Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Bladesword

unregistriert

1

Sonntag, 31. Juli 2011, 10:33

Premiere Pro Sequenz wählen und richtig exportieren

Hallo zusammen,

ich filme nun schon Jahre und arbeite auch viel mit premiere pro. Aber richtig exportieren hat noch nie geklappt. Ich habe noch nie verstanden wie da eigentlich alles zusammenhängt. Wenn ich mir so die Foren anschaue, glaube ich das es enorm hilfreich wäre, wenn jem. der sich gut auskennt uns amateuren mal hilft.

1)Das Problem ist folgendes: Ich filme mit meiner Sony HD CX 155. Ziehe die dateien auf den Rechner und starte mit Premiere. Es fängt schon bei der Sequenzwahl an, wo ich nicht genau weiß, was ich da eigentlich anklicke. Es gibt da die Optionen, AVCHD, 1080i, 1080p etc. Nun, wie entscheidend ist den Wahl der Frames pro Sekunde? Was muss ich hier beachten um beste Qualität zu bekommen?

2)ich schneide nun am Film und will ihn exportieren (adobe premiere Pro CS4). Dazu gehe ich zu "Datei" --> "exportieren" --> "Medien" und gelange so zum Media Encoder. Und hier bin ich komplett überfragt. Bevor ich diesen Post hier gemacht habe, habe ich natürlich schon alle Foren durchgelesen, die ich finden konnte. Anscheinend ist der Codec das entscheidende. Hier schwärmen viele von H.264. Ich habe alle möglichen Kombinationen getestet wie z.B. Format: Microsoft Avi + Codec: Lagarith Lossless Codec oder Format Mpeg2 + vorgebener MainConcept Mpeg Codec oder unkomprimiert Avi (exportiert leider ohne Ton bei mir) oder Format: Quicktime + H.264.

Keine Kombination kommt an die Ursprungsquali ran.
Mit Mpeg 2 war das ergebniss noch am besten allerdings gab es kleine Unterschiede bei den Farben zum Original.

Unter Format gibt es "Vorgaben", was mach ich denn hier?
Weiter unten im Media Encoder gibt es noch die Möglichkeit die Höhe, Breite und Quali zu ändern. Wann macht das Sinn?

Was noch hilfreich sein kann ist, dass bei den meisten Exporten, meiner Meinung nach, die Quali sehr gut ist, allerdings eine Art "Ebene" drüber ist, irgendwie als ob irgendwas verzerrt ist, schwer zu beschreiben.

Ich weiss natürlich, dass um so besser die Quali ist desto größer wird die Datei ect. Aber ich möchte wirklich mal ein bearbeitetes Video so exportieren, dass es in schöner HD quali wie beim original ist. Ich staune immer wieder bei Youtube videos, wo Leute auch videos bearbeiten und anscheinend ohne qualiverlust exportieren.

Ich hoffe es gibt jemanden, der mal Licht in das Dunkel bringt und einem Hobbyfilmer hilft mehr Freude an seinen Projekten zu haben.

Vielen Dank schon mal,
Ich freue mich auf tolle Antworten

Marcus Gräfe

Administrator

  • »Marcus Gräfe« ist männlich

Beiträge: 5 099

Dabei seit: 14. August 2002

Wohnort: Düsseldorf

Hilfreich-Bewertungen: 343

  • Private Nachricht senden

2

Sonntag, 31. Juli 2011, 12:37

1.) Du musst eine Sequenz wählen, die mit dem Format deiner Kamera übereinstimmt. Schau dazu am besten ins Handbuch der Kamera. Möglicherweise kannst du verschiedene Formate einstellen und musst dann natürlich in Premiere die in der Kamera gewählte Einstellung wählen. Welche das ist, kann ich dir unmöglich sagen, da ich die Kamera nicht kenne.

2.) Du kannst sämtliche Einstellungen auch vor dem MediaEncoder machen. Dann musst du im MediaEncoder nur noch auf Start klicken. Aber auch im MediaEncoder kannst du das alles noch machen. Du solltest dich zunächst für ein Format und dann für ein Preset entscheiden und daran dann "rumbasteln".

