Du bist nicht angemeldet.

oase-der-natur

unregistriert

1

Sonntag, 5. September 2010, 11:29

Entspannungs-Film (Schmetterling)

Hallo alle miteinander,

seit ein paar Monaten widme ich meine Freizeit dem Hobbyfilmen. Dabei habe ich mich hauptsächlich auf die Natur spezialisiert. Was mir allerdings allmählich etwas fehlt ist konstruktive Kritik. Wie reagieren Menschen außerhalb meines Freundes- und Bekanntenkreises auf die Videoclips?
Deshalb habe ich mich hier angemeldet und präsentiere Euch heute einen meiner Clips, nämlich der "tanzende Schmetterling". Ich freue mich über Rückmeldungen jeder Art...



*Topic wurde verschoben, da Mindestangaben fürs Kleine Kino fehlen.*

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Marcus Gräfe« (5. September 2010, 13:39)


  • »schleiereule« ist männlich

Beiträge: 345

Dabei seit: 2. August 2010

Wohnort: Herne

Hilfreich-Bewertungen: 37

  • Private Nachricht senden

2

Montag, 6. September 2010, 13:59

Hallo Daniela,

4 Minuten Schmetterling? Sonst passiert ja nix.
Ich finds langweilig. Wenn wenigstens noch ne Hummel vorbeigeschaut hätte :)

oase-der-natur

unregistriert

3

Montag, 6. September 2010, 16:26

Hallo schleiereule,

ok, vielen Dank für Deine Rückmeldung!
Ich glaube, es geht mehreren hier im Forum so wie Dir...
Wahrscheinlich sind dann auch andere meiner Clips zu langweilig für Euch.
Somit lass ich es lieber sein, hier weitere Filme zu zeigen :S

Daniela

HTS_HetH

unregistriert

4

Montag, 6. September 2010, 16:34

Lass dich nicht von nur einem Kommentar verschrecken. Es würde helfen, wenn du ein wenig mehr zum Clip schreibst. Sprich was willst du mit dem Clip erreichen, welches Publikum willst du damit ansprechen. Je mehr Infos du gibst, desto besser können Leute auch auf den Clip eingehen und gezielt Verbesserungen vorschlagen.

oase-der-natur

unregistriert

5

Montag, 6. September 2010, 18:24

Hallo!

Nun, ich weiß nicht, ob es das Publikum, welches ich suche, hier im Forum gibt...

Dieser Video-Clip soll eigentlich gar nicht ablenken von den eigenen Gedanken oder spannend sein. Er soll eher eine kleine Ruhepause verdeutlichen, wobei man Abschalten kann. Vielleicht soll er auch Harmonie ausstrahlen - er soll der Entspannung dienen so wie manche DVD´s, die ein Kaminfeuer zeigen oder das Aquarium als Bildschirmhintergrund...
Das ist eigentlich alles.

Was mich auch interessieren würde, ist, ob der Film qualitativ anschaulich ist, weil ich mich da noch nicht so gut auskenne. Ist es zum Beispiel zu verwackelt? Sollte man Farben noch mehr betonen? Gibt es sonst etwas, was man noch verbessern könnte?

hjkoenig

Registrierter Benutzer

  • »hjkoenig« ist männlich

Beiträge: 841

Dabei seit: 18. November 2008

Wohnort: Ratzeburg

Hilfreich-Bewertungen: 67

  • Private Nachricht senden

6

Montag, 6. September 2010, 23:26

Hallo,
ich habe ähnliche Filme gemacht; (allerdings kürzer - ca 2min), deshalb weiß ich auch, wie schwierig es ist, so ein Objekt so aufzunehmen, dass es attraktiv anzusehen ist, ohne unbedingt aufregend zu sein.
Was mir aufgefallen ist:
- der Hintergrund ist oft zu unruhig, dadurch wird der Schmetterling nicht genug freigestellt, nur zwei mal gelingt das anders.
- Das Bild ist meistens zu hell, dadurch bleichen die Farben aus. Ein Schmetterling wirkt durch seine Form und seine Farben. Da wäre eine manuelle Einstellung besser gewesen. Die Belichtungsautomatik ist mit so einem Objekt überfordert.
- Der Schmetterlingskörper ist fast durchgehend unscharf; das ist schade.
- Die Abbildungsgröße (des Schmetterlings) ist fast den ganzen Film hindurch gleich und im Verhältnis zum Gesamtbild klein, das ermüdet unmerklich, denn es fehlt der Wechsel der Einstellungen. Attraktiv sind doch auch die Augen, die Fühler, der Rüssel, die Beine. In Großaufnahme sieht so ein Tierchen aus, als käme es von einem anderen Stern.
- Für ein entspannendes und trotzdem interessantes Bild, hätte sich die Beachtung des Goldenen Schnitts in der Bildgestaltung angeboten. Er ist am ehesten geeignet, einen harmonischen Gesamteindruck zu hinterlassen. Fast den ganzen Film hindurch ist aber das Hauptobjekt direkt in der Mitte, da wird der Zuschauer nicht festgehalten.
- Auch wenn man die Absicht hat, die Gedanken des Zuschauers beim Sehen zum Spazierengehen zu bewegen, kann man nicht einfach nur draufhalten. Auch zu einem solchen Film gehört eine stille Dramaturgie.

