Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

HobbyFilmer

Registrierter Benutzer

  • »HobbyFilmer« ist männlich
  • »HobbyFilmer« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 395

Dabei seit: 18. April 2010

Wohnort: Hitzacker

Hilfreich-Bewertungen: 12

  • Private Nachricht senden

1

Sonntag, 2. September 2012, 12:18

Full HD Zeitrafferaufnahmen Flackern. Mind. ein Bildfehler im Film warum? (Vegas pro)

Hallo liebes Forum,
ich hatte vor ein paar Monaten schonmal das gleiche Problem allerdings war es damals nicht so schlimm.
Also ich habe in Sony Vegas eine Zeitrafferaufnahme aus vielen Einzelbildern erstellt und das ganze in 1920x1080 also in Full HD gerendert. Das Ergebnis ist allerdings etwas zum Weinen! Das gesamte Video flackert, als ob durch das rendern das Video wieder in einzelne Bilder zerlegt wurde. Hier ein Beispiel:


Das merkwürdige dabei ist, dass dies nur auftritt wenn ich das ganze in Full HD render, bei HD oder niedriger ist davon nichts zu sehen.
Da ich das ganze aber trotzdem gerne in bestmöglicher Qualität haben will stellt sich bei mir natürlich jetzt die Frage, wie ich das flackern wegbekomme?

Ich würde mich sehr über Hilfe freuen und wünsche euch einen super schönen Sonntag.

LG Jasper

P.S. Auch nicht nur Zeitrafferaufnahmen sondern z.B. auch Unschärfe Effekte werden beim rendern in FullHD nicht richtig dargestellt. :( Warum?

Erweiterung NUN AUCH BEI HD BILDFEHLER UND AUCH FLACKERN


Nur so zur Info das eigentliche Projekt ist etwas über 20 min lang und läuft auf ca. 10 Spuren. Die zeitrafferaufnahme ist nur ein 5 sekunden langer Teil des Films.

Ich habe das ganze Projekt jetzt schon ca. 10 mal neu gerendert, aber immer war irgendwo ein Bildfehler oder halt wie oben beschrieben ein Flackern bei den Zeitrafferaufnahmen. Es treten leider auch bei HD Fehler auf, allerdings nicht so häufig wie bei FHD. Gerendert habe ich jetzt schon in Mp4, Mpeg 2 und WMA. Dabei ist bei allen drei Formaten im laufe der 20 min mindestens ein Fehler aufgetreten. Es nervt extrem. Jemand der weiß wie lange es dauert ein 20 min langes HD bzw. FHD Video zu rendern kann sich sicher vorstellen, wie blöde das ist nach ca. 3 stunden warten, zu sehen das alles umsonst war und es nochmal neu rendern zu müssen.
Der Punkt ist das ich am Sonntag für ein halbes Jahr nach Amerika gehe und es bis dahin einfach alles Fertig sein muss.
Aber das läuft nun jetzt schon drei Tage so, dabei muss der Film doch nur noch richtig gerendert werden :(.

Was ich gerade gedacht habe ist, dass eventuell das Programm (Vegas Pro) nicht mit einem 20 min Projekt das auf 10 Spuren läuft klar kommt, kann das sein?


Sorry das ich euch hier so voll jammer :D aber das zieht extrem an den Nerven


Ich hoffe irgendjemand kennt das problem oder weiß irgendwie wie ich in den nächsten zwei tagen das Video noch richtig gerendert bekomme.

LG Jasper

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »HobbyFilmer« (6. September 2012, 17:53)


arcfeatures

Medientechnik-Student

  • »arcfeatures« ist männlich

Beiträge: 181

Dabei seit: 4. Februar 2012

Wohnort: Köln

Hilfreich-Bewertungen: 13

  • Private Nachricht senden

2

Sonntag, 2. September 2012, 15:41

Wie sehen denn deine Sequenzeinstellungen aus? Und mit welchen Einstellungen (und in welchem Format) exportierst du?
Für mich sieht es so aus, als wären 3 Frames nacheinander immer korrekt und dann 2 Frames schwarz. Vielleicht stimmt da einfach was mit den Framerates nicht, mit denen du dein Material interpretieren lässt.

Was genau passiert den mit Effekten, wenn du in 1080p exportierst, also wie verändern sie sich durch den Export?

