht geben, 4 Minuten Fantasy auf die schnelle ( 10Tage Dreh +Postpro), dabei kam halt zu sehr Standart raus. Das stört mich selbstam meisten am Projekt muss ich zugeben. Ich denke mal da sind wir bei unseren anderen Projekten (3 in der Postpro, 2 in der Planung) was die Story betrifft besser aufgestellt.

Ja Anschlussfehler sind immer ärgerlich und vermeindbar, stimmt vollkommen.

Das Mattpainting ist auch wieder so ein bissl Geschmackssache, denke ich. Ist halt zum auflösen der Story schon wichtig, inwiefernfandest du das denn unpassend
Movie Visions?

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Jojo100« (15. November 2010, 23:13)


Social Bookmarks