Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Sonntag, 8. November 2009, 22:58

A long way down

Hallo,

also wo fang ich denn jetzt am besten an. Ich plane eine kleine Verfilmung von einem Ausschnitt aus dem Roman "A long way down" von Nick Hornby. Auf die Idee gekommen bin ich, weil ich im Deutschunterricht (13.klasse) ein Roman vorstellen muss und ich beim Lesen das Gefühl hatte, dass sich dieser perfekt für eine Verfilmung eignen würde. Andererseits wäre es jedoch auch eine gute Möglichkeit für mich, mich einmal auszuprobieren, da dies dann mein erstes mehr oder weniger geplantes Projekt darstellen würde. ^^
Aus diesem Grund habe ich eine Szene davon probeweise verfilmt, um zu gucken wie das wirkt sogesagt. Dazu muss ich sagen, dass ich mir durchaus bewusst bin, das es eher von minderer Qualität ist. Farbkorrektur habe ich noch nicht gemacht (bin auch noch am Ausprobieren damit) und der Ton ist eher *hust* nich so toll. Ich hoffe, dass ich es schaffe, noch ein Richtmikro oder derartiges aufzutreiben. Aber ich kenn mich mit der Audiobearbeitung auch nicht sooo sonderlich gut aus, muss ich sagen. Leider ist auch die Quali vom Bild nich so berauschend, da die Kamera nicht grad die beste ist (Panasonic SDR- H40) und die vor allem bei Low-light situationen ziemlich stark rauscht, wie man sehen kann. Aber mehr ist halt nicht drin.
Die Szene hab ich allein gefilmt, deshalb auch keine Schwenks oder derartiges drin und manche Perspektiven etwas na ja. Wie gesagt ist so mein erster Versuch. Schauts euch einfach an, wenn ihr möchtet :)

Zur Story:

Es geht um 4 komplett verschiedene Menschen, die eigentlich überhaupt nichts miteinander verbindet. Martin, ein Talkmaster, der mit einer 15-Jährigen geschlafen hat, deshalb die Familie und seinen Ruf verloren hat und im Gefängnis war; Die konservative, Maureen, die sich Tag für Tag um ihren schwerbehinderten Sohn kümmern muss; Jess - ein eigentlich sehr freches und aufgedrehtes Mädchen, die von ihrem Freund Chas verlassen worden ist und JJ, der mit seiner Band gescheiterte, die ihm alles bedeutet hat und nun Pizzalieferant ist. Die Verbindung zwischen den vieren wird dadurch hergestellt, dass sie am gleichen Abend vom Dach des gleichen Hochhauses springen wollen. Aufgrund dieses unerwarteten Zusammentreffens schlägt der Selbstmordversuch aller fehl. Nachdem sie sich über ihre Gründe ausgetauscht haben, beschließen sie den Selbstmord zu verschieben und Jess bei der Suche nach ihrem Ex-Freund Chas zu helfen.

Das Buch ist in 3 Teile gegliedert. Dies ist der erste und erklärt die Ausgangssituation. Diesen Teil möchte ich auch verfilmen.
Besonders an dem Buch ist außerdem, dass die Handlung abwechselnd aus den Sichtweisen der 4 Personen erzählt wird. Meist in Form von inneren Monologen oder dass derjenige, aus dessen Perspektive gerade erzählt wird, das Gespräch direkt wiedergibt. Es gibt also keinen auktorialen Erzähler. Zu Beginn des Buches, schildern Martin, Maureen und Jess abwechselnd und unabhängig voneinander ihre Ausgangssituation in der Vergangenheit. Um dies filmerisch darstellen zu können habe ich mir überlegt, dass Jess dies in Form eines Tagebucheintrages realisiert. Und ein Teil ihrer Schilderung ist eben die Szene, um die es hier geht.

Ich merk schon, ist schon wieder ganz schön viel Text geworden. Tut mir leid, bin weiblich und rede gern :) Ich hoffe, dass die Erklärung einigermaßen verständlich war.
Ich hätte einfach gerne eure Meinung dazu. Verbesserungsvorschläge (sofern für mich realisierbar, aber das wird sich zeigen), Ideen etc. einfach mal ein Feedback.

Danke schon mal an euch!

P.S. Die Musik ist von Joshua Radin - habe vorerst keine passende instrumentale Musik gefunden.