HobbyFilmer

Registrierter Benutzer

  • »HobbyFilmer« ist männlich
  • »HobbyFilmer« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 395

Dabei seit: 18. April 2010

Wohnort: Hitzacker

Hilfreich-Bewertungen: 12

  • Private Nachricht senden

3

Sonntag, 2. September 2012, 18:57

Wie sehen denn deine Sequenzeinstellungen aus? Und mit welchen Einstellungen (und in welchem Format) exportierst du?


Also mein Projekteinstellung ist 1920x1080. Framrate: 25 Fieldreihenfolge: Kein (Progressive Scan). Pixelseitenverh.: 1,0000 (Quadrat) Pixelformat: 8-Bit .... Ich hoffe das reicht an Angaben :)
Das Videobeispiel wurde als Mp4 1920x1080 mit 25 fps gerendert also eigentlich genau die Angaben die ich auch in der Projekteinstellung angegeben habe. Ich habe das Video gerade nochmal in WMV gerendert dort tritt das gleiche Problem wie bei Mp4 auf.


Was genau passiert den mit Effekten, wenn du in 1080p exportierst, also wie verändern sie sich durch den Export?

Ich arbeite gerade an einem größeren Projekt und da ist mir halt bei einem Testrendern aufgefallen, dass ein Unschärfe Effekt den ich dort rein gemacht habe leicht flackert. Allerdings habe ich den Effekt gerade nochmal einzelnt gerendert und komischerweiße wird es jetzt korrekt angezeigt .^^

LG Jasper

MP-Digital

Steadicam Operator

  • »MP-Digital« ist männlich

Beiträge: 2 855

Dabei seit: 6. März 2009

Wohnort: Reutlingen

Hilfreich-Bewertungen: 127

  • Private Nachricht senden

4

Sonntag, 2. September 2012, 19:03

Warum filmst Du solche Szenen in am Stück und änderst die Zeit im Schnittprogramm. Dann hast Du den gleichen Zeitraffereffekt.
Kannst Du in deinem Schnittprogramm die vielen Einzelbilder zu einer Sequenz zusammenfügen, um so eine Szene zu erhalten?

arcfeatures

Medientechnik-Student

  • »arcfeatures« ist männlich

Beiträge: 181

Dabei seit: 4. Februar 2012

Wohnort: Köln

Hilfreich-Bewertungen: 13

  • Private Nachricht senden

5

Sonntag, 2. September 2012, 19:20

Ja, die Angaben reichen aus. Wenn du mp4 schreibst, nehme ich an du meinst h.264 als Kodierung, oder?
Sowohl diesem als auch dem VC-1 Codec (WMV) liegt eine prädikative Kodierung zugrunde. Also dabei gibt es eine GOP (Group Of Pictures), die aus Keyframes und anderen Frames besteht, bei denen nur das gespeichert wird, was sich im Vergleich zur Keyframe verändert hat.
Evtl. liegt da der Fehler (z.B. bei der Länge der GOP) begraben. Was passiert denn, wenn du das Video wieder als Standbildsequenz exportierst? Tritt der Fehler dann auch auf?

@MP-Digital: Das macht man, weil die Qualität von Standbildern (zumindest bei DSLRs) höher ist, als die Videoqualität. Man kann RAW-Daten verwenden und hat später noch die Möglichkeit, Ausschnitte aus den geschossenen Bildern zu wählen (und diese z.B. zu animieren). Außerdem kann man dann Einzelbilder (mehr oder weniger) beliebig lang belichten.
Auch wenn der Verschluss dabei natürlich leidet, im Gegensatz zu Videoaufnahmen. Bei der späteren Bearbeitung sind Videoaufnahmen natürlich auch einfacher, das stimmt.

MP-Digital

Steadicam Operator

  • »MP-Digital« ist männlich

Beiträge: 2 855

Dabei seit: 6. März 2009

Wohnort: Reutlingen

Hilfreich-Bewertungen: 127

  • Private Nachricht senden

6

Sonntag, 2. September 2012, 19:32

Ja, da stimme ich Dir zu, dass Einzelbilder u.a. etwas besser sind als die Videoaufnahmen. Aber wird der Film auf einer großen Leinwand vorgeführt? Wenn nicht, fällt es doch nicht so ins Gewicht. Zudem hast Du es ja schon angesprochen, dass der Verschluss daruunter leidet – geht halt alles auf’s Material.

