Du bist nicht angemeldet.

freddy.heflin

Registrierter Benutzer

  • »freddy.heflin« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4

Dabei seit: 5. November 2018

  • Private Nachricht senden

1

Montag, 5. November 2018, 15:52

Röntgen Bild Bearbeitung

Hallo,
ich bin absoluter Laie.
Ich suche ein Tool, womit ich Bilder und auch Videos mit der Röntgenbrille umwandeln kann. So ähnlich wie die Ausgangssituation hier:
Röntgen Effekt?
Dabei geht es nicht um kleinste Details, sondern, dass man wenigstens die schwarze Pistole also solche in der Hosentasche erkennt
bzw. die Pistole durchschimmert.
Dabei geht es um kleine MP4/ AVI Filme. Ich stelle mir das so vor, dass ich ein Video/ Bild im Tool hochlade, denn Filter einstelle und
Enter klicke. Minuten später kommt der Röntgenfilm bzw. das Bild herraus.
Kann mir einer helfen?
Vg
Freddy

Marcus Gräfe

Administrator

  • »Marcus Gräfe« ist männlich

Beiträge: 5 147

Dabei seit: 14. August 2002

Wohnort: Düsseldorf

Hilfreich-Bewertungen: 351

  • Private Nachricht senden

2

Montag, 5. November 2018, 17:48

Das ist sicher nicht mit einem simplen Filter/Tool zu machen. Du wirst um eine Software wie z. B. Adobe After Effects nicht herumkommen.

Hier wäre ein Beispiel-Tutorial für AE:



Bei Bewegungen wird es noch schwieriger, siehe den von dir verlinkten Thread.

freddy.heflin

Registrierter Benutzer

  • »freddy.heflin« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4

Dabei seit: 5. November 2018

  • Private Nachricht senden

3

Mittwoch, 7. November 2018, 13:57

Hallo Marco,
vielen Dank.
In dem Turorial ist zu sehen, dass nachträglich etwas eingefügt worden ist. Ich suche genau den umgekehrten Weg. Was ist in der Tasche?
Geht das mit Adobe auch?

freddy.heflin

Registrierter Benutzer

  • »freddy.heflin« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4

Dabei seit: 5. November 2018

  • Private Nachricht senden

4

Mittwoch, 7. November 2018, 14:50

Hallo Marco,

vielen Dank.

Jetzt habe ich das gefunden, was ich suche. Schau dir mal exemplarisch dieses Video an.

Hier nimmt der Mann mit seiner Kamera und einem zusätzlichen Filter auf. Dann hat er den Effekt, den ich suche. Jetzt ist die Herrausforderung ,
diesen "Filter" nachträglich auf einem existierenden Film zu legen (ohne selbst aufnehmen). Geht das?

Selon Fischer

Super-Moderator

  • »Selon Fischer« ist männlich

Beiträge: 1 877

Dabei seit: 22. September 2008

Wohnort: Essen

Hilfreich-Bewertungen: 290

  • Private Nachricht senden

5

Mittwoch, 7. November 2018, 15:30

Du willst also einen Nachtsichtfilter selber erstellen? Wie wäre es mit einem "Negativ" vom Bild, wo du die Grüntöne hoch- und die Blau- und Rottöne runterziehst?

freddy.heflin

Registrierter Benutzer

  • »freddy.heflin« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4

Dabei seit: 5. November 2018

  • Private Nachricht senden

6

Donnerstag, 8. November 2018, 11:23

Ok, wie mache ich das? Wie gesagt ich bin Laie. :D

Marcus Gräfe

Administrator

  • »Marcus Gräfe« ist männlich

Beiträge: 5 147

Dabei seit: 14. August 2002

Wohnort: Düsseldorf

Hilfreich-Bewertungen: 351

  • Private Nachricht senden

7

Sonntag, 11. November 2018, 14:14

Ich heiße übrigens Marcus, nicht Marco. ;)

Das von dir verlinkte Video zeigt einen bekannten Effekt von Kameras, die via Infrarotnachtsicht durch UV-durchlässige Kleidung filmen können. Wurde vor Ewigkeiten, als Sony seinen Nighshot-Modus (siehe z. B. https://de.wikipedia.org/wiki/Nightshot) in jeder Kamera hatte, gerne mal am Strand verwendet, um durch Badebekleidung durchzufilmen (natürlich nur die UV-durchlässige). Wenn ich mich recht entsinne, hat Sony daraufhin irgendwie reagiert (siehe z. B. https://www.dpreview.com/forums/thread/3981608).

Entschuldige die Frage, aber gehst du davon aus, dass man mit einem Videoeffekt wirklich durch etwas durchsehen kann? So verstehe ich deine Frage nämlich so langsam.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Marcus Gräfe« (24. November 2018, 19:33)


Marcus Gräfe

Administrator

  • »Marcus Gräfe« ist männlich

Beiträge: 5 147

Dabei seit: 14. August 2002

Wohnort: Düsseldorf

Hilfreich-Bewertungen: 351

  • Private Nachricht senden

8

Mittwoch, 28. November 2018, 18:10

Um das Thema hier abzuschließen (ich hatte zwischenzeitlich mit @freddy.heflin: eine Konversation per PN):
Ein "echtes" Durchsehen durch Kleidung ist in der Postproduktion unmöglich! Es gibt die Möglichkeit mit dem angesprochenen Nachtsichtmodus einiger Kameras, aber auch das funktioniert nur in ganz bestimmten Fällen. Aber eben nicht im Nachhinein, sondern nur vor Ort. Dort ist das "Durchleuchten" quasi echt und auch kein Nachbearbeitungs-Effekt in der Kamera.

Da es hier um VFX geht, gibt es nur zwei Möglichkeiten: entweder faket (eingedeutschte Version von "to fake" ;) ) man es wie z. B. in Post #2 beschrieben (das Video) oder man wendet eine Technik an, bei der es in ganz bestimmten Fällen möglich ist, Erhebungen unter der Kleidung besser sichtbar zu machen. Der eine oder andere hat vielleicht mal so ein X-Ray-Tutorial für Photoshop im Internet gesehen, womit sowas geht. Im Prinzip spielt man mit den Gradiationskurven oder der Tonwertkorrektur rum. Allerdings kann man damit logischerweise nichts sichtbar machen, was nicht im Bild vorhanden ist.

Social Bookmarks