Um bei relativ kleiner Dateigröße ein Maximum an Qualität rauszuholen, empfiehlt es sich generell eine Multipass-Kodierung zu machen, also mehrere Durchläufe. Mit Premiere gehen allerdings, soweit ich weiß, nur max. zwei.

Zur Formatwahl ist vielleicht dieser Thread hilfreich: [Umfrage] Euer bevorzugtes Video-Format für Veröffentlichung im Web

Letztendlich ist die Frage: Was willst du mit dem Export machen? Auf DVD brennen, bei YouTube veröffentlichen, als Master ablegen...? Je nach Zweck wählt man natürlich unterschiedliche Codecs und Qualitätseinstellungen sowie Auflösungen.

Es hat bereits 1 Gast diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Thom 98

unregistriert

3

Sonntag, 31. Juli 2011, 12:52

1) Die richtige Wahl der Sequenzvorgabe ist vor allem für eine flüssige Vorschau wichtig, denn Premiere wird das Material in einer Sequenz, die mit den richtigen und zur Kamera passenden Einstellungen gewählt ist, nativ behandeln und ohne Umwandlung direkt abspielen können. Ein guter Anhaltspunkt dafür, dass die Sequenz zu den Einstellungen der Rohdaten passt ist, wenn über der Zeitleiste ein gelber Balken erscheint. Ein roter bedeutet hingegen, dass das die Einstellungen des Quellmaterials und der Sequenz nicht zusammenpassen und daher gerendert werden muss.
Deine Kamera nimmt laut Sony-Website in 1920x1080i auf, d.h. du wählst das Preset "AVCHD 1080i25 (50i)" unter AVCHD->1080i.

2) Der Export eines Filmes in sehr guter Qualität ist mit dem Adobe Media Encoder eigentlich denkbar einfach. Ich empfehle dafür ebenfalls den h.264 Codec.
Wenn du Also auf Datei->Exportieren->Medien gehst, geht ja ein extra Fenster "Exporteinstellungen" auf. Dort wählst du unter "Format" h.264 aus. Und im Dropdown-Menü direkt darunter dann die Vorgabe "HDTV 1080p 25 - Hohe Qualität".
Das stellt alles automatisch so ein, dass dein Video in sehr hoher Qualität ausgegeben wird. Vielleicht sogar zu hoch, wenn du es beispielsweise im Web veröffentlichen möchtest. Dafür empfehle ich dir dann einfach die Vorgabe "HDTV 720p 25 - Hohe Qualität" zu wählen. Dadurch wird das Video dann mit 1280x720 Pixeln ausgegeben, was für eine Veröffentlichung auf Youtube oder Vimeo perfekt ist.

Es hat bereits 1 Gast diesen Beitrag als hilfreich eingestuft.

Bladesword

unregistriert

4

Sonntag, 31. Juli 2011, 14:44

Vielen Dank ihr beiden,

super Tipps, habs schon ausprobiert.
Export, nun endlich ein voller Erfolg.

@tom98, danke für die exakte Sequenz die ich zu wählen hatte, dadurch ist nun die Vorschau auch perfekt.
kleine Nachfrage noch: habe noch eine kleinere Kamera, die 1280* 720 aufnimmt. Was würdest du hier als Format(auch HD.264?) und Vorgabe empfehlen, weil HDTV 720p 25 gibt es bei mir nicht, nur HDTV 720p 23,977. Selbes gilt für dein vorgeschlagenes Youtube bzw. Vimeo Format.Macht das einen Unterschied?? Wenn ja, was soll ich dann nehmen?

Super tollen Dank schon mal,
Gruß

Thom 98

unregistriert

5

Sonntag, 31. Juli 2011, 14:58

Die Vorgaben kannst du auch anpassen. Am besten du wählst trotzdem die "HDTV 720p 23,977"-Vorgabe und passt dann einfach die Framerate auf 25 Bilder pro Sekunde an.
Für Youtube und Vimeo hat Premiere auch eigene Presets, aber bisher habe ich mit dem 720p/25 immer gute Ergebnisse erzielt und da wir hier in Europa so gut wie immer mit 25 Bildern filmen, sollte man das auch beim Export beibehalten.