Selon Fischer

Super-Moderator

  • »Selon Fischer« ist männlich

Beiträge: 2 100

Dabei seit: 22. September 2008

Wohnort: Essen

Hilfreich-Bewertungen: 348

  • Private Nachricht senden

2

Montag, 9. November 2009, 11:46

Ich hatte es mir heute morgen schon angesehn, dann aber beschlossen aufgrund meiner miesen Montagslaune doch keinen Kommentar zu schreiben. Das hol ich jetzt nach.
Zuerst: du hast eine schöne Stimme der man gerne zuhört. Davon profitiert das Video ungemein.
Die Kameraeinstellungen von der Seiten haben mir nicht gefallen. Jemanden im Profil zu zeigen sollte man nur, wenn man damit etwas bestimmtes ausdrücken möchte. Dafür waren die restlichen recht gut gewählt. :)
Besonders gelungen waren dabei die Schreibeinstellungen. Ich finde es immer interessanter wenn ein Linkshänder einen Text schreibt - man sieht einfach besser, wie der Text entsteht. Bei den Rechtshändern taucht der einfach so unter dem Handballen auf... ^^
Zur Abwechslung hättest du noch eine Totale reinbringen können - wenn es denn die Örtlichlichkeit zulässt.

Nun, mir hatts eigentlich gefallen. Es kommt ein typischer Tagebuchmonologsflair auf. :)


Mal kurz Off Topic: ihr behandelt doch nicht wirklich einen englischen Roman? Als bekennender anti-Anglizist bin ich darüber sehr erstaunt. Es gibt doch soo viele deutsche (gute) Bücher. Oder ist das Thema eher freierer Natur und ihr könnt auswählen, was ihr wollt? Oh weh, jetzt denken bestimmt alle ich wär ein furchtbarer Klugscheißer... :S ...ach Scheiß drauf :D

3

Montag, 9. November 2009, 15:40

Erst einmal: Danke für deinen Kommentar, trotz der miesen Montagslaune :)
Manche Einstellungen gefallen mir auch noch nicht sooo gut. Vor allem da ich finde, dass ich aus dem Profil nicht so gut aussehe :D :D :D Das mit der totalen wäre rein vom Platz schon möglich, aber ich hatte rechts noch einen 150W Strahler stehen und den hätte man sonst gesehn. Ich konnte ihn jedoch nicht mehr wegstellen, da er schon zu heiß war^^ Ich hab eigentlich auch noch mehr Einstellungen gemacht, mich aber vorerst für diese entschieden.
Danke, dass du trotz der schlechten Audioquali findest, dass ich eine schöne Stimme habe. Das hört man (Frau) gern :)
Es ist schön, wenn die Stimmung zumindest gut rübergekommen ist. Ja, dass ich Linkshänder bin habe ich mir zwar nicht ausgesucht, aber es hat ja scheinbar gut gepasst (auch wenn meine Schrift nicht der Bringer ist ^^)

Zum Off Topic:

Wir durften uns einen Roman unserer Wahl aussuchen. Zugegebenermaßen ist lesen (außer Fachbücher o.a.) nicht gerade mein Hobby. Ich habe vorher schon 2 andere Romane zu lesen begonnen, bin aber gescheitert, da sie mir vor allem vom Schreibstil nicht wirklich zugesagt haben. Dieses Buch habe ich von einer Freundin bekommen und ich habe gemerkt, dass mich zum ersten die Thematik interessiert, ich aber auch den Stil des Autors bzw. des Buches mag. Besonders auch weil dieses doch sehr heikle Thema mit einer Spur Sarkasmus kritisch dargestellt wird. An sich bin ich (zumindest was den allgemeinen Wortschatz betrifft, beispielsweise in Zeitungen, Büchern etc.) auch gegen Anglizismen, aber das Buch hat mir eben auf Anhieb gefallen.

P.S. Ich glaub nicht, dass du ein "furchtbarer Klugscheißer" wärst ;)

LG Tine

Schattenlord

unregistriert

4

Montag, 9. November 2009, 20:57

Sooo, dann wollen wir mal. ^^

Also. Als erstes einmal: Ich hab nicht damit gerechnet, als ich gestern Abend in dieses Forum gestoßen bin, dass du hier nen Vid von dir eingestellt hast. ^^ Dementsprechend war ich bissel baff. xD

Aber kommen wir mal zum Clip an sich. "A long way down" basiert ja auf dem Buch was du liest. Ich kenn das Buch nicht, klingt aber spannend. Bin mal auf die Vorstellung gespannt. ;) Nutzt du das Video dann auch bei deiner Vorstellung?

