Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Konstantin

unregistriert

1

Sonntag, 4. März 2007, 15:45

Avid Liquid?

Hallo Leutes!

Ich glaube, das erste Videoschnittprofi-Programm, dass ich zu Ohren bekommen habe, war Avid Liquid. Pinnacle Systems wurde ja von Avid Technologies übernommen und Pinnacle finden irgendwie viele hier, dass es nicht so das Haar im Fell ist.
Ich glaube ich habe in diesem Forum bis jetzt noch nichts über dieses Programm gehört.
Was hat es mit diesem Programm auf sich?

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Konstantin« (4. März 2007, 15:46)


Blood Angel

unregistriert

2

Sonntag, 4. März 2007, 16:15

Naja... Avid Liqid iss ja ganz nett, aber nicht wirklich n Profi Programm, eher n Prosumer Programm.

Mit 1.100€ eher in einem Bereich angesidelt, der mit Premiere und Final Cut Konkurrieren will.

Alexxx11

Registrierter Benutzer

  • »Alexxx11« ist männlich

Beiträge: 1 832

Dabei seit: 26. Juli 2006

Wohnort: Berlin

Hilfreich-Bewertungen: 39

  • Private Nachricht senden

3

Sonntag, 4. März 2007, 16:26

Also Avid.. Avid kann man nicht gut mit Premiere vergleichen, sondern von der Darstellung eher mit Final Cut.
Premiereuser werden denke ich anfang Probleme haben, FC User weniger.

Als ich letztes Jahr auf der Fotokina war, habe ich einen kleinen Workshop für Avid besucht, um zu gucken, wo der Unterschied liegt.
Ich meine aber es wäre nicht Liquid sondern Xpress.
Was man damit anstellen kann ist schon enorm.
Der Workflow ist sensationell!
Soweit ich weiß, wurde Fluch der Karibik 2 auch teilweise mit Avid Programmen produziert.

Hoffe ich konnte ein bisschen Auskunft geben.

Marcus Gräfe

Administrator

  • »Marcus Gräfe« ist männlich

Beiträge: 5 514

Dabei seit: 14. August 2002

Wohnort: Düsseldorf

Hilfreich-Bewertungen: 451

  • Private Nachricht senden

4

Sonntag, 4. März 2007, 17:04

Avid Liquid benutzen wir in der Firma. Ich persönlich finde Premiere besser, meine Arbeitskollegen sehen das absolut nicht so. Kann aber definitv mit Premiere mithalten, ist vielleicht einfach Geschmacksache, was besser ist.

Premiere hat den Vorteil, dass man z.B. After Effects nahtlos integrieren kann, das geht mit Liquid nicht.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Marcus Gräfe« (4. März 2007, 17:05)


Blood Angel

unregistriert

5

Sonntag, 4. März 2007, 18:36

Zitat

Original von Alexxx11
Soweit ich weiß, wurde Fluch der Karibik 2 auch teilweise mit Avid Programmen produziert.


Avid ist einfach industriestandard. Leider. Die meißten großen Kinofilme werden heutzutage auf nem Avid geschnitten. Jedoch nicht mit Liquid, sondern meißtens bei kleinen Produktionen mit Xpress oder mit dem Media Composer. Wer's ganz dicke hat, der holt sich ma fix n Nitris System.

Ich persönlich präferiere aber immernoch einen dicken G5 mit FCP. Hat zwar hier und da Nachteile, aber vom Handling find ichs einfach angenehmer.

wolfgang

unregistriert

6

Sonntag, 4. März 2007, 19:07

Für AL ist das hier auch vermutlich eher das falsch Forum - die User von AL findet man eher auf Sprungziel.

Konstantin

unregistriert

7

Sonntag, 4. März 2007, 19:21

Dankeschön:-) Gute Auskunft.

Genesis

unregistriert

8

Sonntag, 4. März 2007, 19:45

@blood angel:

sry, wenn ich jetzt ganz direkt wie ein landei frage, aber:

wo sieht man ganz praktisch den unterschied zwischen einem avid system und premiere/magix?

ich studier film nicht und hab daher kaum vergleichsmöglichkeiten ^^

mich würde mal interessieren, wo genau die unterschiede liegen?
lässt sich mit magix nicht ein ähnlicher schnitt erreichen wie mit avid xpress?

hab mir mal avid free dv gezogen, von dem es heißt, es sei eine art light-version seiner großen geschwister, aber wie sieht es wirklich aus mit avid?

Blood Angel

unregistriert

9

Sonntag, 4. März 2007, 23:04

Vom Handling her sind die Avid Systeme alle sehr an den alten Analog AB-Schnitt angelehnt, damit auch die "alten" Cutter mit dem System gut zurecht kommen. Sprich man kann das komplette Programm nativ mit Tastatur ohne Maus bedienen.

Das Editing läuft im Groben in Avid so ab: Ich lade mir meinen Sourceclip in den Source Monitor, wähle per In und Out Point den gewünschten Ausschnit und füge ihn in meine Timeline ein.

Mit der Maus kann man in Avid auch nicht machen, einfaches rumtrimmen mit der Maus in der Timeline ist so nicht möglich. Vom "simplen" Workflow her gesehen und für das einfache Editing von Beiträgen o.ä. ist Avid eindeutig schneller als Premiere. Ich kann in kürzester Zeit einen fertigen Clip schneiden und abliefern. Wenn es aber dadrum geht mit anderen Programmen zusammen zu arbeiten oder einfach größere und aufwändigere Projekte mit Avid zu machen, dann zieht Avid einfach den Kürzeren, weil es zu viele Beschränkungen hat, die Premiere nicht hat.

Das ist der Unterschied zwischen Avid und Premiere/FCP. Premiere und FCP sind die einzigen Produkte in der Produktpalette, sprich sie hauen einfach alles raus was sie haben. Bei Avid gibt es das nicht. Avid hat viele verschiedene Versionen vom Preis her gesehen und somit biste mit nem Liquid im Vergleich zu Premiere oder FCP echt am Arsch, weil die geilen Features erst mit dem Media Composer bzw. mit Xpress kommen. Von der Pluginfreiheit brauchen wir garnicht erst anfangen.

Wenn man in der Branche arbeiten möchte, ist es auf keinen Fall zum Nachteil, wenn man sich mit Avid auskennt, aber ich persönlich würde immer ein FCP vorziehen, wenn ich nicht grad n Nitris System vor mir stehen hab.

Ciao
Bloody

Genesis

unregistriert

10

Sonntag, 4. März 2007, 23:43

Danke für die info ^^

Social Bookmarks