Du bist nicht angemeldet.

RioReiser

unregistriert

1

Freitag, 22. April 2011, 18:56

.avi in Premiere Pro nicht verwendbar // Firewire

Hallo zusammen,

ich brauche eure Hilfe! Folgendes: Ich drehe für meine Diplomarbeit einen Abschlussfilm. Von der Hochschule habe ich eine Sony V1E ausgeliehen. Meine Firewire-Karte erkennt die Kamera nicht richtig (sie wird angezeigt, dann gleich wieder als "entfernt" gekennzeichnet; ich arbeite mit Windows 7).

Eine Freundin hat das Material mit iMovie gecaptured. Ich wollte das .mov-Material bei Premiere Pro CS4 importieren, was nicht funktioniert hat. Das Material konnte ich bei mir auf dem Rechner noch nicht einmal anschauen (bei Quicktime kam die Meldung, ein Codec würde fehlen, leider wurde nicht angezeigt, welcher). Dann habe ich es mit dem VLC-Player probiert - auch hier konnte ich das Material noch nicht einmal anschauen - es hieß, der icod-Codec würde nicht unterstützt.

Nun hat sie mir das Material als .avi ausgespielt (die Qualität ist wesentlich schlechter; sie hat bei den Export-Optionen die höchste Qualität eingestellt). Das kann ich mir ganz normal unter Windows anschauen, Premiere importiert es auch, aber das Bild ist weiß und der Ton ist tot.

Kann es sein, dass meine Firewire-Karte zu schlecht/zu alt ist und sie die Kamera deswegen nicht erkennt?

Warum kann ich mit dem .avi-Material nicht unter Premiere Pro arbeiten?

Habt ihr eine Idee, wie ich vorgehen kann? Der zeitliche Druck ist leider immens groß :(

Danke!!

Grüße,
Rio

*Topic verschoben*

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Marcus Gräfe« (22. April 2011, 19:08)


Marcus Gräfe

Administrator

  • »Marcus Gräfe« ist männlich

Beiträge: 5 136

Dabei seit: 14. August 2002

Wohnort: Düsseldorf

Hilfreich-Bewertungen: 347

  • Private Nachricht senden

2

Freitag, 22. April 2011, 19:09

Welchen Codec hat denn das AVI, welches in Premiere nicht geht? Das kannst du z.B. mit dem Tool GSpot sehen.

Telliminator

Tech-Freak

  • »Telliminator« ist männlich

Beiträge: 891

Dabei seit: 10. Mai 2010

Hilfreich-Bewertungen: 135

  • Private Nachricht senden

3

Freitag, 22. April 2011, 22:34

Das Erkennungsproblem von Firewire könnte mit der Firmware der Kamera zu tun haben. Ggf. kannst Du die Firmware der Kamera updaten lassen (ist ja eine geliehene Kamera) und vielleicht auch Deine Probleme mit der Kamera dort mal anmerken. Es muss doch jemanden geben der sich mit dem Teil auskennt vielleicht derjenige der Dir die Camera ausgegeben hat.

Möglicherweise ist es auch ein Treiberproblem vom Betriebssystem das die Kamera nicht richtig erkannt wird oder eine Einstellungsoption an der Kamera die verhindert das der Rechner richtig mit dem Gerät connectet.

Die Sony V1E wird aktuell mit Sony Vegas 10 Software ausgeliefert, vielleicht lässt sich durch Installation dieses Programmes das Codec-Problem in den Griff bekommen.

EDIT: Hier vielleicht noch ein hilfreicher Link:
http://www.dvinfo.net/forum/sony-hvr-v1-…re-problem.html
Ear-Movies - Filme für die Ohren - http://www.blackdays.de - http://timeshift.blackdays.de - TimeShift kostenloses Hörspiel - Finale ist online, Folge 8 "And All My Dreams, Torn Asunder" * TS 7.1 TechDemo *

freezer

Filmemacher / Postpro / FH Vortragender

  • »freezer« ist männlich

Beiträge: 1 636

Dabei seit: 21. Juli 2005

Wohnort: Graz, Österreich

Hilfreich-Bewertungen: 201

  • Private Nachricht senden

4

Samstag, 23. April 2011, 10:11

Ich hatte früher selbst eine V1E im Einsatz und das Capturen war unter Win kein Problem.
Hast Du es mal mit HDV-Split versucht?
-> http://strony.aster.pl/paviko/HDVSplit.0.77StaticBeta.zip

* Kamera im VCR Modus im Menü von Automatik auf HDV_Modus schalten, iLink Downconvert = OFF
* Kamera AUS
* hdvsplit starten (Preview ausgeschaltet lassen!)
* Kamera und PC mit Firewire-Kabel verbinden)
* Kamera auf VCR einschalten

Nun sollte es klappen.
Das An- und Abmelden der Hardware ist m.E.n. auf den Automodus zurückzuführen - die Cam scheint dann ständig zwischen DV und HDV zu wechseln, was die Hardwareerkennung von Windows verwirrt.

Zum Problem mit den Daten vom Mac:
Die MOVs beinhalten das Video im MPEG2 Format, leider kann Apple aus lizenztechnischen Gründen MPEG2 unter Win mit Quicktime nicht unterstützen.

Sie kann aber die MOVs mit der freien Software MPEG Streamclip
-> http://www.squared5.com/
in ein m2t für Windows verlustfrei umkonvertieren.
Die Software unterstützt Stapelverarbeitung von mehreren Clips.
Robert Niessner - Planung / Kamera / Licht / Postproduktion
8010 Graz - Austria
Blackmagic Cinema Camera Blog

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »freezer« (23. April 2011, 10:16)


joey23

Co-Administrator

Beiträge: 5 147

Dabei seit: 12. September 2009

Hilfreich-Bewertungen: 1173

  • Private Nachricht senden

5

Sonntag, 24. April 2011, 23:25

Lieber an einem anderen PC importieren, als die Files vom Mac umzuwandeln. Notfalls Windows auf dem Mac installieren.

Bist du sicher, dass iMovie intern mit MPEG2 arbeitet? Dazu ist auf dem Mac ein kostenpflichtiges Plugin notwendig. Ich würde vermuten, dass iMovie auch intern Prores 422 verwendet, bin aber nicht sicher. Ich verwende nur Final Cut.

Social Bookmarks