Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Ernst

Registrierter Benutzer

  • »Ernst« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 6

Dabei seit: 6. März 2023

  • Private Nachricht senden

1

Montag, 6. März 2023, 12:58

Nach Komprimierung von Videodatei Artefakte beim spulen

Hallo ihr Lieben,

ich habe eine Frage zum Thema Video Komprimierung.

Ich besitze mehrere Actioncams (Gopros und eine Insta360 X3).

Wenn ich die (mit VSCD und H.265 Codec in 1080P) komprimierten Videos abspiele, kommt es so gut wie immer beim spulen zu Artefakren. Diese verschwinden nach ein paar Sekunden. Setze ich 10 Sekunden zurück, sind an der Stelle wo eben noch Artefakte waren keine. Natürlich sind wieder für ein paar Sekunden Artefakte ab der Stelle wo ich in die Timeline hin geklickt habe.
Das Problem tritt beim aktuellsten VLC Player und auch beim Media Player Classic auf.
Das erstellte Format ist mp4. Wenn ich mit 50 FPS aufgenommen habe, habe ich entweder mit 50 oder 25 FPS umgewandelt. Ich habe auch schon mit anderen Auflösungen experimentiert, aber nie das Seitenverhältnis verändert.
Die Quallität habe ich entweder auf 100 % oder die voreingestellten 61% gestellt.
Auch scheint die Länge der Videos keine Rolle zu spielen.
Die Ausgangsvideos produzieren diese Fehler nicht, aber sie ruckeln Aufgrund der Größe beim abspielen.

Irgendwelche Vorschläge woran das liegen könnte?

Marcus Gräfe

Administrator

  • »Marcus Gräfe« ist männlich

Beiträge: 5 976

Dabei seit: 14. August 2002

Wohnort: Düsseldorf

Hilfreich-Bewertungen: 573

  • Private Nachricht senden

2

Mittwoch, 8. März 2023, 16:37

Meine spontane Vermutung ist, dass das Video zu wenige Index-Frames hat. Dadurch muss der Player sich irgendwas zurecht rechnen, wenn man genau zwischen zwei Indizes springt. Kann man in dem von dir verwendeten Programm irgendwas mit "GOP" (Group of Pictures) oder Streaming-Kompatibilität wählen? Ersteres muss klein sein, letzteres an.

Ernst

Registrierter Benutzer

  • »Ernst« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 6

Dabei seit: 6. März 2023

  • Private Nachricht senden

3

Mittwoch, 8. März 2023, 18:19

Nein, oder ich finde dazu nichts. Habe mal über Google gesucht, muss aber auch dazu sagen, dass ich noch nicht lange mit Schnittprogrammen rum probiere.
Sind diese Optionen mehr am Ende, sprich kurz vorm speichern üblich, oder ist das etwas, was mehr in der "Hauptbearbeitung" aktiviert / eingestellt wird?
»Ernst« hat folgendes Bild angehängt:
  • 1234567890.jpg

Marcus Gräfe

Administrator

  • »Marcus Gräfe« ist männlich

Beiträge: 5 976

Dabei seit: 14. August 2002

Wohnort: Düsseldorf

Hilfreich-Bewertungen: 573

  • Private Nachricht senden

4

Mittwoch, 8. März 2023, 18:31

Es ist auf jeden Fall beim finalen Export einzustellen, nicht vorher. Was gibt's denn unter "Konfigurieren" bei "Videoeinstellungen"?

Ernst

Registrierter Benutzer

  • »Ernst« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 6

Dabei seit: 6. März 2023

  • Private Nachricht senden

5

Donnerstag, 9. März 2023, 19:08

Habe mal ein paar Screenshots angehangen.
»Ernst« hat folgende Bilder angehängt:
  • w1.jpg
  • w2.jpg
  • w3.jpg
  • w4.jpg
  • w5.jpg
  • w6.jpg

Marcus Gräfe

Administrator

  • »Marcus Gräfe« ist männlich

Beiträge: 5 976

Dabei seit: 14. August 2002

Wohnort: Düsseldorf

Hilfreich-Bewertungen: 573

  • Private Nachricht senden

6

Freitag, 10. März 2023, 17:10

Du könntest mal "Number of B-frames" von Screenshot #2 auf "1" setzen und dann nochmal testen.

