Du bist nicht angemeldet.

Lugir

Registrierter Benutzer

  • »Lugir« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2

Dabei seit: 13. Februar 2018

  • Private Nachricht senden

1

Mittwoch, 14. Februar 2018, 13:39

Hilfe! Projekt Arbeitsprobe Bewerbung

Hallo Leute!
Ich hoffe, ich bin im richtigen Thread. :rolleyes:

Also: Ich meine es ernst aber ich bin unerfahren also bitte habt Nachsicht mit mir. Ich brauche dringend Hilfe bei einem Projekt, dass ich für eine Ausbildung zum Mediengestalter Bild und Ton machen will. Aber ich fürchte, dass ich mich mit meinen Vorstellungen und Erwartungen übernommen habe. Ich habe nur noch bis zum 28. Zeit und bisher habe ich fast nichts. Ich schildere euch mal, was ich vor habe: Schwarz Weiß Video. Oben und unten weißer Rand also 16:9. Ab einem bestimmtem Punkt soll eine Timelapse beginnen. Manche Stellen bzw. Farben in einem gewissen Bereich sollen aber umgekehrt also farbig bleiben. Zum Beispiel die Tasse und Video im Monitor. Außerdem soll das Ganze eine Art "Lyric Video" werden also ich will eine Schrift darüber legen und "reinfliegen" lassen. Habe mich schon informiert das geht relativ einfach indem man ein weißes Blatt beschreibt, mit dem Handy abfilmt und dann das eine Video in das andere einfügt. WIE GENAU das aber geht, weiß ich nicht. Ab einer anderen Stelle soll sich die Schriftanimation komplett ändern. Zu einem springenden, hüpfenden, drehenden, kubischen, digitalen Text der fast alles einnimmt. Wird in Tutorials oft mit After Effects gemacht. Falls jemand Beispiele braucht um zu verstehen was ich meine, einfach sagen.

JETZT MEINE FRAGE: Kriegt man das hin was ich mir da vorstelle? Wenn ja wie am besten und mit welchem Programm? Vor allem für mich als Anfänger.

Ich hoffe SEHR das mir hier jemand weiterhelfen kann!
Einen schönen Abend noch und Danke schon mal im Voraus!

Tiger

Registrierter Benutzer

Beiträge: 279

Dabei seit: 7. August 2016

Hilfreich-Bewertungen: 70

  • Private Nachricht senden

2

Mittwoch, 14. Februar 2018, 18:41

Das lässt sich alles mit BMD Fusion machen, die kostenlose Version reicht. Der Zeitplan ist aber sehr ambitioniert. In zwei Wochen Fusion lernen und auch gleich noch ein Projekt umsetzen kann klappen, dazu gehört aber viel Disziplin, Talent und etwas Glück.

Hier gehts zu Fusion: https://www.blackmagicdesign.com/products/fusion/

Tutorials gibts auf der Blackmagic Seite und bei Youtube

Lugir

Registrierter Benutzer

  • »Lugir« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2

Dabei seit: 13. Februar 2018

  • Private Nachricht senden

3

Freitag, 16. Februar 2018, 15:36

Vielen Dank für die Antwort!

Ich habe mir das Programm geholt und es wirkt sehr vielversprechend. In einem anderen Forum wurde mir MAGIX Video Deluxe empfohlen. Was hälst du davon?


Mein Problem ist noch: WIe schaffe ich es, dass meine Kamera so lange aufnimmt? Also mehrere Stunden für eine Zeitraffer?

wabu

lernt noch

  • »wabu« ist männlich

Beiträge: 863

Dabei seit: 12. Mai 2012

Wohnort: Pinneberg

Hilfreich-Bewertungen: 150

  • Private Nachricht senden

4

Freitag, 16. Februar 2018, 17:24

" Also mehrere Stunden für eine Zeitraffer"

Stativ, Netzteil, große Speicherkarte

" MAGIX Video Deluxe "

kann ich empfehlen....

Tiger

Registrierter Benutzer

Beiträge: 279

Dabei seit: 7. August 2016

Hilfreich-Bewertungen: 70

  • Private Nachricht senden

5

Freitag, 16. Februar 2018, 17:54

Mein Problem ist noch: WIe schaffe ich es, dass meine Kamera so lange aufnimmt? Also mehrere Stunden für eine Zeitraffer?


Für einen Zeitraffer über mehrere Stunden würde ich nicht mit Video sondern mit Einzelbildern mit einer Foto-Kamera arbeiten. Zum Beispiel würden 10 Bilder pro Minute über eine Stunde (=600 Frames) bei 25fps Abspielgeschwindigkeit 24 Sekunden Film ergeben. Ich habe für meine DSLR einen Batteriegriff mit eingebautem Timer, der solche Bilderserien steuern kann. Alternativ gibt es externe Timer mit Kabelanschluss (Intervalometer). Die Aufnahmezeit ist damit relativ unbegrenzt selbst ohne Steckdose, da die Kamera im Standby kaum Strom braucht und nur die wirklich benötigten Aufnahmen auf der Speicherkarte landen.

Zu Magix kann ich wenig sagen, ich verwende die Software nicht. Das Programm ist zum Schneiden sicher brauchbar. Für die von dir beschriebenen Aufgaben brauchst du aber ein Compositing Tool mit animierbaren Masken, Tracking, Keying usw. ich vermute daß Magix das nicht alles an Bord hat.

wabu

lernt noch

  • »wabu« ist männlich

Beiträge: 863

Dabei seit: 12. Mai 2012

Wohnort: Pinneberg

Hilfreich-Bewertungen: 150

  • Private Nachricht senden

6

Freitag, 16. Februar 2018, 20:39

In einem anderen thread:

"Meine jetzige Kamera ünterstützt sowohl NTSC als auch PAL.
Allerdings ist die Aufnahmedauer auf 2 Minuten beschränkt weil es eigentlich eine Fotokamera ist. (Nikon D5500) Kann ich das irgendwie umgehen für die Timelapse? Oder doch lieber eine Handyapp?"

Es ist besser alle Infos zusammen zu halten - denn da gilt natürlich die Einzelaufnahme.

Mit dem Magix Programm kannst du vieles umsetzen - ich denke es ist für den Start intuitiver. Tutorials findest du z.B. hier

Marcus Gräfe

Administrator

  • »Marcus Gräfe« ist männlich

Beiträge: 5 073

Dabei seit: 14. August 2002

Wohnort: Düsseldorf

Hilfreich-Bewertungen: 338

  • Private Nachricht senden

7

Samstag, 17. Februar 2018, 23:47

@Lugir: Bitte verpasse deinem Thread einen aussagekräftigen Titel!

EDIT: Anscheinend kommt da nichts mehr, ich schließe das Topic daher.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Marcus Gräfe« (24. Februar 2018, 20:28)