HobbyFilmer

Registrierter Benutzer

  • »HobbyFilmer« ist männlich
  • »HobbyFilmer« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 395

Dabei seit: 18. April 2010

Wohnort: Hitzacker

Hilfreich-Bewertungen: 12

  • Private Nachricht senden

7

Donnerstag, 6. September 2012, 17:20

Nun auch Bildfehler

So erstmal sorry das ich mich erst jetzt wieder melde. Danke für eure/deine super schnellen Antworten. Allerdings ist das Problem immer noch nicht gelöst.

Evtl. liegt da der Fehler (z.B. bei der Länge der GOP) begraben. Was passiert denn, wenn du das Video wieder als Standbildsequenz exportierst? Tritt der Fehler dann auch auf?


Ich kann mir zwar nicht richtig etwas unter GOP vorstellen aber als ich das als Standbildsequnz exportiert habe war von dem Fehler nix zu sehen. (Ich weiß aber nicht ob du das meintest was ich gemacht habe)


Nur so zur Info das eigentliche Projekt ist etwas über 20 min lang und läuft auf ca. 10 Spuren.

Ich habe das schon ca. 10 mal neu gerendert aber immer war irgendwo ein Bildfehler oder halt wie oben beschrieben ein Flackern bei den Zeitrafferaufnahmen. Es treten leider auch bei HD Fehler auf, allerdings nicht so häufig wie bei FHD. Gerendert habe ich jetzt schon in Mp4, Mpeg 2 und WMA. Dabei ist bei allen drei Formaten im laufe der 20 min mindestens ein Fehler aufgetreten. Es nervt extrem. Jemand der weiß wie lange es dauert ein 20 min langes HD bzw. FHD Video zu rendern kann sich sicher vorstellen, wie blöde das ist nach ca. 3 stunden warten, zu sehen das alles umsonst war und es nochmal neu rendern zu müssen.
Der Punkt ist das ich am Sonntag für ein halbes Jahr nach Amerika gehe und es bis dahin einfach alles Fertig sein muss.
Aber das läuft nun jetzt schon drei Tage so, dabei muss der Film doch nur noch richtig gerendert werden :(.

Was ich gerade gedacht habe ist, dass eventuell das Programm (Vegas Pro) nicht mit einem 20 min Projekt das auf 10 Spuren läuft klar kommt, kann das sein?


Sorry das ich euch hier so voll jammer :D aber das zieht extrem an den Nerven


Ich hoffe irgendjemand kennt das problem oder weiß irgendwie wie ich in den nächsten zwei tagen das Video noch richtig gerendert bekomme.

LG Jasper

freezer

Filmemacher / Postpro / FH Vortragender

  • »freezer« ist männlich

Beiträge: 1 636

Dabei seit: 21. Juli 2005

Wohnort: Graz, Österreich

Hilfreich-Bewertungen: 201

  • Private Nachricht senden

8

Donnerstag, 6. September 2012, 18:10

Ein Vorschlag wäre mal ein neues Projekt mit nur einer kurzen Sequenz von 10 Sekunden zu erstellen und das probeweise zu exportieren. Wenn dann das Problem auch auftritt, dann kannst Du Dein Projekt und die kurze Sequenz irgendwo hochladen, damit wir uns das direkt anschauen können. So lässt sich das Problem eher einkreisen.
Robert Niessner - Planung / Kamera / Licht / Postproduktion
8010 Graz - Austria
Blackmagic Cinema Camera Blog

HobbyFilmer

Registrierter Benutzer

  • »HobbyFilmer« ist männlich
  • »HobbyFilmer« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 395

Dabei seit: 18. April 2010

Wohnort: Hitzacker

Hilfreich-Bewertungen: 12

  • Private Nachricht senden

9

Donnerstag, 6. September 2012, 18:19

Ein Vorschlag wäre mal ein neues Projekt mit nur einer kurzen Sequenz von 10 Sekunden zu erstellen und das probeweise zu exportieren. Wenn dann das Problem auch auftritt, dann kannst Du Dein Projekt und die kurze Sequenz irgendwo hochladen, damit wir uns das direkt anschauen können. So lässt sich das Problem eher einkreisen.


