Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

tobias4511

unregistriert

1

Dienstag, 10. Dezember 2013, 10:14

AVCHD-Videos ruckeln stark bei Schwenks!

Hallo,

woran kann es liegen, dass AVCHD-Videos (HD 1080i) meiner Sony HDR XR 520VE auf meinem PC stark ruckeln? Vor allem bei Schwenks ist es sehr störend. Es ist richtig abgehackt. Wenn ich die Kamera über HDMI direkt mit dem Monitor oder dem TV verbinde ist alles perfekt und flüssig.
Ich habe verschiedene Player ausprobiert:

VLC-Player 64bit (neueste Version): Halbbildeffekte, Wiedergabe grottig!!!
PlayMemories Home: Wiedergabe ruckelt stark bei Schwenks
Windows Media Player: Wiedergabe ruckelt stark bei Schwenks
Video-APP (Windows 8.1): Wiedergabe ruckelt stark bei Schwenks

Mein System:

Windows 8.1 inkl. ALLER Updates frisch aufgesetzt und nur ADOBE CC und VLC-Player installiert
Intel Core i7 4770K 4 x 3.5 GHZ
16 MB RAM DDR3 2400 MHZ
NVIDIA Geforce GTX 770 mit 4 MB DDR5 RAM
Primäre Festplatte (C): 250GB SSD Samsung EVO BASIC (Sata 600, 6GB/s)
Alle aktuellen Treiber installiert

Wie ihr seht: Am System kann es ja nicht liegen! Alle anderen Programme laufen blitzschnell und flüssig, ohne Fehler. Auch Videoschnitt mit Premiere Pro CC ist eine wahre Freude mit AVCHD!

Es muss irgendeine Einstellungssache sein...
Bin ich denn der einzige, bei dem das so ist??? ?(
Über Anregungen wäre ich sehr dankbar.

Grüße

Tobias

Harry

Registrierter Benutzer

  • »Harry« ist männlich

Beiträge: 207

Dabei seit: 4. Dezember 2013

Hilfreich-Bewertungen: 28

  • Private Nachricht senden

2

Dienstag, 10. Dezember 2013, 11:45

@Tobia,
ich habe auf der Sony-Seite gelesen, dass ruckeln in Verbindung mit PlayMemories Home normal sind...

Ich habe einen PC der doch schon etwas "antiquiert" ist. Aber ich kann Clips in 1080 50i und 50p ohne ruckeln abspielen (WMP u. VLC / PC-Monitor per HDMI angeschlossen).

Welche Aufnahmeeinstellung (Videoqualität) hast Du an der Cam gewählt?
Gruß Harry

tobias4511

unregistriert

3

Dienstag, 10. Dezember 2013, 13:39

Hallo Harry!

Danke für Dein Feedback.
An der CAM habe ich die höchste Qualität (HD FH 1920x1080) eingestellt.

Habe gerade auf meinem älteren AMILO (Vista 32bit) mit Windows Media Player und neuem Codec-Pack getestet: Sieht genau gleich aus wie auf meinem schnellem PC!

Auf einem anderen Laptop TOSHIBA QUOSMIO x500 (Windows 7 64bit) das gleiche: Ruckeln bei Schwenks!

Jetzt bin ich mir nicht mehr sicher, ob es nicht doch an den Video-Dateien liegt, die meine Cam aufzeichnet.
Aber warum spielt meine CAM die Dateien flüssig??? ?( ?( ?(

z3r0_88

Registrierter Benutzer

  • »z3r0_88« ist männlich

Beiträge: 78

Dabei seit: 5. April 2013

Wohnort: Lüneburg

Hilfreich-Bewertungen: 2

  • Private Nachricht senden

4

Dienstag, 10. Dezember 2013, 13:42

Kannst du ein Sample hochladen?
Würde das ganze gerne mal bewerten.

Harry

Registrierter Benutzer

  • »Harry« ist männlich

Beiträge: 207

Dabei seit: 4. Dezember 2013

Hilfreich-Bewertungen: 28

  • Private Nachricht senden

5

Dienstag, 10. Dezember 2013, 14:50

Oje Codec-Pack... lass die Finger davon. Machen nur Ärger.

PC bzw. Notebook-Monitor sind im Gegensatz zum TV eigentlich nicht geeignet für Interlaced-Material.
Je nachdem wie schnell diese Schwenks gemacht wurden, sieht man das Ruckeln oder auch nicht.

Vlt. kannst Du ja mal einen Clip deiner Cam per USB (Stick oder Festplatte) am TV abspielen.
Gruß Harry

Dr_Allcome

Registrierter Benutzer

Beiträge: 239

Dabei seit: 12. April 2012

Hilfreich-Bewertungen: 66

  • Private Nachricht senden

6

Dienstag, 10. Dezember 2013, 16:08

Kannst du ein Sample hochladen?
Würde das ganze gerne mal bewerten.


