Du bist nicht angemeldet.

Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-30 von insgesamt 373.

Samstag, 12. Januar 2019, 16:56

Forenbeitrag von: »Tiger«

Gemischte Framerates in Kinofilmen?

Zitat von »Marcus Gräfe« AE hat eben einen 3D-Kameratracker Genau, das ist der Marketing-Titel für dies Produktgattung. Genaugenommen ist es ein 2D Tracker mit nachgelagerter 3D Interpolation. Die einzelnen Tracks selbst sind logischerweise nur zweidimensional, mehr Information filmen wir ja normalerweise nicht, der Rest ist Mathematik. Dafür ist es umso beeindruckender, daß man aus einer popligen Bilder-Sequenz von nur einer Kamera sehr genau die Kameraposition im 3D Raum herausrechnen kann.

Samstag, 12. Januar 2019, 16:31

Forenbeitrag von: »Tiger«

Gemischte Framerates in Kinofilmen?

AE kann aus einer 2D Quelle die 3D Kamerabewegung herausrechnen und eine Point Cloud erzeugen. Das Ergebnis ist 3D, man kann den Tracker aber nicht mit 3D bzw. mehreren 2D Perspektiven füttern. Daher funktioniert das auch nur für statische Objekte (abgesehen von der Kamera), die 3D Position eines sich bewegenden Körperteils z.B. kann man damit nicht bestimmen. Um echte 3D Positionen von bewegten Objekten zu erfassen, benötigt man zusätzliche Referenzkameras. Mit mehreren Kameraperpektiven lässt ...

Montag, 7. Januar 2019, 18:11

Forenbeitrag von: »Tiger«

Gemischte Framerates in Kinofilmen?

Die Workflows sind häufig doch sehr unterschiedlich zu denen in AE. Vom Set existiert oft ein komplettes 3D Modell, durch einen LIDAR Scan erstellt. Für das Tracking kommen neben der Hauptkamera zusätzliche Referenzkameras zum Einsatz oder komplettes 3D on-Set Mocap. Die weitere Bearbeitung findet dann komplett in 3D statt, AE kann dagegen nur eine Kameraperspektive d.h. nur eine 2D Quelle tracken. Bei der Software kommen alte Bekannte wie Maya, Houdini oder Nuke zum Einsatz, oft aber erweitert ...

Sonntag, 6. Januar 2019, 13:26

Forenbeitrag von: »Tiger«

Gemischte Framerates in Kinofilmen?

Ich denke, auf deine Fragen gibt es keine eindeutige Antwort, viele Wege führen zum Ziel. Motion Blur kann man entweder mit der Kamera aufnehmen oder später hinzufügen, z.B. per optical flow. Wenn etwas so arg nicht passt, daß es störend aussieht, wird es passend gemacht. Eine Szene in Zeitlupe wird vom Zuschauer ganz anders wahrgenommen als Echtzeit, da wir so etwas in der Realität nicht erleben können. Ich glaube nicht, daß hier etwas mehr oder weniger Motion Blur im Vergleich zum Rest vom Fil...

Montag, 31. Dezember 2018, 14:19

Forenbeitrag von: »Tiger«

MP4 in MP4 Datei belassen

Zitat von »wabu« Bei ISO 100 (kann das die Kamera?) darf es überhaupt kein Rauschen geben. Das würde ich so nicht unterschreiben. Der ISO Wert ist bei Digitalkameras genaugenommen nur ein Verstärkungsfaktor, der Sensor selbst ist immer gleich empfindlich (außer bei Dual ISO Sensoren wie z.B. in der Varicam). Wenn der Sensor bei wenig Licht rauscht, tut er das auch bei ISO 100, nur spielt sich das normalerweise in den tiefsten Schatten ab, wo man das nicht sieht. Zieht man bei der Nachbearbeitun...

Donnerstag, 27. Dezember 2018, 02:03

Forenbeitrag von: »Tiger«

Gimbal erzeugt Tonprobleme !!! Dringend !!!

