Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

kryptorianer

Registrierter Benutzer

  • »kryptorianer« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1

Dabei seit: 29. Dezember 2017

  • Private Nachricht senden

1

Freitag, 29. Dezember 2017, 21:01

Einsteiger Probleme mit Chromakey

Im Zuge einer neuen Content Marketing Strategie plane ich jetzt täglich YouTube Videos zum Thema Kryptowährungen rauszuhauen. Ich muss dazu sagen das ich eigentlich als Webentwickler arbeite und absolut NULL Plan vom filmen habe. Da ich aber auch ein wenig Erfahrung aus der Audiotechnik habe, dachte ich mir es kann nicht so schwer sein einigermassen akzeptable Ergebnisse als Amateur zu erzielen wenn ich mir ein paar Tutorials bei Youtube anschaue und ich die benötigte Hardware dazu besorge. Leider kämpfe ich aber nochimmer mit vernünftigen Ergebnissen ;( Vielleicht könnt Ihr mir ja weiterhelfen.

Als Hardware benutze ich
1x DSLR Kamera Canon EOS 700D


Licht:
1 Led Panel für das Objekt das gefimlt werden soll (ICh)
2 x Scheinwerfer die bei einer Lightbox zur Produktfotographie mit dabei waren. Siehe Anhang.


Software:
Adobe After Effects
Key Light 1.2


Greenscreen Hitnergrund:
Fotohintergrundpape von Fotofachhandel


Hier mal Links zu Youtube Videos wie die Rohfassung einer Aufnahme von mir auschaut und dann nochmal eine Aufnahme die schon nachbearbeitet ist mit Adobe After Effects und Key Light 1.2



ROHFassung:





Ergebnisse der Chroma Key Bearbeitung:










Wie man sieht krieg ich es nicht hin den Greenscreen wegzu editieren ohne das ich auch Teile von mir weglösche und mit den Konturen habe ich auch noch ein paar Probleme.
Ich frage mich woran es liegt. ISt es die Schärfeneinstellung oder liegt aus an der Beleuchtung ? Hab mir soviele Tutorials angeschaut und bei jedem Tutorial sieht es sau einfach aus. Würd mich wirklich freuen wenn Ihr mir weiterheflen könntet, vielen lieben Dank

*Einbettung korrigiert*

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Marcus Gräfe« (30. Dezember 2017, 12:24)


SRS

Registrierter Benutzer

  • »SRS« ist männlich

Beiträge: 8

Dabei seit: 31. Oktober 2017

Wohnort: Nähe Landsberg am Lech

Hilfreich-Bewertungen: 1

  • Private Nachricht senden

2

Samstag, 30. Dezember 2017, 09:39

Hallo,
ich würde das nochmal drehen.
Folgendes ist mir aufgefallen:
Die Ausleuchtung des Grennscreen ist nicht gut. Die unteren Bereiche sind wesentlich dunkler. Damit musst du sehr stark in der Matte ins schwarz und weiss eingreifen.

Insgesamt rauscht das Bild.
Durch den Key machst du es noch schlimner.
Also auch hierbei auf eine optimale Belichtung achten.
Von Vorteil wäre auch ein anschliessendes Colorgrading.

Gruss
Simon

Marcus Gräfe

Administrator

  • »Marcus Gräfe« ist männlich

Beiträge: 5 135

Dabei seit: 14. August 2002

Wohnort: Düsseldorf

Hilfreich-Bewertungen: 347

  • Private Nachricht senden

3

Samstag, 30. Dezember 2017, 12:31

Ich finde die Originalaufnahme eigentlich ausreichend zum Keying. Klar, perfekt ist was anderes, aber das müsste trotzdem gehen. So stark ungleichmäßig ist das nicht. Beim nächsten Mal solltest du aber auf jeden Fall Knicke im Greenscreen reduzieren und, wie bereits gesagt, eine gleichmäßigere Ausleuchtung erzeugen. In den offiziellen Tutorials von Keylight gibt es weitaus schlimmere Settings.

Dass es auch mit nicht perfekten Greenscreens mit Keylight geht, beweist dieses Video von mir: Greenscreen: Lieber helle Lichtspots oder ganz auf Ausleuchtung verzichten?

