Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Pitt54

Registrierter Benutzer

  • »Pitt54« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8

Dabei seit: 6. April 2019

  • Private Nachricht senden

1

Samstag, 6. April 2019, 17:29

Mehrere Auflösungen

Hallo,
habe von meinen Urlaubsbekannten 5 Filme bekommen, wobei ich daraus 1 Film basteln soll.
Nun habe ich festgestellt, das alle ein anderes Format haben. so zum beispiel 3840x2160 30 Bider/Sek, 854x480 30 Bilder/Sek. 1920x1080 25Bilder/sek
Wie bekomme ich da ein 4K Film hin.?
Danke
Gruß Pitt54

Thoma

immer auf der Suche....

  • »Thoma« ist männlich

Beiträge: 124

Dabei seit: 6. Januar 2017

Wohnort: Vohenstrauß

Hilfreich-Bewertungen: 16

  • Private Nachricht senden

2

Samstag, 6. April 2019, 17:49

Stell das doch einfach in der Projektdatei ein, dann rechnet er alle "kleineren" hoch... Mit welchem Programm arbeitest du denn?
LG Thomas

Pitt54

Registrierter Benutzer

  • »Pitt54« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8

Dabei seit: 6. April 2019

  • Private Nachricht senden

3

Samstag, 6. April 2019, 20:44

Hallo Thomas
Danke für die Antwort.
Programme? Corel, Magix Vegas.
Das Problem liegt glaube ich darin, wenn ich umwandel, laufen die Bilder als Ruckler oder so.
Hab ich schon zum teil probiert, oder ich mach was falsch,
Gruß Pitt

Marcus Gräfe

Administrator

  • »Marcus Gräfe« ist männlich

Beiträge: 5 193

Dabei seit: 14. August 2002

Wohnort: Düsseldorf

Hilfreich-Bewertungen: 368

  • Private Nachricht senden

4

Samstag, 6. April 2019, 22:25

Normalerweise sollten Schnittprogramme die Framerates automatisch aneinander anpassen (z. B. durch Interpolation). Manchmal kann man aber auch pro Clip die Interpolationsart einstellen oder man kann das beim Export aktivieren. Ich kenne leider die genannten Programme nicht, arbeite mit Adobe Premiere, daher kann ich dir nichts konkreteres sagen.

wabu

lernt noch

  • »wabu« ist männlich

Beiträge: 953

Dabei seit: 12. Mai 2012

Wohnort: Pinneberg

Hilfreich-Bewertungen: 157

  • Private Nachricht senden

5

Samstag, 6. April 2019, 22:46

du suchst zuerst aus was ist der "Hauptfilm" wovon gibt es am meisten Material.

2. siehe hier: https://www.magix.info/de/tutorials/25-v…0-fps--1210957/

ist mehr für Magix - gilt aber auch allgemein.

Gerade habe ich einen Film fertiggestellt in dem auch etliches mit 30fps drin ist. Habe ich alle entsprechend langsamer gemacht (25fps) - aber auch schneller gemacht, auf 50fps

Monitor

Registrierter Benutzer

Beiträge: 190

Dabei seit: 4. September 2011

Hilfreich-Bewertungen: 26

  • Private Nachricht senden

6

Sonntag, 7. April 2019, 10:17

@Pitt54

Du machst nichts falsch, denn bei Mischung von unterschiedlichen Frameraten kann keines der gängigen Programme ein fehlerfreies Ergebnis, d.h. ohne Ruckler, liefern.

