Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Jazzman

Registrierter Benutzer

  • »Jazzman« ist männlich
  • »Jazzman« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 70

Dabei seit: 23. Dezember 2014

Wohnort: Frankfurt a. M.

Hilfreich-Bewertungen: 3

  • Private Nachricht senden

1

Dienstag, 13. März 2018, 21:29

Analoger Look für Titeleinblendung

Hallo, ich arbeite mit After Effects und würde gerne beim Einblenden von Titeln einen möglichst authentischen analogen Look erzielen. Dazu gehört auch das leichte Zittern der Titel und das nicht ganz perfekte Ein- und Ausblenden. In dem Video unten kann man den Effekt schön sehen: Das Bild zittert in der Projektion etwas und die Titel darüber zittern selbst nochmal ganz leicht.

Ich habe manuell etwas mit den Positionsparametern der Titel rumgespielt aber es ist offensichtlich, dass man so nicht zum gleichen Effekt kommt. Hat jemand Tipps oder ein Tutorial parat, wie man diesen Look hinbekommt? Das Projektionszittern ist mir am wichtigsten aber auch die anderen Eigenschaften wie das analoge und unscharfe Ein. und Ausblenden und allgemein die leichte Unschärfe einer alten Projektion von Film auf andere Medien wären für mich interessant.


Anyway. how's your sex life?

joey23

Co-Administrator

Beiträge: 5 164

Dabei seit: 12. September 2009

Hilfreich-Bewertungen: 1176

  • Private Nachricht senden

2

Dienstag, 13. März 2018, 21:43

Google mal nach "After Effects Wiggle". Das ist genau das was du suchst, gibt 1 Mio Tutorials dazu :)

Schrift und Video als Komposition wigglen und den Text in der Unterkomposition für sich auch noch mal ganz leicht.

Marcus Gräfe

Administrator

  • »Marcus Gräfe« ist männlich

Beiträge: 5 148

Dabei seit: 14. August 2002

Wohnort: Düsseldorf

Hilfreich-Bewertungen: 351

  • Private Nachricht senden

3

Mittwoch, 14. März 2018, 18:10

Hier schonmal ein Video:


Jazzman

Registrierter Benutzer

  • »Jazzman« ist männlich
  • »Jazzman« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 70

Dabei seit: 23. Dezember 2014

Wohnort: Frankfurt a. M.

Hilfreich-Bewertungen: 3

  • Private Nachricht senden

4

Donnerstag, 15. März 2018, 10:09

Danke für die Tipps! Solche Tutorials sind mir an sich bekannt, allerdings habe ich bisher keins gesehen, bei dem tatsächlich derselbe Look erreicht wurde. Das scheint mir mit dem Zustandekommen des ursprünglichen analogen Effekts zusammenzuhängen und ich hatte gehofft, jemand hätte sich vielleicht schon im Detail damit auseinandergesetzt.
Anyway. how's your sex life?

joey23

Co-Administrator

Beiträge: 5 164

Dabei seit: 12. September 2009

Hilfreich-Bewertungen: 1176

  • Private Nachricht senden

5

Donnerstag, 15. März 2018, 10:51

Du könntest auch ein echtes, analoges Intro nehmen, die Bewegung tracken und auf deine Titel legen.

Es haben bereits 2 registrierte Benutzer diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Benutzer, die diesen Beitrag hilfreich fanden:

Tiger, Jazzman

Keanu Pioch

Registrierter Benutzer

  • »Keanu Pioch« ist männlich

Beiträge: 14

Dabei seit: 30. Mai 2016

Wohnort: Berlin

Hilfreich-Bewertungen: 1

  • Private Nachricht senden

6

Donnerstag, 15. März 2018, 12:46

Als es noch kein digitales editing gab, wurden solche Titel mit praktischen Effekten gemacht. Dazu wurde meistens der Titel auf eine Glasscheibe gedruckt/gemalt und diese dann vor einem schwarzen Hintergund abgefilmt.

