Du bist nicht angemeldet.

ghostpictures.de

Independentspielfilme und Kurzfilme - www.ghostpictures.de

  • »ghostpictures.de« ist männlich
  • »ghostpictures.de« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 096

Dabei seit: 19. Oktober 2007

Wohnort: Berlin

Hilfreich-Bewertungen: 25

  • Private Nachricht senden

1

Dienstag, 10. November 2009, 22:08

Wie geht ihr beim Filmschnitt vor?

Hallo Leute.
Da ich gerade am Schnitt zum Hazard sitze bin ich auf die Idee gekommen euch mal zu Fragen wie ihr beim Filmschnitt vorgeht.

Ich handle das so:

1.
Erst schneide ich die Filmdatein roh zusammen, so wie sie auf dem Rechner gekommen sind.
Ich teile mir die Aufnahmen in versch Szenen. z.b. Szene 4 Wald, Szene 7 Schloß.
2.
Wenn alles fertig ist fasse ich alles in einem Großen Ganzen Projekt zusammen und schneide es dann nochmal schön passend zusammen, kleinere Arbeiten, Feinschnitt.
3.
Der ganze Spaß geht dann an den Komponisten.
4.
Jetzt schnapp ich mir die einzelnen Szenen und öffne jeweils neue Projekte in denen ich nach und nach die Farbkorrektur verpasse, Effekte einfüge, kleine Szenen rausrender um sie externen 3D modeller zu geben usw.
5.
Nun gehts ins Finale Projekt samt Farbkorrekturen usw.
Dieses Projekt läd dann elend lange bis es sich öffnet. =( (Wie kann man das besser handeln?)

Musik wird drunter gespielt, Effekte, Syncros... Wenn alles steht wird dieses Projekt Stundenlang gerendert. ^^

Wie macht ihr das?
Unterteilt ihr die Szenen in verschiedene Projekte oder habt ihr einen Großen Haufen in denen sich alle Filmschnipsel tummeln?
Ich würde gern eure Meinungen und Arbeitsweise hören, vielleicht kann ich dann meine noch Optimieren, vorallem wenn ich das Finale Projekt samt allen Effekten usw öffne und es so elend lange Lädt.

*Topic verschoben*

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Marcus Gräfe« (13. November 2009, 17:54)


Schattenlord

unregistriert

2

Dienstag, 10. November 2009, 22:31

Also bei mir ist das so - sobald ich alles gecaptured habe, werfe ich mich an den Rohschnitt. Dabei nehme ich mir jede Szene einzeln vor. Da wir mit Klappe und Shotlists arbeiten weiß ich ja schon ungefähr wie das ganze mal aussehen wird, in meinem Kopf jedenfalls ist alles schon fertig geschnitten, bevor wir überhaupt anfangen zu drehen. ;)
Deshalb lässt sich das Material auch relativ leicht ordnen.

Danach wandert halt jede Szene in ein einzelnes Projekt, die ich einzeln schneide. Die Rohschnitte werden dann wieder einzeln ausgerendert und dann in den Finalschnitt in ein neues Projekt gebracht. Da liegen dann halt nur 13 oder paar mehr Video/Audiospuren, halt die einzelnen Szenen, die ich vom Schnitt noch ein bisschen anpasse. Wenn alles so stimmt, dann steht der Finalschnitt. Dieser geht an den Komponisten raus.

Danach nehm ich mir jede Szene einzeln vor zu bearbeiten. Jeder einzelne Shot wird einzeln exportiert und einzeln bearbeitet - solange, bis es mir passt. Dann wird wieder jeder einzelne Shot ausgerendert und wandert zurück in das Szenenprojekt. Von dort aus passiert dann auch die Soundvertonung. Natürlich werden dort auch gleich die Effektshots angepasst. Allerdings passiert der Großteil der Effektarbeit und Farbkorrektur etc in AE, sodass ich dann nur noch die fertigen Shots ersetzen muss.

