Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Gelöschter Benutzer

unregistriert

1

Montag, 20. September 2010, 20:40

"life is a journey" - Kurzfilm über das Leben

Hallo liebe Community :)

Da ich hier neu bin, sag ich erstmal "Hallo, Hallo!:)"

so und nun zu meinem ersten Projekt.


life is a journey.

genre: kurzfilm
dauer: 2:59 Minuten
Inhalt:
Der Film "life is a journey" zeigt die verschiedenen Wege im Leben, mitsamt ihren verschiedenen Aufgaben,
und unseren Entscheidungen mit diesen "Lebensaufgaben" umzugehen.




*Topic verschoben*

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Marcus Gräfe« (20. September 2010, 23:24)


  • »Epicon« ist männlich

Beiträge: 458

Dabei seit: 6. August 2010

Wohnort: Ludwigsburg

Hilfreich-Bewertungen: 53

  • Private Nachricht senden

2

Montag, 20. September 2010, 21:09

Hey,

willkommen hier im Forum, hoffe du lebst dich schnell ein :)

Zum Film :

Mir hat die Handlung gefehlt. Waren schöne, atmosphärische Aufnahmen aber leider keine Geschichte. Weiß allerdings nicht in welche Richtung du willst und halte mich mit meinen Verbesserungsvorschlägen hier zurück.

Epi

cj-networx

unregistriert

3

Montag, 20. September 2010, 21:15

Halöchen und Willkommen im Forum.

also erst einmal haste da sehr schöne Farben..kräftige Farben im Video.
Aber sonst kommt der Clip mir wie ein "Kunstfilm " vor.

XD ne kleine aber wichtige Kritik^^.. wenn du schon anscheint ne ganz tolle Kamera und Tiefenfilter drin hast, dann bischen üben damit, bevor du paar Szenen mit Sprüngen drin hast..das bsw die Tiefenunschärfe ganz schnell und plötzlich kommt, oder das du die Kamera drehst und plötzlich cm am Ende wieder zurück gehst.... alles müsste schöön smoooooth bleiben^^ 8-) also langsam die Tiefe aktivieren und wieder zurück setzen.

Hab bei dem Clip sofort spontan an den Film Mr.Bean macht Ferien gedacht:D wo der eine Darsteller ausm Film Spiderman mitspielt (sein Name fällt mir grad nicht ein.. hat auch bei : Butterflies in the Garden mitgespielt) und man den ca. 10 Minuten (übertrieben gesagt )die Rolltreppe hoch fahren beobachtet :D

ps: wie heißt den das tolle Ding?XD deine Cam?

Gelöschter Benutzer

unregistriert

4

Montag, 20. September 2010, 21:37

Vielen Dank erstmal für die Kritik :)

Ich wollte es bewusst ein bisschen in das Genre "Kunstfilm" abdriften lassen. ;)
Oh ja, die Sprungszene :-D
Du hast absolut Recht ... ist mir schon in der Post-Pro aufgefallen, dass a irgendwas nicht stimm :D ... beim Dreh leider nicht :-@
Ich wollte den Aspekt des "Springens" im Leben aber unbedingt drinhaben.
Mr. Bean :-D Ich weiß was du meinst ;)
In der Einstellung fehlt quasi die scharfe Vordergrunfhandlung xD

Ich hab ne Canon HF-S10 und einen 35mm Adapter aus den Staaten ... hat etwas länger gedauert bis ich die für mich besten Settings raushatte ;)

Gruß

Max

  • »schleiereule« ist männlich

Beiträge: 345

Dabei seit: 2. August 2010

Wohnort: Herne

Hilfreich-Bewertungen: 37

  • Private Nachricht senden

5

Dienstag, 21. September 2010, 13:30

Sehr schöne Bilder. Musik hat für mich auch gut gepasst. Die Idee mit den Zitaten fand ich ebenfalls gut. Hätten ruhig noch mehr sein können.
Allerdings finde ich den Begriff "Kunstfilm" nicht besonders angemessen. Wobei man hier eigentlich theoretisch erstmal klären müsste, was ein Kunstfilm überhaupt ist...

Für mich ist das ein "Spaziergeh-Film" Wobei man hier eigentlich theoretisch erstmal klären müsste, was ein Spaziergeh-Film überhaupt ist... :)

"Ein Film über das Leben" ist es in meinen Augen aber ganz sicher nicht. Der müsste schon etwas aufregender sein.
Deinen Clip kann ich mir gut in einem Film vorstellen, in dem der Hauptdarsteller von seiner Freundin verlassen wird. Oder die Oma ist gestorben. Also schon irgendwie atmosphärisch...

6

Dienstag, 21. September 2010, 14:12

Hallo, willkommen!
Vielleicht ist es ein "poetischer Spazierengehfilm"? Ich mag so Naturaufnahmen, der Film strahlt Ruhe und Gelassenheit aus ... es gibt immer einen Weg. Was ish nicht so schön fand waren die "schwarzen Löcher", ich war mir nie so ganz sicher: geht es jetzt weiter oder nicht? Nur die Musik leitet über. Oder sind die schwarzen Blenden philosophisch gemeinT? Als Abgründe, die sich auftun?
Gruß von Brinja

Gelöschter Benutzer

unregistriert

7

Dienstag, 21. September 2010, 16:30

Danke für die Kritiken ;)

@schleiereule
Ich habe mir beim Dreh und bei der Umsetzung erstmal wenig Gedanken darüber gemacht, was für einen Genre ich da gerade drehe bzw. drehen will. Es pendelt sich warscheinlich irgendwo in der Mitte zwischen Kunst- und Kurzfilm ein.
Ich wollte keine große Handlung haben, sondern einfach mal ein paar Eindrücke des Lebens zeigen. Somit hast du volkommen Recht. Ein vollständiger Film über das Leben ist es mit Sicherheit nicht, aber ich denke, dass ein paar Aspekte des Lebens aufgegriffen sind... ;)
Danke :)

@brinja
Die schwarzen Blenden haben keine genaue Aufgabe, sie sollen ledigliche die verschiedenen Abschnitte im Leben darstellen. Die Musik geht weiter .. es gibt immer noch ein Funken Hoffnung.
Also keine wirklichen schwarzen Löcher, eher eine Vorstufe. ;)
Auch Dir vielen Dank :)

Social Bookmarks