Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Xside

Registrierter Benutzer

  • »Xside« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2

Dabei seit: 15. März 2020

  • Private Nachricht senden

1

Dienstag, 17. März 2020, 03:15

Bildfluss "flüssiger" machen - Gibt's sowas?

Hallo,

ich habe mal eine Verständnis-Frage:
In meinem Fernseher gibt es die "Motionflow"-Technologie. Soweit ich das richtig verstanden habe, wird dabei zwischen zwei Bildern ein weiteres Bild berechnet um den Bildfluss "flüssiger" zu machen.
Nun habe ich einen YouTube-Kanal auf dem ich Videos aus Überwachungskameras hochlade (Vogelfutterstationen, Nistkästen), da diese Überwachungskameras "nur" maximal 30 fps ausgeben wollte ich fragen, ob es solch eine
Motionflow-Technologie nicht auch in der Videobearbeitung gibt um die Videos "flüssiger" wirken zu lassen.

Danke :-)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Xside« (17. März 2020, 22:25)


Tiger

Registrierter Benutzer

Beiträge: 527

Dabei seit: 7. August 2016

Hilfreich-Bewertungen: 131

  • Private Nachricht senden

2

Dienstag, 17. März 2020, 08:51

Yep, nennt sich "optical flow" und gibt es z.B. in Davinci Resolve Studio bzw. Fusion Studio. In der kostenlosen Version ist das nach meinem Wissensstand nicht drin.

Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Benutzer, die diesen Beitrag hilfreich fanden:

Xside

Marcus Gräfe

Administrator

  • »Marcus Gräfe« ist männlich

Beiträge: 5 501

Dabei seit: 14. August 2002

Wohnort: Düsseldorf

Hilfreich-Bewertungen: 451

  • Private Nachricht senden

3

Dienstag, 17. März 2020, 17:42

Adobe hat das auch in Premiere und After Effects.

@Xside: Bitte passe deinen Titel an, damit man weiß, worum es geht.

Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Benutzer, die diesen Beitrag hilfreich fanden:

Xside

Pixelsprenger

Registrierter Benutzer

Beiträge: 4

Dabei seit: 3. März 2020

  • Private Nachricht senden

4

Mittwoch, 18. März 2020, 05:59

Oder auch "Interpolation" in den Programmen von Magix.

Beachte, dass diese Funktion je nach Software und Videoclip unterschiedlich gut funktionieren. Teilweise entstehen dadurch störende Geisterbilder, weil zwei Bilder zu einem dritten Bild "überblendet" werden. Am besten funktionieren meiner Beobachtung nach die Bildgeneratoren von den TV-Geräten, wie von dir genannt. In den meisten Geräten sind diese auch gemäß Voreinstellung aktiviert und werden kaum vom Anwender abgeschaltet. Das kann dann unter Umständen zu unschönen Doppel-doppel-Bildern führen (Clip x Schnittprogramm x TV-Gerät). Ich verzichte darum im Schnittprogramm (oder gar schon im Camcorder) in der Regel auf solche Bildergänzungen und überlasse diese Arbeit den TV-Geräten.

Xside

Registrierter Benutzer

  • »Xside« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2

Dabei seit: 15. März 2020

  • Private Nachricht senden

5

Mittwoch, 18. März 2020, 06:06

Ich danke erstmal allen für die hilfreichen Antworten.

Ich habe die Funktion jetzt in Adobe Premiere gefunden und denke, dass das ganz gut funktioniert...

Ich verzichte darum im Schnittprogramm (oder gar schon im Camcorder) in der Regel auf solche Bildergänzungen und überlasse diese Arbeit den TV-Geräten
Würde ich auch lieber, da die meisten Leute meine YouTube-Videos aber am PC anschauen muss ich hier bei der Videobearbeitung ansetzen.

Am besten wäre ja, wenn man dieses "optical flow" schon beim streamen implementieren könnte (Ich streame 24h am Tag live und nehme dann Videos auf von interessanten Szenen an den Futterstellen/Nistkästen).
Für OBS Studio hab ich sowas aber nicht gefunden und wird es sich er auch nicht geben, oder?

Social Bookmarks