Du bist nicht angemeldet.

joey23

Co-Administrator

Beiträge: 5 100

Dabei seit: 12. September 2009

Hilfreich-Bewertungen: 1162

  • Private Nachricht senden

21

Mittwoch, 8. Oktober 2014, 11:16

Zunächst mal codierst du H264, Video nutzt X264.

Nepalfan

unregistriert

22

Mittwoch, 8. Oktober 2014, 16:12

Hier der output unter der Ansicht "Text"

Allerdings versteh ich nicht so recht warum ich beim rendern eine höhere Bitrate benötige als das Originalvideo hat, um es zumindest 1:1 ohne Kompressionsfehler abbilden zu können.

General
Complete name : H:\DJI Phantom\Prjoekt Mirta\DJI00046.MP4
Format : MPEG-4
Format profile : JVT
Codec ID : avc1
File size : 190 MiB
Duration : 2mn 4s
Overall bit rate mode : Variable
Overall bit rate : 12.8 Mbps
Encoded date : UTC 2014-09-09 15:38:48
Tagged date : UTC 2014-09-09 15:38:48
©xyz : +48.1393+16.6704

Video
ID : 1
Format : AVC
Format/Info : Advanced Video Codec
Format profile : Main@L4.0
Format settings, CABAC : Yes
Format settings, ReFrames : 2 frames
Format settings, GOP : M=3, N=15
Codec ID : avc1
Codec ID/Info : Advanced Video Coding
Duration : 2mn 4s
Bit rate mode : Variable
Bit rate : 12.8 Mbps
Maximum bit rate : 14.9 Mbps
Width : 1 920 pixels
Height : 1 080 pixels
Display aspect ratio : 16:9
Frame rate mode : Constant
Frame rate : 29.970 fps
Color space : YUV
Chroma subsampling : 4:2:0
Bit depth : 8 bits
Scan type : Progressive
Bits/(Pixel*Frame) : 0.206
Stream size : 190 MiB (100%)
Title : DJI AVC
Language : English
Encoded date : UTC 2014-09-09 15:38:48
Tagged date : UTC 2014-09-09 15:38:48

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Nepalfan« (8. Oktober 2014, 16:38)


Monitor

Registrierter Benutzer

Beiträge: 173

Dabei seit: 4. September 2011

Hilfreich-Bewertungen: 26

  • Private Nachricht senden

23

Mittwoch, 8. Oktober 2014, 19:36

Dann probieren wir es mal nach den bei mir herausgefundenen Einstellungen. Vollkommen identisches Material liegt mir nicht vor, aber weitgehend identisches. Über die Audioeigenschaften lese ich nichts in Deiner Analyse, wenn Audio vorhanden, ist es wahrscheinlich im Codec AAC.

Zum Exportieren des in der Timeline von Pro X5 aufbereiteten Materials in geringer Bitrate gehe ich so vor:

Oben anklicken "Datei - Film exportieren - Video als MPEG-4...".

Es öffnet sich das Fenster "MPEG-4-Export". Unter dem Wort "Voreinstellungen" steht bei mir nach Erstinstallation als Vorgabe im Klappfenster "AVCHD Transportstrom 1920x1080i25 PAL". Klappfenster rechts anklicken und auf "Standard" ändern. Nun bei den darunter befindlichen "Exporteinstellungen" die "Auflösung" im Klappfenster auf "1920x1080" ändern. Dadurch ändert sich im obersten Klappfenster das Wort "Standard" in "Benutzerdefiniert". Weiters im Klappfenster "Framerate" die Einstellung auf "29,97" ändern, da das Original diesen Wert hat. Jetzt rechts auf "Erweitert" klicken.

Es öffnet sich das nächste Fenster, es heisst noch immer "MPEG-4-Export". Links in der Mitte auf "Erweiterte Videoeinstellungen..." klicken. Im nächsten Fenster "MPEG-4-Export - MPEG-4/AVC (H.264)" ist nun bei mir rechts bei "Bit rate (kbits/sec):" ein Wert von 6000 vorgegeben. Das kann zunächst belassen, oder gleich mal ganz kühn auf z.B. 4000 geändert werden. Ohne zunächst sonst irgendetwas in diesem Fenster zu ändern unten auf "Übernehmen" und OK klicken. In den nächsten beiden Fenstern wieder auf OK. Dann im anfragenden Zwischenfenster auf "Weiter" und das Rendern läuft.

