Du bist nicht angemeldet.

AlexanderIBK

Registrierter Benutzer

  • »AlexanderIBK« ist männlich
  • »AlexanderIBK« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 88

Dabei seit: 2. Dezember 2014

Wohnort: Innsbruck, Österreich

Hilfreich-Bewertungen: 2

  • Private Nachricht senden

1

Donnerstag, 21. Mai 2015, 20:52

Störfrequenzen im Video

Ich habe im Auftrag eines Kollegen ein Video von seiner Rede machen müssen. Das besagte
Video ist nur über diesen Link erreichbar:



Das Video wurde wie man vielleicht denken kann nach dem Live-Prinzip produziert. Also sozusagen
das was aufgenommen wurde (auch wenn es schlecht ist) ist im Kasten und kann nicht geändert
werden (zumindest kann ich ihn nicht bitten seine Rede 3 oder mehr mal zu halten ;) .

Deswegen kam ich erst beim schneiden drauf dass die Störfrequenz im Video drinnen ist. Soweit
meine Kenntnisse reichen, kann man diese rein hypotetisch rausnehmen, hat aber dafür massive
Abstriche bei der Tonqualität.

Da das für mich wenig Sinn macht, muss ich das jetzt wohl halt drinnen lassen und damit leben aber
was ich gerne wüsste ist, wie dieser zustande kommt. Mir ist das klar dass ggf. auch Handys dafür
Schuld sein können aber ich kann natürlich nicht jeden bitten im Umkreis von ~5-10 Metern das Handy
auszuschalten zumal der Raum auch nicht allzu groß ist (das heißt im Nebenraum können sich auch
entsprechende Personen befinden).

Wie gehe ich also am besten damit um dass mir sowas nicht passiert? Gedreht wurde das Video mit
2 Kameras (Canon 700D) wovon nur von einer die Tonspur aufgenommen wurde und zwar ist das die
was sich auf dem Stativ befindet. Der Ton kam von einem Rode Videomic Pro.

Von der anderen Kamera wurde lediglich die Videospur genutzt.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »AlexanderIBK« (22. Mai 2015, 22:48)


xtechnix

Registrierter Benutzer

Beiträge: 73

Dabei seit: 10. April 2014

Hilfreich-Bewertungen: 15

  • Private Nachricht senden

2

Freitag, 22. Mai 2015, 17:23

Guck in einem Audioprogramm (Audacity ist kostenlos) im Equalizer, welche Frequenz das Piepen hat und nimm sie raus. Mehr wüsste ich nicht, was man da machbar machen könnte.

Ursache sind, wie du schon gesagt hast, technische Geräte. Jedoch muss das Gerät, wenn es ein normales Handy oder ein sonstiges "normal stark" strahlendes Gerät sich schon ziemlich nah am Kabel befunden haben, um so massive Störungen zu verursachen.
Wenn da aber wirklich kein Gerät in der Nähe war und du es nicht beheben kannst musst du abgeschirmte Kabel benutzen, die sollen genau solche Störungen beheben.

Edit:
Habs mal selber probiert, du hast das Pech, dass das Piepen über das gesamte Frequenzspektrum verteilt ist. Das kann man zwar rausnehmen, dann klingt es nur echt schlecht. Da hast du recht.

Tipp für das nächste mal:
Nimm mit einem externen Gerät auf und hör den Ton live ab, dann bemerkst du sowas noch rechtzeitig und kannst handeln.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »xtechnix« (22. Mai 2015, 17:44)


pikk

Multifunktionsamateur

  • »pikk« ist männlich

Beiträge: 1 127

Dabei seit: 1. Oktober 2010

Wohnort: Berlin

Hilfreich-Bewertungen: 169

  • Private Nachricht senden

3

Freitag, 22. Mai 2015, 19:26

ich kann natürlich nicht jeden bitten im Umkreis von ~5-10 Metern das Handy
auszuschalten

Doch, kannst du. :D
Natürlich geht das nicht immer und überall, aber in so einer Situation hat ja wahrscheinlich niemand vor, mal mit Oma über das letzte Osterfest zu reden und wenn du ganz freundlich fragst, kommt bestimmt ein Großteil deiner Bitte nach, was die potentiellen Störquellen zumindest deutlich reduziert. Flugmodus reicht übrigens allgemein auch.

Ansonsten, wie schon gesagt, abgeschirmte Kabel benutzten oder Geräte mit symmetrischer Übertragung (meist XLR).

