Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

nino_zuunami

was ist, ist.

  • »nino_zuunami« ist männlich
  • »nino_zuunami« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 367

Dabei seit: 7. November 2009

Wohnort: Berlin-Tempelhof

Hilfreich-Bewertungen: 28

  • Private Nachricht senden

1

Samstag, 7. November 2009, 00:27

Musikvideo: Nader & The Black Pearls - Borderline

Diesen Clip habe ich für meinen Bruder und dessen Band in meinem kleinen Studio gedreht:



Der Song erscheint auf dem Album "Stormride" und derzeit bin ich dabei, zwei weitere Videos dafür zu produzieren.

Der vorliegende Clip ist möglicherweise noch nicht final - einige sagen, er solle genauso bleiben, anderen fehlt eine Art Story ...

Ich selber bin derzeit unschlüssig, vielleicht hat ja der eine oder andere hier dazu eine Meinung oder auch eine Idee ...

Equipment: Panasonic NV-GS 500, Greenscreen, Baulichter und VideoDeLuxe Premium ...

*Für das Kleine Kino fehlen Mindestangaben, daher erstmal verschoben*
"Wo ein scheiß Wille ist, da ist, Gott verdammt, auch ein scheiß Weg." (Don Logan)


Nino Zuunami: Musikvideo drehen lassen in Berlin

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Marcus Gräfe« (7. November 2009, 10:35)


Selon Fischer

Super-Moderator

  • »Selon Fischer« ist männlich

Beiträge: 2 100

Dabei seit: 22. September 2008

Wohnort: Essen

Hilfreich-Bewertungen: 348

  • Private Nachricht senden

2

Samstag, 7. November 2009, 11:01

Hey, schönet Ding :)

Also ich bin ja eigentlich auch ein Verfechter der Story-in-Musikvideo-Fraktion...aber hier würd ich einfach mal ne Ausnahme machen. Wem die Musik gefällt (und sie gefällt mir^^) der schaut bzw hört die 3 Minuten zu...auch wenn eine etwas offensichtlichere Entwicklung (im visuellen Bereich) der Kurzweiligkeit gut getan hätte.
Das Keying war völlig okay, das leichte Rauschen der Ränder empfand ich eher als Stilmittel denn als Unzulänglichkeit. :)
Aber "dreckiger, völlig unabhängiger Look trifft auf dreckige Musik" kommt in diesem Fall verdammt cool. Schöne fixe Schnitte (aber du musst aufpassen nicht zu sehr nach Takt zu schneiden - das Video sollte auch ohne Musik funktionieren können.)

Freu mich auf weitere Ergüsse deinerseits :)

Ähnliche Themen

Social Bookmarks