Gut fand ich die weichen Überblendungen beim Flügelschlagen, weil da tatsächlich der Schmetterling tanzt und nicht nur die Blüten. Das ist ausbaufähig. Die Musik ist für den Zweck passend. Ich persönlich hätte eher klassische Klaviermusik gewählt z.B. die Brahms Walzer; aber das ist natürlich Geschmackssache und wahrscheinlich wegen der Aufführungsrechte von Einspielungen nicht ganz einfach zu verwirklichen.

Gruß, Hajo König
hans joachim könig

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »hjkoenig« (6. September 2010, 23:31)


  • »schleiereule« ist männlich

Beiträge: 345

Dabei seit: 2. August 2010

Wohnort: Herne

Hilfreich-Bewertungen: 37

  • Private Nachricht senden

7

Dienstag, 7. September 2010, 01:11

Liebe Daniela,

hjkoenig hat hier wirklich grandios konstruktive Kritik geleistet. Er hat in Worte gefasst, was ich nicht vermochte. Hör auf ihn!
Wenn dir die Filmerei wirklich wichtig ist, und du dazulernen willst: Ausdrucken und abarbeiten. Oder auswendig lernen :)
Entspannungsvideo hin oder her. Selbst ein Kaminfeuer ist unglaublich dynamisch, obwohl es beruhigt. Natur überhaupt.

Und wie HetH geschrieben hat: Lass dich nicht abschrecken!

8

Dienstag, 7. September 2010, 01:40

Erstmal willkommen!

Hallo Daniela,
willkommen! Ich bin auch ganz neu hier, von daher kann ich mit technischer Kritik noch nicht aufwarten...
ich lese mich gerade durch etliche Tutorials und Threads hier um etwas zu lernen.
Aber ich kann dir meinen subjektiven Eindruck mitteilen. Ich werde leicht ungeduldig, wenn ich Clips am PC ansehe, so auch bei deinem. Aber ich liebe auch Natur und versuche auch hin und wieder Tiere zu filmen - echt schwer... Toll wäre natürlich, wenn man den Falter aus verschiedenen Positionen filmen könnte, aber er fliegt ja weg, wenn man sich bewegt. Da wäre eine Möglichkeit, eine zweite Kamera vorher aufzubauen, die einen anderen Blickwinkel liefert. Vielleicht könnte man die Blume preparieren (mit Honig?), damit der Falter dort unbedingt bleibt, oder an einem Schmetterlingsbusch das Kommen und Gehen von verschiedenen Schmetterlingen filmen. Das wäre etwas abwechslungsreicher und trotzdem irgendwie meditativ.
Ansonsten kann ich auch viel mit den Kommentaren zu deinem Film anfangen, alles Dinge, die ich auch gern lernen möchte zu beachten.
Ich würde mich freuen, wenn wir uns hier über Tierfilmerei weiter austauschen können, allerdings filme ich bisher eher Hunde (die fliegen nicht weg) oder andere Haustiere die nicht so scheu sind. Gruß von brinja

hjkoenig

Registrierter Benutzer

  • »hjkoenig« ist männlich

Beiträge: 841

Dabei seit: 18. November 2008

Wohnort: Ratzeburg

Hilfreich-Bewertungen: 67

  • Private Nachricht senden

9

Dienstag, 7. September 2010, 11:20

Hallo,
ein Nachtrag: Schmetterlingsflieder ist ideal, um Schmetterlinge anzulocken. Da vergisst man beim Hinsehen das Filmen.
Gruß, Hajo König
hans joachim könig

Borgory

Registrierter Beschmutzer

  • »Borgory« ist männlich

Beiträge: 2 938

Dabei seit: 21. Oktober 2008

Hilfreich-Bewertungen: 46

  • Private Nachricht senden

10

Dienstag, 7. September 2010, 11:38

Mir hat es gefallen und beruhigend war es auch :) Ich denke mal nicht jeden gefällt sowas. Ich hab selbst auch oft im Wald oder auf Wiesen gefilmt und ich fand es furchtbar wie lange es dauert eh die Cam bereit ist um los zufilmen. Meist hatte ich nur noch das flüchtende Tier oder gar nix drauf :pinch: Ich fands eigentlich erstaunlich dass der Schmetterling so lange dort geblieben ist :)