Pitt54

Registrierter Benutzer

  • »Pitt54« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8

Dabei seit: 6. April 2019

  • Private Nachricht senden

7

Sonntag, 7. April 2019, 10:27

Moin Moin
Danke, dass Ihr so schnell geantwortet habt.
#Wabu ich werde es mal versuchen, wobei sich#Monitor ja gerade nicht dafür spricht, dass man es hinbekommt.
Ich hatte schon mal 2 Filme zusammen geflickt und gebrannt, aber da waren nur Ruckler drauf.
#Markus Gräfe Premiere kann das Automatisch ??
Danke
Gruß pitt54

Monitor

Registrierter Benutzer

Beiträge: 190

Dabei seit: 4. September 2011

Hilfreich-Bewertungen: 26

  • Private Nachricht senden

8

Sonntag, 7. April 2019, 11:00

Zur Klarstellung und um Missverständnissen vorzubeugen:

@wabu mischt keine unterschiedlichen Frameraten, sondern er passt die Abweichungen durch zeitliche Längerveränderungen an, also lässt z.B. einen 30fps-Film zwecks Übereinstimmung mit 25fps langsamer laufen.

Pitt54

Registrierter Benutzer

  • »Pitt54« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8

Dabei seit: 6. April 2019

  • Private Nachricht senden

9

Sonntag, 7. April 2019, 11:07

Hallo Monitor,
Danke, glaube das habe ich verstanden,die tonspur habe ich schon abgetrennt, ist eh nur Musik, die man wieder unterlegen kann.
Wenn man 30fps und nimmt 25fps wird der Film kürzer, nimmt man 50fps so wird er länger.
Den Ton muß man wieso neu unterlegen, hoffe nur das es mit den Filmen geht.
Welche Auflösung soll ich denn überhaupt nehmen, was denkst Du(Ihr?
Danke
Gruß Pitt

Monitor

Registrierter Benutzer

Beiträge: 190

Dabei seit: 4. September 2011

Hilfreich-Bewertungen: 26

  • Private Nachricht senden

10

Sonntag, 7. April 2019, 11:22

Da komme ich jetzt mit deinen Überlegungen nicht ganz mit, denn wenn 30fps an 25fps angepasst werden sollen, wird der Film länger, denn in der ersten Sekunde verwendest du von den 30 nur 25 Bilder, die restlichen 5 werden der nächsten Sekunde zugeschlagen.

Aber hier möchte ich weiteren Hinweisen von @wabu nicht vorgreifen, ich selbst passe nach einem aufwändigeren Verfahren an (Zwischenbildberechnung unter Einsatz von Avisynth und VirtualDub).

Pitt54

Registrierter Benutzer

  • »Pitt54« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8

Dabei seit: 6. April 2019

  • Private Nachricht senden

11

Sonntag, 7. April 2019, 12:42

Hallo Monitor,
da hast Du natürlich Recht, dass habe ich falsch wiedergegeben.
Ich war bei 50fps, da wird es kleiner.

Ich habe ja vor die Filme alle zusammen zubekommen, das 1 Film entsteht. Den möchte ich gern einmal ohne Übergänge usw. machen und die "Copy" wird mit Vorspann und anderen Dingen versehen.
Der erste Film soll dann praktisch für irgendwan zum weiter verabeiten bestehen.
Welche Auflösung ist da angeraten?
UHD 3840x2160 50 oder VollHD 1920x1080i 50 oder 25???
Welchen Encoder nimmt man? H264 oder mpeg2 ?

Danke
Gruß Pitt

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Pitt54« (7. April 2019, 13:20)


wabu

lernt noch

  • »wabu« ist männlich

Beiträge: 953

Dabei seit: 12. Mai 2012

Wohnort: Pinneberg

Hilfreich-Bewertungen: 157

  • Private Nachricht senden

12

Sonntag, 7. April 2019, 17:09

Meine Lösung ist kein Allheilmittel. Wenn Menschen im Bild sind: bei 25fps sind die fauk, bei 50fps hektisch.

Ich habe viel von einem Schiff gefilmt - da sind die 50fps hilfreich. Bei anderen Aktionen wie Schwenks sind die 25fps schön smooth.

Auf jeden Fall ruckelt nix im 25fps Film.

Und manchmal muss ich mit einem Ruckler leben...