Das Ergebnis zeigt bei mir bei gleicher Auflösung eine Verringerung der Bitrate von ursprünglich 15 Mbps auf etwa 5,5 Mbps und eine äquvalente Verringerung des Speicherplatzbedarfes in etwa der gleichen Grösse.

Die Betrachtung am PC (ich verwende dazu den Media Player Classic - Home Cinema) ergibt fast keinen visuellen Unterschied zum Original.

So funktioniert es bei mir, ob auch bei Dir, wird sich herausstellen.

Nepalfan

unregistriert

24

Mittwoch, 8. Oktober 2014, 20:44

danke für die Arbeit -

Habs exakt so probiert wie du es auch gemacht hast - mein Ergebnis hat allerdings massive Kompressionsartefake.

Vordergrund (also die Darstellerin ist ok) - aber alles im Hintergrund weist massive Kompressionsfehler auf. Habs dann zusätzlich auch an nem längeren Clip mit ähnlichem Thema probiert - selbes Spiel; in dem Moment wo sehr ähnliche Farben auftreten ist es fast nicht mehr anschaubar.

Dreh ich die Bitrate auf >15.000 wirds gut - geh ich auf 20.000 wirds fehlerlos.

Monitor

Registrierter Benutzer

Beiträge: 173

Dabei seit: 4. September 2011

Hilfreich-Bewertungen: 26

  • Private Nachricht senden

25

Donnerstag, 9. Oktober 2014, 08:48

Dann spielt da noch etwas hinein, was wir beide nicht durchschauen. Dazu wollte ich ja ein Stück Originalaufnahme haben, was bisher nicht möglich war.

Monitor

Registrierter Benutzer

Beiträge: 173

Dabei seit: 4. September 2011

Hilfreich-Bewertungen: 26

  • Private Nachricht senden

26

Donnerstag, 9. Oktober 2014, 09:59

Fortsetzung.

Hat mir aber noch keine Ruhe gelassen, habe über einen anderen Browser nochmals Deine Hochladung in Google aufgerufen und konnte nun in der Einstellung für FullHD (1920x1080) den Film herunterladen. Hat eine Grösse von 7.309 KB und die analysierte Bitrate wird mit 9661 Kbps (maximal 13.1 Kbps) angegeben. In Gegenüberstellung zu Deiner letzten Analyse ist das weniger (12.8 und max. 14.9).

Allerdings pixelt bereits auch hier der Hintergrund hinter der laufenden Dame. Ist das nun wirklich ein Stück, wie es original aus der Kamera herauskommt, oder das Ergebnis einer schon durchgeführten Bearbeitung?

Nepalfan

unregistriert

27

Donnerstag, 9. Oktober 2014, 19:38

wie es scheint konvertiert selbst Google drive das Material das auf seinem Server liegt neu - mir als Besitzer des Files gibt er wenn ich die Datei runterlade folgende Datei aus (diese weist so gut wie keine Kompressionsfehler auf und hat auch eine wesentlich höhere Bitrate). Von den ganzen Werten her scheint sie(mit Ausnahme der Format-Profile Bezeichnung) auch mit dem Original übereinzustimmen. Geringe Unterschiede in der Bitrate entstehen scheinbar schon bei der Aufnahme je nach Geschwindigkeit etc. Hab mir jetzt noch nen Dropbox account gemacht und die selbe Datei auch dort hochgeladen https://www.dropbox.com/s/ifyg44lrmtai4b…ie_cut.MP4?dl=0

Aber auch dort ist die Voransicht furchtbar - wenn ich die Datei aber runterlade hat sie wieder das Originalformat.



General
Complete name : H:\Download\DJI00020 - Kopie_cut (2).MP4
Format : MPEG-4
Format profile : QuickTime
Codec ID : qt
File size : 19.0 MiB
Duration : 11s 712ms
Overall bit rate mode : Variable
Overall bit rate : 13.6 Mbps
Encoded date : UTC 2014-08-22 12:15:35
Tagged date : UTC 2014-08-22 12:15:35
Writing application : Lavf56.1.100