Zitat von »BayerleY« Kann man da irgendwas machen? Ja, am einfachsten den Ton mit einem externen Recorder (Zoom o.ä.) aufnehmen. Es ist oft eh sinnvoll, den Ton nahe am Objekt zu "angeln" und nicht das Mikrofon an der Kamera zu haben, mit einem abgesetzten Recorder fällt das leichter. Die Kamera lasse ich trotzdem mit dem eingebauten Mikrofon den Ton aufnehmen, das hilft später, um den externen Ton perfekt zu synchronisieren.

Samstag, 22. Dezember 2018, 17:45

Forenbeitrag von: »Tiger«

Hundeasche imitieren

Zitat von »Marcus Gräfe« War mir neu, dass die ein spezielles Aussehen hat Hat sie auch nicht, Elch, Kamel oder Katze sieht genauso aus. Der Unterschied zu Holzasche ist, daß Knochenstückchen übrig bleiben. Durch die hohen Temperaturen und die ziemlich vollständige Verbrennung ist die Asche fast weiß, farblich geht das aber auch mit Holz oder Kohle in einem guten Ofen. Wenn der frühere Tierbesitzer die Asche mitnehmen möchte für eine dekorative Urne auf dem Kaminsims, wird das Zeug manchmal kom...

Mittwoch, 19. Dezember 2018, 20:45

Forenbeitrag von: »Tiger«

Hundeasche imitieren

Möglicherweise gibts ja beim Tierbestatter sogar echte Asche? Muss ja nicht von nem Hund sein sondern irgend ein überfahrenes Viech, dessen Asche niemand haben will? Oder alternativ eine Simulation: Ich könnte mir vorstellen, daß ein Gemisch aus ein paar gehackten Knochen vom Metzger, einigen etwas gröberen Sägespänen, etwas feinem Sägemehl und etwas echter heller Asche aus dem Grill (Holzkohle, bitte keine Hunde verbrennen ) der Sache recht nahe kommt. Der durchschnittliche Zuschauer kann eh ni...

Samstag, 1. Dezember 2018, 20:08

Forenbeitrag von: »Tiger«

Mad Max Fanfilm

Location, Kostüme und Fahrzeuge sind der Hammer und die Schauspieler lassen es ordentlich krachen. Leider muss ich Mr. Freeze zustimmen, die Action ist definitiv gegeben, kommt aber nicht so richtig rüber. Auch beim Ton stimme ich Mr. Freeze zu, da würde mehr gehen. Der fette Mutanten-Capri klingt nach 1,2 Liter Polo, ich hätte mir nen brutalen V8 Sound gewünscht und auch die Kanonen dürften deutlich böser knallen. Auch die Musik ist nur irgendwie nur da, bringt den Film aber nicht voran, hier h...

Montag, 5. November 2018, 18:41

Forenbeitrag von: »Tiger«

Jack O' Lantern - Halloween Kurzfilm

Zitat von »joey23« Nachdem sie ihre Geschichte erzählt hat, erzählt der Typ, dass es diesen kopfsuchenden Kerl wirklich gibt. Dass er danach im Flur auftaucht ist damit irgendwie erwartbar geworden. Der Typ bezieht sich dabei auf die alte irische Legende von Stingy Jack aka Jack o' Lantern. Das ist in GB/USA wie wenn man sich hierzulande auf Rumpelstilzchen bezieht, eine Legende aus tiefster Vergangenheit, die niemand für real hält. Mir war die Geschichte bekannt, daher hat mich der Bezug in ke...

Donnerstag, 1. November 2018, 20:11

Forenbeitrag von: »Tiger«

Jack O' Lantern - Halloween Kurzfilm

Ich schließe mich der Kritik an, der Film ist gut gelungen. Die Sache bleibt immer spannend und schön gruselig und Musik und Soundeffekte passen super dazu. Mich haben nur zwei Kleinigkeiten gestört: Der Schwarzwert ist nicht schwarz sondern dunkelgrau, auf der großen Glotze ist das richtig anstrengend. War das Absicht oder mit falschen Settings gerendert? Und der Ton von der Hauptdarstellerin passt nicht zum Rest. Alle Personen befinden sich in einem Raum, klingen aber was Hall etc. angeht unte...