Doll verwackelt fand ich jetzt nun auch nicht, da waren meine Videos schlimmer, weil um so mehr man zoomt um so wackliger wirds, da muß man immer versuchen nähr ans Objekt ranzukommen, was wieder dazu führt dass es abhaut :thumbdown:

Naja, ansonsten kannst du wie schon geschrieben wurde mehr Motive filmen. Ich bin immer eine Strecke abgelaufen und habe alles mögliche gefilmt. Von Insekten bis zum Reh. Auch einfach mal nur Pflanzen, schöne Blumen oder Landschaften. Daraus kann man dann auch was schönes schneiden :)

Leider hab ich meine Videos nicht mehr aber bei den war die Quallität auch sehr schlecht, da habe ich noch mit USB gecapturet :rolleyes:

oase-der-natur

unregistriert

11

Dienstag, 7. September 2010, 18:15

Hallo

@Hajo
Vielen, vielen Dank für die ausführlichen Bemerkungen! Da ist viel dabei, was ich gerne umsetzen möchte.
Auf den Hintergrund habe ich bisher noch gar nicht geachtet, aber Du hast recht: Durch den Wind bewegt sich manchmal der Hintergrund mehr als der Vordergrund... Darauf muss ich in Zukunft unbedingt achten!

Im Originalfilm ist übrigens auch der Körper des Schmetterlings recht scharf. Bei dem Youtube-Film liegt es wohl daran, daß ich den Film vor dem Hochladen komprimiert habe, weil es sonst so lange dauert...
An der Abbildungsgröße und dem Wechsel der Einstellungen muss ich ganz dringend etwas ändern. Ich habe noch mehr Schmetterlingsaufnahmen, in denen verschiedene Schmetterlinge von unterschiedlichen Seiten zu sehen sind. Da wäre sogar ne Hummel für schleiereule dabei ;)

Ich möchte auch aus diesen Aufnahmen einen kleinen Clip machen und werde versuchen, dabei etwas Leben reinzubringen, damit es nicht ganz so ermüdend wirkt. Für die Nahaufnahmen muss ich aber wahrscheinlich noch ein bißchen für die notwendige Ausrüstung sparen...
Besonders dankbar bin ich für den Tip mit dem Goldenen Schnitt! Ich dachte zuvor, es wäre am besten, wenn das Objekt immer in der Mitte ist und habe auch beim Filmen darauf geachtet. Ich werde aber in Zukunft beim Filmen ein bißchen rumprobieren und mit dem Bild spielen! Ich freue mich schon darauf und bin gespannt, wie später das Gesamtbild aussieht.
Und den Schmetterlingsflieder werde ich in Zukunft bei solchen Aufnahmen immer in der Hosentasche haben :rolleyes:
Ich habe viel von Dir gelernt, vielen Dank!

@schleiereule
Mit "langweilig" konnte ich eben nicht viel anfangen, außer daß es mir vielleicht gesagt hat, daß es niemanden interessiert. Aber die Kritik von Hajo hat mir einiges zu verstehen gegeben.
Ich werde es studieren :thumbup:

@Brinja
Du hast recht, ein Tier in der freien Natur zu filmen erfordert viel Geduld. Manchmal komme ich mir dabei auch etwas doof vor, wenn ich so den Schmetterlingen hinterher hechte ?(
Ich weiß aber nicht, ob ein Schmetterling, der an der Blume klebt (durch Honig oder ähnliches), noch natürlich aussieht. Möglicherweise wären es recht hektische Aufnahmen wo sich der Schmetterling zu befreien versucht - und dann würde die entspannende Wirkung des Films wahrscheinlich nicht klappen! Ich werde es aber mit Schmetterlingsflieder versuchen und eben mit Geduld - ich glaube, das hat dieses Hobby eben so an sich!

@Borgory

Der Schmetterling saß in Wirklichkeit gar nicht so lange an Ort und Stelle. Es ist eigentlich auch nicht immer derselbe Schmetterling, sondern es waren viele gleiche Schmetterlinge, die sich an diesen Pflanzen tummelten. Näher rangehen konnte ich auch nicht, weil da eine Absperrung war... Vielleicht nicht der beste Ort, um zu Filmen. :rolleyes:
Die nächsten Aufnahmen werden sicher besser und abwechslungsreicher :)

Viele Grüße,
Daniela

12

Dienstag, 7. September 2010, 21:29

Hi Danielea, ich meinte ja auch nicht, dass der Schmetterling an dem Honig festkleben soll, er soll halt nur so süchtig nach dem süßen Stoff sein, dass er schön lange sitzen bleibt und sich gütlich tut, bis du ihn von allen Seiten gefilmt hast :) LG von brinja

Verwendete Tags

entspannung, natur, relax, schmetterling

Social Bookmarks