Du bist nicht angemeldet.

freezer

Filmemacher / Postpro / FH Vortragender

  • »freezer« ist männlich

Beiträge: 1 636

Dabei seit: 21. Juli 2005

Wohnort: Graz, Österreich

Hilfreich-Bewertungen: 201

  • Private Nachricht senden

21

Montag, 19. Januar 2009, 08:42

Die Verwendung von MP3s in Premiere Pro sollte vermieden werden. Am besten vorher in WAV konvertieren.
Wenn Du eine alte Sicherheitskopie lädst, dann solltest Du alle Media-Caches usw. vorher löschen und von Premiere neu erzeugen lassen.
Robert Niessner - Planung / Kamera / Licht / Postproduktion
8010 Graz - Austria
Blackmagic Cinema Camera Blog

  • »Birkholz Productions« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 603

Dabei seit: 30. Oktober 2007

Frühere Benutzernamen: Birkholz Productions

Hilfreich-Bewertungen: 189

  • Private Nachricht senden

22

Montag, 19. Januar 2009, 17:19

Ist schon sehr merkwürdig, das Ganze.
Ich denke mal das Problem wird die schon von Anfang an verschobene Tonspur sein, du hast da mit sanfter Gewalt was geschnitten was nicht zu schneiden war.
Wie schon gesagt ist hätte gar nicht erst angefangen mit verschobenen Tonspuren.
Ich befürchte das Teil kannste in die Tonne treten.
Frage:
Wenn Du den Film in einem neuen Projekt öffnest, sind dann Ton und Bild wieder verschoben?
Wenn nicht, öffne dein Projekt und las PP machen, lösche die komplette Audiospur. Importiere den Film neu, ziehe ihn auf die 2. Videospur und suche dir die passenden Stellen. Ich weiß eine Scheißarbeit aber anderes wird es nicht gehen, wenn du den Schnitt behalten willst.
Möglichkeit zwei den Film nochmal neu aufspielen in einem anderen Format. Wie hast den Film eigentlich aufgenommen (habs vergessen) HD und SD ausgespielt ?
Es natürlich eine Frage, wie groß das Projekt ist, paar min gehen, Spielfilmlänge naja ....

Manfred
Der Film ist geschnitten 21 Minuten lang und wurde in HD durch HDV Split aufgespielt, nur ohne dass die Split Funktion aktiviert wurde. Hatten bei drei Kassetten also drei Videos und bei zwei davon ist der Ton halt verschoben, da an ein paar Stellen kurz irgendwelche Frames fehlen, man nen roten Bildschirm sieht, der Ton aber einfach weiterläuft (wurde wie gesagt anfangs in Premiere korrigiert, dann ohne Probleme alles geschnitten und erst beim Neuöffnen am nächsten Tag war der Ton bei diesen beiden Videos wieder so versetzt wie am Anfang in der Rohfassung). Ich weiß nicht woran es liegen kann... Hatte wie gesagt zuvor noch eine MP3 importiert. Die hatte auch keine Probleme gemacht. Danach hatte ich das ganze Projekt noch in ein neues Projekt im Cinescope-Format importiert. Auch dort verlief alles problemlos. Hatte mich dann abends aufs Sofa gelegt und ein Kumpel hatte die Datei abgespeichert (die mit dem Cinescope-Format) und danach meine externe Festplatte, auf der das Projekt war abgemacht. Er hatte aber gewartet bis alles richtig beendet war. Ob es daran liegt? Und wenn ja, warum spinnt nur die Tonspur? Und das auch in all den vorigen Sicherungen des Projektes...
Importiere ich nun den Schnitt in ein neues Projekt ist im Gegensatz zu vorher auch dort der komplette Ton wie oben beschrieben verschoben.


@Freezer: Ja, vom MP3 Problem hab ich schon gehört. Jetzt beim Musikschnitt für die "Schulversion" gab es allerdings keine Probleme. Musste halt mit dem Kompromiss leben, keinen O-Ton in den meisten Szenen zu haben. Nur gut, dass im Film nur ein einzigstes Wort fällt! :D
Die alten Media-Caches zu löschen oder zu verschieben und danach eine Sicherheitskopie zu öffnen hab ich natürlich auch gemacht. Hier indexiert Premiere die Rohvideos wieder neu ein. Ist ja klar! ^^ Doch leider hab ich danach immer noch genau das selbe Problem!
Wie gesagt: Ton und Bild sind voneinander getrennt, angepasst und danach jeweils in tausende Einzelteile passend zerschnitten worden. Bei zwei der Rohvideos (halt bei den Szenen im Schnitt die aus diesen Rohvideos stammten) ist der Ton nun wieder an der Stelle an die er sie in den Rohvideos FALSCH verschoben hat. Das macht den gesamten Schnitt zu nichte... Es scheint dafür keinen Grund und auch keine Lösung zu geben. Finde ich eigentlich komisch dass so ein Problem noch nicht bekannt ist, bei den Massen an Menschen die mit diesem Programm arbeiten...
Vielleicht kann mir ja doch noch jemand helfen und einen Haufen unnötiger Arbeit ersparen. :( ;(