Und falls möglich könntest du mal einen unverfänglichen Beispielclip als Original und mit deiner Kodierung hochladen. Zum einen kann man dann testen, ob das Problem anderswo auftritt und zum anderen, ob z. B. die von mir verwendete Kodiertechnik ein besseres Ergebnis bringen würde. Upload ist z. B. hier möglich: https://www.amateurfilm-forum.de/index.php?page=UploadList

Ernst

Registrierter Benutzer

  • »Ernst« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 6

Dabei seit: 6. März 2023

  • Private Nachricht senden

7

Samstag, 11. März 2023, 15:46

Es gibt da verschiedene Zielformate. Ich habe immer Youtube HD genommen. Er codiert in mp4. Wenn ich zB Quicktime nehme, auch HD wähle, kommt am Ende auch mp4 raus, aber unter Konfiguration steht wieder was völlig anderes. Da gibts dann keine "Number of B-frames" Option.
Wenn ich sonst alle Ausgabeeinstellungen identisch habe, komme ich zu einen Video welches keinerleit Artefakte beim skippen produziert.
Ich habe das jetzt 2x erfolgreich reproduzieren können.
Dann lasse ich jetzt die Experimente. Danke dir aber, da ich wohl nie ein anderes Profil genutzt hätte und so noch immer mit dem Problem kämpfen würde!

Marcus Gräfe

Administrator

  • »Marcus Gräfe« ist männlich

Beiträge: 5 976

Dabei seit: 14. August 2002

Wohnort: Düsseldorf

Hilfreich-Bewertungen: 573

  • Private Nachricht senden

8

Sonntag, 12. März 2023, 12:11

Man muss unterscheiden zwischen Container und Codec. Relevant (besonders in deinem Beispielfall) ist eigentlich nur der Codec, der Container, salopp gesagt die Dateiendung, ist im Regelfall irrelevant. Mich wundert allerdings, dass Quicktime als MP4 ausgegeben wird. Denn Quicktime ist *.mov. *.mp4 ist im Regelfall H.264 (Codec) und den gibt's natürlich auch im MOV-Container. Also möglicherweise hast du jetzt gar kein H.264 mehr, sondern einen gänzlich anderen Codec. Das könnte zu Kompatibilitätsproblemen führen.

Ernst

Registrierter Benutzer

  • »Ernst« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 6

Dabei seit: 6. März 2023

  • Private Nachricht senden

9

Sonntag, 12. März 2023, 12:55

Ja klar, ich erinnere mich: *.mov. Komisch.
Wenn ich Youtube wähle, steht da Quick Time Video und trotzdem *.mp4. (siehe erster Screenshot)

Die unterschiedlichen Optionen bei "Frames" scheinen, wie mir jetzt aufgefallen ist, am Unterschied zwischen der AMD- bzw. NVIDIA Bearbeitung zu liegen. Dabei ist es dann auch egal ob ich Youtube oder MP4 wähle.
Wobei mir da nicht klar ist, warum es da Unterschiede bei den Frame Einstellungen gibt. Ausser der Renderdauer ist das doch Wurst. Eines solle meines Erachtens nach die Renderung über die CPU (AMD) sein, dass andere über die GPU (NVIDIA).

H.265 gibt er in allen Fällen aus. Das zumindest kann ich mit Sicherheit sagen.

Seltsame Sache.
»Ernst« hat folgende Bilder angehängt:
  • x04.jpg
  • x01.jpg
  • x02.jpg

Marcus Gräfe

Administrator

  • »Marcus Gräfe« ist männlich

Beiträge: 5 976

Dabei seit: 14. August 2002

Wohnort: Düsseldorf

Hilfreich-Bewertungen: 573

  • Private Nachricht senden

10

Sonntag, 12. März 2023, 14:33

Oben war es noch H.264, somit ist das wohl der Unterschied, warum dein Problem jetzt quasi gelöst ist. H.265 ist ein anderer und neuerer Codec. Der ist sehr rechenintensiv beim Abspielen und wird nicht so breit wie der "alte" H.264 unterstützt.

Das mit Quicktime ist seltsam, aber vielleicht ist es wirklich Quicktime und wird einfach in MP4 umbenannt. So richtig korrekt ist das nicht, aber wenn's läuft ...

Das mit der Unterscheidung zwischen AMD, nVidia und Intel kann ich mir nicht erklären. Evtl. wirklich nur die Hardwarebeschleunigung beim Konvertieren. Somit sollte das fürs Endergebnis wirklich egal sein.

Ernst

Registrierter Benutzer

  • »Ernst« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 6

Dabei seit: 6. März 2023

  • Private Nachricht senden

11

Sonntag, 12. März 2023, 16:51

Jetzt wo du es sagst sehe ich es auch. Ich gebe zu, darauf habe nicht drauf geachtet als ich die Screenshot erstellt habe. (H.264 statt H.265)
Eingangs redete ich aber von H.265.
Es ist tatsächlich wie ich es eingangs sagte. Irgendwas war bei der Youtube Option und diesen ominösen "Quick Time MP4" und H.265 voreingestellt, was zu den Fehlern führte.
Nun nutze ich die Voreinstellung unter "Q - MP4" (wofür steht das Q?! ;) ), und auch den H.265 Codec, und es läuft.
Ich hinterfrage es nicht weiter und freue mich vorerst das es läuft.
Ich bin Anfänger was das betrifft und werde da noch einiges an Wissen nachholen müssen. Wird die Zeit bringen.