Dienstag, 30. Oktober 2018, 20:53

Forenbeitrag von: »Tiger«

Alternative zu Greenscreen gesucht

Rückprojektion würde ich mal ganz einfach angehen, günstiger Beamer (zum Testen mal ausleihen) und ein selbstgebautes Gestell für die Leinwand. Rückpro-fähige Projektiontücher oder Folien gibts bei den diversen Heimkino Shops im Internet. Mit Spannern glatt aufhängen und loslegen. Die von dir angesprochenen Dinge wie eine Verlauf-Leinwand würde ich mal nicht überbewerten, das ist aus der Zeit als hinter dem Projektionstuch ein fetter Filmprojektor mit Bogenlampe gewerkelt hat, die modernen Mater...

Montag, 29. Oktober 2018, 20:08

Forenbeitrag von: »Tiger«

Alternative zu Greenscreen gesucht

Was du beschreibst nennt sich Difference Keyer und ist z.B. in Fusion und damit in Davinci Resolve enthalten. Prinzipiell funktioniert das auch, allerdings ist das Keying sehr empfindlich. Kamera Wackler sind genauso tödlich wie Schatten, die auf den Hintergrund fallen. Ich glaube nicht, daß ihr damit glücklich werdet. Chroma Key (grün, blau, lila, whatever) ist da deutlich robuster. Wenn es mit farben als Hintergrund nicht geht, könnte für euer Puppentheater vielleicht auch ein gleichmäßig ausg...

Montag, 29. Oktober 2018, 19:58

Forenbeitrag von: »Tiger«

Aufnahmen filmischer/cineastischer aussehen lassen

Das mit der LUT habe ich vielleicht ein bischen hart formuliert, weil ich LUT hasser bin, das ist für mich wie Tütensuppe. Ich wollte dir nicht zu nahe treten Sah für mich nach einer der üblichen Standard LUTs aus, weil da sowas wie ein Grading erkennbar ist, es aber von Shot zu Shot nicht konsistent bleibt. Das passiert oft, wenn eine LUT oder ein Standard Look angewendet wird, ohne individuelles Feintuning. Das Thema Grading können wir gerne bei Bedarf vertiefen aber du sagst ja, daß hier aktu...

Sonntag, 28. Oktober 2018, 23:18

Forenbeitrag von: »Tiger«

Aufnahmen filmischer/cineastischer aussehen lassen

Die Außenaufnahmen sehen an einigen Stellen einfach mal überbelichtet aus und teilweise passt der Schwarzwert nicht. Ein ND Filter könnte das schon mal etwas abfedern. Möglicherweise reicht dann aber die Dynamik der Kamera nach unten nicht mehr aus. Entweder nimmt man eine Kamera mit mehr Reserven und zieht in der Post die Schatten hoch oder man muss entsprechend mit Licht gegen die Schatten ankämpfen (Reflektoren könnten reichen), um auf einen vernünftigen Kontrast zu kommen. Dazu spiegelt teil...

Mittwoch, 24. Oktober 2018, 19:18

Forenbeitrag von: »Tiger«

Rauschproblem bei Spiegelreflexkamera Sony

Schau mal im Licht-Forum, da sind einige Grundlagenartikel angepinnt: https://www.amateurfilm-forum.de/technik…board954-licht/ Es gibt ein paar klassische Regeln der Lichtsetzung, z.B. die 3-Punkt Beleuchtung. Gerade für Musikvideos o.ä. zählt aber die künstlerische Freiheit und man kann auch mal alle Regeln über Bord werfen. Wichtig ist, daß genügend Licht bei der Kamera ankommt. Einzelne dunkle Stellen rauschen normalerweise nicht, wenn die Gesamthelligkeit stimmt. Es muss nicht das gesammte B...

Mittwoch, 24. Oktober 2018, 18:39

Forenbeitrag von: »Tiger«

Rauschproblem bei Spiegelreflexkamera Sony

Du brauchst keine andere Kamera sondern mehr Licht. Gerade im Studio sollte es kein Problem sein, für anständiges Licht zu sorgen. Damit ist nicht nur das Rauschen weg, Licht ist auch ein wichtiges Gestaltungselement.