Für 720p Video solltest du dann aber auch eine 720p Sequenz anlegen, falls du diese nicht mit 1080p-Material mischen möchtest. Falls doch, dann nimm einfach die 1080p-Sequenz wie vorhin.
Für 720p kannst du entweder die Vorgabe HDV->"HDV 720p25" nehmen oder die AVCHD->720p->"AVCHD 720p30"

Bladesword

unregistriert

6

Sonntag, 31. Juli 2011, 15:11

boah super, du Gottheit!!!

vielen vielen Dank,
jetzt wird geschnitten was das Zeug hält:))

Danke

Bladesword

unregistriert

7

Mittwoch, 15. Februar 2012, 09:42

Kurze Nachfrage

Hallo,

eine ganz kurze Nachfrage zu der obenstehenden Angelegenheit. Hat alles wunderbar geklappt, nochmals danke an euch.:)
Nun, habe ich einen kleinen abgeänderten Fall. Diesmal habe ich Film Material nicht von einer sondern von mehreren Quellen. 1. wie gehabt mein Camcorder (dessen Sequenzeinstellungen habe ich) und 2. mein Blackberry Bold 9870 (nimmt mit 640 x 480 auf). Wenn ich eine Sequenz erstelle mit AVCHD 1080i25 (50i) ist alles bestens für das Material des Camcorders (gelber Streifen), für die Videos des Blackberrys hingegen gibt es nach dem importieren einen roten. Wenn ich dann den gesamten Bereich rendere, ist alles perfekt grün und vorschau läuft bestens in super Quali. Problem: Export, ich exportiere wie gehabt mit dem vorgeschlagenen H .264. Das exportierte Video sieht klasse aus und läuft in bester Quali flüssig, allerding NICHT für die Blackberry videos, die hängen während des Filmes.

PS: Das video ist eine zusammenstellung vieler kurzer aufnahmen von mir (Gesamt 3 minuten, jeder clip darin geht circa 3 Sekunden)

VIELEN DANK

Thom 98

unregistriert

8

Samstag, 18. Februar 2012, 13:42

Das "Hängen"/Ruckeln könnte etwas mit der verwendeten Bildrate zu tun haben. Dein Camcorder nimmt wahrscheinlich mit 25 Bildern pro Sekunde auf und so ist dann vermutlich auch deine Sequenz angelegt. Das Handy wird eher mit 30 Frames pro Sekunde aufnehmen.
Wenn du nun das Video mit 30fps in eine Sequenz mit 25fps legst, sind das ja 5 Bilder pro Sekunde zu viel. Die werden dann einfach weggeworfen/übersprungen und dadurch kommt zu es dem Ruckeln.
Abhilfe könnte da folgendes schaffen: Wähle das Blackberry-Video im Projekt-Fenster an und drücke per Rechtsklick drauf. Dann wählst du "Ändern"->"Filmmaterial interpretieren". Es erscheint ein neues Fenster. Im Bereich "Framerate" Stellst du von "Framerate verwenden aus Datei: (vermutlich) 30" auf "Andere Framerate: (und dort eingeben) 25" um. Jetzt wird das Video automatisch ein klein wenig länger, aber dafür überspringt er keine Frames mehr.

Bladesword

unregistriert

9

Sonntag, 19. Februar 2012, 10:29

Hi,

super vielen Dank. Ich werde gleich alle clips auf 25 fps ändern. Hab schon einen Test mit einem Clip gemacht, scheint zu klappen.