Video
ID : 1
Format : AVC
Format/Info : Advanced Video Codec
Format profile : Main@L4.0
Format settings, CABAC : Yes
Format settings, ReFrames : 2 frames
Format settings, GOP : M=3, N=15
Codec ID : avc1
Codec ID/Info : Advanced Video Coding
Duration : 11s 712ms
Bit rate mode : Variable
Bit rate : 13.6 Mbps
Maximum bit rate : 14.9 Mbps
Width : 1 920 pixels
Height : 1 080 pixels
Display aspect ratio : 16:9
Frame rate mode : Constant
Frame rate : 29.970 fps
Color space : YUV
Chroma subsampling : 4:2:0
Bit depth : 8 bits
Scan type : Progressive
Bits/(Pixel*Frame) : 0.219
Stream size : 19.0 MiB (100%)
Language : English
Encoded date : UTC 2014-08-22 12:15:35
Tagged date : UTC 2014-08-22 12:15:35


Hier zum Vergleich noch ein Originalfile von der Camera vom selben Tag mit identen Einstellungen

General
Complete name : H:\DJI Phantom\Projekt Martina\DJI00017.MP4
Format : MPEG-4
Format profile : JVT
Codec ID : avc1
File size : 63.9 MiB
Duration : 40s 941ms
Overall bit rate mode : Variable
Overall bit rate : 13.1 Mbps
Encoded date : UTC 2014-08-22 12:01:30
Tagged date : UTC 2014-08-22 12:01:30
©xyz : +48.1383+16.6700

Video
ID : 1
Format : AVC
Format/Info : Advanced Video Codec
Format profile : Main@L4.0
Format settings, CABAC : Yes
Format settings, ReFrames : 2 frames
Format settings, GOP : M=3, N=15
Codec ID : avc1
Codec ID/Info : Advanced Video Coding
Duration : 40s 941ms
Bit rate mode : Variable
Bit rate : 13.1 Mbps
Maximum bit rate : 14.9 Mbps
Width : 1 920 pixels
Height : 1 080 pixels
Display aspect ratio : 16:9
Frame rate mode : Constant
Frame rate : 29.970 fps
Color space : YUV
Chroma subsampling : 4:2:0
Bit depth : 8 bits
Scan type : Progressive
Bits/(Pixel*Frame) : 0.211
Stream size : 63.9 MiB (100%)
Title : DJI AVC
Language : English
Encoded date : UTC 2014-08-22 12:01:30
Tagged date : UTC 2014-08-22 12:01:30

Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von »Nepalfan« (9. Oktober 2014, 20:00)


Monitor

Registrierter Benutzer

Beiträge: 173

Dabei seit: 4. September 2011

Hilfreich-Bewertungen: 26

  • Private Nachricht senden

28

Freitag, 10. Oktober 2014, 09:23

Jetzt passt es. Von Dropbox bekomme ich die Datei mit den gleichen Analysewerten herunter, wie von Dir angegeben. Es läuft auch bei mir im Media Player Classic HC einwandfrei ab. Jetzt wäre interessant, was Vimeo daraus macht, wenn Du genau dieses Stück nach Deiner bisherigen Methode hochlädst.

Kritisch ist allerdings für eine Schrumpfung das Gras im Hintergrund wegen der schnellen Bewegung, das dürfte dann nicht mehr sauber ablaufen, ich hab es mal nach meiner beschriebenen Methode auf eine Grösse von 7870 KB (eingestellte Bitrate im Programm 4000) herunterreduziert, da "schmiert" das Gras im Hintergrund schon etwas.

Nepalfan

unregistriert

29

Freitag, 10. Oktober 2014, 15:22

hab die Datei die eigentlich ohne nennenswerte Kompressionsartefakte läuft jetzt mal auf Vimeo hochgeladen

- Passwort=Test


Vimeo reduziert hier allerdings die Bitrate so sehr dass man es sich nicht mehr anschauen kann - massivste Kompressionsfehler beim Gras im Hintergrund.

Ich werde jetzt mal noch ein wenig herumtesten und schauen ob ich auf nen Nenner komm.

So - alles getestet - hab jetzt die ungeschnittene Originaldatei auf Vimeo hochgeladen und auch dort bei der Online-Version die selben Kompressionsfehler.

Also entweder mag Vimeo den Codec der Originaldatei einfach nicht so recht oder aber man muss zuvor die Bitrate erst künstlich in die Höhe drehen (wie ich es mit meinen 15-20.000 mach) um danach eine vernünftige Qualität zu haben.

