Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

karaokefreak

Registrierter Benutzer

  • »karaokefreak« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8

Dabei seit: 23. Juni 2020

  • Private Nachricht senden

1

Dienstag, 23. Juni 2020, 09:13

Günstigste Videoschnitt-Software für HDR10-Ausgabe (Windows)

Hi. Ich bin neu hier und hatte bislang wenig Grund, mich in einem Forum wie diesem anzumelden. Ich arbeite als Spiele-Journalist (Freelance) und bearbeite, die Videos von meiner AverMedia Capure-Karte mit einer inzwischen veralteten Version von Adobe Premiere. Da inzwischen bei Spielen HDR zum Einsatz kommt und meine Capture Karte in der Lage ist, 10 bit HDR aufzunehmen, könnte ich unbearbeitetes Material auf Youtube hochladen. Aber ungeschnitten ist es meist einfach zu grob oder zu lang. Ich muss es bearbeiten können.

Inzwischen bin ich echt überfragt und am Ende meiner Geduld, denn ich suche eine Videoschnitt-Software, die meine 4k HDR-Captures in HEVC / mp4 nicht nur verarbeiten, sondern auch nach dem Schnitt wieder in 10 bit und HDR ausspucken kann.

Auf meiner Odyssee durch die Google Landschaft bin ich dem Billig-Anbieter Cyberlink auf den Cyber-Leim gegangen. Deren "Power Director" versprach auf der Webseite HDR und HEVC-support, kann das aber nur einseitig. Die Software kann zwar das Format importieren und behält dabei das Tone-Mapping, reduziert aber alles auf 8 Bit und spuckt auch nur 8-Bit Videos aus, die Youtube nicht als HDR anerkennt, selbst wenn man im Power-Director das Tone-Mapping nachbearbeitet (in mühseliger Kleinarbeit mit einem sogenannten HDR-Effekt und den Tone-Mapper-Einstellungen). Schlimmer noch: Das "falsche Tone-Mapping" wird von Youtube beim umwandeln wieder gräulich codiert.

Meine zweite Hoffnung war Edius 9 von Grass Valley. Mit 590 Euro für eine Business-Version zwar keine "Impuls-Anschaffung", aber zumindest eine einmalige Angelegenheit und kein Abo, wie bei Adobe Premiere nun üblich. Hab es nicht gekauft, sondern erst einmal die vollumfängliche Demo probiert. Leider war das ein Fehlschlag, denn Edius 9 beherrscht zwar volles HDR in 10 bit und 4.2.2 Profil, aber nur von vorgegebenen Herstellern in voreingestellten Farbschemen. Das Bildmaterial meiner AverMedia Capure Card verliert sofort sein Tone-Mapping, wenn ich es in den Editor importiere, und das händisch für jeden einzelnen Clip nachzujustieren ist mir bei so einer teuren Software einfach zu blöd.

Google ist ja normalerweise ein guter Freund, aber bei den Stichworten HDR und HVEC kommen so viele nebensächliche Hits raus, dass ich langsam verzweifle. Daher die Frage an euch: Welche ist die günstigste Videoschnitt-Software eurer Kenntnis, die das Format importiert und in vollem Umfang auch wieder exportiert? Ich stelle bei Gaming-Material keine besonders hohen Ansprüche an die Schnitt-Werkzeuge, wichtig sit, dass die Ausgabe funktioniert. Meine letzte Möglichkeit wäre halt ein Premiere Pro Abo, aber da graut es mir davor. ich find es übel, keine Version mehr kaufen, sondern nur noch mieten zu können.

Vielen Dank für jegliche Hilfe und eure Ideen.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »karaokefreak« (23. Juni 2020, 10:03)


Harry

Registrierter Benutzer

  • »Harry« ist männlich

Beiträge: 292

Dabei seit: 4. Dezember 2013

Hilfreich-Bewertungen: 36

  • Private Nachricht senden

2

Dienstag, 23. Juni 2020, 10:22

Gruß Harry

karaokefreak

Registrierter Benutzer

  • »karaokefreak« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8

Dabei seit: 23. Juni 2020

  • Private Nachricht senden

3

Dienstag, 23. Juni 2020, 11:08

Vielen Dank für deine Antwort.
Arbeitest du selbst damit / könntest du mir da eine kleine Hilfestellung geben?


Das Programm erkennt HDR-Inhalt und sagt mir, welchen Farbraum ich für Bearbeitung und Ausgabe brauche (ITU R BT 2020). Trotzdem muss dabei irgend etwas falsch in meinen Einstellungen sein, denn das importierte Video ist grau ausgewaschen.
Der Witz an der Sache ist, dass ich beim dritten Versuch einfach mal eine Timeline-Bearbeitung gestartet habe und ein HDR-Video per Drag n Drop reingeworfen habe. Hier bleibt das Tone-Mapping erhalten, wird aber auf 8-Bit reduziert, wodurch einige Farbüberblendungen zu grob sind. Zudem kann nicht in 10 bit ausrendern, die Option bleibt nicht anwählbar.... Also habe ich auch da irgendwo eine falsche Einstellung. Aaargh, ich stell mich offenbar zu blöd an.