Würde mich auch interessieren. Wenn du was hochlädst, dann aber bitte nicht auf Youtube, sondern auf einen Filehoster deiner Wahl, z.B. http://www.file-upload.net

Interlacing ist eine Möglichkeit, erklärt aber nur bedingt warum es am TV ruckelfrei läuft. Flatscreen TV-Panels sind nämlich auch alle progressive.

tobias4511

unregistriert

7

Dienstag, 10. Dezember 2013, 16:38

So, habe jetzt zwei AVCHD-Videos hochgeladen (Skydrive):

https://skydrive.live.com/redir?resid=26…AA28CD20%211479

Das erste Video ist mit Premiere Pro CC bearbeitet und mit 25 Bildern (Progressive) konvertiert. Sonst alles gleich wie beim Original. Ruckelt ebenfalls

Das zweite Video (ca. 2 Minuten) ist das Original von meiner Sony-CAM

Grüße

Tobias

Harry

Registrierter Benutzer

  • »Harry« ist männlich

Beiträge: 207

Dabei seit: 4. Dezember 2013

Hilfreich-Bewertungen: 28

  • Private Nachricht senden

8

Dienstag, 10. Dezember 2013, 18:01

Ich habe mir beide Clips am TV (über USB und Bluray Recorder) angeschaut.
Über die MP4 brauchen wir nicht zu reden! Das war nix! Ruckeln ohne Ende!
Die M2TS lief, von dem gewackel und dem fokusieren mal abgesehen, ohne Problem. Also ohne ruckeln.

Am PC-Monitor (WMP) war ein leichtes Ruckeln erkennbar (M2TS).
Gruß Harry

tobias4511

unregistriert

9

Dienstag, 10. Dezember 2013, 18:55

Hallo Harry,

die MP4 habe ich mit Premiere Pro CC erstellt. Das kann doch nicht sein, dass die so ruckelt!!
Ich habe ein neues Projekt angelegt, die originale M2TS importiert, das Ende weggeschnitten und exportiert (Einstellungen wie Sequenz jedoch ohne Halbbilder, also progressive)

Grüße

Tobias

joey23

Co-Administrator

Beiträge: 5 100

Dabei seit: 12. September 2009

Hilfreich-Bewertungen: 1162

  • Private Nachricht senden

10

Dienstag, 10. Dezember 2013, 19:15

Am Signalweg liegt es sicher nicht? Also andere Videos mit 25/50 Bilder laufen? 25/50 Bilder auf einem 60-Bilder Gerät ist immer anfällig.

Harry

Registrierter Benutzer

  • »Harry« ist männlich

Beiträge: 207

Dabei seit: 4. Dezember 2013

Hilfreich-Bewertungen: 28

  • Private Nachricht senden

11

Dienstag, 10. Dezember 2013, 20:19

Tobias,
Du könntest es ja mal mit 1080p50 versuchen (in der Vorlage den Pegel von 4.2 auf 5.1 umstellen) und eine höhere Datenrate verwenden.
Die Qualität des Video verbessert sich dadurch aber nicht.
Gruß Harry

Monitor

Registrierter Benutzer

Beiträge: 172

Dabei seit: 4. September 2011

Hilfreich-Bewertungen: 26

  • Private Nachricht senden

12

Dienstag, 10. Dezember 2013, 20:23

Aus welchem Grund hast Du eigentlich bei der Umsetzung nach MP4 nicht nur aus 50 Halbbildern (TFF) 25 Vollbilder gemacht, sondern auch die Bitrate bei gleichbleibender Auflösung von ursprünglich 16 Mbps auf etwa 8 Mbps herabgesetzt? Das muss ja bei Bewegungen stärker ruckeln, dazu kommt noch, dass jede Konvertierung eine Qualitätsverschlechterung nach sich zieht.

Im übrigen wundere ich mich immer wieder, wenn bei einem Prozessor mit 4x3,5 GHz und 16 GB (Du hast 16 MB geschrieben) RAM etwas ruckelt, denn mein Notebook hat läppische 2x2,13 GHz und 2 GB RAM, und da ruckelt bei Deinem Original fast nichts! Allerdings habe ich die Originalfestplatte gegen eine SSD ausgetauscht, die Du ja auch hast, vorher ruckelte es wesentlich stärker.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Monitor« (10. Dezember 2013, 20:29)


tobias4511

unregistriert

13

Dienstag, 10. Dezember 2013, 20:45

So, jetzt bin ich einen großen Schritt weiter!

