Du bist nicht angemeldet.

MrMansionIV

Kameramann, Video Editor und Sprecher

  • »MrMansionIV« ist männlich
  • »MrMansionIV« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 80

Dabei seit: 27. Februar 2011

Wohnort: Hamburg

Frühere Benutzernamen: VoiceActor

Hilfreich-Bewertungen: 12

  • Private Nachricht senden

1

Montag, 30. April 2012, 09:11

Zensur, Deinterlacing und Verknüpfung mit Premiere für Credits

Hi Leute,
ich brauche Hilfe von den AfterEffects-Erfahrenen hier.
Ich habe eine Videodatei, bei der ich drei Sachen machen möchte. Zum einen möchte ich die Credits neu schreiben (aufgrund von einem Schreibfehler), dies soll in Premiere Pro geschehen. Danach möchte ich das Video (ohne die Credits) deinterlacen und bei einer Kreditkarte die versehentlich in's Bild geraten ist eine Zensur vornehmen. Dies möchte ich gerne in AfterEffects machen. Nun meine Fragen:
1. Wie zensiere ich das Video? Ein Verwisch/Verschwimmeffekt wäre das beste, da es nicht zu auffällig sein soll.
2. Wie wechsel ich effektiv in meinem Szenario zwischen AfterEffects und Premiere Pro? Ich weiß, das man die verknüpfen kann, ohne neu rendern zu müssen. Wie kann ich das tun?

Ich arbeite mit AE CS4 und Premiere Pro CS4.

Wäre dankbar für Antworten.
Viele Grüße,
Jan

pikk

Multifunktionsamateur

  • »pikk« ist männlich

Beiträge: 1 127

Dabei seit: 1. Oktober 2010

Wohnort: Berlin

Hilfreich-Bewertungen: 169

  • Private Nachricht senden

2

Montag, 30. April 2012, 10:18

Zu der Sache mit der Kreditkarte: Ich würde das so angehen, dass ich in AFX den Ausschnitt auf zwei Ebenen synchron übereinander lege und dann über den unerwünschten Teil eine (animierte) Maske mit weichen Kanten ziehe. Dann würde ich die komplette obere Ebene mit einem Weichzeichner versehen. Das wäre auch schon alles. Das Ganze ginge im Prinzip auch mit Premiere, aber da sieht es nicht so schön aus.



Wie das mit dem super Workflow und Dynamic-Link bei Adobe funktionieren soll, hab ich bis heute noch nicht raus gefunden, aber das würde mich auch mal interessieren.



Allerdings hindert dich doch nichts daran, die Arbeitsschritte getrennt anzugehen oder die Credits in After Effects zu machen, oder doch?

3

Dienstag, 1. Mai 2012, 16:52

Äh,
also soweit ich weiß, gibt es wenige wirklich einfachere Funktionen als die Verknüpfung von Premiere und After Effects! :P

Du öffnest Adobe Premiere Pro.
Erstellst eine neue Sequenz.
Importierst ein Medium, meinetwegen den Ursprungsclip, den du später per After Effects bearbeiten willst (oder meinetwegen auch eine Farbfläche, hauptsache IRGENDWAS).
Klickst dann in das auf der Timeline abgelegte Objekt mit rechts.
Klickst auf "Durch After Effects-Komposition ersetzen".
Dann öffnet sich automatisch After Effects und alles, was du nun in dieser Komposition machst, wird automatisch in deiner Premiere-Sequenz aktualisiert.

Du kannst auch andersherum direkt ein After Effects-Projekt bzw. eine Komposition in Premiere Pro importieren und in die Timeline legen. Sollte genauso funktionieren! ;)

Grüßle

MrMansionIV

Kameramann, Video Editor und Sprecher

  • »MrMansionIV« ist männlich
  • »MrMansionIV« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 80

Dabei seit: 27. Februar 2011

Wohnort: Hamburg

Frühere Benutzernamen: VoiceActor

Hilfreich-Bewertungen: 12

  • Private Nachricht senden

4

Dienstag, 8. Mai 2012, 22:21

Danke an euch beide. Hab's hinbekommen ;)

@pikk: Der Qualitäts- und Zeitverlust, wenn ich zweimal bei ohnehin schon SD-Material render, hätte mich dran gehindert :D

Viele Grüße,
Jan

Social Bookmarks