Mittwoch, 24. Oktober 2018, 18:35

Forenbeitrag von: »Tiger«

Geister-Effekt

Wenn irgendwie zu bekommen, wäre ein selbstspielendes Klavier eine aus filmtechnischer Sicht einfache Lösung. Leider stehen die Dinger eher im Museum als zufällig zuhause herum. Ich würde es per CGI machen, eine Klaviertastatur ist einfach zu modellieren und animieren, wenn man die nötigen Grundkenntnisse hat.

Montag, 22. Oktober 2018, 19:06

Forenbeitrag von: »Tiger«

Schwarz-weiß Szene langsam in Farbe umwandeln

Die kostenlose Version von Davinci Resolve wäre eine Lösung, super zum Schneiden und den Effekt kann man ganz einfach mit einem animierten Gradient Window (saturation auf 0) machen. Etwas Einarbeitung ist bei DR aber definitiv nötig. download: https://www.blackmagicdesign.com/support…olve-and-fusion

Samstag, 20. Oktober 2018, 16:31

Forenbeitrag von: »Tiger«

Schneiden ohne Bearbeiten ... ääääh ... waas?

Normalerweise gehört zum Video-"Schnitt" auch ein gewisses Maß an Bearbeitung, z.B. Belichtung oder Farben angleichen, Übergänge einbauen, Titel einblenden oder ähnliches. Auch der Ton wird fast nie unbearbeitet übernommen. Oft wird auch Material aus verschiedenen Quellen d.h. unterschiedliche Codecs in einem Film verarbeitet. All das ist nur möglich, wenn der Film am Schluss neu codiert wird. Video Dateien lassen sich dazu nicht an jeder beliebigen Stelle schneiden sondern nur an Keyframes, die...

Donnerstag, 18. Oktober 2018, 20:47

Forenbeitrag von: »Tiger«

Background-Maker?

Was ist mit "nach Takt" gemeint? Soll die Farbe im Lichtorgel Style auf die Musik reagieren? Ist zwar keine Online Lösung, aber auch sowas geht mit Blender. Theoretisch ist das mit nacktem Blender möglich (Bake Sound to F-Curves im Graph Editor), flexibler wirds mit dem Animation Nodes Addon.

Montag, 15. Oktober 2018, 20:52

Forenbeitrag von: »Tiger«

Video aus mehren Quellen erstellen (Live-Video mit der Möglichkeit z.B. von einem PC Dokumente im Kleinformat einzublenden)

Kann die D90 denn ein sauberes Videosignal am HDMI Ausgang ausgeben? Ich meine, das würde nicht wirklich funktionieren, bin aber kein Nikon user. Das ist Voraussetzung, um das Kamera Signal in den Mischer zu bekommen. Und ein gutes HDMI Kabel fehlt natürlich auch noch, max. Länge 10m, besser kürzer. Und warum der Sony Mischer? Der kann nichts besser als der Blackmagic. Wenns unbedingt Hardware Knöppe und Hebelchen sein sollen, TV Studio Pro HD, ist immernoch etwas günstiger als der Sony und deut...

Montag, 15. Oktober 2018, 20:07

Forenbeitrag von: »Tiger«

Video aus mehren Quellen erstellen (Live-Video mit der Möglichkeit z.B. von einem PC Dokumente im Kleinformat einzublenden)

Mit dem Monitoring hast du recht, man kann leider nur den Master abhören. Die Vorhörfunktion ist in der GUI sichtbar aber kastriert, warum auch immer. Für ein einzelnes Mikrofon sollte das aber reichen. Im neuen TV Studio Pro 4K gibts auch Dynamics und EQ, da wurde die Fairlight Engine eingebaut.

Samstag, 13. Oktober 2018, 01:17

Forenbeitrag von: »Tiger«

Video aus mehren Quellen erstellen (Live-Video mit der Möglichkeit z.B. von einem PC Dokumente im Kleinformat einzublenden)

Der MCX-500 ist vom Konzept her ansatzweise vergleichbar mit den von mir verlinkten BMD ATEM Mischern. Die BMD Variante ist, zumindest wenn ein Rechner als Bedienpanel zur Verfügung steht, aber deutlich günstiger (TV Studio HD reicht dann) und gleichzeitig erheblich flexibler. Die gewünschten Einblendungen können als Makros vordefiniert werden und über die Photoshop Schnittstelle kann man einfach eigene Grafiken importieren, theoretisch braucht man keinen externen PC für Präsentationen. Eine Ein...