Den Clip als gesamtes find ich jedenfalls nicht schlecht inszeniert.

Die Einstellungen waren gut gewählt. Zwar fand ich die Profilansicht nicht so - da war es einfach die falsche Perspektive. Da hätte die Kamera niedriger gemusst. Aber ansonsten hast du auch gut gepielt. Die Musik fand ich sogar ganz passend. Gesprochen hast du jedenfalls sehr gut - ich habe dir die Rolle abgekauft, und ich kenn dich schon bissel länger als die anderen hier. ;) Die Qualität war zwar nicht die Beste, aber das kriegen wir noch hin.
Die Beleuchtung fand ich manchmal ein bisschen stark, aber in Ordnung, gelungen. Atmosphäre kam jedenfalls auf. Auch die Musikauswahl hat da unterstützend gewirkt. Der Schnitt war in Ordnung, solide auf jeden Fall. Und mit der Cam ne gute Tiefenunschärfe zu erzeugen - respekt :D
Farbkorrektur: Beim nächsten Mal frag mich. ;) Da geht noch einiges.
Technisch jedenfalls in Ordnung, spannend wars auch. Nur zu kurz. ^^

Macht jedenfalls Lust auf mehr!

5

Montag, 9. November 2009, 21:27

dir hihi ich danke dir Christoph^^ Dein Gesichtsausdruck heut in Deutsch war auch herrlich, du schienst immernoch überrascht zu sein^^
Ja ein wenig habe ich mich wie gesagt schon ausprobiert in der Farbkorrektur, bin aber noch nicht weiter dazu gekommen. Klar werd ich dich beim nächsten mal fragen, weißte doch ;) Ich werde versuchen, die Profilperpektiven noch zu verbessern auf jeden Fall! Wenn man nur den kleinen Bildschirm der Kamera hat, dann sieht man das auch immer sehr schlecht muss ich sagen. Ja ich hätte das Licht des Strahlers vll. auch lieber indirekt durch Reflektion oder so kommen lassen sollen, obwohls dann wahrscheinlich schon wieder etwas zu dunkel gewesen wäre und noch mehr Bildrauschen entstanden ka.
Zu kurz: Wie gesagt, war ja erstmal nur ein Test und die einzige Szene aus dem Drehbuch (was du ja nun doch gelesen hast ;) ) , bei der nur Jess vorkommt.
Ich danke dir recht herzlich für deine doch positive Bewertung. Freut mich besonders, dass dir das Sprechen gefällt

Spoiler Spoiler

btw du weißt nicht zufällig....wer mich auf der Liste für die Abiballrede eingetragen hat ;) ?

Hast du denn ne Idee wie man das mit dem Dach realisieren könnte (wie gesagt meine einzige Idee, wo man legal immer drehen kann und was auch bei uns in der Nähe is, wäre ein Garagendach, aber das würde doch schon recht auffallen, dass es sehr niedrig ist. )

Ich bin sicher, dass du noch mehr zu sehen bekommst :)

LG Tine

FriendFilms_FF

unregistriert

6

Samstag, 27. März 2010, 16:51

Tja,

mal wieder werde ich nur eine ganz kurtze Kritik schreiben, also frisch ans Werk:

Den Film an sich fand ich gut gelungen wo man noch etwas experimentieren hätte können wäre bei den Farbeinstellungen, das war mir etwas zu Farblos.
Die Kameraperpektiven waren in ordnung ebenso wie die Länge der einzelnen Ansichten und Übergänge.
Wie schon gesagt war die Stimme wirklich gut zum zuhören.

Alles in allem ein Clip, den es sich anzusehen lohnt!

8/10 Punkte

Gruß
Michael

EDIT:

Zitat

Zur Abwechslung hättest du noch eine Totale reinbringen können - wenn es denn die Örtlichlichkeit zulässt.

-war von Selon-
Stimmt das habe ich fast übersehen, fand ich aber nicht so störend!

Social Bookmarks