Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

reinerundsonstkeiner

Registrierter Benutzer

  • »reinerundsonstkeiner« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4

Dabei seit: 13. Juli 2020

  • Private Nachricht senden

1

Montag, 13. Juli 2020, 10:06

Rendern / Premiere Pro - Videogröße

Hallo Zusammen!

Nachdem ich nun das Forum durchsucht habe und leider kein passendes Thema gefunden habe, stelle ich nun mal hier meine Frage...

Beim Export aus Premiere Pro bekomme ich einfach nicht das von mir gewünschte Ergebnis. Meine Dateigröße ist ultimativ RIESIG!

Vergleich: ich habe von einem Bekannten ein Video (04:56 - 23,976fps - 640x352) per Whattsapp bekommen, gespeichert und festgestellt, dass das Video gerade mal 30MB groß ist - Top qualität!

EGAL welche Einstellungen ich verwende - meine Videos haben mit den Einstellungen locker 500MB Größe - klar, ich kann die Zielbitrate runter setzen, aber dann habe ich auch eine Qualität, sodass man sich das Video garnicht mehr anschauen darf.

Wer kann mir weiterhelfen?
Vielen Dank und viele Grüße

Harry

Registrierter Benutzer

  • »Harry« ist männlich

Beiträge: 292

Dabei seit: 4. Dezember 2013

Hilfreich-Bewertungen: 36

  • Private Nachricht senden

2

Montag, 13. Juli 2020, 12:24

Welche Exporteinstellungen hast du genommen? Eventl. die Auflösung geändert?
Ansonsten könntest du die Dateigröße des fertigen Clip mit Handbrake (Freeware) verkleinern.
Gruß Harry

reinerundsonstkeiner

Registrierter Benutzer

  • »reinerundsonstkeiner« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4

Dabei seit: 13. Juli 2020

  • Private Nachricht senden

3

Montag, 13. Juli 2020, 14:16

H.264 - aber selbst bei einer Zielbitrate von "3" hat mein Video was beispielsweise eine Minute Länge hat noch eine Größe von knapp 35MB, bei mäßiger Qualität...Handbrake habe ich versucht, aber da leidet dann auch die Qualität. da erachte ich nichts als hilfreich.

Ich frage mal andersrum - wie kriege ich ein Video mit 5 Minuten Länge in die Größe von 30MB - bei ansprechender Qualität??

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »reinerundsonstkeiner« (13. Juli 2020, 14:21)


Marcus Gräfe

Administrator

  • »Marcus Gräfe« ist männlich

Beiträge: 5 501

Dabei seit: 14. August 2002

Wohnort: Düsseldorf

Hilfreich-Bewertungen: 451

  • Private Nachricht senden

reinerundsonstkeiner

Registrierter Benutzer

  • »reinerundsonstkeiner« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4

Dabei seit: 13. Juli 2020

  • Private Nachricht senden

5

Dienstag, 14. Juli 2020, 09:25

Danke Marcus - die ffmpeg - Variante (muss ich mich erstmal ausführlichst mit beschäftigen) scheint mir aktuell noch etwas kompliziert...bei der Quicktime - Ausgabe aus Premiere Pro suche ich noch nach der richtigen Einstellung, um das Video auch in avidemux zu öffnen...ich hatte es mir einfacher vorgestellt ?!?

Marcus Gräfe

Administrator

  • »Marcus Gräfe« ist männlich

Beiträge: 5 501

Dabei seit: 14. August 2002

Wohnort: Düsseldorf

Hilfreich-Bewertungen: 451

  • Private Nachricht senden

6

Dienstag, 14. Juli 2020, 15:59

Ich stelle in der Sequenz immer als Rendercodec "GoPro Cineform YUV 10 Bit" (oder so ähnlich) ein und dann kann man beim Export einfach sagen "Entspricht Sequenz-Einstellungen" (ein Haken oben). Mehr muss man dann beim Exportieren nicht einstellen. Diese Datei dann einfach in avidemux reinziehen.

Falls du beim MP4 direkt aus Premiere bleiben willst: Benutze unbedingt eine variable Bitrate und 2 Durchgänge. Durch die Variable Bitrate kann er diese runterschrauben, wenn keine hohe benötigt wird und durch die 2 Durchgänge (dauert doppelt so lang) kann er die Qualität optimieren.

reinerundsonstkeiner

Registrierter Benutzer

  • »reinerundsonstkeiner« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4

Dabei seit: 13. Juli 2020

  • Private Nachricht senden

7

Donnerstag, 23. Juli 2020, 09:39

Irgendwie macht mir diese Sequenz zu schaffen, meine Aufnahme - Parameter bilden sich zwar in diversen Sequenzvorgaben ab. I.d.R. habe ich allerdings bisher die entsprechende Datei zum Bearbeiten importiert und dann in das Schnittfenster gezogen, sodass mir Premiere direkt die Sequenz erstellt hat. Macht es demnach Sinn, erst die Sequenz zu erstellen und daraufhin das Material hinein zu ziehen?

Vielleicht etwas unverständlich mangels den richtigen Fachbegriffen ?!?

Marcus Gräfe

Administrator

  • »Marcus Gräfe« ist männlich

Beiträge: 5 501

Dabei seit: 14. August 2002

Wohnort: Düsseldorf

Hilfreich-Bewertungen: 451

  • Private Nachricht senden

8

Donnerstag, 23. Juli 2020, 18:08

Du kannst in Premiere CC die Sequenzeinstellungen im Nachhinein verändern (bei CS6 ging das noch nicht). Menü Sequenz - Sequenzeinstellungen. Evtl. ganz oben "Benutzerdefiniert" wählen, damit man alles anpassen kann.