Zum Schluss render ich wieder alle Szenen aus und ersetze sie in dem Finalschnitt. Dann passe ich dort noch meistens die Vertonung einzeln an. Sounds, Lautstärkeausgleich, und natürlich Musik. Wenn alles stimmt, gehts in den Backofen. :)

Joah, so geh ich vor. ^^

Schattenlord

Mr Dude

unregistriert

3

Dienstag, 10. November 2009, 22:37

Meine Herangehensweise sieht fast genauso aus(EDIT: wie bei Ghost). Ich hab "Gefährliche Irrtümer" in 14 Akte zerlegt, dazu existiert im Premiere jeweils eine Sequenz in einem gesamten Projekt. Die Ladezeiten werden natürlich exorbitant hoch, wenn man dort Videomaterial von 180GB reinläd. Da macht auch jeder Programmabsturz aufs Neue spaß :D Zur Zeit liegt die Ladezeit beim Projekt bei 8 Minuten.

Ich denke aber das ist das beste so. Wenn man einen großen Schnipselhaufen hat verliert man zu schnell die Orientierung finde ich. So eine Scheisse hab ich schon hinter mir XD

Für die Filmmusik sende ich Danny auch immer die jeweiligen Sequenzen, sobald diese fertig sind, bzw den Rohschnitt hinter sich haben. Immerhin steht da schon die etwaige finale Länge fest und so extrem viel wird nicht mehr geändert. Da der Filmkomponist einer meiner besten Freunde ist, kann ich dem auch ja 10 verscheidene Versionen auftischen und immer wieder Änderungen verlangen.

SR-Pictures

Schmidbauer-Film

  • »SR-Pictures« ist männlich

Beiträge: 1 371

Dabei seit: 27. August 2008

Wohnort: Prien am Chiemsee / Stuttgart

Hilfreich-Bewertungen: 106

  • Private Nachricht senden

4

Dienstag, 10. November 2009, 22:38

Zitat

1.
Erst schneide ich die Filmdatein roh zusammen, so wie sie auf dem Rechner gekommen sind.
Ich teile mir die Aufnahmen in versch Szenen. z.b. Szene 4 Wald, Szene 7 Schloß.

Jap, auch mein erster Schritt, aber zum Teil schon gleich nach dem Drehen. Farbkorrektur hau ich meist auch schon drauf.

Zitat

2.
Wenn alles fertig ist fasse ich alles in einem Großen Ganzen Projekt zusammen und schneide es dann nochmal schön passend zusammen, kleinere Arbeiten, Feinschnitt.

Manchmal auch schon früher, sobald ich halt schon ein paar Szenen habe. Mit Tonkorrektur fange ich dann auch an, aber noch nicht final.

Zitat

3.
Der ganze Spaß geht dann an den Komponisten.

Der bekommt einzelne Szenen und soll sich gefälligst beeilen :P Sobald ich den ersten Titel habe, wird zu dieser Szene der Ton finalisiert.

Am Ende alles noch mal durchschauen, umschnippseln, testschauen lassen und gegebenenfalls Fehler beseitigen.

Zitat

Wenn alles steht wird dieses Projekt Stundenlang gerendert.

Geht teilweise recht schnell, kann aber auch Stunden dauern... wenn ich unter Zeitdruck mit der Fertigstellung stehen, tauchen hier durchgehend Fehlermeldungen (von Hard- und Software verschuldet) auf und rauben mir den letzen Nerv und Schlaf. Dann wird meist durchgewerkelt bis jeder Renderfehler und so behoben ist.





ghostpictures.de

Independentspielfilme und Kurzfilme - www.ghostpictures.de

  • »ghostpictures.de« ist männlich
  • »ghostpictures.de« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 096

Dabei seit: 19. Oktober 2007

Wohnort: Berlin

Hilfreich-Bewertungen: 25

  • Private Nachricht senden

5

Dienstag, 10. November 2009, 22:40

Gut Nr 3 hatte ich falsch aufgeschrieben. Bei Hazard schick ich auch die jeweiligen Szenen zum komponisten damit er was zu tun hat. ^^

Marcus Laubner

unregistriert

6

Mittwoch, 11. November 2009, 00:30

Kommt bei mir darauf an. Manchmal schneide ich anhand des Tempscores. Manchmal sind die Szenen in meinem Kopf so klar strukturiert und geplant, dass ich aufs Frame genau weiß, wie ich zu schneiden habe. Ansonsten schneide ich auch erstmal grob die Takes, um die Menge etwas zu entschlacken. Ab und zu probiere ich auch beim Feinschliff verschiedene Versionen, bis die Stimmung genau passt.