Das Ergebnis beim dritten Versuch sieht dann so aus:


Beachte in Youtube wird kein HDR ausgewiesen, weil es auch in 8 bit kein HDR sein kann. Durch die Reduzierung fehlen dem Sonnenuntergang die Farbnuancen, das muss eigentlich sanft in kleinen Schritten dunkler werden, und darf nicht so sehr blenden. Klar - ist halt auch kein HDR.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »karaokefreak« (23. Juni 2020, 11:15)


karaokefreak

Registrierter Benutzer

  • »karaokefreak« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8

Dabei seit: 23. Juni 2020

  • Private Nachricht senden

4

Dienstag, 23. Juni 2020, 12:37

Okay... ich bin schon einen Schritt weiter

Youtube hat jetzt eine version des Videos als HDR codiert. Dabei hab ich aber gemogelt - hab das HLG Profil verwendet. Dadurch sind alle Details vorhanden, aber das Bild ist etwas zu dunkel.
Wenn ich das ITU R BT 2020 - Profil verwende, hat der Sonnenuntergang eine starke , völlig verfälschte Gelb-Färbung... da muss ich also noch dran arbeiten.
Hat jemand Tipps?


Siehe hier:

joey23

Co-Administrator

Beiträge: 5 343

Dabei seit: 12. September 2009

Hilfreich-Bewertungen: 1212

  • Private Nachricht senden

5

Dienstag, 23. Juni 2020, 14:39

Resolve Studio sollte das problemlos können und kostet um die 300€.

karaokefreak

Registrierter Benutzer

  • »karaokefreak« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8

Dabei seit: 23. Juni 2020

  • Private Nachricht senden

6

Dienstag, 23. Juni 2020, 15:01

Leider nicht. Da Vinci Resolve nutzt einen Custom Codec für HEVC, genannt ReHEVC. Hab schon mit deren Support gesprochen und die sagen, dass es da Probleme beim Importieren von HEVC gibt. Trotzdem danke für den Hinweis.

Harry

Registrierter Benutzer

  • »Harry« ist männlich

Beiträge: 292

Dabei seit: 4. Dezember 2013

Hilfreich-Bewertungen: 36

  • Private Nachricht senden

7

Dienstag, 23. Juni 2020, 16:10

@karaokefreak,
mit 4k und 10bit habe ich noch nichts gemacht bzw. auch keine Erfahrung.
Eventl. musst du für deine Anforderungen ein eigenes Template mit den Voraussetzungen für 4.2.2 erstellen.

Ich habe eine Vorlage erstellt. Ob die auch den Anforderungen für HDR und 10Bit reicht...
Ggf. muss man Einstellungen unter Metadate HDR > Settings noch Werte eingeben
»Harry« hat folgendes Bild angehängt:
  • VMasteringW7_001.JPG
Gruß Harry

karaokefreak

Registrierter Benutzer

  • »karaokefreak« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8

Dabei seit: 23. Juni 2020

  • Private Nachricht senden

8

Dienstag, 23. Juni 2020, 21:55

Vielen Dank für eure Hilfe. Ich fummel derzeit noch an den EInstellungen herum, komme dem gewünschten Ergebnis aber näher.

Zitat

gf. muss man Einstellungen unter Metadate HDR > Settings noch Werte eingeben
Ja, ich muss die maximale Helligkeit auf etwa 1500 Nits und die maximale Dunkelheit auf 10 nits stellen ... fummel auch da noch ein wenig herum.

joey23

Co-Administrator

Beiträge: 5 343

Dabei seit: 12. September 2009

Hilfreich-Bewertungen: 1212

  • Private Nachricht senden

9

Mittwoch, 24. Juni 2020, 09:08

Leider nicht. Da Vinci Resolve nutzt einen Custom Codec für HEVC, genannt ReHEVC. Hab schon mit deren Support gesprochen und die sagen, dass es da Probleme beim Importieren von HEVC gibt. Trotzdem danke für den Hinweis.
Wie wirken sich diese Probleme denn aus? Bzw woran merke ich, wenn da was nicht stimmt?

karaokefreak

Registrierter Benutzer

  • »karaokefreak« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8

Dabei seit: 23. Juni 2020

  • Private Nachricht senden

10

Mittwoch, 24. Juni 2020, 11:39

Leider nicht. Da Vinci Resolve nutzt einen Custom Codec für HEVC, genannt ReHEVC. Hab schon mit deren Support gesprochen und die sagen, dass es da Probleme beim Importieren von HEVC gibt. Trotzdem danke für den Hinweis.
Wie wirken sich diese Probleme denn aus? Bzw woran merke ich, wenn da was nicht stimmt?
Das Farbprofil wird nicht korrekt übernommen, also auch das Tonemapping von bestimmtem, nicht Kamera-üblichem HDR-Material nicht. Es wirkt dann ausgegraut.