Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Edulus

Registrierter Benutzer

  • »Edulus« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 7

Dabei seit: 27. Januar 2020

  • Private Nachricht senden

1

Montag, 27. Januar 2020, 12:01

Herausgeschnittene Teile in Blende wieder sichtbar! Premiere Pro

Hallo!
Ich habe immer wieder das selbe Problem und zwar schneide ich zum Beispiel eine Stelle weg an der der Fokus hin und her gepumpt hat, lösche diesen teil und füge es wieder mit einem anderen, mit bspw. einer weichen Blende zusammen.

Wie von Zauberhand ist dann der Teil mit den Fokusproblemen wider zu sehen, meistens taucht er dann irgendwo in der Blende noch auf. Obwohl dieser Teil eigentlich nicht mehr existiert.
Jedes mal passiert mir das und ich möchte dann nicht immer noch mehr wegschneiden, damit sich dann ein anderer Teil dort reinschiebt, weil es ja vollkommen unnötig ist und keinen Sinn macht gutes Material zu verschenken, wegen diesem Blödsinn...
Wahrscheinich ist es irgendeine Einstellung, aber ich weiß nicht welche oder ist es ein Bug?

Thoma

immer auf der Suche....

  • »Thoma« ist männlich

Beiträge: 134

Dabei seit: 6. Januar 2017

Wohnort: Vohenstrauß

Hilfreich-Bewertungen: 18

  • Private Nachricht senden

2

Montag, 27. Januar 2020, 13:52

Arbeiten mit manuellem Fokus wäre da von Anfang an sinnvoller, oder eine Kamera mit sehr gutem Autofokus (Sony A 6300 aufwärts z.B.) verwenden...
Aber wenn`s denn schon passiert ist, wird dir wohl nichts anderes übrig bleiben als großzügiger auszuschneiden. Ich weiß nicht,

wie welches Programm arbeitet, aber bei Edius ist das "Ausgeschnittene" nicht weg, sondern du kannst es aus der Verbliebenen Datei wieder "herausziehen". So kann es durchaus bei einer Blende wieder Verwendung finden, obwohl ich`s nicht ganz verstehe, denn das Material für die Blende wird ja in der Regel vom Clip zurückgehend errechnet. Vielleicht bei deinem Programm anderst? Mit was arbeitest du? Oder legst du das ausgeschnittene Material in der Spur darunter ab in der Hoffnung, es ist dann unsichtbar? Dann wär`s in der Blende natürlich kurz sichtbar...
Lieben Gruß
Thomas

Marcus Gräfe

Administrator

  • »Marcus Gräfe« ist männlich

Beiträge: 5 265

Dabei seit: 14. August 2002

Wohnort: Düsseldorf

Hilfreich-Bewertungen: 385

  • Private Nachricht senden

3

Montag, 27. Januar 2020, 15:54

meistens taucht er dann irgendwo in der Blende noch auf

Wie knapp schneidest du die Stelle denn weg? Es klingt für mich danach, als wäre vom "guten" Material nicht genug für die Blende vorhanden, also nicht genug Blendenfleisch.

Edulus

Registrierter Benutzer

  • »Edulus« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 7

Dabei seit: 27. Januar 2020

  • Private Nachricht senden

4

Montag, 27. Januar 2020, 18:08

@Thoma Premiere Pro, steht eh im Titel. Hat jetzt hier nichts mit dem Fokusieren zu tun, war nur ein Beispiel zur Veranschaulichung. Nein ich lege das entfernte Material nicht in eine andere Spur, es soll ja einfach nur weg, wird mit "entf" gelöscht.