Habe meinen Laptop an mein TV-Gerät über HDMI angeschlossen und mit Media Player abgespielt und siehe da: Perfekt flüssig! Nicht den Hauch von ruckeln, auch bei diesem schnellen Schwenk nicht!
Der TV hat genau 50Hz (Full HD). Habe mal testweise die Frequenz auf 60 gestellt und siehe da: Ruckeln wie vorher am PC.
Mein Monitor (Dell UltraSharp U2713HM 27-Zoll-Monitor) kann leider nur 60 Hz bei 2560x1440.
Dann habe ich die Kamera direkt an meinen Dell-Monitor über HDMI angeschlossen und es ruckelt!

Also hat es tatsächlich etwas mit der Bildwiederholfreqeunz zu tun.

Wie komme ich jetzt weiter? Ich möchte gern meine Videos so konvertieren, dass es auf jedem Monitor gut aussieht!!!

Viele Grüße

Tobias

joey23

Co-Administrator

Beiträge: 5 100

Dabei seit: 12. September 2009

Hilfreich-Bewertungen: 1162

  • Private Nachricht senden

14

Dienstag, 10. Dezember 2013, 20:59

Zitat

Ich möchte gern meine Videos so konvertieren, dass es auf jedem Monitor gut aussieht!!!


Das geht eben nicht. Und PC-Monitore die 50Hz können sind unverhältnismäßig teuer.

Dr_Allcome

Registrierter Benutzer

Beiträge: 239

Dabei seit: 12. April 2012

Hilfreich-Bewertungen: 66

  • Private Nachricht senden

15

Dienstag, 10. Dezember 2013, 22:56


So, jetzt bin ich einen großen Schritt weiter!

Habe meinen Laptop an mein TV-Gerät über HDMI angeschlossen und mit Media Player abgespielt und siehe da: Perfekt flüssig! Nicht den Hauch von ruckeln, auch bei diesem schnellen Schwenk nicht!
Der TV hat genau 50Hz (Full HD). Habe mal testweise die Frequenz auf 60 gestellt und siehe da: Ruckeln wie vorher am PC.
Mein Monitor (Dell UltraSharp U2713HM 27-Zoll-Monitor) kann leider nur 60 Hz bei 2560x1440.
Dann habe ich die Kamera direkt an meinen Dell-Monitor über HDMI angeschlossen und es ruckelt!

Also hat es tatsächlich etwas mit der Bildwiederholfreqeunz zu tun.


Nein, das mit der Bildwiederholfrequenz ist Zufall. Vermutlich läuft es flüssig, weil der Player an einem 50Hz Screen nicht versucht das Video zu synchronisieren, wohingegen ein 60Hz Screen eine Synchronisierung erfordert. Das deutet zwar im ersten Moment auf die Bildwiederholfrequenz als Ursache hin, bei dir hat es aber meiner Ansicht nach andere Gründe. Der Versatz der bei der Synchronisierung auf einen 60Hz Bildschirm ensteht, ist einfach nicht in diesem Maße wahrnehmbar.

Das lässt sich an einem einfachen Rechenbeispiel zeigen:

An einem 60Hz Bildschirm dauert jedes Bildschirm-Frame 1/60 einer Sekunde =~ 17ms. Will man jetzt einen 25 FPS Film anschauen, dann wird jedes Film-Frame auf 2.4 (60/25) Bildschirm-Frames abgebildet. Du hast also einen Versatz von 0.4 Frames wo sich der Player entscheiden muss ob er noch Frame A oder bereits das Folgeframe B anzeigen soll. Ein Film-Frame wird also auf 2 oder 3 Bildschirm-Frames abgebildet. Jedes Film-Frame wird also entweder 6.8 ms zu kurz (0.4 * 17ms) oder aber 10.2 ms zu lang (0.6 * 17ms) angezeigt. Diese 6.8 bzw. 10.2 ms nimmst du nicht wirklich war, da jedes Frame eh mindestens 34 ms angezeigt wird. Wenn das wahrnehmbar wäre, dann würde jeder Kameraschwenk auf dem PC unruhig dargestellt werden. Man würde dann dauernd das Gefühl haben, dass die Kamera mal schneller und mal langsamer schwenkt. Auch würden die ganzen Billig-Glotzen mit einem 60Hz Panel massiv Probleme haben.

Ich habe mir dein Video mal genauer angeschaut und versucht die Ursache zu finden indem ich es mal remultiplext und auch teilweise neu enkodiert habe. Was genau da nicht stimmt ist mir noch nicht ganz klar, aber irgendwas bringt die Player und auch die Encoder völlig aus dem Tritt. Deswegen war dein MP4 vermutlich auch so Katastrophal abgehackt. Man kann es fixen indem man den Stream als Raw-Stream rausschreibt und dann neu enkodiert. Einfaches Remultiplexen oder direktes umkodieren hat bei mir nicht geholfen. Dazu müsste man wissen was genau nicht stimmt, damit man das direkt überschreiben kann.

