Du bist nicht angemeldet.

1

Mittwoch, 16. Februar 2011, 19:16

Renderfehler: Nicht genug Speicher!

Hallo. Ich habe ein ca. 20 Sek. langes Projekt, welches ich nun rendern will. Allerdings streikt After Effects (Ich habe CS4). Und zwar kommt nach einem oder zwei Frames, manchmal auch sofort die Meldung: "Nicht genügend Speicher" oder so ähnlich. Ich habe auch schon in den Voreinstellungen mit der Versteckt-Option rumgespielt, aber es funktioniert immer noch nicht. Ich will das Video in MPEG-2 DVD rendern, im Video for Windows Format hat es geklappt, aber das möchte ich nun mal nicht. Kann mir jemand helfen, bzw. ist es überhaupt möglich, etwas zu machen? Mein RAM-Speicher ist, glaube ich, 2GB.

freezer

Filmemacher / Postpro / FH Vortragender

  • »freezer« ist männlich

Beiträge: 1 636

Dabei seit: 21. Juli 2005

Wohnort: Graz, Österreich

Hilfreich-Bewertungen: 201

  • Private Nachricht senden

2

Mittwoch, 16. Februar 2011, 19:29

Exportiere das Video in ein Zwischenformat wie zB DV-AVI und mache das Umwandeln nach MPEG-2 mit dem Adobe Media Encoder.
Robert Niessner - Planung / Kamera / Licht / Postproduktion
8010 Graz - Austria
Blackmagic Cinema Camera Blog

3

Mittwoch, 16. Februar 2011, 19:54

Heißt das irgendwie anders?...Ich finde DV-AVI nicht.
Noch was: die bisher fehlgeschlagenen Filme hatten eine Größe von 7 GB. Ist das normal? Wird es, wenn es klappt, auch so groß sein?

freezer

Filmemacher / Postpro / FH Vortragender

  • »freezer« ist männlich

Beiträge: 1 636

Dabei seit: 21. Juli 2005

Wohnort: Graz, Österreich

Hilfreich-Bewertungen: 201

  • Private Nachricht senden

4

Mittwoch, 16. Februar 2011, 20:07

Der korrekte Weg um aus AE einen Film zu exportieren geht über das Menü: -> Komposition -> An die Renderliste anfügen

Wenn Du es über "Film erstellen" oder "Exportieren" machst, dann gibt es oft Probleme.

In der Renderliste kannst Du nun das gewünschte Ausgabeformat genau einstellen:
In Deinem Fall wäre das Ausgabemodul "Microsoft DV PAL 48kHz" und Rendereinstellungen "DV-Einstellungen".

Im Detail wäre noch zu klären, was Dein Eingabeformat ist - wie sieht das Ursprungsmaterial aus?
PAL/NTSC/HD
25 fps/30fps/24fps
4:3/16:9
progressiv/interlaced

Die 20 Sekunden Video wären im DV Format ca. 70 MB groß.
Robert Niessner - Planung / Kamera / Licht / Postproduktion
8010 Graz - Austria
Blackmagic Cinema Camera Blog

5

Mittwoch, 16. Februar 2011, 20:46

Jetzt erscheint bei mir folgende Meldung: After Effects Fehler: Die Bildgröße oder das Format werden vom Kompressor nicht unterstützt, oder es ist ein Hardware- oder Speicherproblem aufgetreten.
Das Eingabeformat ist .avi. Ich habe mit der Renderliste usw. alles korrekt gemacht.
Ich habe in meinem Adobe Ordner zwar einen Ordner, der Media Encoder heißt, dort ist jedoch keine .exe datei ???

Außerdem habe ich den Erledigt-Button ausversehen gedrückt, es ist noch nicht erledigt.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Revan« (16. Februar 2011, 20:58)


freezer

Filmemacher / Postpro / FH Vortragender

  • »freezer« ist männlich

Beiträge: 1 636

Dabei seit: 21. Juli 2005

Wohnort: Graz, Österreich

Hilfreich-Bewertungen: 201

  • Private Nachricht senden

6

Donnerstag, 17. Februar 2011, 12:38

Es wäre sinnvoll, wenn Du endlich genauere Angaben machst, sonst kann ich Dir nicht weiterhelfen.

Welche Hardware - v.a. Arbeitsspeicher und freier Plattenplatz, welche Adobe Suite - oder nur After Effects alleine?
Welches Format hat das Ausgangsmaterial, welche Filter, Screenshots von allen Einstellungen und den AE Voreinstellungen im Bereich Speicher / CPU.

Ich bin ja kein Hellseher ;)
Robert Niessner - Planung / Kamera / Licht / Postproduktion
8010 Graz - Austria
Blackmagic Cinema Camera Blog

Mac Mave

Filmzombie

  • »Mac Mave« ist männlich

Beiträge: 1 398

Dabei seit: 20. Juli 2005

Hilfreich-Bewertungen: 130

  • Private Nachricht senden

7

Donnerstag, 17. Februar 2011, 16:35

Manche Projekte sind auch zu viel für manche Rechner, oft macht es sinn die Comp erstmal mit weniger Effekten verlustfrei rauszurechnen um dann letztend noch ein paar weitere auf das rausgerenderte Video anzuwenden. Oder man rendert erst einen Teil des Videos raus und dann den nächsten und fügt sie dann im Schnittprogramm wieder zusammen. Hilft zumindest bei mir wenn die Comp zu überfrachtet ist.

MP-Digital

Steadicam Operator

  • »MP-Digital« ist männlich

Beiträge: 2 855

Dabei seit: 6. März 2009

Wohnort: Reutlingen

Hilfreich-Bewertungen: 127

  • Private Nachricht senden

8

Donnerstag, 17. Februar 2011, 20:41

Man kann aber doch für das fertige Rendern einen anderen Zielspeicher (Ex-terne Platte) angeben, dann reicht es. Also so mache ich das und dann gibt es keine Probeme (sollte es keine geben).

mamoworld

unregistriert

9

Freitag, 18. Februar 2011, 11:52

Ich würde als tiff-Sequenz, also Einzelbilder, rendern und diese dann in Premiere oder so importieren für den finalen Export. Wenn dann mal eine Fehlermeldung kommt, kannst du beim rendern auch an der Stelle weitermachen, wo es passiert ist und mußt nicht wieder von vorne anfangen.

Social Bookmarks