Ja ich schneide sehr knapp weg, ich will ja wirklich nur das unbrauchbare entfernen. Aber das sollte ja nichts ändern, das "Blendenfleisch" sollte er sich ja von dem nehmen was da ist und nicht auch von Stellen die ich längst gelöscht habe. Ich würde es verstehen wenn einer der Videoschnipsel bspw. nur 2 Sekunden lang ist und ich eine 6 Sekunden Blende einfüge. Dann ist klar, dass es so nicht funktionieren kann und er sich mit so einer Methode behelfen könnte.
Aber es ist ja auch so wenn die Clips, die mit der Blende verbunden werden, Minuten lang sind und die Blende nur 2 Sekunden... Das ist das was ich nicht verstehe und auch keinen Sinn macht.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Edulus« (27. Januar 2020, 18:14)


LennO

Registrierter Benutzer

Beiträge: 371

Dabei seit: 3. Juni 2015

Hilfreich-Bewertungen: 120

  • Private Nachricht senden

5

Dienstag, 28. Januar 2020, 10:51

Nun, das wird trotzdem daran liegen dass deine Blende eben zu lang ist und du zu knapp geschnitten hast. Die Blende liegt ja um den Schnitt herum. Hast du genau am schlechten Material geschnitten zieht sie natürlich immer und egal wie kurz sie ist noch was aus dem schlechten Bereich mit in die Blende. Ist ja halt…ne Blende. Du musst schon 1/2-Blenden-Länge vor dem unguten Material schneiden, anders geht das nunmal nicht.Sie muss ja genügend Fleisch in beiden Clips haben.

Siehe unten

1 Zeile: - = gutes Material, / = Unscharf
2 Zeile: || = Ort des Schnitts
3 Zeile: B = Blendenlänge.

Damit siehst du auch den Überlappungsbereich. Ein paar / liegen noch deutlich in der Blende und sind zu sehen.

-------------------------////////////////////////
.........................||.................................

.................BBBBBBBBBBB........................


Das in einer Spur zu schneiden ist bei dir das was dich den kleinen Denkfehler übersehen lässt. Wenn du mal den Folgeclip in einer zweite Spur ziehst und dort einfach nen normalen Fade an dessen Anfang setzt wirst du sehen wieviel Überlappung wirklich notwendig ist. Nur zum Visualisieren mal ;)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »LennO« (28. Januar 2020, 10:57)


Harry

Registrierter Benutzer

  • »Harry« ist männlich

Beiträge: 253

Dabei seit: 4. Dezember 2013

Hilfreich-Bewertungen: 31

  • Private Nachricht senden

6

Dienstag, 28. Januar 2020, 14:47

Premiere (Pro und Elements) nimmt für die Blende den abgeschnittenen Teil (Fleisch).
Schneidet man nichts ab, werden für den Übergang Standbilder erzeugt.

In anderen Tools, wie z.B. Corel Video Studio, wird der "abgeschnittenen" Teil nicht für den Übergang/Blende genommen.
Gruß Harry

Selon Fischer

Super-Moderator

  • »Selon Fischer« ist männlich

Beiträge: 1 950

Dabei seit: 22. September 2008

Wohnort: Essen

Hilfreich-Bewertungen: 305

  • Private Nachricht senden

7

Dienstag, 28. Januar 2020, 15:55

Bestünde die Möglichkeit eine solche Überblendung mit Keyframes bei der Deckkraft zu lösen? Dann kannst du genau regulieren, wo wieviel Material verwendet wird.

Marcus Gräfe

Administrator

  • »Marcus Gräfe« ist männlich

Beiträge: 5 265

Dabei seit: 14. August 2002

Wohnort: Düsseldorf

Hilfreich-Bewertungen: 385

  • Private Nachricht senden

8

Dienstag, 28. Januar 2020, 16:46

@LennO: Wenn du den Code-BBCode benutzt, sieht man evtl. besser, was du meinst. ;)

@Harry: In meinen Augen macht es Premiere richtig. Das Verhalten von Corel Video Studio finde ich unlogisch (wenn es tatsächlich so ist).

@Selon Fischer: Wo siehst du da den Unterschied? Oder soll das nur dazu sein, um die Blende besser nachvollziehen zu können?

LennO

Registrierter Benutzer

Beiträge: 371

Dabei seit: 3. Juni 2015

Hilfreich-Bewertungen: 120

  • Private Nachricht senden

9

Dienstag, 28. Januar 2020, 18:36

@LennO: Wenn du den Code-BBCode benutzt, sieht man evtl. besser, was du meinst. ;)



Das ganze sieht eigentlich genauso aus wie ich es meine auch ohne BBCode ;)

Harry

Registrierter Benutzer

  • »Harry« ist männlich

Beiträge: 253

Dabei seit: 4. Dezember 2013

Hilfreich-Bewertungen: 31

  • Private Nachricht senden

10

Mittwoch, 29. Januar 2020, 12:48

@Harry: In meinen Augen macht es Premiere richtig. Das Verhalten von Corel Video Studio finde ich unlogisch (wenn es tatsächlich so ist).