Mir ist da noch ein Gedanke gekommen warum es eventuell noch ruckelt. Mit meinem Windows Media Player ruckelt komplett ALLES, ob 25 fps oder 29,997, oder sont irgendwas. Mit dem VLC Player verhält sich alles so wie oben beschrieben (nur die nicht 25 fps ruckeln). Jetzt habe ich mir mal meine Codec Liste angeschaut und ich glaube (hab da was in einem forum gelesen) dass ich zuviele Codecs installiert haben könnte, die alle versuchen zuzugreifen. Kann das sein?, weil wie gesagt spiele ich auch nur eine exportierte Datei mit dem WMP ab, geht nichts, hängt sehr sehr stark. Habe das mal so getestet: eine Datei von meinem Camcorder auf den Rechner - mit WMP abgespielt --> alles bestens. Datei in Premiere, einfach nur ein wenig geschnitten, exportiert --> WMP ruckelt, aber VLC läuft perfekt. Lange Rede kurzer Sinn: Warum macht mein WMP nicht mit?

Windows Media Player
Version 12.0.7600.16667
Version:
6.1.7600
Systemgebietsschema:
de-DE

Service Pack:
0.0
Typ:
DRM-Version:
11.0.7600.16385

freezer

Filmemacher / Postpro / FH Vortragender

  • »freezer« ist männlich

Beiträge: 1 636

Dabei seit: 21. Juli 2005

Wohnort: Graz, Österreich

Hilfreich-Bewertungen: 201

  • Private Nachricht senden

10

Sonntag, 19. Februar 2012, 11:30

Es versuchen nicht alle Codecs zuzugreifen. So funktioniert das Videosystem von Windows zum Glück nicht.
Vereinfacht beschrieben läuft das so ab:
Du installierst Codec X auf Deinem Computer. Bei der Installation legt der Installer fest, mit welcher Priorität (Merit) der Codec zum Zug kommt. Spielst Du nun ein Video ab, welches den Codec X verwendet, schaut der Player im System nach, ob passende Codecs vorhanden sind und nutzt dann den Codec mit der höchsten Priorität. Hast Du nun mehrere gleiche Codecs installiert, kommt immer der zum Zug, dessen Installer die höchste Priorität eingetragen hat.
Normalerweise werden diese Merits von Microsoft zertifiziert, aber bei manchen Codec Packs oder auch bei Softwarepaketen wie zB Nero werden bei der Installation die Merits sehr hoch gesetzt und spielen damit sich selbst in den Vordergrund. Das kann dann zu Problemen in Schnittprogrammen wie Adobe Premiere führen, die ihre eigenen, optimierten Decoder für AVCHD oder MPEG2 nutzen, denn denen wird dann ein anderer Encoder aufgezwungen der im schlimmsten Fall das Arbeiten instabil macht.

Codec Packs sollten immer mit Bedacht installiert werden.

Player wie VLC oder MPC-HC kommen mit eigenen Encodern, die aber nicht ins System installiert werden - ein großer Vorteil.

Heutzutage sind Codec Packs meiner Meinung nach nicht mehr nötig, da eben die Player von sich aus alle gängigen Formate unterstützen.
Robert Niessner - Planung / Kamera / Licht / Postproduktion
8010 Graz - Austria
Blackmagic Cinema Camera Blog

Bladesword

unregistriert

11

Mittwoch, 25. Dezember 2013, 10:47

Sequenz CS4 für 1280-720

Hallo zusammen,

ich würde wirklich nicht fragen hätte ich nicht alles durchgeklappert. Ich habe mit 1280 x 720 aufgenommen, bei 29Frames/Sekunde. Ich finde einfach bei CS4 keine Einstellung die passt! Gibt es diese nicht? Jedenfalls schaffe ich es nicht beim Import einen "gelben" Streifen zu bekommen.

Könntet ihr mir bitte ganz kurz sagen was ich hier wählen muss?

Vielen Dank

Liebe Grüße

Nik

Marcus Gräfe

Administrator

  • »Marcus Gräfe« ist männlich

Beiträge: 5 099

Dabei seit: 14. August 2002

Wohnort: Düsseldorf

Hilfreich-Bewertungen: 343

  • Private Nachricht senden

12

Donnerstag, 26. Dezember 2013, 18:07

Es gibt nicht für alles ein Preset. Du kannst dir auch manuell eins zusammenstellen. Vermutlich ist das bei dir nötig. Wechsle dazu auf die 2. Registerkarte bei der Sequenzerstellung.

Social Bookmarks