Pitt54

Registrierter Benutzer

  • »Pitt54« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8

Dabei seit: 6. April 2019

  • Private Nachricht senden

13

Sonntag, 7. April 2019, 17:37

Hallo wabu,
denke auch das alles wird ein Kompromiss werden müssen.
Aber hatte nun 2 Filme un UHD umgewandelt, aber nun habe ich gemerkt, dass ich die gar nicht auf die Scheibe bekomme.
Die Auflösungen gehen nur bis 1920x 1080i hier kann ich nur Entscheiden ob ich 25 oder 50 Bilder nehme.
Gruß Pitt

Marcus Gräfe

Administrator

  • »Marcus Gräfe« ist männlich

Beiträge: 5 193

Dabei seit: 14. August 2002

Wohnort: Düsseldorf

Hilfreich-Bewertungen: 368

  • Private Nachricht senden

14

Sonntag, 7. April 2019, 18:33

Wenn ich in Adobe Premiere einen Clip mit 25fps und einen mit 30fps in eine Sequenz mit 30fps einfüge, so wird der 25er Clip auf 30fps umgerechnet. Wenn's zu Rucklern kommt, kann man die Interpolation manuell ändern (pro Clip). Der Clip wird natürlich nicht in der Länge verändert. Sollte ein Schnittprogramm das machen, so arbeitet es in meinen Augen falsch. Ein Clip von einer Sekunde Länge muss immer 1 Sekunde lang sein, egal ob 1 fps oder 1.000 fps und egal, welche Framerate die Endausgabe hat.

wabu

lernt noch

  • »wabu« ist männlich

Beiträge: 953

Dabei seit: 12. Mai 2012

Wohnort: Pinneberg

Hilfreich-Bewertungen: 157

  • Private Nachricht senden

15

Sonntag, 7. April 2019, 18:41

"Der Clip wird natürlich nicht in der Länge verändert. Sollte ein Schnittprogramm das machen, so arbeitet es in meinen Augen falsch"

Bei meinen Magix Programmen werden die Längen auch nicht geändert! Meine Arbeitsweise geht über die Einstellung der Geschwindigkeit - mit seinen Nachteilen - aber jeder Frame zählt.

Ich habe in meinem Projekt sanfte Schwenks - wenn ich die "normal" verarbeite gibt es die kleinen Ruckler.

Pitt54

Registrierter Benutzer

  • »Pitt54« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8

Dabei seit: 6. April 2019

  • Private Nachricht senden

16

Sonntag, 7. April 2019, 18:50

Hallo Wabu,
entschuldige, aber bei mir ja. Habe gerade einen Film von 20 auf 25 gemacht, dass sind 2:59:27 auf 3:35:26
Gruß Pitt

wabu

lernt noch

  • »wabu« ist männlich

Beiträge: 953

Dabei seit: 12. Mai 2012

Wohnort: Pinneberg

Hilfreich-Bewertungen: 157

  • Private Nachricht senden

17

Sonntag, 7. April 2019, 22:36

Bei einem so langen Clip ist das logisch

20% von 3 Stunden sind eine halbe Stunde.

Das hat nur Sinn wenn einzelne Clips genommen werden (können)

Pitt54

Registrierter Benutzer

  • »Pitt54« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8

Dabei seit: 6. April 2019

  • Private Nachricht senden

18

Montag, 8. April 2019, 09:31

Danke das Du Dich nochmal gemeldet hast.
Da Du ja mit Magix arbeitest, kannst Du mir vielleicht sagen, wie man eine BD brennt ohne Menü??? Abgewählt bekomme ich es nicht.
Danke
Gruß Pitt

wabu

lernt noch

  • »wabu« ist männlich

Beiträge: 953

Dabei seit: 12. Mai 2012

Wohnort: Pinneberg

Hilfreich-Bewertungen: 157

  • Private Nachricht senden

19

Montag, 8. April 2019, 09:54

Leider brenne ich nichts - kann deswegen dazu nix sagen.

Aber frage mal hier:

https://www.magix.info/de/video-forum/

Wenn du dich da anmeldest wirst du nicht zugemüllt.....