Mittwoch, 10. Oktober 2018, 19:52

Forenbeitrag von: »Tiger«

Video aus mehren Quellen erstellen (Live-Video mit der Möglichkeit z.B. von einem PC Dokumente im Kleinformat einzublenden)

Die Anforderungen lassen sich mit dem Blackmagic Design ATEM TV Studio HD umsetzen. Zum Gerät wird noch ein Laptop benötigt für eine schnelle Bedienung im Live Betrieb. Komfortabler aber auch teurer ist die Pro Version mit eingebautem Control Panel. Zur Aufnahme der erzeugten Video-Mischung kann ebenfalls ein Laptop genutzt werden oder ein Hardware Recorder, z.B. ein BMD HyperDeck Mini Studio. Als Signalquelle müssen natürlich noch eine oder mehrere Kameras vorhanden sein. Hier gibt es weitere I...

Sonntag, 7. Oktober 2018, 21:23

Forenbeitrag von: »Tiger«

App für Bildstabilisierung?

...in dem Fall probier das mal mit den Sandsäcken, kannste extra für Fotozwecke z.B. bei Amazon kaufen oder aus Plastiktüten selbst basteln.

Sonntag, 7. Oktober 2018, 20:24

Forenbeitrag von: »Tiger«

App für Bildstabilisierung?

Zitat von »SoundVision« Das Problem: Boden und Wände sind Trockenbau, d.h. nicht massiv sondern es wackelt bei kleinsten Bewegungen. Was wackelt genau? Das Stativ, das auf dem instabilen Boden steht oder sieht man im Bild die Wände Wackeln? Wenn das Stativ und damit das Bild wackelt würde ich erstmal mechanisch anfangen und für mehr Masse sorgen. Du kannst z.B. Sandsäcke an das Stativ hängen, manchmal hilft auch, das Stativ mit den Füßen auf Sandsäcke zu stellen. Den Rest der Wackler würde ich ...

Donnerstag, 27. September 2018, 20:25

Forenbeitrag von: »Tiger«

35 Sekunden Museums-Eisenbahn-Spot

Wir sind hier im Amateurfilm Forum, da passt der Clip im Prinzip erstmal rein. Das ist Hobby-Filmer Niveau und hat hier absolut seinen Platz. Im Kino würde ich persönlich den Clip aber nicht zeigen und auch nicht unbedingt sehen wollen, da geht das Ding vermutlich unter. Wobei ich die Auswahl der Bilder weitgehend gut finde und die Texte sind auch nicht ganz verkehrt. Inhaltlich könnte man den Clip so machen, technisch würde ich aber ein paar Schippen drauflegen fürs Kino. Vielleicht nehmt ihr d...

Donnerstag, 27. September 2018, 20:11

Forenbeitrag von: »Tiger«

No Words - Ein sozialkritischer Kurzfilm

30 Jahre in der Zukunf stelle ich mir deutlich anders vor als das, was ihr hier zeigt. Schau dir mal einen Film aus den 80ern an und einen von heute (kein Scifi natürlich), da wird einem klar, was 30 Jahre bedeuten. Architektur, Autos, Mode, technische Geräte, alles hat sich massiv gewandelt. In den nächsten 30 Jahren wird dieser Sprung noch viel krasser sein. Der Film ist eher schon retro, wenn ich mir die stilisierten Smartphones, den alten Golf, die Eisbecher im 70er Style, das olle Fahrrad. ...

Dienstag, 25. September 2018, 22:12

Forenbeitrag von: »Tiger«

AppDepp – Die Klospülung

Mikrofon: Ich verwende für Sprache oft ein klassisches Shure SM58, das nimmt kaum Raum auf und kann daher spontan ohne Studioumgebung eingesetzt werden. Für Filmaufnahmen nagel ich gerne das Sennheiser MKE600 an die Kamera oder an die Tonangel, das ist ein tolles Richtmikrfon zu einem erträglichen Preis, aber eher was für "on Set" und für deine Anwendung der Nachvertonung eher unpassend. Wenn du halbwegs kontrollierte Studio-Bedingungen hast, d.h. einen reflexionsarmen Raum, würde ich für Sprach...