schischu

unregistriert

23

Donnerstag, 5. März 2009, 18:00

Hallo!
Ohne die anderen Antworten alle gelesen zu haben: DAS PROBLEM KENN ICH! Und es sit die Schuld von Premiere! Es sit ein BUG oder sonstieges der in der CS3 auf jedenfall noch da ist. Es sit echt ein Skandal, dass ein Programm für tausende Euros so was nicht kann!
Ich musste dann alles mit der Trail Version von Sony Vegas schneiden. Das Programm für 80 Euro hatte keine Probleme. Meine Recherchen haben ergeben, dass das Problem nur bei HD aufkommt und dass es damit zu tun hat, wenn man Bändern ganz oder in großen Stücken überträgt. Deshalb immer mit HDV Split SPLITTEN!
Scheinbar ist es nicht wirklich ein Bug, sondern ein nerviges feature. Und zwar scheint Premiere den drop out von frames so kompensieren zu wollen, dass einfach das Stück rausgeschnitten wird wo die Frames fehlen, alelrdign swird davon der Ton nicht berücksichtigt und dem entsprechend verschoben...
Bei mir gab es eine Unsyncronität von bis zu 5 Sekunden! Und drop outs wurden auch keine gemeldet und habe auf hochwertigen HDV Bändenr aufgenommen, wo es eigentlich keinen geben dürfte.
Bei mir waren die Clips nach dem reinladen in Premiere auch deutlich kürzer. Der eine Clip in Premiere war 10 Sekunden kürzer als der Clip in echt lang war. Und beim abspielen im VLC Player und in SonyVegas war der Ton Syncron.
Damit sowas möglichst nicht mehr vor kommt sollte man Mit HDV Split caputren und splitten lassen. Denn dann aht man die Syncronität häöchstens in einzelnen Clips und nicht ganz.

  • »Birkholz Productions« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 603

Dabei seit: 30. Oktober 2007

Frühere Benutzernamen: Birkholz Productions

Hilfreich-Bewertungen: 189

  • Private Nachricht senden

24

Donnerstag, 5. März 2009, 18:41

Ja, dass ist echt ein riesiges Problem. Ist bei mir genau so wie bei dir...
Hab leider momentan nicht die Möglichkeit noch Mal alles zu splitten, da die Cam wieder beim Neo ist... Was könnt ich alternativ machen, um mit meinen vorhandenen riesigen Rohdateien problemlos zu schneiden?

schischu

unregistriert

25

Donnerstag, 5. März 2009, 18:53

Nun meine Lösung war einfach auf Vegas umzusteigen, aber toll fand ich das nicht, obwohl mir jetzt bei dem näcshten Premiere Projekt ein paar Sachen aus Vegas die so eifach und offensichtlich sind gefehlt haben.
Eine andere Lösung wäre dir SonyVegas als Trail Version herunter zu laden und die Datei dort hineinladen und neu zu kodieren, als unkomprimierte Avi. Oder du verscusht das selbe mit After FX, aber kann sein, dass das auch Probleme hat wie Premiere. Diese Avi wird in Premiere vielleicht funktionieren. Versuch es aber vorsichtshalber mit einem kurzen Clip oder schneide dir in Veags einen kurzen Clip zusammen, sodass du nicht umsonst 1 Stunde Material renderst.
Abe rich denke das sollte was bringen. Wenn nicht dann exportiere als Einzelbilder und den Ton einzeln dazu, dann packste das wiede rin Premiere zusammen, das müsste definitiv laufen.
Grüße
schischu

  • »Birkholz Productions« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 603

Dabei seit: 30. Oktober 2007

Frühere Benutzernamen: Birkholz Productions

Hilfreich-Bewertungen: 189

  • Private Nachricht senden

26

Donnerstag, 5. März 2009, 19:39

Hmm... bin ich auch nicht so von begeistert... Extra auf Vegas umsteigen... Dann noch die Gefahr des Qualitätsverlustes beim Konvertieren... Alles irgendwie scheiße.
Warum kann man nicht EIN MAL problemfrei schneiden???

schischu

unregistriert

27

Donnerstag, 5. März 2009, 23:36

Nun Qualitätsverlust dürfte es nicht geben, wenn du Einzelbilder rausrenderst. Hier am ebsten unkomprimiertes Tiff mit den maximalen Einstellungen. Vegas kann dies glaube ich nicht After FX kann es, aber da es auch von Adobe ist, kann es sein dass es genauso murrt wie Premiere