Ich hoffe du denkst an ein Making Of Video, Dave, ich will SEHEN, WIE du schneidest 8-)

ghostpictures.de

Independentspielfilme und Kurzfilme - www.ghostpictures.de

  • »ghostpictures.de« ist männlich
  • »ghostpictures.de« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 096

Dabei seit: 19. Oktober 2007

Wohnort: Berlin

Hilfreich-Bewertungen: 25

  • Private Nachricht senden

7

Mittwoch, 11. November 2009, 00:48

Ich hoffe du denkst an ein Making Of Video, Dave, ich will SEHEN, WIE du schneidest 8-)
Ach Gott das Interessiert doch niemanden. ^^

Ich Sitz am PC, im Hintergrund läuft der TV mit Erwachsenen Filmen die sich mit Blutigen Splatter Scheiß abwechseln.
Ich sauf Wodka und nackte Weiber tanzen auf meinem Schreibtisch.

Das Übliche halt. :)

Marcus Laubner

unregistriert

8

Mittwoch, 11. November 2009, 06:31

Ich sauf Wodka und nackte Weiber tanzen auf meinem Schreibtisch.
Das Übliche halt. :)

Ja logisch, Castings laufen bei mir auch nicht anders ab. Will trotzdem was sehen, vielleicht ist dein Schreibtisch ja schöner ;) Solltest auf jeden Fall was drehen, vielleicht entdeckt das jemand nach deinem Tod und hat dann so Material für ne Doku über Dich ;)

Mr Dude

unregistriert

9

Mittwoch, 11. November 2009, 11:00

Ich sauf Wodka und nackte Weiber tanzen auf meinem Schreibtisch.


Wie kann man denn so arbeiten, wenn der ganze Schreibtisch voll mit nackten ist? Ich hab schon so Platzprobleme wegen meinen Notizbüchern... Bei mir tanzen die Frauen nur daneben, oder liegen im Bett um meine Arbeit zu beschleunigen... Ich beschränke es meistens auch auf eine, sonst lenkt das bloß vom Schnitt ab, eh ich statt an Low-Angle- nur noch an Cum-Shots denken kann...

Schattenlord

unregistriert

10

Mittwoch, 11. November 2009, 13:05

Zitat

3.
Der ganze Spaß geht dann an den Komponisten.
Der bekommt einzelne Szenen und soll sich gefälligst beeilen :P Sobald ich den ersten Titel habe, wird zu dieser Szene der Ton finalisiert.

Am Ende alles noch mal durchschauen, umschnippseln, testschauen lassen und gegebenenfalls Fehler beseitigen.
Falsche Einstellung. ;)
Der Komponist sollte die meiste Zeit mit von allen bekommen. Immerhin ist die Musik mit eines der allerwichtigsten Elemente des Films.

Ein guter Tipp vielleicht noch - versucht die Vertonung erstmal ohne Musik zu machen und solange anzupassen, bis sie reallistisch genug klingt. Mit Musik wirkt das ganze ja anders. :)

Schattenlord

Pirakus

unregistriert

11

Donnerstag, 12. November 2009, 21:31

..

ihr macht das ja alles kompliziert,

also ich hau die rohen datein in sony vegas rein, schneide die, bearbeite sie, legn lied drunter, dann evtl noch tonspur oder alles was halt hingehört und dann wird gerender: fertig :D

und das alles ist eine projekt datei;)



lg Pirakus

Alexxx11

Registrierter Benutzer

  • »Alexxx11« ist männlich

Beiträge: 1 818

Dabei seit: 26. Juli 2006

Wohnort: Berlin

Hilfreich-Bewertungen: 38

  • Private Nachricht senden

12

Donnerstag, 12. November 2009, 21:45

Ich mach auch so ziemlich alles in einer Projektdatei in Final Cut. Dafür halt in verschiedenen Sequenzen, die je eine Timeline darstellen. Für die Bearbeitung in After Effects benutz ich die Rohdateien, exportier also nicht dafür einen neuen Clip raus.

Verwendete Tags

Filmschnitt, Schnitt

Social Bookmarks