Hole dir am besten OHP Folien aus dem Schreibwarenladen, bedrucke diese und klebe sie dann auf eine Plexiglasscheibe. Baue dir einen
schwarzen Hintergrund... am besten aus Molton Stoff (der reflektiert nicht) und filme das ganze dann ab. Vielleicht hast du ja noch irgendwo eine Super 8 oder 16mm Kamera, dann sieht es natürlich noch authentischer aus :)

Experimentiere doch einfach ein bisschen herum ;)

Grüße,
Keanu

Jazzman

Registrierter Benutzer

  • »Jazzman« ist männlich
  • »Jazzman« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 70

Dabei seit: 23. Dezember 2014

Wohnort: Frankfurt a. M.

Hilfreich-Bewertungen: 3

  • Private Nachricht senden

7

Donnerstag, 15. März 2018, 13:06

Das hätte natürlich auch was. Allerdings habe ich ein bißchen Angst, dass das Wunschergebnis so noch schwieriger erreichbar ist, vor allem, weil ich dahinter dann ja doch wieder digital aufgenommenes und verarbeitetes Bildmaterial verwende. Aber danke für die vielen Ideen!
Anyway. how's your sex life?

Tiger

Registrierter Benutzer

Beiträge: 350

Dabei seit: 7. August 2016

Hilfreich-Bewertungen: 79

  • Private Nachricht senden

8

Donnerstag, 15. März 2018, 18:32

Du könntest auch ein echtes, analoges Intro nehmen, die Bewegung tracken und auf deine Titel legen.


+1 für diesen Vorschlag. Man könnte sogar die oben verlinkte Sequenz zum Tracken nehmen, sind genug statische Stellen drin. Ein kurzes Stück reicht, dann den Track ping-pong loopen und den Titel-Clip dranheften. Ich habe mal mit einigen digitalen Camera Shake Techniken rumgespielt, war auch alles nicht 100% zufriedenstellend. Die Lösung war genau der genannte Weg: Von hand einen "Marker" filmen, tracken und das Ergebnis des analogen, echten Camera Shakes digital weiterverwenden.

Der Rest vom Look sollte relativ leicht machbar sein. Die üblichen Film-Artefakte (Streifen, Light Leaks, Kratzer, Staub, Flecken usw.) gibts als Stock Footage um sie als Overlay zu verwenden. Dann ist da noch Interlacing drin, das kann jede Schnittsoftware (interlaced exportieren, als progressive wieder importieren). Das leichte Überstrahlen an den hellen Stellen lässt sich mit Soft Glow simulieren und die allgemeine Unschärfe ist die leichteste Übung.

Jazzman

Registrierter Benutzer

  • »Jazzman« ist männlich
  • »Jazzman« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 70

Dabei seit: 23. Dezember 2014

Wohnort: Frankfurt a. M.

Hilfreich-Bewertungen: 3

  • Private Nachricht senden

9

Donnerstag, 15. März 2018, 18:41

Ah, gerade kapier ich erst, was gemeint war. Sehr gute Idee!
Anyway. how's your sex life?

Marcus Gräfe

Administrator

  • »Marcus Gräfe« ist männlich

Beiträge: 5 148

Dabei seit: 14. August 2002

Wohnort: Düsseldorf

Hilfreich-Bewertungen: 351

  • Private Nachricht senden

10

Freitag, 16. März 2018, 19:37

Es gibt aber auch genügend Plugins, die die ganzen Effekte, die dazu nötig sind, erzeugen können. Ich kann zwar spontan kein Beispiel nennen, aber ich hatte selbst mal diverse. Leider alles kostenpflichtig. Z. B. bei den Plugins von Red Giant war was dabei, glaube ich.

Die Effekte heißen meist irgendwas mit "Old Film". Es gibt auch diverse "VHS-Effekte".

society_of_geeks

Registrierter Benutzer

Beiträge: 17

Dabei seit: 29. August 2016

Hilfreich-Bewertungen: 2

  • Private Nachricht senden

11

Samstag, 17. März 2018, 15:21

Hier das Tutorial ist klasse:


Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Benutzer, die diesen Beitrag hilfreich fanden:

Jazzman

Social Bookmarks