Das ist Ansichtsache.
Erst "Fleisch" durch zuschneiden erzeugen, damit dann der Übergang so funktioniert wie man sich das vorgestellt hat...
Rechnen wie viele Frames ich dafür benötige und dann auch noch das berücksichtigen was ich eigentlich abgeschnitten habe...

In Video Studio (und auch in Vegas Pro/Movie Studio) schiebt man einfach den nachfolgenden über den davor liegenden Clip und fertig ist der Übergang.
Es spielt dabei keine Rolle ob die Clips beschnitten ist oder nicht.
Unterschied zwischen Video Studio und Vegas > in Video Studio kann man auch die Blende einfach zwischen die Clips legen ohne "Fleisch" zu erzeugen


PS: in den "alten" Premiere-Versionen, hat man die Clips in Spur A und Spur B so platziert, das beide "überlappten" und die Blende in die dafür vorgesehene Spur gelegt.
Da brauchte man auch kein "Fleisch" extra erzeugen.
Gruß Harry

Marcus Gräfe

Administrator

  • »Marcus Gräfe« ist männlich

Beiträge: 5 265

Dabei seit: 14. August 2002

Wohnort: Düsseldorf

Hilfreich-Bewertungen: 385

  • Private Nachricht senden

11

Mittwoch, 29. Januar 2020, 16:25

@LennO: Die Blende in deiner "Grafik" geht aber nicht in den unscharfen Bereich, sondern nur bis genau davor. Was wolltest du also aussagen? ;)

So sieht's bei mir aus:

Edulus

Registrierter Benutzer

  • »Edulus« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 7

Dabei seit: 27. Januar 2020

  • Private Nachricht senden

12

Mittwoch, 29. Januar 2020, 18:25

Ok also ist das wirklich Absicht? Das kann ja nicht deren Ernst sein.

Ich verstehe es noch immer nicht, ich will zwei clips überblenden, was spielt es denn dann für eine Rolle ob ich vorher irgendwas von dem clip entfernt habe oder ob der schon so lang war wie er jetzt ist?

Und es ist auch genung Matrial für die Blende in alle Richtungen da.
Ich mein ja man kann es theoretisch so sehen, aber es macht halt erstens praktisch überhaupt keinen Sinn und zweitens stößt es die Leute vor den Kopf wenn Material aufeinmal wieder da ist was sie extra gelöscht haben, ohne das es eine Notwendigkeit dafür gibt.

Wenn ich überblenden will, dann das was da ist an Material, was ich zurecht geschnitten habe und nicht irgendwas was ich aussortiert habe. Ich habe es ja entfernt weil ich es nicht im Film haben will. Unlogischer geht es wirklich nicht mehr.

Wie kann ich den diesem unsäglichen Wahnsinn entkommen?
Soll ich das jetzt extra schneiden, exportieren und wieder als "unebschnittenen" clip einfügen (obwohl es ja der gleiche ist :pinch: ) um dann eine normale Blende machen zu können? Das ist ja extrem umständlich...

Marcus Gräfe

Administrator

  • »Marcus Gräfe« ist männlich

Beiträge: 5 265

Dabei seit: 14. August 2002

Wohnort: Düsseldorf

Hilfreich-Bewertungen: 385

  • Private Nachricht senden

13

Mittwoch, 29. Januar 2020, 19:10

Ich habe das mit dem Blendenfleisch ganz am Anfang auch nicht direkt verstanden. Mich hat es auch sehr verwirrt.

Mittlerweile finde ich es absolut logisch.

Du schneidest doch gar nichts "weg". Du trimmst den Clip nur und das "weggetrimmte" ist natürlich noch da.