Die Störgeräusche sind so heftig, dass du in der Tat wohl damit leben wirst müssen. Das kann man nicht mehr retten, maximal leicht verbessern. Du müsstest die Frequenzen isolieren und dann radikal cutten, um sämtliche Störgeräuche halbwegs weg zu bekommen. Ich schätze mal, alles unter 3kHz und über 7kHz, aber das ist jetzt auch nicht mein Fachgebiet. Was dann übrig bleibt, wird aber vermutlich noch scheußlicher klingen.

AlexanderIBK

Registrierter Benutzer

  • »AlexanderIBK« ist männlich
  • »AlexanderIBK« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 88

Dabei seit: 2. Dezember 2014

Wohnort: Innsbruck, Österreich

Hilfreich-Bewertungen: 2

  • Private Nachricht senden

4

Freitag, 22. Mai 2015, 19:30

Naja kann ja mal schauen ob es das nächste mal besser wird. Auf jeden Fall stand witzigerweise keiner
ziemlich nahe an der Kamera außer ich, aber beim drehen der Videos mit meinen Kollegen haben wir
auch Handys dabei und da kam noch nie eine solche Störfrequenz deswegen dachte ich das wäre hier
auch gar kein Problem.

abgeschirmte Kabel benutzten
Das einzige Kabel was ich habe ist die Verbindung vom Richtmikro zur Kamera. Lassen sich die Kabel
irgendwie abschirmen oder müsste ich mir dazu ein neues Mikro kaufen?

pikk

Multifunktionsamateur

  • »pikk« ist männlich

Beiträge: 1 127

Dabei seit: 1. Oktober 2010

Wohnort: Berlin

Hilfreich-Bewertungen: 169

  • Private Nachricht senden

5

Freitag, 22. Mai 2015, 19:39

Natürlich kannst du versuchen, die Kabel mit den verschiedensten Tricks zusätzlich zu isolieren. Könntest mal Alufolie drum wickeln, aber das hilft auch nicht die Welt, da die Kabel nur Antennen für Funkstrahlung sind und das eigentliche Problem im Vorverstärker liegt. Der vielversprechenste Weg ist es, keine Geräte in der Nähe zu haben und besonders keine aktiven Handys.

Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Benutzer, die diesen Beitrag hilfreich fanden:

AlexanderIBK

EvilMonkey

Super-Moderator

  • »EvilMonkey« ist männlich

Beiträge: 675

Dabei seit: 11. März 2013

Wohnort: Hamburg

Hilfreich-Bewertungen: 173

  • Private Nachricht senden

6

Freitag, 22. Mai 2015, 22:18

*OffTopic gelöscht, weitere Diskussionen und Anmerkungen zum Inhalt des Videos sind nicht nötig*


@AlexanderIBK, falls noch Fragen bestehen, lade bitte ein kurzes (15s) Snippet ohne politische Aussagen hoch und binde das hier ein, allerdings sollten die bisherigen Posts schon eine ganz gute Hilfe sein.

AlexanderIBK

Registrierter Benutzer

  • »AlexanderIBK« ist männlich
  • »AlexanderIBK« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 88

Dabei seit: 2. Dezember 2014

Wohnort: Innsbruck, Österreich

Hilfreich-Bewertungen: 2

  • Private Nachricht senden

7

Mittwoch, 3. Juni 2015, 13:19

Also ich habe mal testweise mein Handy (Samsung Galaxy) direkt an das Mikro gehalten und da
tauchte eine solche störfrequenz nicht auf. Ich vermute einfach dass diese störfrequenzen erst
dann kommen, wenn jemand angerufen wird so wie es beim Fernseher ist.

Weil sonst würde ja sowas auch auftreten wenn ich und meine Kollegen filmen und da haben wir
alle ein Handy dabei und da kommen komischerweise keine solche Störfrequenzen.

Selon Fischer

Super-Moderator

  • »Selon Fischer« ist männlich

Beiträge: 1 871

Dabei seit: 22. September 2008

Wohnort: Essen

Hilfreich-Bewertungen: 290

  • Private Nachricht senden

8

Mittwoch, 3. Juni 2015, 13:30

Mobilfunkgeräte erhöhen standardmäßig ihr Signalintervall, wenn sie keinen oder schlechten Empfang haben. Möglicherweise war am Drehort der Netzempfang eines oder mehrerer Geräte gestört, washalb vermehrt nach Netz gesucht wurde. Daher: Handy aus beim Dreh.

Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Benutzer, die diesen Beitrag hilfreich fanden:

AlexanderIBK

Social Bookmarks