Oder aber es liegt in Wirklichkeit an etwas ganz anderem.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Nepalfan« (10. Oktober 2014, 15:37)


Monitor

Registrierter Benutzer

Beiträge: 173

Dabei seit: 4. September 2011

Hilfreich-Bewertungen: 26

  • Private Nachricht senden

30

Freitag, 10. Oktober 2014, 19:34

Dann probier bitte noch mit dem gleichen Film, ob bei künstlich hochgedrehter Bitrate von Vimeo ebenfalls herunterreduziert wird.

Nepalfan

unregistriert

31

Freitag, 10. Oktober 2014, 20:05

glaub das kann ich vorweg schon bestätigen

Scheinbar treffen hier 2 Fakten aufeinander

1) Vimeo (und noch schlimmer youtube) versucht unabhängig von der Bitrate des Eingangsmaterial immer noch eine weitere Kompression.

Z.b werden aus 12.000 dann im Endprodukt 5000 - oder aus 17.000 werden 12.000


2) gewisses Material benötigt für eine fehlerfreie Kompression scheinbar allerdings auch eine Mindestbitrate

wie es aussieht ist dies für schnelle Bewegungen von z.b Gras mit ähnlicher Farbe in etwa rund 12.000 - alles was darunter ist lässt sich nicht mehr ansehen


Einziger Lösungsansatz: Zielbitrate+50 % als Renderbitrate um dann ein kompressionsfehlerfreies Ergebnis zu erhalten. Damit überlistet man quasi die Logik der Renderer von Vimeo & youtube da sie ihr Ziel der Komprimierung damit erfüllen.

Bin aber gerade am Rendern und Upload eines längeren Teils (kann ich nicht veröffentlichen da nur eine Arbeitskopie eines längeren Projektes ist) - hab die 8 Minuten jetzt mal mit 15000 bitrate und einem Maximum von 25.000 rendern lassen - wird aber wohl noch ne halbe Stunde fürs Rendern und dann sicher auch ne halbe Stunde für den Upload der sicher 1 GB grossen Datei brauchen.

Nepalfan

unregistriert

32

Sonntag, 12. Oktober 2014, 13:28

So - hab mich weiter gespielt und spasshalber ein Video das ich bereits auf Vimeo upgeloadet hab heruntergeladen und gleich wieder neu hochgeladen.

Die Größe ist interessanterweise gleich geblieben - die Qualität aber massiv runtergegangen - aus 1,3 GB Quellmaterial wurden jeweils rund 370 MB Zielmaterial auf Vimeo.

Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Benutzer, die diesen Beitrag hilfreich fanden:

rick

rick

Registrierter Benutzer

  • »rick« ist männlich

Beiträge: 2 480

Dabei seit: 3. November 2010

Wohnort: Hannover

Frühere Benutzernamen: rick1000

Hilfreich-Bewertungen: 608

  • Private Nachricht senden

33

Sonntag, 12. Oktober 2014, 19:38

Die Größe ist interessanterweise gleich geblieben - die Qualität aber massiv runtergegangen

Damit sollte doch eigentlich geklärt sein, das der einzige Weg darin besteht das Material in hoher Qualität, bei langer Uploaddauer hochzuladen. Auch wenn es nervig ist, aber es scheint der zuverlässigste Weg zu sein.

pascal

Registrierter Benutzer

Beiträge: 591

Dabei seit: 21. Juli 2013

Wohnort: Frankfurt am Main

Hilfreich-Bewertungen: 45

  • Private Nachricht senden

34

Sonntag, 12. Oktober 2014, 22:57

Spar dir das Optimieren für Youtube. Egal was du reinschmeißt, Youtube macht seinen eigenen Salat draus. Das heißt lade ordentlich Mbps (~20mbps) hoch, dann passt das schon. Bei Vimeo ist es wahrscheinlich ähnlich.

Es hat bereits 1 registrierter Benutzer diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Benutzer, die diesen Beitrag hilfreich fanden:

rick

Nepalfan

unregistriert

35

Montag, 13. Oktober 2014, 18:24

Also laut meiner Erfahrung ist Youtube hier noch viel schlimmer als Vimeo.

Hab idente Videos schon auf beiden Networks hochgeladen und hatte auf Youtube dann so starke Kompressionsfehler dass ich mich davon eigentlich verabschiedet hab.

Bei Vimeo muss man scheinbar zwar weniger aufpassen, aber heikles Material unter 15.000 bitrate sollte man nach dem upload penibel auf Fehler prüfen.

Ähnliche Themen

Verwendete Tags

Vimeo, youtube

Social Bookmarks