Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

TheCrow

Registrierter Benutzer

  • »TheCrow« ist männlich
  • »TheCrow« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4

Dabei seit: 26. Januar 2021

Wohnort: Leipzig

  • Private Nachricht senden

1

Dienstag, 26. Januar 2021, 10:15

Adobe Premiere Pro CC Auslastung beim Rendern

Einen wunderschönen guten Morgen,

ich bin neu bei euch und hoffe ihr könnt mir helfen.

Zum Problem (sofern es eins ist):

Ich möchte ein Video rendern mit den Daten
1920x1080p
27 Minuten
60 fps
H264
unteres

Eingestellt hab ich VBR 10mbit, 1 Durchgang, Progressive


Es wurden keine Effekte ausser Schwarz abblenden verwendet. Dennoch braucht das System für dieses 27 Minuten Video geschlagene 4h zum rendern.


Mein System sieht wie folgt aus:


AMD Ryzen 3900x, 16gb RAM 2666, GTX 960


Andere Videos mit den selben Einstellungen und den selben Quellwerten dauern maximal 1h. Das Video wurde von Twitch herunter geladen. Ich habe dort schon oft VODs geladen, aber diese VODs, wie ich es hier versuche zu bearbeiten, machen mir immer wieder Probleme. Ich kann mir nur vorstellen, das der Streamer komische Einstellungen verwendet, welche das VOD so schlecht bearbeitbar machen. Denn auch im Schnitt selbst habe ich massive Probleme. Die Vorschau braucht schonmal gute 10 Sekunden, um sich zu aktualisieren.


Hat sowas vielleicht schonmal jemand gehabt und kann mir sagen was ich dagegen machen kann?


Liebe Grüße

Creauteur

Registrierter Benutzer

Beiträge: 34

Dabei seit: 17. September 2020

Hilfreich-Bewertungen: 14

  • Private Nachricht senden

2

Dienstag, 26. Januar 2021, 14:03

Könnte am Codec den der Clip hat liegen. Evtl. muss Premiere den intern beim abspielen vorrendern/umrechnen etc., was sich dann auch beim arbeiten bemerkbar macht.
Darf ich fragen, wieso du den HD Clip mit Halbbildern und 60fps rausrechnest? Oder ist etwas anderes mit "unteres" gemeint?

Marcus Gräfe

Administrator

  • »Marcus Gräfe« ist männlich

Beiträge: 5 501

Dabei seit: 14. August 2002

Wohnort: Düsseldorf

Hilfreich-Bewertungen: 451

  • Private Nachricht senden

3

Dienstag, 26. Januar 2021, 16:35

Neben dem erwähnten Codec des Rohmaterials könnte es noch die Option "Maximale Renderqualität" sein. Die gibt es, wenn ich mich nicht täusche, sowohl in den Sequenzeinstellungen als auch beim Export.

Oder du hast rechenintensive Effekte drauf. Lumetri-Farbe ist meiner Erfahrung nach recht leistungshungrig, sowie Drittanbieter-Effekte von "Red Giant".

Und "Unteres" klingt tatsächlich nach Halbbildern. Das ist ein Relikt aus der Antike. ;)

TheCrow

Registrierter Benutzer

  • »TheCrow« ist männlich
  • »TheCrow« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4

Dabei seit: 26. Januar 2021

Wohnort: Leipzig

  • Private Nachricht senden

4

Dienstag, 26. Januar 2021, 16:46

"unteres" bzw "progressive" ist die Feldreihenfolge. Mir kommen recht selten Quelldateien unter, welche mit "unteres" erstellt worden sind. Bisher hatte ich immer nur Progressive...

aber ich hab beides versucht. Progressive, "unteres" wie die Quelle, leider keine Besserung.

Zitat

Könnte am Codec den der Clip hat liegen.
Das verstehe ich nicht. Was genau ist der Codec? Ist das nicht der H.264? Diesen hab ich sonst auch, bei anderen Videos nutze ich den auch und da gibt es nicht solche langen Renderzeiten. Ich bin verwirrt.
Ich möchte zurück Fragen: Ist das Falsch Halbbilder und 60fps?

die Quelle hat 60fps und Feldreihenfolge "unteres"

Neben dem erwähnten Codec des Rohmaterials könnte es noch die Option "Maximale Renderqualität" sein. Die gibt es, wenn ich mich nicht täusche, sowohl in den Sequenzeinstellungen als auch beim Export.

