Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Amateurfilm-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Samstag, 13. Januar 2007, 21:50

Linuxprogramme

Hallo zusammen,
ich habe eine kurze Frage, bin mir aber nich genau sicher, in welchen Thread das hier rein gehört. Also, auf dieser Site http://wiki.ubuntuusers.de/Videobearbeit…videoschnitt%29 sind einige Schnittprogramme und reine Capture Software für Linux angegeben. Ich wollte einfach mal wissen, welche Erfahrung manche von euch damit gemacht haben und welches ihr empfehlen könnt.

Gruß
Luke

Thom 98

unregistriert

2

Samstag, 13. Januar 2007, 22:38

Cinelerra is sau geil. Habs selber mal ne Weile benutzt, aber nie ganz durchgeblickt, hat aber echt gute Funktionen.
Jahshaka steckt noch ein wenig in den Knderschuehen, is aber schon sehr zu gebrauchen wie die BSP-Videos auf der Herstellerseite zeigen.

BODoubleDollar

unregistriert

3

Sonntag, 14. Januar 2007, 18:52

Capturen von der Cam über Firewire geht mit dvgrab ziemlich gut. Ist ein schönes Kommandozeilentool, wobei man den Ausgabestream gleich in einen beliebigen Kompressionsalgorithmus leiten kann.

4

Sonntag, 14. Januar 2007, 21:05

Danke - ich brauche aber schon eine weiterführende Bearbeitungssoftware, also ist Cinelerra eigentlich richtig, aber wie viel kostet das denn? Auf der HP stand nichts davon ...

5

Sonntag, 14. Januar 2007, 21:12

Kostenlos isses.

Selbst hab ich es bisher nur einmal kurz ausprobiert, ist mir immer wieder abgestürzt.

6

Montag, 15. Januar 2007, 14:55

o.o. Das ist ja geilo - Für Linux scheint wohl ziemlich vieles kostenlos zu sein - das trifft sich sehr gut danke.

Thom 98

unregistriert

7

Montag, 15. Januar 2007, 21:00

Zitat

Original von Luke
Für Linux scheint wohl ziemlich vieles kostenlos zu sein


Jap. Is ja sogar selber Opensorce :D

Echnolon

unregistriert

8

Montag, 15. Januar 2007, 21:48

@Thom
Das hat aber natürlich nichts zu sagen. Schließlich kann man auch OpenSource-Daten kaufen. Man kann einige Distributionen auch in den normalen Läden erstehen, meistens bezahlt man da allerdings das Papier und die Druckkosten des Manuals.

Ich finde es allerdings schade, dass es viele OpenSource-Programme für Linux gibt, die vielleicht niemals die Windows-Welt erblicken werden. Und umgekehrt. Ich warte immernoch auf die Windows-Version von amaroK :D.

Jahshaka sieht immer interessanter aus, besonders, da es net mehr beta ist, allerdings weiß ich nicht wie gut es auf Linux läuft. Windows scheint noch einige Probleme damit zu haben, was aber wohl vor allem an der Portierung liegt.

Ich würde dir zu Cinelerra raten, da das Programm viele Möglichkeiten hat, man muss sich halt nur ein bissche ndaran gewöhnen, aber das gilt ja für alle Programme :D.

Thom 98

unregistriert

9

Dienstag, 16. Januar 2007, 15:08

Zitat

Original von Echnolon
Jahshaka sieht immer interessanter aus, besonders, da es net mehr beta ist, allerdings weiß ich nicht wie gut es auf Linux läuft. Windows scheint noch einige Probleme damit zu haben, was aber wohl vor allem an der Portierung liegt.

Jahshaka wurdfe ja für Linux geschrieben und der Programierer gibts selber zu, dass er sich beim Umschreiben für Windows nicht so viel Mühe gegeben hat. Drumm läufts auf Win nich wirklich stabil - aber Linux dagegen schon!

10

Montag, 9. Juni 2008, 08:43

Hiho,

ich grabe diesen uralten Thread mal aus um auf die neuesten Infosaus dem Jahshaka-Projekt hinzuweisen:

Zitat


The Jahshaka Project is Back!
We are pleased to announce that the jahshaka project has been liberated from its evil benefactors and is now free to get back to its roots and start building the high end visual effects tools it set out to deliver!

For the past 2 years our project has been held up by a group of sponsors who had alternative goals when they took the project over, and these goals have resulted in very little progress and traction. As a result, instead of delivering the V3 that we set out to build, we were only just able to get Jahplayer v3 out the door.

That being said, Jahplayer V3 is a great tool and a great foundation for us moving ahead. It based on awesome technology, the openlibraries, and is written in python so it's very open and fully scriptable. It is also besed on a great MySql based media management system. Having this base in place will allow us to move ahead quite rapidly as we complete the visual effects, compositing and editing modules that will take us to the first V3 release of jahshaka.

Fortunately, we have the advantage that the openlibraries are now very mature and are being used by quite a few developers and projects. Since they are the core technology that Jahshaka is built upon, this allows our core technology to mature on its own as we build out the user interface thats needed for our tools.

It was no easy task to liberate the project, giving it away to sponsors with a lot of cash and seemingly positive goals was a lot easier, and as we work towards getting jahshaka back on track there is a lot of infrastructure thet needs to be put in place before we will start to really pick up the pace.

The first major steps, however, are already in place. We have set up a on site wiki to host manuals, tutorials and training material - pretty much anything related to the use of jahshaka. The wiki is open and easy to update and is available to any registered user who wants to get involved.

You can find the user wiki at http://jahshaka.org/wiki

We have also set up a developer portal for developers who wish to help out with the actual coding of jahshaka. This is not just limited to hard core geeks like myself! It hosts the project specifications, user interface guidelines, and the 300 year plan!

You can find the developer wiki at http://trac.jahshaka.org

If you want to get involved in jahshaka development and join the team, the please head over to our 'sign up' forum and let us know! We are recruiting everything from developers to designers and people to help us nail down the feature-set and specification.

You can find the signup forum at http://jahshaka.org/forum/sign-up-now-f10.html

We still have a few more weeks of organization to get through before actual coding begins, during this time we will release updates on how things are going and links to the specifications for the jahshaka v3 application so that our users can assist in the specifications, the plan and the look and feel of the final tools. We have a lot of great documentation in place, we just need to clean it up and opoen it up!

We thank you for your continued interest in the jahshaka project and look forward to delivering the worlds best, free, open source digital content creation suite with your help and assistance!

Thanks for everything!

Jah Shaka

The Jahshaka Project

Hoffen wir, daß es wirklich was wird! :)


Liebe Grüße,
Sascha

11

Montag, 9. Juni 2008, 09:32

nunja, jahshaka gibts ja schon länger, aber vllt hat sich ja was getan seit der letzten version die ich installiert hatte :)

leider war die nutzung früher ähnlich umständlich wie die von cinelerra...wenn beide programme benutzerfreundlicher gestaltet wären, hätte ich meine alternativen zu den windows progs und endlich nen windows freien rechner ;)

für linux gibt es ja auch eine älter version von shake...aber wer will dafür schon unmengen an kohle raushauen, wenn man schon die adobe lizenzen hat...

so long

Social Bookmarks