Leider kann ich dir nicht wirklich sagen, was du jetzt genau falsch machst. Hast du dir jeden möglichen Parameter des Effekts mal angeschaut?

Noisefever

Registrierter Benutzer

  • »Noisefever« ist männlich

Beiträge: 52

Dabei seit: 8. November 2013

Wohnort: Nürtingen

Hilfreich-Bewertungen: 3

  • Private Nachricht senden

4

Montag, 1. Januar 2018, 17:39

Wenn ich da mal kurz zwischenfragen dürfte:
Ich hab mir dein verlinktes Video zum Teil angesehen und da sind mir ein paar Details aufgefallen, die mir schon etwas Rätsel aufgeben:

Bei einigen Szenen laufen die Personen über Bildteile, die vom Greenscreen nicht abgedeckt sind, werden aber trotzdem perfekt rausgekeyed. Wie geht das denn!?
Genauso ist oftmals ein großer dunkler Strich zwischen Boden und Wand zu sehen, der hinter den Füßen der Schauspieler verläuft. Der dürfte im Endergebnis doch auch nicht korrekt gefiltert werden?

Wie geht das? Ich hab nicht viel Erfahrung mit dem Greenscreen, aber bisher dachte ich das wäre so nicht machbar. Ist das nur die Software, die das ausmacht?

Tiger

Registrierter Benutzer

Beiträge: 339

Dabei seit: 7. August 2016

Hilfreich-Bewertungen: 77

  • Private Nachricht senden

5

Montag, 1. Januar 2018, 18:23

Ich kenne die Arbeitsweise in dem konkreten Fall nicht, aber Greenscreen bedeutet fast immer auch manuelle Nacharbeit. Wenn der Screen zu klein ist und die Schauspieler sich auch daneben bewegen (kann gerade bei großen Outdoor Filmsets öfters mal vorkommen) bleibt oft nicht viel übrig als das von Hand zu rotoscopen, oft durch automatisches Tracking unterstützt. So etwas wie die schwarze Linie im Knick kann man auch von Hand entfernen, manchmal hilft aber auch ein Delta bzw. Difference-Keyer. Dieser wird mit einer Clean Plate d.h. einer Aufnahme vom leeren Set gefüttert und liefert ein Keying auf Basis der Unterschiede zur späteren Footage und geht nicht nur stur nach dem Grün-Anteil. Insgesamt ist so ein Shot am Schluss oft ein Mix aus mehreren Keyern und manuellen Masken, eine "one click" Lösung bringt selten das gewünschte Ergebnis.

...und damit wären wir auch beim Ausgangs-Posting. So schlecht ist die Aufnahme vor dem Greenscreen nicht, soweit man das bei YT Qualität noch beurteilen kann. Damit sollte ein recht sauberes Keying möglich sein. Ich würde empfehlen, noch ein paar tiefergehende Tutorials oder Artikel zum Thema Keying zu bemühen, das muss sich nicht zwingend auf AE bzw. Keylight beziehen. Viele Tricks kann man auch von anderen Tools übertragen, die Grundkonzepte sind immer gleich. In dem Bereich hilft nur lernen, verstehen und üben, Es gibt wie oft im Leben keine schnellen Zaubertricks, man muss sich das erarbeiten.

kazin davis

Registrierter Benutzer

Beiträge: 24

Dabei seit: 23. August 2014

  • Private Nachricht senden

6

Dienstag, 2. Januar 2018, 04:11






vielleicht kennst die tuts noch nicht.die 2 haben mir gut geholfen als ich vor problemen stand!

LG

Marcus Gräfe

Administrator

  • »Marcus Gräfe« ist männlich

Beiträge: 5 135

Dabei seit: 14. August 2002

Wohnort: Düsseldorf

Hilfreich-Bewertungen: 347

  • Private Nachricht senden

7

Dienstag, 2. Januar 2018, 17:02

@Noisefever: Ich denke mal, du meinst mich. Es wurde natürlich auch viel mit Masken in AE gearbeitet. Vor allem da, wo kein Greenscreen mehr zu sehen ist. Eine grobe Maske außen rum ist sowieso Standard. Kleine Linien kann man mit Keylight wunderbar wegkeyen.

Social Bookmarks