Oder du hast rechenintensive Effekte drauf. Lumetri-Farbe ist meiner Erfahrung nach recht leistungshungrig, sowie Drittanbieter-Effekte von "Red Giant".

Und "Unteres" klingt tatsächlich nach Halbbildern. Das ist ein Relikt aus der Antike.
Ich habe "maximale Renderqualität" nicht angehakt wie auch "maximale tiefe" nicht.
Wie im anfangspost schon beschrieben, ich habe auch keine Effekte ausser "Übergang zu schwarz"
das ist alles. Wie gesagt...ich habe das Videomaterial so bekommen und da sagt mit Premiere Pro, das dieses Footage, die Feldreihenfolge "unteres" besitzt...

Creauteur

Registrierter Benutzer

Beiträge: 34

Dabei seit: 17. September 2020

Hilfreich-Bewertungen: 14

  • Private Nachricht senden

5

Dienstag, 26. Januar 2021, 17:37

Mit Codec meine ich nicht den h.264 mit dem du ausspielst, sondern den Codec, den die Quelle hat. Da könnte vielleicht das Problem liegen.

Bei HD Material haben Halbbilder eigentlich nichts mehr verloren. Ist alles progressive, also Vollbilder, deswegen auch das "p" bei 1080p
Es gibt zwar auch 1080i, aber... keine Ahnung wofür ;-)

Du müsstest eigentlich sehen können, ob das Material Halbbilder hat oder nicht. Wenn nicht in PP, dann in einem Player (VLC, QT, etc.).

Und 60fps, nun ja, nicht gerade gewöhnlich. Aber ich habe keine Ahnung, was das für Material ist, dass du bekommen hast.
Ich kann jetzt nur vermuten, dass bei der Umwandlung von dem Footage schon einiges schief gelaufen ist. Also bevor du es bekommen hast.

TheCrow

Registrierter Benutzer

  • »TheCrow« ist männlich
  • »TheCrow« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4

Dabei seit: 26. Januar 2021

Wohnort: Leipzig

  • Private Nachricht senden

6

Dienstag, 26. Januar 2021, 17:41

Das Material ist von Twitch, ein VOD. Ich hatte sonst keine Probleme mit den VODs von Twitch, aber scheinbar macht der Streamer irgendwas falsch bei den Einstellungen von OBS. Ich dachte h264 ist gleich h264...

Marcus Gräfe

Administrator

  • »Marcus Gräfe« ist männlich

Beiträge: 5 501

Dabei seit: 14. August 2002

Wohnort: Düsseldorf

Hilfreich-Bewertungen: 451

  • Private Nachricht senden

7

Dienstag, 26. Januar 2021, 19:10

Es gibt diverse Parameter, die das H.264 "schnittfähig" oder eben nicht machen. Deswegen kann es mal haken und mal nicht. Solche Probleme kenne ich bisher aber nur von H.265.

Hast du mal versucht, direkt die Timeline vorzurendern? Dauert es dann genau so lange?

Hast du das GPU-Rendering in den Projekteinstellungen mal an- bzw. ausgeschaltet und dann getestet?

TheCrow

Registrierter Benutzer

  • »TheCrow« ist männlich
  • »TheCrow« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4

Dabei seit: 26. Januar 2021

Wohnort: Leipzig

  • Private Nachricht senden

8

Dienstag, 26. Januar 2021, 19:26

Es gibt diverse Parameter, die das H.264 "schnittfähig" oder eben nicht machen. Deswegen kann es mal haken und mal nicht. Solche Probleme kenne ich bisher aber nur von H.265.
Hast du mal versucht, direkt die Timeline vorzurendern? Dauert es dann genau so lange?
Hast du das GPU-Rendering in den Projekteinstellungen mal an- bzw. ausgeschaltet und dann getestet?
Brauchte ich nicht mal versuchen mit der Timeline. Beim durchzappen durch die Timeline braucht es oft schon bis zu 10-15 Sekunden, bis alles aktualisiert ist.

Ja hab ich. Ich hab mal Software Rendering mal Hardware rendering versucht. Die Auslastung der CPU ist die ganze Zeit über zwischen 5-20 % mit ab und an einem Peak auf 30 % Der Takt allerdings ist auf maximum. Aber auch die GPU dümpelt bei 5-8% herum...es ist äusserst seltsam und zeitraubend