Witziger weise habe ich bereits deutlich bessere Ergebnisse wenn ich nur den Presentation Timestamp neu schreibe, was wohl bei einigen Playern dann als Referenz genommen wird, anstatt eigene Berechnungen für die Darstellung anzustellen. Das funktioniert aber nicht für alle Player.


Wie komme ich jetzt weiter? Ich möchte gern meine Videos so konvertieren, dass es auf jedem Monitor gut aussieht!!!


Was auf jeden Fall geht ist den Film in Einzelbilder zu zerlegen und dann komplett neu zu kodieren. Damit bekommt man es sauber hin muss sich aber dann per Hand um das korrekte Multiplexing mit dem Audio Stream kümmern.

tobias4511

unregistriert

16

Dienstag, 10. Dezember 2013, 23:01

Was auf jeden Fall geht ist den Film in Einzelbilder zu zerlegen und dann komplett neu zu kodieren. Damit bekommt man es sauber hin muss sich aber dann per Hand um das korrekte Multiplexing mit dem Audio Stream kümmern.

Sehr interessant! Wie gehe ich da vor? Ich arbeite mit Premiere Pro CC

Zitat

Was genau da nicht stimmt ist mir noch nicht ganz klar, aber irgendwas bringt die Player und auch die Encoder völlig aus dem Tritt


Aber es ist doch nur ein ganz normales Video von einer sehr guten Sony CAM (mehrfacher Testsieger 2009)???

Dr_Allcome

Registrierter Benutzer

Beiträge: 239

Dabei seit: 12. April 2012

Hilfreich-Bewertungen: 66

  • Private Nachricht senden

17

Mittwoch, 11. Dezember 2013, 18:38

Was auf jeden Fall geht ist den Film in Einzelbilder zu zerlegen und dann komplett neu zu kodieren. Damit bekommt man es sauber hin muss sich aber dann per Hand um das korrekte Multiplexing mit dem Audio Stream kümmern.

Sehr interessant! Wie gehe ich da vor? Ich arbeite mit Premiere Pro CC

Zitat

Was genau da nicht stimmt ist mir noch nicht ganz klar, aber irgendwas bringt die Player und auch die Encoder völlig aus dem Tritt


Aber es ist doch nur ein ganz normales Video von einer sehr guten Sony CAM (mehrfacher Testsieger 2009)???



Oh man, jetzt weiß ich was da los ist. Es ist tatsächlich ein Deinterlacing Problem verursacht durch schrottige Deinterlacing-Algorithmen. Die Kamerabewegung ist so schnell, dass schlechte Deinterlacer da nicht mehr mitkommen weil die beiden Halbbilder zu weit auseinander liegen. Wenn man bessere Algorithmen verwendet, dann bekommt man flüssigere Bewegungen aber ein wenig abgehackt wirkt es trotzdem noch, weil sich die Kamera eben zu schnell bewegt. Absolut flüssige Bewegungen gibt es nur, wenn man einen Deinterlacer verwendet, der aus 50i ein 50p Stream generiert. Genau das macht deine Glotze und auch manche meiner Player.

Dass ich das Problem durch Konvertieren in Einzelbilder fixen konnte, lag ebenfalls daran, dass ich routinemäßig einen besseren Deinterlacer eingestellt habe.

Wie du das Problem mit Premiere Pro fixt kann ich dir nicht sagen, da ich kein Premiere verwende. Ich verwende für alle meine Konvertierungsgeschichten ffmpeg: http://www.ffmpeg.org
Es gibt kein besseres Werkzeug für Low-Level Video Operationen, allerdings gibt es ffmpeg nur für die Kommandozeile.

Mit ffmpeg kannst du deinen Stream folgendermaßen fixen:

Quellcode

1
ffmpeg -i eingabedatei.m2ts -acodec copy -qscale 0 -vf yadif=1 ausgabedatei.mp4


Du könntest noch die Qualität verbessern, indem du einen Filter zu Errechnung der Bewegungsvektoren mit einbeziehst, aber das ist in den meisten Fällen nicht nötig. Der Yadif Algorithmus liefert eigentlich immer recht gute Ergebnisse.

tobias4511

unregistriert

18

Freitag, 13. Dezember 2013, 10:43

Habe jetzt noch ein paar Tests gemacht:
Am flüssigsten sehen die 50i (25i) Videos mit schnellen Schwenks aus, wenn man sie z.B. mit Premiere Pro mit 50p exportiert. 25i geht auch, dann sieht man aber in manchen Playern Halbbildeffekte. Im VLC-Player kann man das Deinterlace einschalten (Modus: BOB), dann sehen auch exportierte Videos mit 25i gut aus.

FAZIT:

- Kamera ruhiger halten, Schwenken nur gaaaanz langsam
- Falls mal trotzdem schnellere Schwenks notwendig sein sollten (Kinder, Sport usw.), dann auf jeden Fall mit 50p exportieren statt mit 25p!!

Grüße

Tobias