Die Blende braucht doch irgendwas, wohin sie blenden kann. Wenn du einen 2-Sekunden-Clip auf 1 Sekunde kürzt (am Ende) und danach eine 1-sekündige Blende in einen 2. Clip machst, woher soll diese eine Sekunde aus Clip 1 denn kommen? Natürlich aus dem Rest, den du "weggeschnitten" hast. Wenn da wirklich nichts mehr wäre, würde auch Premiere die Frames duplizieren und Standbilder anzeigen. Nur das ist wohl meist bei Bewegtbild keine Option.

Edulus

Registrierter Benutzer

  • »Edulus« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 7

Dabei seit: 27. Januar 2020

  • Private Nachricht senden

14

Mittwoch, 29. Januar 2020, 23:10

Ich dachte das haben wir jetzt schon mehrmals durch, es geht nicht darum, dass der clip zu kurz ist und ihm Fleisch für die Blende fehlt.

Dann wäre es ja vollkommen logisch wenn er weg geschnittenes Material wieder dazu nimmt, um sich das fehlende Fleisch für die Blende zu nehmen.
Da würde ich micht auch nicht wundern.

Das dumme ist ja nur, dass er es eben auch macht wenn beide clips Minuten lang sind und die Blende nur 1 oder 2 Sekunden. Also genug Material da wäre um ganz normal die vorhanden clips miteinander zu verblenden ohne etwas hinzufügen zu müssen. Es besteht ganz klar absolut keine Notwendigkeit!
Das habe ich ja jetzt schon zwei mal erklärt oder wie meinst du das?

Harry

Registrierter Benutzer

  • »Harry« ist männlich

Beiträge: 253

Dabei seit: 4. Dezember 2013

Hilfreich-Bewertungen: 31

  • Private Nachricht senden

15

Donnerstag, 30. Januar 2020, 09:27

@Edulus,
dass dies geht, hab ich hier anhand einiger Produktbeispiele aufgezeigt.
Es gibt auch noch andere, wie z.B. Pinnacle Studio, Cyberlink Power Director und wenn ich mich richtig erinnere auch Magix Video Deluxe/Pro...

Man sollte bei Adobe Premiere auch bedenken, für welche Anwender es ursprünglich entwickelt wurde.
Damals war digitaler Videoschnitt eigentlich für die Bedürfnisse der "Profi-Cutter" entwickelt.
Da ging man wohl davon aus, das ein "Profi-Cutter" immer etwas vom Anfang und Ende abschneidet.

Wen du Adobe Premiere verwenden möchtest, dann musst einfach damit leben, dass es nicht so geht, wie du dir das vorstellst.
Gruß Harry

nino_zuunami

was ist, ist.

  • »nino_zuunami« ist männlich

Beiträge: 359

Dabei seit: 7. November 2009

Wohnort: Berlin-Tempelhof

Hilfreich-Bewertungen: 27

  • Private Nachricht senden

16

Donnerstag, 30. Januar 2020, 10:54

Mögliche Lösung:

Harter Schnitt oder eine kurze, harte Blende als immer wiederkehrendes Stilmittel einsetzen. Andere Möglichkeiten gibt es nicht.
"Wo ein scheiß Wille ist, da ist, Gott verdammt, auch ein scheiß Weg." (Don Logan)


Nino Zuunami: Musikvideo drehen lassen in Berlin

Marcus Gräfe

Administrator

  • »Marcus Gräfe« ist männlich

Beiträge: 5 265

Dabei seit: 14. August 2002

Wohnort: Düsseldorf

Hilfreich-Bewertungen: 385

  • Private Nachricht senden

17

Donnerstag, 30. Januar 2020, 17:16

Das habe ich ja jetzt schon zwei mal erklärt oder wie meinst du das?

Dann muss ich leider zugeben, dass ich dich von Anfang an falsch verstanden habe. Genau genommen habe ich dein Problem dann gar nicht verstanden.

Kannst du vielleicht Screenshots oder sogar ein Video davon machen? Es sei denn, dein Problem ist jetzt gelöst bzw. du hast deine Antwort.