Das Problem ist das mit ausnahme der Zeitrafferaufnahmen die bildfehler bzw. Effekte Fehler bei einem kurzen video nicht auftreten, es scheint also irgendwie an der länge oder der Größe des Projekts zu liegen. Ich probiers aber nochmal aus

rick

Registrierter Benutzer

  • »rick« ist männlich

Beiträge: 2 479

Dabei seit: 3. November 2010

Wohnort: Hannover

Frühere Benutzernamen: rick1000

Hilfreich-Bewertungen: 608

  • Private Nachricht senden

10

Donnerstag, 6. September 2012, 18:28

Hast Du das HD Material als 720p25 oder 720p50 gerendert ? Wäre 1080i50 vielleicht eine Option die keine Fehler produziert ?

Wenn es tatsächlich an den 10 Spuren liegt, dann könntest Du auch die ersten 5 und die zweiten 5 Spuren einzeln als uncompressed avi exportieren und schauen ob Du sie in einem neuen Projekt, mit den dann nur noch zwei Spuren, fehlerfrei rendern kannst. Braucht dann etwas an Speicherplatz für die 2 x 5 Spuren a 20 Minuten.

Denkbar wäre auch wenn Du Einzelbilder exportierst und schon während des Exports in den Ordner gehst und Dir dort die Vorschau der Bilder anschaust. Dann siehst Du sofort ob nach einer bestimmten Zeit wieder schwarze Frames auftauchen. Du umgehst damit das GOP Problem beim codieren und kannst relativ schnell entscheiden ob der Weg funktionieren würde.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »rick« (6. September 2012, 18:36)


freezer

Filmemacher / Postpro / FH Vortragender

  • »freezer« ist männlich

Beiträge: 1 636

Dabei seit: 21. Juli 2005

Wohnort: Graz, Österreich

Hilfreich-Bewertungen: 201

  • Private Nachricht senden

11

Donnerstag, 6. September 2012, 18:40

Ich meinte ja auch, dass Du eine kurze Sequenz der Zeitrafferaufnahmen für den Versuch nimmst.
Robert Niessner - Planung / Kamera / Licht / Postproduktion
8010 Graz - Austria
Blackmagic Cinema Camera Blog

HobbyFilmer

Registrierter Benutzer

  • »HobbyFilmer« ist männlich
  • »HobbyFilmer« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 395

Dabei seit: 18. April 2010

Wohnort: Hitzacker

Hilfreich-Bewertungen: 12

  • Private Nachricht senden

12

Donnerstag, 6. September 2012, 18:57

mal kurze zwischen frage aber was stellt ihr beim rendern bei der Fieldreihenfolge immer ein, progressive scan, oberes field zuerst oder unteres field zuerst?

arcfeatures

Medientechnik-Student

  • »arcfeatures« ist männlich

Beiträge: 181

Dabei seit: 4. Februar 2012

Wohnort: Köln

Hilfreich-Bewertungen: 13

  • Private Nachricht senden

13

Donnerstag, 6. September 2012, 19:18

Sofern du nicht für DVD oder ein anderes "Halbbild-Medium" exportierst, solltest du progressive scan einstellen. Dann wird entweder dein Halbbild-Quellmaterial deinterlaced oder es wird unverändert ausgegeben, wenn du ohnehin Vollbild-Quellmaterial hast...
Könntest du evtl. von deinen mp4-Exporteinstellungen mal einen Screenshot machen? Also da das Ganze bei der Ausgabe von Standbildern funktioniert, muss da ja irgendwo der Wurm drin sein.

HobbyFilmer

Registrierter Benutzer

  • »HobbyFilmer« ist männlich
  • »HobbyFilmer« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 395

Dabei seit: 18. April 2010

Wohnort: Hitzacker

Hilfreich-Bewertungen: 12

  • Private Nachricht senden

14

Donnerstag, 6. September 2012, 20:36


arcfeatures

Medientechnik-Student

  • »arcfeatures« ist männlich

Beiträge: 181

Dabei seit: 4. Februar 2012

Wohnort: Köln

Hilfreich-Bewertungen: 13

  • Private Nachricht senden

15

Donnerstag, 6. September 2012, 20:48

Gibt es einen Grund, warum du das Baseline-Profil verwendest? Also ich habe damit keine Erfahrung, benutze selbst eigentlich immer das Main-Profil.

Hast du mit der Anzahl der Bezugsframes schon mal experimentiert? Ich vermute, dass das bei Vegas die Einstellung der GOP-Länge ist. Ich würde mal testen, den Wert auf 1 zu setzen, wenn sonst nichts hilft.

Social Bookmarks