Selon Fischer

Super-Moderator

  • »Selon Fischer« ist männlich

Beiträge: 1 950

Dabei seit: 22. September 2008

Wohnort: Essen

Hilfreich-Bewertungen: 305

  • Private Nachricht senden

18

Freitag, 31. Januar 2020, 14:44

@Selon Fischer Wo siehst du da den Unterschied? Oder soll das nur dazu sein, um die Blende besser nachvollziehen zu können?

Ganz genau. Ich verstehe das Problem nämlich auch nicht so richtig, deshalb könnte ein manueller Ansatz vielleicht bei der Rekonstruktion helfen.

Edulus

Registrierter Benutzer

  • »Edulus« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 7

Dabei seit: 27. Januar 2020

  • Private Nachricht senden

19

Freitag, 7. Februar 2020, 00:41

Ein Video ist mir gerade zu aufwendig aber ich kann es noch nachliefern.

Das Problem ist aber eigentlich recht simpel gelagert, ich versuche es jetzt noch einmal kurz und knackig zu erklären:

Bereits durch Herausschneiden und löschen entferntes Material (mit entf. Taste gelöscht), taucht in einer weichen Blende wieder auf.
Das kuriose dabei: Es gibt absolut keine Notwenidigkeit, da die beiden Clips die verblendet werden, bei weitem genug Länge/Material auf weisen um die Blende, die meistens nur 1-2 Sekunden lang ist unterzubringen. Beispielsweise haben die beiden Clips jeweils mehrere Minuten Länge und keine weiteren Schnitte oder so.
Es muss also für die Blende überhaupt kein Material angefügt werden um diese zu ermöglichen.
Es sollen ja eigentlich die beiden Clips verblendet werden die ich durch die Blende verbinde und sonst nichts.


Ich weiss für die, die es schon verstanden haben wird das mittlerweile etwas nervig hier.
Oh hab ich das gerade richtig gesehen, im Amateurfilm Forum kann man keine Videodatein anhängen?

LennO

Registrierter Benutzer

Beiträge: 371

Dabei seit: 3. Juni 2015

Hilfreich-Bewertungen: 120

  • Private Nachricht senden

20

Freitag, 7. Februar 2020, 10:26

Nein, eigentlich bin ich der Meinung dass jede deiner Erklärungen eigentlich nur den Schluss zulässt dass wir dich eigentlich die ganze Zeit richtig verstehen.

Weil Marcus dass ja so gerne hätte ;) auch wenn ich der Meinung bin dass jeder der schonmal geschnitten hat meine kleine ASCII-Art versteht auch wenn die Laufweite von System zu System mal unterschiedlich sein kann, nochmal das Ganze:

Quellcode

1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
1 Zeile: - = gutes Material, / = Unscharf
2 Zeile: || = Ort des Schnitts
3 Zeile: B = Blendenlänge. 

Damit siehst du auch den Überlappungsbereich. Ein paar / liegen noch deutlich in der Blende und sind zu sehen. 

------------------------/////////////////////////
....................||...........................

...............BBBBBBBBBBB.......................


Der Blende ist das doch ziemlich egal ob die Clips noch ne Minute lang sind. Wenn du das schlechte Material gerade so eben weggeschnitten hast und dann ne Blende zwischen zwei Clips ziehst ist es halt dort wieder zu sehen. Die Clips bleiben ja nunmal einfach an Ort und Stelle. Folge doch mal dem Vorschlag in zwei Spuren zu arbeiten, dann brauchst du nur Clip 2 ne Aufblende geben. Dann wirst du sehen wie lange du noch Clip 1 siehst (und kannst dann Clip 2 soweit nach vorne ziehen, dass der Crossfade funktioniert).

Sind beide Clips in einer Spur Stoß-an-Stoß und du hast eben genau am Frame bei dem das schlechte Material beginnt geschnitten und du ziehst eine Blende rein, dann kommt es halt wieder hervor. Nochmal: Für 1/2 Länge Blende wirst du zuvor abgeschnittenes Material von Clip 1 sehen und genauso auch von Clip 2. Von Clip 2 in der ersten Hälfte der Blende, von Clip 1 in der zweiten Hälfte der Blende. Das ist eben das Fleisch welches eine Blende nunmal braucht.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »LennO« (7. Februar 2020, 10:33)